Dänemark – Tag 1 – Henne

Henne

Von Hamburg nach Henne

Wochenlang haben wir hingefiebert und jetzt ist es endlich soweit. Es geht nach Dänemark. Ich war als Kind bereits zweimal in Dänemark, doch das ist lange her. Für Biggi ist es das erste Mal. Wir freuen uns schon riesig auf die Eindrücke, die wir erleben werden. Unser Programm für diese Reise – ein Roadtrip von Süden nach Norden – klingt vielversprechend. Dank VisitDenmark dürfen wir jetzt diese tolle Reise antreten. Wir hoffen, dass wir euch mit unserem Reisebericht in den Bann ziehen können und ihr danach genauso Feuer und Flamme für Dänemark seid wie wird. Denn eines können wir euch schon vorab verraten: Dieses Land hat uns wahrlich verzaubert.

Unser Flieger landet früh am Morgen in Hamburg. Dort steigen wir um in unseren Mietwagen. Und jetzt beginnt unser Abenteuer Dänemark. Von Hamburg ist es noch ein ganzes Stück mit dem Auto nach Henne, unserem ersten Ziel auf unserer Dänemark-Rundreise. Die Fahrt über die A7 zieht sich. Eine Baustelle jagt die nächste. Bis Henne sind wir rund dreieinhalb Stunden unterwegs. Die Fahrt ist nicht wirklich spannend, sondern ein Pflichtstück. Dafür geht es in Dänemark auf der Autobahn gelassen zu. Tempo 130, und anders als in Deutschland hält sich auch jeder dran. Hier im Norden drohen nämlich empfindliche Strafen bei Tempoverstößen. Je weiter wir in Richtung Dänemark fahren, desto mehr verändert sich die Landschaft. Die Häuser bekommen ihren typisch nordischen Stil. Reetdächer heißen diese Dachbedeckungen aus Schilfrohr, die bald schon sehr viele Häuser tragen. Langsam erfasst uns das Reisefieber, wir sind aufgeregt und gespannt.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Werbehinweis: Dieser Reisebericht entstand im Rahmen einer Pressereise mit  VisitDenmark

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Das Mølle Å Badehotel in Henne

Unser Ziel, das  Henne Mølle Å Badehotel in Henne (GPS: N 55 43.241, E 8 10.302 Google Maps), erreichen wir am frühen Nachmittag. Das vom bekannten Architekten Architekten Poul Henningsen entworfen Hotel wurde übrigens 1935 gebaut und gilt als Klassiker in der Henne-Region. Die abgelegene Lage – das Hotel ist nur über eine kilometerlange Schotterpiste zu erreichen – macht das Hotel ganz außergewöhnlich. Unser Zimmer liegt in einem Extra-Gebäude neben dem Haupthaus in den weitläufigen Sanddünen. Es gibt keinen Flur oder so – man betritt das Zimmer direkt über die Terrassentür. Vom Hotel sind der bekannte Sandstrand und die wunderschönen Dünen nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt. Direkt am Hotel beginnt der Weg, der ein paar hundert Meter am Fluss Henne Mølle Å entlangführt. Der Henne-Strand ist in vielerlei Hinsicht unglaublich. Sanddünen, soweit das Auge reicht und Sand fein wie Puderzucker. Kein Wunder, dass der Henne-Strand bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt ist.

Eingang Henne Mølle Å Badehotel

Das Henne Mølle Å Badehotel

Henne Mølle Å Badehotel

Das Hotel liegt inmitten der Dünen

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Dänemark

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks für deine Dänemark-Reise

Der Henne-Strand

Wir nehmen Kurs aufs Meer. Dutzende Möwen tummeln sich am Strand. Die paar Menschen, die es Ende September noch an die Nordsee verirrt, verteilen sich in dem riesigen Gebiet. Gut eingepackt genießen wir die frische Brise und die klare Luft. Eine Wohltat für die Großstadtlungen. Wir laufen am Meer und nach ein paar Minuten ist weit und breit kein Mensch mehr zu sehen. Jetzt haben wir den ganzen Henne-Strand für uns alleine.

Haus in den Dünen

Auf dem Weg zum Strand

Henne Mølle Å

Der Fluss Henne Mølle Å

Muster am Strand

Das Meer formt tolle Muster am Strand

Henne Strand

Unendliche Weite am Henne Strand

Imposante Sanddünen

Ein Trampelpfad führt uns auf die Dünen. In dem tiefen Sand ist es gar nicht so einfach, eine Düne hinaufzusteigen. Zwei Schritte vor, einer zurück. So geht das die ganze Zeit. Oben angekommen haben wir einen fantastischen Blick über den Henne-Strand und über die Dünen – ein wirklich imposanter Ausblick. Wir lassen uns in den weichen Sand fallen und genießen die herrliche Aussicht und die Meeresluft. In der Ferne sind ein paar Menschen am Strand zu sehen – in die Dünen wagt sich aber niemand vor. Wir sind hier wirklich ganz alleine.

Sanddünen Henne Strand

Sanddünen am Henne Strand

Werbung
Sanddüne Henne Strand

Es macht einfach Spaß, hier entlang zu spazieren. Aber bitte auf den Pfaden bleiben

Biggi im Sand

Auch das muss man machen: Einfach in den Sand werfen

Der Blaabjerg

Von unserem Hotel sind es mit dem Auto nur ein paar Minuten Fahrt zum Blaabjerg (GPS: N 55 44.124, E 8 11.510 Google Maps). Hinter dem eigentümlichen Namen verbirgt sich die höchste Düne der Region. Der Blaabjerg, Namensgeber der ganzen Region, ist 64 Meter hoch und war früher eine wichtige Landmarke für Seefahrer. Aus der Entfernung schimmert der Blaabjerg bläulich- daher auch der Name der Blaue Berg. Von der Straße aus gesehen erkennt man den Blaabjerg an der Holztreppe, die auf den Gipfel führt. Gipfel ist vielleicht etwas übertrieben. Der Blaabjerg ist natürlich nur ein kleines Hügelchen, trotzdem lohnt der kurze Aufstieg. Mehr als zwei, drei Minuten braucht man vom Parkplatz kaum hinauf. Von oben genießt man einen tollen Blick auf die Umgebung, die nach der Düne genannte Blaabjerg Plantage.

Blaabjerg

Der Blaabjerg

Stufen zum Blaabjerg

Die Stufen hinauf zum Blaabjerg

Blick von Blaabjerg auf Henne

Der Blick vom Blaabjerg auf Henne. Der Himmel ist leider ziemlich bedeckt

Kilometerlanger Sandstrand

Von der Blaabjerg Plantage ist es nicht mehr weit in den eigentlichen Ort Henne. Wir fahren bis ans Ende der Straße zum Strand. Auch hier das gleiche Bild: ein Kilometer langer breiter Sandstrand. Es ist natürlich der gleiche Strand wie in Henne, nur etwas weiter nördlich. Wir verbringen noch eine Weile in den Dünen bis zur Dämmerung, bevor wir uns in die himmelweichen Betten im Hotel fallen lassen.

Menschen am Henne-Strand

Auch am Abend tummeln sich noch viele Menschen am Henne-Strand

Nützliche Links

Unsere Dänemark-Reise im Überblick

Tag 1 Henne | Tag 2 Filsø-See, Kærgård und der Nationalpark Wattenmeer | Tag 3 Hvide Sande, Lyngvig Fyr und Stauning Whisky | Tag 4 Ringkøbing, Søndervig und Bagges Dæmning | Tag 5 Mønsted Kalkgruber und Slettestrand | Tag 6 Thorup Strand und Rad-Tour zu den Svinklovene | Tag 7 Der Leuchtturm von Rubjerg Knude | Tag 8 Råbjerg Mile, Radtour durch Skagen und Grenen | Tag 9 Christiansfeld, Haderslev und Schloss Gråsten

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Dänemark

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks für deine Dänemark-Reise

Das könnte dich auch interessieren

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Henne oder hast du im Henne Mølle Å Badehotel übernachtet? Wie hat dir die Gegend gefallen? Berichte doch davon in den Kommentaren – wir freuen uns sehr darüber 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *