Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Tessin
HomeReisetipps Schweiz

Tessin Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Das Tessin in der Schweiz ist DIE Urlaubsregion schlechthin. Wir zeigen dir die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten, die du unbedingt in diesem Kanton der Schweiz sehen musst.

In der Schweiz gibt es einen italienischen Teil. Das Tessin nimmt den grössten Teil davon ein. Die Amtssprache ist daher auch Italienisch. Und glaube mir: Kaum gelangst du ins Tessin, fühlst du dich im Süden der Schweiz wie in Italien.

Bellinzona ist die Hauptstadt, die meisten Menschen leben in Lugano. Den südlichsten Punkt der Schweiz findest du ebenfalls im Tessin, genauer in Chiasso. Alle weiteren Highlights wie den Luganersee, das Valleverzasca und das Maggiatal zeige ich dir nun in den schönsten Sehenswürdigkeiten im Tessin.

Aktualisiert am 31.03.2022

Karte mit den Top-Sehenswürdigkeiten im Tessin

Auf unserer interaktiven Karte findest du alle Top-Sehenswürdigkeiten im Tessin.

Meine Top-5-Favoriten im Tessin

Ein bekanntes Motiv im Tessin: die Ponte dei Salti
Ein bekanntes Motiv im Tessin: die Ponte dei Salti

Das Tessin ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in der Schweiz. Der italienische Teil bietet wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Ich zeige dir hier gleich mal meine fünf schönsten Highlights und Aktivitäten im Tessin.

1. Luganersee

Der Luganersee von Lugano aus gesehen
Der Luganersee von Lugano aus gesehen

Der Luganersee (Lago di Lugano) ist mit einer Landesgrenze versehen. Der obere Teil gehört zum Schweizer Kanton Tessin, der untere und größere Teil liegt in Italien. Der italienische Teil der Schweiz überzeugt mit einem warmen Klima und echtem Italien-Feeling. Kein Wunder schließlich sprechen die Menschen hier als Amtssprache auch Italienisch.

Es duftet herrlich nach Blumen, das gesamte Flair erinnert an Urlaub. Pizzerien und Eisdielen säumen die Ufer. Herrlich. Das hat auch den deutschen Schriftsteller Herman Hesse überzeugt, der hier bis zu seinem Tod lebte. Aber das nur am Rande.

Auf dem Luganersee kannst du übrigens viele Wassersportarten betreiben. Ich war mit dem Kajak auf dem Luganersee unterwegs und es war für mich das absolute Highlight. Die Wassertemperatur war total warm und um mich herum zeichneten sich sanfte Hügel ab. Hier und dort kannst du die Orte am See erkennen, die zum Teil steil in die Hügel gebaut sind. Diese Fahrt ist einzigartig und macht unglaublich viel Spaß. Dein Kajak kannst du bei Kayak Lugano mieten. Eine Stunde kostet 20 CHF.

Übrigens: am Luganersee waren die Römer bereits sehr früh anzutreffen. Ab dem 1. Jahrhundert v. Chr. sind erste Zeugnisse, die belegen, dass die Römer hier vor Ort im Tessin waren.

Besonders schöne Orte am Luganersee im Tessin sind Morcote und Brusino Arsizio. Alle weiteren Sehenswürdigkeiten am Luganersee haben wir für dich in einem extra Beitrag zusammengefasst.

Biggi im Kajak auf dem Luganersee
Biggi im Kajak auf dem Luganersee – Foto: Anja Mörk
Der wunderschön türkise Luganersee
Der wunderschön türkise Luganersee

Hotel-Tipp: Das Hotel Villa Sassa (hier Preise checken*) liegt oberhalb des Luganersees. Am Morgen kannst du hier mit Blick auf den See frühstücken. Das Essen im Restaurant des Hotels ist äußerst lecker. Die Villa Sassa verfügt über einen Hotelpool und Spa-Bereich. Adresse: Hotel Villa Sassa, Via Tesserete 10, 6900 Lugano (Google Maps)

2. Lago Maggiore

Der Lago Maggiore im Sonnenuntergang
Der Lago Maggiore bei Sonnenuntergang. Ein wenig Regen stört bei den warmen Temperaturen nicht

Der Lago Maggiore, auch Langensee genannt, liegt ebenfalls wie der Luganersee, zum einen Teil im Kanton Tessin, zum anderen gehört er Italien. Übrigens befindet sich hier der niedrigste Punkt der Schweiz am Lago Maggiore. Der Lago ist ein Paradies für Wassersportler, dient perfekt zur Erholung und für Bootsfahrten.

Besonders schön sind die Orte Locarno und Ascona im Tessin am Lago Maggiore. Hier kannst du dein Schweizer Dolce Vita leben. Ich rate dir, direkt am See an der Uferpromenade entlang zulaufen, natürlich mit einem leckeren Gelato in der Hand und durch die wunderschönen Gassen zu bummeln. Herrlich.

Alle Sehenswürdigkeiten des Lago Maggiore im Überblick haben wir dir in einem extra Artikel zusammengefasst.

Aperol am Lago Maggiore
Aperol am Lago Maggiore
Die Hafenpromenade von Ascona am Lago Maggiore
Die Hafenpromenade von Ascona am Lago Maggiore

Unser Camping-Tipp für den Lago Maggiore: Campofelice Camping Village (Google Maps). Dieser Campingplatz ist super sauber, sehr modern mit Strand am Lago Maggiore. Allerdings ist der Campingplatz auch riesig und gleicht einem Dorf mit Supermarkt, Wellness & Spa sowie Restaurants und Imbiss.

3. Verzascatal (Valle Verzasca)

Das berühmteste Motiv im Valle Verzasca: die Ponte dei Salti
Das berühmteste Motiv im Valle Verzasca: die Ponte dei Salti

Jetzt kommen wir zu einem Tal in der Schweiz im Tessin, das sehr beliebt ist. Es ist so beliebt, dass du sehr früh zu deinem Tagesausflug aufbrechen solltest, damit du den Ort genießen kannst.

Mein Tipp: überlege dir vorab, was du im Verzascatal machen möchtest und sichere dir früh einen Parkplatz. Wir haben den Fehler gemacht und uns zunächst einige Sehenswürdigkeiten angesehen. Später bekamen wir an den beliebten Badeplätzen keinen Parkplatz mehr.

Der beliebteste Badeort im Verzascatal und zugleich der beliebteste Fotospot ist die Römerbrücke (Ponte dei Salti). Hier wird es ab 11 Uhr richtig voll und hat Freibad-Charakter. Der Ort ist aber wirklich unglaublich schön und sehr zu empfehlen. Unserer Meinung nach allerdings eher morgens, wenn nicht viel los ist.

Im Verzascatal befindet sich auch die berühmte James Bond Staumauer (Diga di Verzasca), von der James Bond im Film GoldenEye hinunterspringt. Wagemutige können genau diesen Sprung nachahmen. Die Staumauer staut den Lago di Vogorno im Tal. Sie ist mit 220 Metern eine der größten der Welt.

Der Lago di Vogorno am Beginn des Verzascatals mit der James Bond Staumauer
Der Lago di Vogorno am Beginn des Verzascatals mit der James Bond Staumauer

Neben der Römerbrücke, der Staumauer und dem berühmten Cascata La Froda, solltest du dir im Valle Verzasca noch die Orte Mergoscia, Vogorno, Corippo, Lavertezzo, Brione, Gerra, Frasco und Sonogno ansehen. Wie du siehst gibt es hier total viel zu entdecken. Uns hat das Tal sehr gut gefallen.

Der Wasserfall la Froda im Valle Verzasca
Der Wasserfall la Froda im Valle Verzasca

Tipp: Direkt am Staudamm befindet sich eine Touristeninfo, wo du das Parkticket für CHF 10.- für den ganzen Tag kaufen kannst. Damit kannst du dann auf ausgewiesenen Plätzen parken.

Du solltest unbedingt in die Grotto Efra am Wasserfall La Froda einkehren. Hier bekamen wir eine leckere Käseplatte aus dem Tessin, genauer dem Verzascatal und sehr guten Wein.

Leckeres Essen in der Grotto Efra
Leckeres Essen in der Grotto Efra

4. Locarno

Locarno am Lago Maggiore gelegen ist eine wunderschöne Stadt, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Ich zeige dir hier kurz die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Denn die Stadt ist ganz besonders sehenswert.

Ein Dampfer am Ufer von Locarno am Lago Maggiore
Ein Dampfer am Ufer von Locarno am Lago Maggiore

In Locarno solltest du dir unbedingt den Piazza Grande anschauen. Der malerische, riesige Stadtplatz ist von uralten Gebäuden umgeben. Restaurants und Cafés findest du hier so weit das Auge reicht.

Mache unbedingt noch einen Abstecher zum ehemaligen Castello. Hier kannst du die Ruinen der mittelalterlichen Burg bestaunen. Darin befindet sich auch ein Museum mit einer archäologischen Sammlung von römischem Glas und weiteren Exponaten.

In der Einkaufsstraße Locarnos befindet sich die Bahnstation, die Funicolare Locarno. Sie bringt die Touristen hinauf zur Madonna del Sasso. Das alte Kloster mit Kirche ist eine begehrte Sehenswürdigkeit. Wenn du gut zu Fuß bist, kannst du auch viele kleine Stufen hinauf zum Kloster laufen.

Die Madonna del Sasso thront über der Stadt Locarno
Die Madonna del Sasso thront über der Stadt Locarno
Die Fahrt hinauf mit der Standseilbahn in Locarno
Die Fahrt hinauf mit der Standseilbahn in Locarno
Wunderschöne Häuser in Locarno
Wunderschöne Häuser in Locarno

MItte Juli findet in Locarno auf der Piazza Granda ein riesiges Festival statt. Beim Moon&Stars kannst du viele Konzerte in Locarno erleben.

5. Lugano

Die Stadt Lugano am Luganersee
Die Stadt Lugano am Luganersee

Die meisten Menschen im Tessin leben in Lugano. Hier ist auch einiges los. Mit dem Zug angekommen, tauchst du direkt ein in das Getümmel. Vom Bahnhof aus läufst du über eine Verkehrsstraße und hast gleich den Blick auf den Luganersee. Die Innenstadt ist total schön. Der markante Kirchturm und der dahinter liegende See formen das Stadtbild. Das Klima ist gleich anders, so mediterran.

Lugano ist nicht nur eine Universitätsstadt. Vor Ort finden auch viele Kongresse statt. Zudem ist der Kulturanteil hier sehr hoch. Erstmalig urkundlich erwähnt wird Lugano bereits 875. Heute zählt Lugano zum Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz.

6. Geheimtipp am Luganersee: Morcote

Der Blick von Morcote am Luganersee
Der Blick von Morcote am Luganersee
Der Kirchturm von Morcote am Luganersee
Der Kirchturm von Morcote am Luganersee

Direkt am Luganersee liegt der ehemalige Fischerort Morcote. Über dem Ort thront die bekannte Kirche Maria del Sasso. Insgesamt 400 Treppenstufen führen den Berg hinauf zur Kirche. Eine sportliche Herausforderung. Aber es lohnt sich. Der Ausblick von der schönen Kirche in Morcote jedoch ist es wert den Hügel zu erklimmen.

Hinter der Kirche führen noch ein paar mehr Treppen hinauf. Auf einer Aussichtsplattform findest du sogar eine Schaukel. Die Swingtheworld wurde in Tessin überall aufgestellt, wo du einen traumhaften Spot findest. Schaukeln mit diesem Ausblick ist wirklich ein Erlebnis.

Morcote ist ein altes Fischerdörfchen am Luganersee
Morcote ist ein altes Fischerdörfchen am Luganersee
Die Kirche von Morcote im Inneren
Die Kirche von Morcote im Inneren – sieht das nicht schön aus?

Von hier oben hast du einen tollen Blick auf den Luganersee, die Kirche von Morcote und die gesamte Umgebung. Der italienische Teil der Schweiz hat mir besonders gut gefallen, weil das Klima und die Umgebung mit Palmen an den Gardasee erinnert. Italien ist zudem nur einen Steinwurf am anderen Ufer des Luganersees entfernt.

7. Ascona

Ascona am Lago Maggiore
Ascona am Lago Maggiore

Ascona ist ein sehr beliebter Ort am Lago Maggiore. Kein Wunder, denn hier fühlst du dich direkt wie am Gardasee. Früher war Ascona ein kleines Fischerdorf, das sich dann zum Kurort gemausert hat.

Ascona ist die tiefstgelegene Ortschaft der Schweiz direkt am See. Bei Ausgrabungen fand man bei der wunderschönen alten Kirche San Michele sehr alte Feuersteine. Die Stadt selbst wird erstmalig 1186 erwähnt. Ganz früher gehörte Ascona sogar zu Mailand.

Unser Tipp: genieße ein wunderschönes Dayspa im Hotel Eden Roc (hier Preise checken*) direkt am Lago Maggiore. Hier kannst du es dir im Wellnessbereich oder am Pool des Hotels richtig gut gehen lassen. Das Dayspa kostet CHF 85.- pro Person.

Ascona in der Nacht
Ascona in der Nacht
Die Promenade von Ascona im Abendlicht
Die Promenade von Ascona – hier gibt es leckere Restaurants

Seit 1985 gibt es in Ascona jährlich Ende Juni ein gigantisches Festival. Früher hieß es New Orleans Jazzfestival, heute trägt es den Namen JazzAscona. Es dauert 10 Tage.

8. Maggiatal (Vallemaggia)

Der Ort Cevio im Maggiatal
Es lohnt sich durch den Ort Cevio im Maggiatal zu laufen – die Häuser sind wunderschön

Ein weiteres, wunderschönes Tal im Tessin ist das Maggiatal (Vallemaggia), das aus den Seitentälern Valle Bavona und Val Lavizzara beim Dorf Cavergno hervorgeht. Von hier reicht das Vallemaggia etwa 50 Kilometer bis nach Locarno am Lago Maggiore. Damit ist das Maggiatal das größte Tal der italienischen Schweiz. Dennoch ist es nicht ganz so überlaufen wie das Verzascatal und unserer Meinung nach sogar noch viel ursprünglicher und schöner.

Hier fühlt es sich so an, als wäre alles noch naturbelassen und unberührt. Die urigen Bergdörfer mit dem typischen Tessiner Mauerwerk, die Steinhäuser (Rustici), lohnen einen Besuch. Wir empfehlen dir auf jeden Fall den Ort Cevio mit alten herrschaftlichen Villen und der Kirche Chiesa Beata Vergine del Ponte.

Ein besonderes Highlight im Maggiatal ist die Maggiaschlucht im Örtchen Ponte Brolla. Die Maggia hat sich hier tief in den Felsen gefressen – ein imposantes Naturschauspiel. Am Ende der Schlucht gibt es einen beliebten Badeplatz.

Die Maggiaschlucht bei Ponte Brolla
Die Maggiaschlucht bei Ponte Brolla ist der spektakulärste Teil des Maggiatals. Am Ende der Schlucht bei Tegna gibt es einen großen Badeplatz, der leicht mit dem Auto zu erreichen ist (Google Maps)

Ebenfalls sehr sehenswert ist der Cascata di Foroglio im Valle Bavona, ein wunderschöner Wasserfall.

Der Wasserfall Cascata di Foroglio
Der Cascata di Foroglio ist ein Highlight im Valle Bavona
Flo auf der Swing the World Schaukel am Cascata di Foroglio
Am Fuße des Wasserfalls gibt es eine „Swing the World“-Schaukel. Das Wasser ist aber eiskalt

Am Talschluss des Valle Bavona kannst du in San Carlo mit der Seilbahn San Carlo-Robièi nach Robièi auf rund 1900 Metern fahren. Alleine die Fahrt mit der Gondel durch die imposante Bergkulisse ist unvergesslich. Von der Bergstation erreichst du den Lago di Robièi in wenigen Minuten zu Fuß. Auch der Stausee Lago del Zött mit Blick auf den mächtigen Basòdino-Gletscher ist schnell erreicht. Wenn du genug Zeit hast, solltest du auch noch zum Lago dei Cavagnöö wandern. Übernachten kannst du im Albergo Robièi. Von hier starten zahlreiche Wanderwege. So führt ein mäßig schwieriger Rundweg (ca. 5 Stunden) sogar über den Basòdino-Gletscher.

Der Blick aus der Luftseilbahn San Carlo–Robièi
Schon die Fahrt mit der Luftseilbahn San Carlo–Robièi ist atemberaubend
Biggi am Lago Lago del Zött
Der Lago del Zött ist nicht weit von der Bergstation entfernt

Ansonsten ist etwa auch das wunderschöne Bergdorf Bosco/Gurin im Val di Bosco, das bei Cevio ins Maggiatal mündet, sehr sehenswert. Das Walserdorf ist das höchste bewohnte Dorf im Tessin auf 1.504 Metern. Übrigens wird hier seit über 600 Jahren ein deutscher Walserdialekt, das Gurinerdeutsch, gesprochen.

9. Centovalli

Blick auf die Römerbrücke im Centovalli
Die Römerbrücke im Centovalli stammt aus dem Jahr 1578
Die bekannte Römerbrücke im Centovalli
Die Wanderung zur Römerbrücke im Centovalli ist sehr schön. Dort kannst du die Füße abkühlen im Wasser

Centovalli heißt übersetzt 100 Täler. Keine Sorge: hier gibt es keine 100 Täler. Aber einige Abzweigungen. Das Centovalli hat uns ebenfalls sehr gut gefallen. Hier ist es ruhiger, weniger Touristenströme kommen hierhin und es verläuft sich gut in dem Tal.

Einige der Highlights sind zum Beispiel der Lago di Palagnedra und die spektakulären Felsüberhänge auf der Centovalli-Strasse vor Camedo. Eine weitere Top-Sehenswürdigkeit ist die Römerbrücke (Ponte Romano) bei Intragna. Sei stammt noch aus dem Mittelalter. Der Ort Intragna besitzt den höchsten Kirchturm des Tessins.

In Verdasio startet die Seilbahn, die dich hinauf in das Bergdorf Rasa bringt. Es ist nicht mit dem Auto erreichbar. Das Bergdorf ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen.

Der Marktplatz von Intragna im Centovalli
Auf dem Marktplatz von Intragna wurde die Schweizer Flagge gehisst

In Palagnedra findest du eine wunderschöne Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Der Ort Camedo markiert die Grenze zu Italien. Hier steht auch ein Zollhäuschen. Früher verliefen durch das Centovalli lediglich zwei Maultierpfade. Heute fährst du auf gut ausgebauten Wegen.

10. Monte Ceneri

Der Monte Ceneri im Tessin ist ein Pass, der auf 554 Metern die Magadinoebene mit dem Vedeggiotal verbindet. Zur Römerzeit war der Pass eine wichtige Grenze. Man fand bei Ausgrabungen auch noch Behältnisse und Gegenstände der Römer.

1882 wurde die Gotthardbahn eröffnet, die durch den Tunnel des Monte Ceneri führt. Dann folgte 1984 die Autobahn. Seit 2020 führt der Ceneri-Basistunnel durch den Berg. 12 Minuten fährt die Bahn nun durch den Tunnel. Mit Pferdekutschen brauchten die Menschen früher von Bellinzona nach Lugano über 5 Stunden.

Heute noch existiert auf dem Monte Ceneri die historische Via Montecenerino. Sie führt von Quartino über den Monte Ceneri nach Rivera. Hier waren die Händler früher unterwegs. Heute können Fußgänger und Radfahrer auf der alten Straße wieder fahren.

11. Bellinzona

Jetzt nehme ich dich mit in die zweitgrößte Stadt des Kantons Tessin, nach Bellinzona. Auf dem Weg nach Lugano sind wir mit dem Zug durch Bellinzona durch gefahren.

Markant sticht in dem Ort das Castelgrande hervor. Es wurde an den Fels gebaut, um perfekt verteidigt werden zu können. Mit dem Zug fährst du direkt durch die Stadtmauer hindurch. Die erhaltene Stadtmauer mit den Burgen Bellinzonas sowie der Murata – ein Teil der Befestigungsanlage – zählen zum UNESCO Weltkulturerbe.

Neben dem Castelgrande findest du noch das Castello di Montebello sowie das Castello di Sasso Corbaro. ebenfalls interessant ist die Piazza Collegiata sowie die Stiftskirche Santi Pietro e Stefano.

Das Stadtbild verkomplementieren Palazzos mit tollen Fassaden. Du siehst also: es lohnt sich die Stadt zu besuchen. Und wäre dem noch nicht genug, rauscht vor den Stadttoren noch ein Wasserfall die Felswand herunter. Darüber hinaus flankieren die Stadt noch ein Franziskanerkloster und diverse Kirchen.

12. Valle Leventina

Blick auf die Serpentinen der Tremolastraße
Die Tremolastraße des Gotthardpasses im Tessin befindet sich am Anfang des Tals
Schild der Grand Tour of Switzerland
Hier verläuft die Grand Tour of Switzerland – die meisten fahren sie mit dem Motorrad

Das Valle Leventina ist ein weiteres schönes Tal im Kanton Tessin, im gleichnamigen Bezirk Leventina. Besonders bekannt ist das Tal durch den Gotthardpass, der am oberen Ende verläuft.

Wo früher die alte Gotthardstraße lang ging, führt heute die A2 bis Basel. Im Ort Bodio befindet sich das Südportal des Gotthard-Basistunnels. Hierbei handelt es sich um den längsten Eisenbahntunnel der Welt. Vom Pass aus blickst du auf eine Serpentinenreiche Straße, die Termola. Übrigens ist die Tremola Straße des Gotthardpasses das längste Straßenbaudenkmal der Schweiz.

Auch dieses Tal ist total verzweigt. Der obere Teil heißt Alta Leventina, gefolgt von Media Leventina und Bassa Leventina. Bekannte Sehenswürdigkeiten im Tal sind die Piottino-Schlucht, die Biaschina-Schlucht. Auf der Strada Alta, einer wunderschönen Panorama-Route, kannst du das gesamte Tal von Airolo bis Biasca erwandern.

Weil das Tal direkt zum Gotthardpass führt, was es oft Teil erbitterter Vormachtskämpfe. Der Kanton Uri sicherte sich schließlich das Tal Leventina.

13. Valle di Blenio

Eine weiteres Gebiet ist Blenio, das vom Valle di Blenio eingenommen wird. Durch das Tal fließt der Fluss Brenno. Hier solltest du dir den Lukmanierpass ansehen. Er verläuft zwischen Graubünden und dem Tessin.

Der Pass des Tals soll schon von den Kelten genutzt worden sein. Über die lange Geschichte des Valle di Blenio erfährst du alles im Museo della Valle di Blenio.

Besonders schön ist der Ort Olivone am Fusse des spitzen Berges Sosto. Sehenswert ist die Chiesa San Carlo di Negrentino. Das Bleniotal war bekannt für seine Lebensmittelkaufleute und handwerkliche Schokoladenhersteller. Letzter Zeuge ist heute noch die Fabbrica di Cioccolato Cima Norma.

Für das Bleniotal sind zudem auch die Höhlenburgen charakteristisch. Die Case dei Pagani sind kleine mittelalterliche Wehrbauten. Ob sie als Hochwacht, also zur Warnung mit Feuersignal oder aber die Häuser echter Heiden waren, weiß man nicht genau. Über die Höhlenburgen gibt es viele Legenden.

14. Monte Bré

Der Monte Bré ist am Luganersee gelegen. Vom Gipfel des Berges aus hast du eine geniale Sicht auf den Lago di Lugano und natürlich Lugano selbst.

Der Berg gehört zu den Comer Voralpen und ist der Hausberg von Lugano. Die Aussicht ist eine der beliebtesten Aktivitäten am Luganersee.

Als einer der sonnigsten Orte der Schweiz wachsen hier viele mediterrane Pflanzen. Die Vegetation auf dem Monte Bré ist wirklich wunderschön. Seit 1912 führt eine Standseilbahn hinauf auf den Berg. Los geht es in Lugano-Cassarate über die Zwischenstation Ruvigliana.

Die meisten Touristen fahren mit der Bahn nach oben und nehmen dann den Treppenabstieg über das Dorf Brè wieder hinunter nach Lugano. Das dauert etwa zwei Stunden und du musst 600 Höhenmeter nach unten laufen.

Unterhalb des Monte Bré liegt übrigens das schöne Örtchen Gandria. Wenn du Zeit hast, solltest du einen Abstecher in den ehemaligen Fischerort machen.

Tipp: Wenn dir der Ausblick vom Monte Brè gefallen hat, dann solltest du dir auch den Monte Generoso nicht entgehen lassen. Er ist 1.704 Meter hoch. Oben thront die bekannte Bergstation, die der Tessiner Architekten Mario Botta entworfen hat. Auf den Monte Generoso fährt seit über 130 Jahren eine nostalgische Zahnradbahn. Von Capolago am Luganersee bringt sie dich durch das Naturschutzgebiet hinauf auf den Gipfel. Das ist ein wundervolles Erlebnis.

15. Brissago Inseln

Ein Aussichtspunkt auf einer der Brissago-Inseln
Die Brissago-Inseln im Lago Maggiore sind ein Top-Highlight im Tessin – Foto: Evren Türker

Im Lago Maggiore liegt noch ein beliebtes Ausflugsziel: die Brissago Inseln. Von Porto Ronco, Locarno und Ascona aus erreichst du sie per Shuttle-Boot.

Lediglich die grössere Insel, San Pancrazio (Isola Grande), ist für Besucher geöffnet. Hier findest du einen Botanischen Garten, ein Restaurant und ein Hotel. Der Eintritt in den Botanischen Garten kostet acht Schweizer Franken.

Die Brissago Inseln haben das wärmste Klima der Schweiz mit einer Jahresmitteltemperatur von 14 Grad. Das wussten bereits die Römer zu schätzen. Daher kannst du neben einer Villa im neoklassizistischen Stil mit Orangerie dort auch ein römisches Bad bewundern.

Geheimtipp im Tessin: Swiss Tavolata

Blick in ein Fischrestaurant im Tessin
Tafeln im Swiss Tavolata – einem wunderschönen Fischrestaurant im Tessin
Die inhaberin des Restaurants
Gabriella Monfredini Rigiani fischt den Fisch noch selbst aus dem Luganersee

Wir durften im Tessin in einem ehemaligen Weinkeller speisen. Bei Gabriella Monfredini Rigiani in Melide wird Fisch passend zur Jahreszeit und was der Luganersee hergibt, aufgetischt. Sie fängt den Fisch selbst und bereitet ihn dann nach Tessiner Manier zu.

Hier gibt es Essen wie zuhause und Wein aus dem typischen Boccalino, einem kleinen Tonbecher. Das Restaurant heißt Swiss Tavolata. Die Familie vermietet auch eine Ferienwohnung, die über dem Restaurant liegt. Adresse: Cantine di Cima 10, 6815 Melide

Besonders günstig speisen kannst du übrigens im Tessin in sogenannten Grottos. Hiervon war bereits der Dichter Hermann Hesse begeistert. Er lebte in Montagnola oberhalb von Lugano. Hierbei handelt es sich um sogenannte einfache Raststätten mit gut bürgerlicher Küche.

Biggi im Kajak auf dem Luganersee
Kajakfahren auf dem Luganersee Foto: Anja Mörk

Ich hoffe meine Sehenswürdigkeiten im Tessin haben dich begeistert und ich konnte dich für einen Urlaub in der italienischen Schweiz inspirieren. Das Flair, das wunderschöne Wetter, die mediterrane Luft, die italienische Sprache und das tolle Essen im Kanton Tessin haben mich wahrlich begeistert.

Wenn dich noch weitere Sehenswürdigkeiten in der Schweiz interessieren und du längeren Urlaub in der Schweiz machen möchtest, dann sind unsere Artikel definitiv für dich interessant.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Erfahrungsbericht zur Fahrt aufs Jungfraujoch

Jungfraujoch Top of Europe – lohnt es sich? Mein persönliches Fazit

Artikel lesen
Frau Gerolds Garten in Zürich

Urlaub in der Schweiz: Tipps für eine unvergessliche Reise

Artikel lesen
Die schönsten Seen in der Schweiz

Schweiz: die schönsten 20 Seen [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in der Schweiz

Schweiz Sehenswürdigkeiten: Diese 16 schönen Orte musst du sehen

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bern

Bern Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die besten Tipps für deinen Aktivurlaub in der Schweiz

Aktiv Urlaub in der Schweiz: diese 8 Aktivitäten darfst du nicht verpassen

Artikel lesen