Reisetipps für deinen Urlaub in Österreich

Tipps für deinen Urlaub in Österreich

Zwischen Großstadt-Feeling und Alpenromantik

Österreich gilt als eines der beliebtesten Urlaubsländer Europas: Hier treffen quirlige Metropolen, wie Linz, auf idyllische Dörfer, wie Bad Gastein. Ein Wanderurlaub in den Tiroler Alpen ist ebenso möglich wie ein ausgedehntes Erkunden der Geschichte in der Salzburger Innenstadt. Romantische Christkindlmärkte versüßen die Adventzeit inmitten der Berge, während im Sommer die kühlen Bergseen Kärntens auf die Reisenden warten.

Diese Vielfalt aus Kultur und Natur, die zentrale Lage im Herzen Europas und natürlich die einzigartige Herzlichkeit der Österreicher machen das zwischen Deutschland, Ungarn, Italien, Slowenien, Tschechien, der Schweiz und der Slowakei gelegene Land zu einem der spannendsten und abwechslungsreichsten Reiseziele. So wurden im Jahr 2017 fast 145 Millionen Nächtigungen durch Reisende gebucht, die im Durchschnitt für 3,5 Tage im Land verblieben. Unsere aktuellsten Österreich-Reisetipps findest du übrigens am Ende der Seite.

Wo in Österreich Urlaub machen

Österreich teilt sich in neun Bundesländer auf, die unterschiedlich geprägt sind und mit eigenen Charakteren die Reisenden zu einem abwechslungsreichen Urlaub verführen.

Vorarlberg und Tirol zeichnen sich als bekannte Wanderregionen mit den höchsten Bergen aus, die mit idyllischen Urlaubsorten, wie Ischgl, Bregenz oder Kitzbühel echte Alpenromantik vermitteln. Ebenso von den Alpen geprägt ist Salzburg, das jedoch durch die gleichnamige Landeshauptstadt (zu den → Top-Sehenswürdigkeiten in Salzburg) und zahlreiche Thermalbäder mit traditionellem Kurortcharakter viel Abwechslung neben dem Wandern durch die Salzburger Bergwelt bietet. Berühmte Urlaubsorte an den Kärntner Seen (Kärnten) sind Klagenfurt, Villach oder Faak am See. Diese breiten sich rund um die warmen Seelandschaften aus, an denen selbst Surfen während des Urlaubs in die Alpen möglich ist.

Die „grüne Mark“, wie die Steiermark oft genannt wird, ist mit der Dachsteinregion im Westen und der hügeligen Vulkanlandschaft im Süden eine der schönsten und vielseitigsten Wanderregionen des Landes. Neben dem Wanderurlaub kann man hier auch die lokal angebauten Weine genießen oder in den Thermalbädern Blumau, Bad Radkersburg oder Bad Waltersdorf entspannen.

Oberösterreich und Niederösterreich sind landschaftlich flacher und ebenso zum Wandern als auch zum Radfahren geeignet. Urlaubsorte im Wiener Wald, in der Wachau, im Mostviertel und im Waldviertel zeichnen sich vor allem durch die Authentizität aus. Das sonnige Burgenland erinnert mit dem Neusiedlersee an die Schönheit der puren Natur, während das lebensfrohe Wien mit den meisten kulturellen Sehenswürdigkeiten begeistert.

Vienna Calling und vieles mehr: Ein Städte-Guide durch Österreich

Unter den Städten Österreichs sind viele bekannte Urlaubsorte zu finden: Die Kaiserstadt Wien (zu den → Top-Sehenswürdigkeiten in Wien), das moderne Linz, das traditionsreiche Salzburg (zu den → Top-Sehenswürdigkeiten in Salzburg) oder das ländliche Innsbruck sind immer eine Reise wert. Umgeben von Bergen und der idyllischen Natur begeistert auch Bregenz mit einem modernen Zugang zu den Traditionen, die hier neu erfunden werden.
Für all jene, die sich nach unbekannteren Urlaubsorten auf ihrer Reise sehnen, kann Leoben empfohlen werden. Die Universitätsstadt besitzt nicht nur eines der besten Museen des Landes, das mit Ausstellungen von Weltrang lockt, sondern auch eine junge Atmosphäre. Wer es ruhiger mag, kehrt in St. Johann im Pongau (zu unseren → Top-Tipps in St. Johann) ein, einer idyllischen Stadt inmitten der Berge, die mit steilen Gassen und hervorragenden Restaurants begeistert.

Schlösser und Naturschönheiten: Sehenswertes in Österreich

Österreich beherbergt unzählige Sehenswürdigkeiten, die sowohl die historische Vergangenheit manifestieren als auch die Schätze der Natur inmitten der Berge stolz präsentieren.

Natürlich steht an allererster Stelle die Hauptstadt Wien, die als Zentrum der k. u. k. Monarchie mit zahlreichen Kulturschätzen aufwartet: Das Schloss Schönbrunn lässt Reisende in ihrem Urlaub in die faszinierende Welt der Kaiser eintauchen. Im Würstel Prater genießt man den Blick vom berühmten Riesenrad aus. Im Museumsquartier staunt man über moderne Kunst, während im Stephansdom gotische Klänge der Orgel den Trubel der belebten Kärntner Straße und des mondänen Grabens übertönen.

Salzburg begeistert während des Urlaubs mit seiner Altstadt im Stil des italienischen Barock, der Burg Hohensalzburg und natürlich den unzähligen Reminiszenzen an den wohl berühmtesten Bürger der Stadt: Wolfgang Amadeus Mozart. Die steirische Landeshauptstadt Graz beeindruckt mit der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und dem Wahrzeichen der Stadt – dem Uhrturm auf dem Schlossberg.

In der Steiermark ist der kleine Ort Mariazell zu finden, in dem die gotische Basilika Mariä Geburt Mariazell liegt, die als einer der wichtigsten Wallfahrtsorte Europas gilt. Erreicht wird dieser Ort traditionsgemäß auf der Via Sacra, die als populärster Wanderweg Österreichs bekannt ist und auf 125 Kilometern von Hinterbrühl/Wien nach Mariazell führt.

Liebhaber von Naturschönheiten auf Reisen besuchen den artenreichen Nationalpark Hohe Tauern, in dem sich zahlreiche Urlaubsorte befinden, oder begeben sich zu den imposanten Krimmler Wasserfällen in Salzburg. Hier ist auch die Eisriesenwelt Werfen zu finden, die in der größten Eishöhle der Welt untergebracht ist. Ebenso zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Österreichs zählt die Kulturlandschaft Neusiedlersee im Burgenland. Die bekannten Weinanbaugebiete treffen hier auf historische pannonische Siedlungsstätten, die sich am besten im Sommer bei einem Wanderurlaub entdecken lassen.

Kärntner Seen oder lieber Salzburger Alpen: Die beliebtesten Reiseregionen Österreichs

Auf der Fläche von rund 84.000 Quadratkilometern finden sich überraschend viele Regionen, die sich zum Großteil sehr stark voneinander unterscheiden. Ob man diese geografisch voneinander trennt oder durch die politische Grenzziehung der einzelnen Gemeinden, ist im Grunde genommen irrelevant, da diese oftmals im Österreich übereinstimmen.

Als eine der beliebtesten Regionen für einen Wanderurlaub, für das Skifahren und einfach nur Entspannen gilt das Salzkammergut, das als Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein / Salzkammergut zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Dieses breitet sich zwischen Oberösterreich und Salzburg aus und beherbergt die bekannten Urlaubsorte Gmunden, Hallstatt, Obertraun und Bad Ischl. Mit den zahlreichen Seen, die von einer imposanten Bergkulisse umgeben werden, findet man hier eine einzigartige Landschaft vor, die einst für den Abbau von Salz bekannt war und heute als ein perfektes Ziel für einen Wanderurlaub in Österreich gilt.

Pittoreske Weinberge, die zum Wandern einladen, und eine Vielzahl von kulturellen Sehenswürdigkeiten beherbergt die Wachau, wie das Donautal zwischen Krems und Melk genannt wird. In dieser oberösterreichischen Region, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, begegnet man nicht nur den berühmten Marillenknödeln, sondern auch barocken Klöstern, mittelalterlichen Ruinen und verträumten Städten an der mäandernden Donau.

Die Alpenwelt Österreichs zieht sich von Vorarlberg bis in die Steiermark hinein. Die Ostalpen gelten nicht nur als hervorragende Skigebiete – allen voran der riesige Skiverbund Amade, der mit seinen 270 Skiliften und insgesamt 760 Pistenkilometern zu den größten Skigebieten Europas gehört – sondern auch als perfekte Ziele für einen Wanderurlaub in Österreich. Vor allem im Sommer können die Bergbahnen den Reisenden den beschwerlichen Aufstieg in die Alpen ersparen und diese gleich auf die saftigen Almen befördern.

Mit den meisten Nächtigungen gilt die Landeshauptstadt Wien als absoluter Leader unter den Städten Österreichs. Eigentlich kein Wunder, wenn man bedenkt, dass hier Sisi-Träume im Schloss Schönbrunn wahrwerden, die Fiaker mit ihren Kutschen und die typischen Kaffeehäuser dem historischen Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ein ganz besonderes Flair verleihen und die hippen Lokale im 7. Bezirk neue kulinarische und modische Trends setzen.

Die beste Reisezeit für deinen Urlaub in Österreich

Österreich liegt in der kühl-gemäßigten Klimazone. Im Westen und Norden wird das Wetter oftmals ozeanisch beeinflusst, während der Osten eher kontinental geprägt ist. Der Süden ist durch den Einfluss des Mittelmeeres niederschlagsreicher. Zu beachten ist jedoch, dass das Klima in Österreich oft durch die unterschiedliche Topographie der Alpen überprägt wird: So findet man beispielsweise oft Föntäler mit viel Sonnenschein direkt neben nebelreichen Becken.

Aufgrund der intensiven Ausprägung der Jahreszeiten handelt es sich bei Österreich um ein optimales ganzjähriges Urlaubsziel. Die Sehenswürdigkeiten in den Städten lassen sich bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein im Frühjahr und Herbst besichtigen. Der Winter steht ganz im Zeichen des Wintersports – denn in den 493 Skigebieten kann man neben dem alpinen Skilauf auch Snowboarding, Langlauf und vieles mehr betreiben. Im Sommer rufen die abwechslungsreichen Wanderregionen in den Alpen und laden zu einer aktiven Reise nach Österreich ein.

Zug, Flugzeug oder Auto: Die Anreise nach Österreich

Die Anreise nach Österreich erfolgt ganz einfach: Mit sechs Flughäfen startet man am einfachsten und schnellsten in den langersehnten Urlaub. Als Alternative dazu steht die Reise mit dem Zug nach Österreich zur Verfügung. Der Schienenverkehr ist hervorragend ausgebaut und verfügt über zahlreiche Strecken ins europäische Ausland.

Autofahrer haben ein Straßennetz von rund 115.000 Kilometern zur Verfügung. Die Autobahnen sind mautpflichtig, wobei man sich am besten bereits an der Grenze ein „Pickerl“ für die Zeit der Reise besorgt. In den Kofferraum gehören neben dem obligatorischen Verbandskasten und dem Warndreieck auch Warnwesten für jeden Autoinsassen. Zu berücksichtigen ist auch die maximale Geschwindigkeit von 130 km/h auf den Autobahnen und die Pflicht zur Bildung einer Rettungsgasse im Falle eines Staus oder stockenden Verkehraufkommens.

Feste feiern, wie sie fallen: Traditionsreiche Feiertage in Österreich

Österreich ist vorwiegend katholisch geprägt, weshalb die meisten Feiertage an den kirchlichen Kalender gebunden sind: Heilige Drei Könige, Ostern, Pfingsten, Fronleichnam, Allerheiligen, Maria Empfängnis und Weihnachten gelten als die wichtigsten Feiertage im Kalenderjahr.
Der Nationalfeiertag fällt auf den 26. Oktober und beruht auf der Verkündung des Beschlusses der immerwährenden Neutralität Österreichs im Jahre 1955. Daneben feiert jedes einzelne der neun Bundesländer seinen Landespatron, weshalb beispielsweise in der Steiermark der Josefitag am 9. März als Feiertag gilt.

Neben den staatlichen Feiertagen gibt es natürlich auch viele Feste, die auf volkstümlichen Traditionen beruhen. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Zeltfeste und Kirtage, die ganze Dörfer und Städte umfassen. Einen der größten Kirtage stellt der Gösser Kirtag in Leoben dar, bei dem traditionsgemäß das Gösser Bier aus der lokal ansässigen Brauer im Mittelpunkt steht.

Auch die Bälle, die vorwiegend zwischen November und März stattfinden, ziehen viele Besucher des Landes in den Bann. Neben den Abschlussbällen der höheren Schulen werden auch die einzelnen Berufsstände gefeiert, weshalb die Karten für den Zuckerbäckerball, den Ärzteball oder den Juristenball sehr begehrt sind. Den Höhepunkt erreicht die Ballsaison übrigens mit dem überregional bekannten Opernball in der Wiener Hofburg, der auch internationale Prominenz anzieht.

Länderinfos Österreich

  • Staatsform: Bundesrepublik
  • Fläche: 83.879 km²
  • Einwohner: 8,8 Millionen
  • Einwohner pro km²: 105
  • Hauptstadt: Wien (1,9 Millionnen Einwohner)
  • Nationalgericht: Wiener Schnitzel, Wiener Tafelspitz, Zwiebelrostbraten, Gefüllte Kalbsbrust, Vanillerostbraten