Reisetipps für deinen Urlaub in Dänemark

Tipps für deinen Urlaub in Dänemark

Ein Urlaubsparadies am Meer

Freundliche Menschen, die allgegenwärtige Nähe des Meeres und ein hyggeliges Lebensgefühl machen Dänemark zu einem attraktiven Urlaubsziel für Familien, Paare und Alleinreisende. Kaum ein anderes Land bietet so viele Möglichkeiten für einen relaxten und erlebnisreichen Urlaub. Zwischen Ostsee und Nordsee und zwischen Strand und Dünen gelegen punktet Dänemark durch eindrucksvolle und anmutige Landschaften und eine unberührte Natur. Kopenhagen, die Hauptstadt von Dänemark, ist reich an eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten, attraktiven Shoppingmöglichkeiten und gemütlichen Cafés und Restaurants. Ob Aktiv- oder Strandurlaub in der Ferienwohnung oder aufregender Städtetrip mit Unterkunft in einem stylishen Hotel – bei einem Urlaub in Dänemark kommt jeder auf seine Kosten. Unsere aktuellsten Dänemark-Reisetipps findest du übrigens am Ende der Seite.

Vielfältige Urlaubsmöglichkeiten in Dänemark

Erholungssuchende, Naturfreunde und Aktivurlauber verbringen ihre Ferien oft und gern in einem familienfreundlichen Hotel, einem gemütlichen Ferienhaus oder einer Ferienwohnung auf einer der dänischen Inseln. Wassersportler und Naturliebhaber finden hier ideale Bedingungen für ihren Strandurlaub vor. Über 7400 Kilometer Küste laden zu vielfältigen Badefreuden ein.

Vor allem für Familien mit kleinen Kindern sind die flach ins Meer abfallenden Strände der Ostsee ideal. Reisende, die sich gern in die bewegten Meeresfluten stürzen, zieht es an die breiten und scheinbar endlos langen Nordseestrände. Auch wenn das Meer hier außerhalb der Sommermonate relativ kühl ist, lohnt sich ein Urlaub an der Küste. Bei Spaziergängen am Strand oder Ausritten hoch zu Pferde findet der Erholungssuchende in einem gesunden Meeresklima Abstand und Entspannung vom Alltagtrott.

Wer sich darüber hinaus einmal so richtig verwöhnen lassen will, entscheidet sich für einen Urlaub in einem komfortablen Wellnesshotel in Dänemark. Bei Sauna und heilsamen Anwendungen und Massagen vergisst er den täglichen Stress und tankt während der Ferien neue Kräfte. Kunst- und Kulturinteressierte bestaunen in Kopenhagen faszinierende Sehenswürdigkeiten und Museen und genießen in gemütlichen Clubs und Restaurants die regionalen Spezialitäten. So bietet Dänemark facettenreiche Ferien für jeden Geschmack.

Welche Urlaubsregionen sind besonders beliebt?

Die Sonneninsel Bornholm zählt zu den beliebtesten Destinationen des sympathischen Landes. Weiße Sandstrände, eindrucksvolle Felsformationen und malerische kleine Küstenorte machen Bornholm zu einem wahren Juwel unter den dänischen Ferieninseln. Viele Reisende entscheiden sich für einen Urlaub in einem Strandhaus oder Ferienhaus, von wo aus sie dann zu Fuß oder mit dem Fahrrad die reizvolle Insellandschaft erkunden.
Die Ostseeinsel Fünen wird wegen der sanft hügeligen Landschaft auch der „grüne Garten Dänemarks“ genannt. Die pittoresken strohgedeckten Fachwerkhäuser der Insel verbreiten maritimes Flair und sind beliebte Fotomotive.

Die an die Nordsee angrenzende Region Westjütland ist vor allem bei Naturfreunden beliebt. Die endlos langen Strände und das grenzenlose Meer vermitteln ein Gefühl von Unendlichkeit. Der meist kräftig wehende Wind macht die Region zu einem idealen Ziel für Surfer oder Segelfreunde.
Durch seine wunderschönen Sandstrände und das Flair der nahegelegenen Hauptstadt Kopenhagen gilt Nordseeland als die dänische Riviera. Eine einzigartige Naturlandschaft sowie viele kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten machen die Region zu einer besonders beliebten Destination.

Einige Top-Sehenswürdigkeiten in Dänemark

Der ausgedehnte Tivoli ist eine der Top-Attraktionen des kleinen Königreichs. Der weltbekannte Erholungs- und Vergnügungspark bietet zahlreiche Attraktionen, darunter Theater, Kabaretts, Restaurationsbetriebe, Fahrgeschäfte und vieles mehr.

Ein weiteres Must-See in Dänemark ist das Schloss Amalienborg. Der Wohnsitz der dänischen Royals gilt als einer der schönsten Rokoko-Bauten des Landes.

Ein toller Spaß für große und kleine Kinder ist ein Trip nach Billund. Der ausgedehnte Legoland-Park ist Hauptattraktion der Stadt und bietet Spaß und Entertainment für die ganze Familie.

Die Kleine Meerjungfrau an der Uferpromenade Langelinie in Kopenhagen ist ein weit über die Grenzen des Landes hinaus bekanntes Kunstwerk und Wahrzeichen Dänemarks.

Die imposante, über 100 Meter hohe Steilküste Møns Klint ist eine der Hauptattraktionen auf der Insel Møn. Die weißglänzende Kreideklippe war und ist beliebtes Motiv dänischer Landschaftsmaler.

Das zum UNESCO-Welterbe gehörige Schloss Kronborg trägt den Beinamen „Hamletschloss“, da Shakespeare die Handlung seines Dramas hier ansiedelte. Die trutzige Festung beeindruckt durch ihre Größe und ihre malerische Lage am Öresund.

Auf eine Reise in die Vergangenheit begibt sich der Urlauber bei einem Besuch von „Den Gamle By“ – der alten Stadt. Dieses Freilichtmuseum in Aarhus ist als mittelalterliche Kleinstadt errichtet, so dass sich der Besucher wirklich wie in eine andere Zeit versetzt fühlt.

Für Kunstfreunde ein absolutes Must-See ist das Statens Museum for Kunst. Das Staatliche Kunstmuseum in Kopenhagen ist das größte Museum des Landes für Bildende Kunst. Es umfasst eine wichtige Sammlung von Werken dänischer und internationaler Künstler, darunter Matisse, Munch, Nolde, Rubens, Rembrandts und anderer Meister.

Der Dom von Roskilde aus dem 13. Jahrhundert gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Angefangen mit Harald I Blauzahn aus dem 10. Jahrhundert fanden hier viele Könige und Königinnen ihre letzte Ruhestätte.

Bei einem Bummel über das Kopfsteinpflaster von Roskilde sollte der Reisende keinesfalls versäumen, dem Wikingerschiffmuseum einen Besuch abzustatten. Hier kann man ausgezeichnet erhaltene Wikingerschiffe bewundern und viel über die damalige Kultur erfahren.

Rudbjerg Knude (der → Leuchtturm von Rudbjerg Knude) an der Westküste von Jütland ist eine der schönsten Dünen des Landes. → Råbjerg Mile, → Hvide Sande und Vejlby Klit sind weitere eindrucksvolle Dünen, die dem Besucher das Gefühl geben, in einer Miniwüste zu stehen. Wer sich hier eine Ferienwohnung oder ein Strandhaus mietet, wird mit einem Naturerlebnis fernab von Hektik und Stress belohnt.

Wie komme ich am besten nach Dänemark?

Viele Menschen fahren mit dem Auto nach Dänemark. Das Land grenzt im Norden an Deutschland, sodass eine Anreise mit dem Wagen problemlos möglich ist. Wer aus dem Süden Deutschlands nach Dänemark kommt und lange Autofahrten vermeiden möchte, nimmt gern das Fährschiff. Besonders schnell und bequem ist die Anreise mit dem Flugzeug. Der größte Airport des Landes befindet sich nur wenige Kilometer von Kopenhagen entfernt. Ein Nonstop-Flug nach Dänemark dauert, abhängig vom Ausgangsort in Deutschland, nur etwas mehr als eine Stunde. Vom Flughafen Kopenhagen aus starten täglich zahlreiche Flüge in weitere dänische Städte. Natürlich ist auch eine Anreise mit dem Zug möglich. Bis zu siebenmal pro Tag gehen die Züge von Hamburg nach Kopenhagen, das der Reisende auf spektakulärer Fahrt in weniger als fünf Stunden erreicht.

Die beste Reisezeit für Ferien in Dänemark

Reisende, die einen Strandurlaub an der Nordsee oder Ostsee planen, bevorzugen den Hochsommer von Juni bis August. Die Wasser- und Lufttemperaturen erreichen angenehme Werte, die zum Baden einladen, wobei die Ostsee immer noch etwas wärmer als die Nordsee ist. Aber auch die Vor- oder Nachsaison hat ihre Vorteile. Die Mietpreise für ein Ferienhaus, ein Strandhaus oder ein Zimmer in einem Hotel sind niedriger als in der Hochsaison.

Zur Grundausrüstung eines Dänemark-Urlaubs gehören zu jeder Jahreszeit Wind- und Regenjacke. Der Mai ist mit acht Regentagen statistisch gesehen der trockenste Monat in Dänemark. Der November kommt auf 13 Regentage. Das Wetter ist aber sehr wechselhaft und nach einem starken Schauer kann auch schnell wieder die Sonne hervorkommen. Aber keine Sorge, zu heiß wird es nie. Selbst im August steigen die Temperaturen nur selten über die 20-Grad-Marke.

Die ruhigen Winter-, Herbst- oder Frühlingsmonate eignen sich so ganz hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge am Strand, Sightseeing-Touren oder für Ferien mit Hund. Im Frühling findet auch eines der turbulentesten Feste von ganz Dänemark statt. Der Karneval in Aalborg ist das größte karnevalistische Fest Nordeuropas, das jedes Jahr zahllose Besucher aus dem In- und Ausland anzieht. Zu den typischen, mit dem dänischen Karneval eng verbundenen Bräuchen gehört das in seiner ursprünglichen Form nicht gerade besonders tierfreundliche „Katzenschlagen“. Dabei schlägt man auf ein mit einer Katze bemaltes Fass ein, bis dieses zerbricht und die darin befindlichen Süßigkeiten freigibt. Ein typisches Faschingsessen sind die fastelavnsboller (Faschingsbrötchen), ein leckeres Blätterteiggebäck mit verschiedenen Füllungen und Glasuren. Am 23. Juni gedenken die Dänen Johannes des Täufers. Man feiert diesen Festtag, der auch als Fest der Sommersonnenwende begangen wird, mit einem gemütlichen Abendessen im Kreis von Freunden. Gegen 22 Uhr wird in vielen Städten ein großer Holzstoß entzündet.

Kulinarische Highlights in Dänemark

Das Smørrebrød (was du in → Dänemark unbegingt gemacht haben musst) ist vielleicht der wichtigste dänische Beitrag im Bereich kulinarischer Spezialitäten. Es handelt sich dabei um mit verschiedenen Zutaten reichlich belegte Vollkornbrotscheiben, die als komplettes Mittagsgericht dienen. Das dänische Nationalgericht Flæskesteg ist ein bei Niedrigtemperatur im Ofen geschmorter Schweinebraten, der mit Kartoffeln und Soße gereicht wird. Als Nachtisch gibt es dazu das für Ausländer fast unmöglich auszusprechende rødgrød med fløde (Rote Grütze mit Sahne).

Länderinfos Dänemark

  • Staatsform: Monarchie
  • Fläche: 42.921 km² (ohne Grönland & Färöer Inseln)
  • Einwohner: 5,7 Millionen
  • Einwohner pro km²: 132
  • Hauptstadt: Kopenhagen (602.000 Einwohner)
  • Nationalgericht: Flæskesteg (geschmorter Schweinebraten mit Schwarte)