Dänemark – Tag 9 – Christiansfeld, Haderslev und Schloss Gråsten

Dänemark-Geheimtipp: Christiansfeld

Wundervolles Städtchen mit UNESCO-Auszeichnung

Unsere Dänemark-Reise neigt sich dem Ende. Wir haben nur noch einen einzigen Tag in diesem wunderschönen Land – und zu allem Überfluss müssen wir heute auch noch von Skagen ganz im Norden nach Aabenraa (deutsch: Apenrade) ziemlich weit im Süden, mit dem Auto über vier Stunden Fahrt. Da trifft es sich nicht so schlecht, dass wir heute richtig mieses Wetter haben. Zumindest kommt dann nicht so sehr das Gefühl auf, etwas zu verpassen. Nach dem Frühstück brechen wie also auf in den Süden.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Werbehinweis: Dieser Reisebericht entstand im Rahmen einer Pressereise mit VisitDenmark

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du Anregungen? Dann hinterlass doch einen Kommentar

Werbung

Christiansfeld

Auf dem Weg nach Aabenraa fällt uns das Hinweisschild Christiansfeld ins Auge. Seit 2015 gehört Christiansfeld zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir haben Glück, in der Innenstadt ist nicht viel los. Das liegt vielleicht auch am Regen. Uns soll’s Recht sein. Wir parken direkt an der 1777 eingeweihten Brødremenighedens Kirke (GPS N 55 21.343, E 9 28.831 Google Maps), der Kirche der Brüdergemeinde. Die Kirche ist das krasse Gegenteil von allem, was wir bisher kannten. Kein Schmuck, kein Altar, kein Taufbecken und keine Bilder. Einzig die alten handgeschmiedeten Kronleuchter stechen ins Auge. Der Raum ist schlicht in weiß gehalten und riesig. Bis zu 1000 Menschen haben hier Platz.

Brødremenighedens Kirke Innenraum

Die Brødremenighedens Kirke in Christiansfeld besitzt Dänemarks größten Kirchenraum ohne tragende Säulen

Brødremenighedens Kirke

Die Brødremenighedens Kirke ist auch von außen recht unscheinbar – und damit so besonders

Die Lindegade in Christiansfeld

Trotz Regen schlendern wir ein wenig die zentrale Lindegade (Lindenallee) entlang. Das alte Kopfsteinpflaster und die historischen Gebäude machen die Straße zu etwas ganz Besonderem. Ein Highlight ist in jedem Fall die Apothek. Das war früher, wie es der Name schon sagt, eine Apotheke. Heute ist hier ein kleines Café, in dem man allerlei Leckereien kaufen kann. Die Deko erinnert dabei immer noch an die längst vergangenen Zeiten. Absolut sehenswert.

Lindenallee Christiansfeld

In der Lindenallee steht ein historisches Haus neben dem anderen

Gelbe Fassade in der Lindenallee

Nicht umsonst gehört Christiansfeld zum UNESCO-Weltkulturerbe

Apotheke Christiansfeld

Ein absolutes Highlight in Christiansfeld ist die alte Apotheke, die heute ein Café mit Shop ist

Im Inneren der Apotheke erinnert vieles an längst vergangene Zeiten

Garten Apotheke

Bei schönem Wetter kann man auch draußen sitzen und seinen Kaffee genießen

Alter Fenster und Hauswand

Dieses Fenster fasziniert mich irgendwie

Haderslev

Nur ein paar Kilometer weiter erreichen wir Haderslev (GPS: N 55 15.119, E 9 29.313 Google Maps), eine Kleinstadt mit einer prächtigen Innenstadt und einem Dom. Der Dom zu Hadersleben gilt als schönste gotische Kirche Dänemarks. Klar, dass wir uns den nicht entgehen lassen wollen. Mit unseren Regenschirmen machen wir uns durch die Stadt auf den Weg. Ansonsten besticht Haderslev durch die viele geschlossen erhaltenen Straßenzüge mit Gebäuden des 17. bis 19. Jahrhunderts. Fündig wird man insbesondere östlich des Marktes um die Schlossstraße und den Klingenberg. Aber auch westlich der Hauptstraße im Bereich des früheren Klosters findet man noch historische Bauten. Es lohnt sich, einfach einmal ohne Ziel durch die schönen Gassen zu schlendern und die Atmosphäre der Stadt auf sich wirken zu lassen.

Wassergraben Haderslev

Auch in Haderslev bestimmen alte Gebäude das Stadtbild

Gelbe Hausfassade

Die alten Fassaden faszinieren

Dom zu Hadersleben

Der Dom zu Hadersleben gehört auf jeden Fall zu den Top-Sehenswürdigkeiten

Modellschiff im Dom zu Hadersleben

Ein Modellschiff im Dom? Das gibt es wohl nur in Dänemark

Kopfsteinstraße in Haderslev

Die alten Gassen ziehen im Sommer tausende Besucher an

Marktplatz Haderslev

Auch der Marktplatz erinnert an alte Zeiten

Werbung
Dom zu Hadersleben

Der Dom zu Hadersleben vom Haderslev Dampark aus gesehen

Rund um Aabenraa

Am späten Nachmittag erreichen wir Aabenraa (GPS: N 55 02.375, E 9 25.298 Google Maps). Leider stürmt und regnet es immer noch. Wir entschließen uns, ein wenig die Umgebung rund um Aabenraa zu erkunden. Die Stadt liegt direkt am Aabenraa Fjord, hier gibt es also auch viele Strände zu entdecken.

Küstenabschnitt bei Aabenraa

Raues Wetter gehört in Dänemark einfach dazu

Tümpel im Feld

Ein Tümpel im Feld – ein schönes Fotomotiv

Steg im Aabenraa Fjord

Wäre das Wetter besser, würde dieser Steg ein klasse Motiv abgeben

Schloss Gråsten

Nur 20 Minuten südlich von Aabenraa liegt Gråsten. Bekannt ist der kleine Ort für das  Schloss Gråsten (Schloss Gravenstein) (GPS: N 54 55.546, E 9 35.729 Google Maps), der Sommerresidenz der königlichen Familie. Das Schloss wurde ursprünglich Mitte des 16. Jahrhunderts als Jagdschloss gebaut. 1603 brannte das Gebäude ab, woraufhin ein neues Schloss gebaut wurde. Um das Jahr 1700 ließ Großkanzler Frederik Ahlefeldt ein riesiges Barockschloss bauen – aber auch das wurde 1757 ein Opfer der Flammen. Von dem Bau überstand nur die prunkvolle Schlosskirche, die noch heute genutzt wird, den Brand. Das heutige Schloss wurde in zwei Etappen errichtet. Nach dem Südflügel 1759 kam 1842 das Hauptgebäude dazu. Schloss und Schlossgarten können immer besichtig werden – außer die königliche Familie hält sich im Schloss auf. In der Regel ist das ab Ende Juni bis Mitte August der Fall. Dafür können Besucher dann Paraden und der Wachablösung beiwohnen – ein ganz besonderes Event.

Schloss Gråsten

Schloss Gråsten ist die Sommerresidenz der Königsfamilie

Schlosspark Schloss Gråsten

Man kann einfach durch den schönen Schlosspark spazieren

See im Schlosspark Schloss Gråsten

Natürlich kommt kein Schlosspark ohne See aus

Bank im Schlosspark

Hier kann man speisen wie die Könige

Partystimmung in Aabenraa

Der Tag uns unsere Reise neigen sich dem Ende zu. Wir wollen es noch gar nicht so recht wahrhaben und nutzen die letzten Minuten Tageslicht, um in Aabenraa noch ein wenig im Watt zu spazieren. Nach einem ausgezeichneten Abendessen im Hotel Europa in Aabenraa schauen wir noch kurz in den Pub im Keller des Hotels. Hier steppt im wahrsten Sinne der Bär. Bei guter Live-Musik und viel Bier ist die Stimmung total ausgelassen. Ein schöner Abschluss einer tollen Reise. Dänemark, wir kommen gerne wieder.

Pub im Hotel Europa

Im Pub im Hotel Europa wird einiges geboten

Sänger und Gittarist

Beste Live-Musik – wir leben es

Nützliche Links

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Dänemark

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks für deine Dänemark-Reise

Unsere Dänemark-Reise im Überblick

Tag 1 Henne | Tag 2 Filsø-See, Kærgård und der Nationalpark Wattenmeer | Tag 3 Hvide Sande, Lyngvig Fyr und Stauning Whisky | Tag 4 Ringkøbing, Søndervig und Bagges Dæmning | Tag 5 Mønsted Kalkgruber und Slettestrand | Tag 6 Thorup Strand und Rad-Tour zu den Svinklovene | Tag 7 Der Leuchtturm von Rubjerg Knude | Tag 8 Råbjerg Mile, Radtour durch Skagen und Grenen | Tag 9 Christiansfeld, Haderslev und Schloss Gråsten

Das könnte dich auch interessieren

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Skagen? Was war dein persönliches Highlight in der nördlichsten Stadt Dänemarks? Berichte doch davon in den Kommentaren – wir freuen uns sehr darüber 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

2 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *