Die schönsten Wanderungen in und um Inzell
HomeWanderungen Deutschland

Inzell: Die schönsten Wanderungen + Geheimtipps

Beim Wandern bekommst du den Kopf frei. Ein genialer Ausblick lässt die Anstrengungen der Wanderungen plötzlich verpuffen. Glücksgefühle machen sich breit. Wir waren in Inzell unterwegs und haben für dich die schönsten Wanderungen erkundet.

Der anerkannte Luftkurort, der zum Landkreis Traunstein zählt, hat nämlich mehr zu bieten, als nur schöne Natur. Dich erwarten traumhafte Touren mit wunderschöner Kulisse. Für Jung und Alt. Für jedes Konditionslevel und für jedes Interesse.

Wir nehmen dich mit auf Wandertour in und um Inzell. Dazu haben wir natürlich noch ein paar Geheimtipps, die du unbedingt wissen solltest, wenn du in der Gegend bist. Viel Spaß!

Aktualisiert am 10.05.2022

1. Wanderung zur Bäckeralm

Direkt an unserer Ferienwohnung im Ortsteil Unterau entdecken wir den Wegweiser zur Wanderung auf die Bäckeralm. 1,5 Stunden klingen perfekt für den Einstieg in Inzell. Wir folgen der Forststraße den Weg entlang. Dieser führt durch schattigen Wald und bleibt breit. Die Steigung ist moderat und hin und wieder hast du einen schönen Ausblick auf Inzell. Schließlich kommen wir zu einer Weggabelung, die zur Bäckeralm weist.

In kurzer Zeit kommen wir an der Almwiese an. Gerade fährt hier ein Traktor und lockert das gemähte Heu. Es riecht wunderbar. Die Bäckeralm hat eine traditionsreiche Geschichte. Erbaut wurde sie 1799 und befindet sich auf 1067 Metern. Seit 1920 ist die Alm in Besitz der Famlie Georg Hallweger. Das Tolle für alle Wanderbegeisterte: Die Alm ist ab Mai bis Mitte Oktober täglich geöffnet. Die Hütte verkauft hauseigen produzierten Käse in Öl und Kräutern, eigenen Schnaps aus der Brennerei sowie Liköre. Aber auch der Kuchen auf der Bäckeralm ist super lecker.

Die Tour ist für die ganze Familie geeignet und sogar für Kinderwägen machbar. Eine alternative Route führt über Adlgaß durch den Wald hinauf. Für uns war die Forststraße allerdings gerade günstig gelegen. Wenn du nach einer kleinen Stärkung noch Kraft hast, kannst du zur Stoißer Alm weiterwandern.

Flo sitzt an der Bäckeralm
An der Bäckeralm kannst du bequem sitzen und dich ausruhen

2. Moor-Erlebnispfad

Ein richtig guter Tipp für Familien ist der Moor-Erlebnispfad in Inzell. Du startets am Landgasthof Schwarzberg und begibst dich auf eine Zeitreise. Vor allem für Kinder ist der Erlebnispfad perfekt geeignet. Schautafeln erklären ganz genau wie ein Moor entsteht. Viel mehr Spaß machen aber die praktischen Anwendungen. So kannst du etwa Wasser in zwei Behälter kippen, die Moor-Boden und normalen Boden enthalten und schauen was passiert. Für den Erlebnispfad werden 1,5 bis zwei Stunden empfohlen. Die Zeitreise zu Beginn zieht sich über 1,7 Kilometer, die Moorexpedition über 2,3 Kilometer.

Wenn du nach dieser tollen Entdeckungstour noch fit genug bist, kannst du weiter auf die Kesselalm wandern. Das dauert nochmal eine Stunde länger. An der Alm kannst du dich dann mit einer tollen Auswahl an Essen und Brotzeit stärken. Für Action-Liebhaber hat die Kesselalm noch etwas ganz Besonderes zu bieten: im Sommer sorgt eine Reifenrutsche für ganz viel Spaß für Groß und Klein. Eine Fahrt kostet 1 Euro. Mit der Chiemgau-Card kannst du umsonst rutschen.

3. Kesselalm-Runde

Von der Kesselalm aus starten unzählige Wanderungen. Am Beliebtesten ist die „schnelle“ Kesselalmrunde. Sie ist 4,3 Kilometer lang und dauert lediglich 1,5 Stunden. Du wanderst von der Kesselalm bis zum Ortsteil Wald mit einem tollen Ausblick auf das Inzeller Tal. Entlang der Moorlandschaft führt der Weg nach Niederachen, über Keitl und wieder zurück zur Kesselalm.

4. Kalorienrunde

Allein der Titel dieser Wanderung lässt uns schmunzeln. Doch genau das Kalorienverbrennen ist das Ziel der Kalorienrunde. Du startest an der Kesselalm. Insgesamt bist du 6,8 Kilometer unterwegs und brauchst etwas 2 Stunden dafür. 10 Tafeln am Wegrand nennen dir deinen Kalorienverbrauch. Und danach hast du dann natürlich wieder Platz für einen Kaiserschmarrn in der Kesselalm – ist ja klar.

5. Wanderung zum Frillensee mit Wald-Erlebnispfad

Diese Tour zum Frillensee ist für alle Altersgruppen gemacht. Familien werden mit Kindern viel Spaß haben, aber auch für unternehmungslustige Erwachsene ist der Wald-Erlebnispfad sehr ereignisreich. Der Frillensee ist zudem sehr geschichtsträchtig.

Die Wanderung startet am Forsthaus Adlgaß. Montags und dienstags ist dort Ruhetag. Daher solltest du die Wanderung so planen, dass du in diesem uralten Gasthaus einkehren kannst. Datiert ist das Forsthaus nämlich auf das Jahr 1308, als es urkundlich Erwähnung findet. 1532 bewirtschaftete Wolfgang Adlgasser das Gut für das Kloster St. Zeno in Bad Reichenhall. 1854 wurde hier viel Wald gepflanzt und es entstand der Adlgaßerwald – eines der größten zusammenhängende Waldgebiete in Südostoberbayern.

Wasserfall in Inzell
Dieser Wasserfall liegt gleich am Forsthaus Adlgaß

Daher passt der Wald-Erlebnispfad dort so gut. Du folgst immer der Beschilderung des Feuersalamanders. Vom Wald-Summstein über dem Wald-Telefon wirst du noch viele weitere Erlebnisse vorfinden. Schließlich kommst du am Frillensee an.

Der Frillensee erzählt eine historische Geschichte. Das heutige Schutzgebiet und Hochmoor war früher Ursprung des Eisschnelllaufs. Da er der kälteste gut zugängliche See Deutschlands und Mitteleuropas ist, wurde er schnell für den Wintersport entdeckt. Der See friert von der Mitte aus zu und von Oktober bis Mai scheint hier keine Sonne hinein. Ab 1932 waren alsbald Schlittschuhläufer, Eisstockschützen und Eishockeyspieler aktiv. 1953 wurde der See dann zur Trainingsmöglichkeit für die Olympiade. Ab 1960 wurde auf dem See die erste 400-Meter-Bahn errichtet. So fanden dort auch die Deutschen und Bayerischen Eisschnelllauf-Meisterschaften statt. Bald kamen Eisschnellläufer aus der ganzen Welt an den See, als auch internationale Meisterschaften ausgetragen wurden.

Biggi am Frillensee auf einem Steg
Biggi genießt die Stille auf dem Steg am Frillensee

Heute kannst du auf dem Steg sitzen und den Fischen und Hechten zuschauen, weil du bis auf den Grund in dem glasklaren Wasser schauen kannst. Danach kannst du die komplette Runde um den See und das Hochmoor laufen.

6. Wanderung um den Falkenstein zum Krottensee

Die leichte Wanderung um den Falkenstein ist besonders für Anfänger und ältere Wanderer geeignet. Innerhalb von zwei Stunden wirst du hier wenig Höhenmeter machen, dafür eine traumhaft schöne Landschaft erleben. Der Wanderweg ist breit und liegt im schattigen Wald. Dazu findest du auch eine Kneippanlage am Falkenseebach.

Im Naturschutzgebiet und nur ein kleiner Umweg von 10 Minuten befindet sich der Krottensee mit einem Schwingrasenmoor. Diesen Abstecher empfehlen wir dir auf jeden Fall. Auf Bänken kannst du verweilen und dir diese großartige Natur ansehen. Der See liegt in toller Kulisse umringt vom Schwingrasenmoor. Im Krottensee leben viele Blutegel im Wasser. Das Moor ist Lebensraum vieler seltener Insektenarten.

7. Anspruchsvolle Tour für Geübte: Wanderung auf den Gamsknogel über Kohleralm und Zwieselsteig

Die gesamte Tour ist nur für erfahrene Bergsteiger und Geübte machbar. Wer allerdings einen genialen Ausblick über Inzell haben will, der kann auch nur den einfachen Weg zur Kohleralm laufen. Auch der Weg auf den Gamsknogel von der Seite der Alm ist für Geübte machbar. Die Überschreitung des Gamsknogels mit dem Zwieselsteig ist allerdings nur für erfahrene Bergwanderer geeignet.

Einfacher Weg zur Kohleralm

Der Weg zur Kohleralm ist mit 2 ¾ Stunden angeschrieben. Wir haben 1,5 Stunden gebraucht. Aber wie immer gilt: jeder läuft sein eigenes Tempo. Du parkst in der Adlgaß-Straße bei Einsiedl etwa einen Kilometer vor dem Forsthaus Adlgaß (siehe Frillenseewanderung). Dort siehst du auch schon den Wegweiser zur Kohleralm und auf den Gamsknogel von der Straße aus. Der Parkplatz ist nicht zu verfehlen. Im Sommer empfehlen wir dir den Mückenschutz → Autan* bei dieser Waldtour einzupacken. Gerade am Morgen sind die Mücken hier sehr aktiv.

Der Weg führt erst auf einem breiten Forstweg bergauf. Dann kannst du über einen steileren Weg durch den Wald hinauflaufen. Die Tour ist super machbar für Familien – dann solltest du aber etwas mehr Zeit einplanen. Oben an der Kohleralm angekommen, hast du einen traumhaften Blick auf Inzell. Eine Bank lädt zum Genießen und Verweilen ein. Die Kohleralm ist total urig. Kühe weiden auf der Alm.

Wanderung auf den Gamsknogel – für Geübte leicht machbar

Direkt vor der Alm weist das Wegschild nach links hinauf auf den Gamsknogel. Die Dauer ist mit einer Stunde angeschrieben. Du siehst von der Kohleralm bereits das Gipfelkreuz. Der Weg zieht gleich steil an. Schließlich geht es einen engen Steig hinauf. Der Weg ist für Geübte super machbar und überhaupt nicht schlimm. Hin und wieder ist ein Stahlseil angebracht. Aber auch das kennt man, wenn man in den Bergen unterwegs ist. Nach 20 Minuten waren wir oben. Aber natürlich kannst du es auch langsam angehen. Vom Gipfel aus hast du einen traumhaft schönen Blick auf den Flirrsee, auf Inzell, die Watzmanngruppe und die umliegende Bergwelt.

Für Geübte beginnt nun der Abstieg den gleichen Weg wieder hinunter nach Adlgaß. Für erfahrene Bergwanderer kann die nun im Folgenden beschriebene Variante reizvoll sein.

Variante runter über den Zwieselsteig

Vom Gipfelkreuz geradeaus blickst du direkt über einen Grat hinüber auf einen anderen Berg. Das ist der → Zwiesel. Das Gipfelkreuz ist schon zu erkennen. Wenn du noch weiter Ausdauer hast, dauert die Tour über den Grat zum Zwiesel eine Stunde. Wir wandern ebenfalls auf dem Grat entlang. Diese Tour ist definitiv sehr ausgesetzt und sollte nur von Bergerfahrenen gelaufen werden. Der Grat, sowie ein leichter Klettersteig nach unten machen allerdings Spaß, wenn man es gewöhnt ist. Der Weg bis nach Adlgaß ist länger. Dafür kommst du dann direkt am Forsthaus Adlgaß raus und kannst dort noch einkehren.

Unser Geheimtipp: Wandern mit dem Alpaka

In Inzell gibt es eine Alpaka-Farm, die auch Wanderungen mit dem Alpaka anbietet. Geführt wird die Farm von Monika Bauregger und ihrem Mann. Du kannst im Beisein der Besitzer die Alpakas anschauen, streicheln und mit ihnen wandern. Wer möchte nicht ein Selfie mit einem Alpaka-Baby machen?

Insgesamt hat die Farm etwa 40 Tiere und auch Baby-Alpakas. Für uns war es ein ganz besonderes Erlebnis die Herde zu erleben. Die Tiere strahlen eine absolute Ruhe aus. Die Gruppe kommuniziert mit wenigen Lauten. Die Alpakas werden regelmäßig geschert. Ihr Fell wird dann zu Alpaka-Flies verarbeitet, das in Pullis, aber auch Bettdecken zum Einsatz kommt.

Die Wanderungen mit den Tieren dauern etwa eine Stunde. Danach erzählt dir der Chef noch viel über die Lebensweise der Alpakas. Besonders schön sind die Touren im Winter mit Laternen. Wir konnten vor Ort wirklich viel über die Alpakas lernen. Die Tiere werden von den Besitzern zärtlich umsorgt.

Bester Kaiserschmarrn in Inzell

Den besten Kaiserschmarrn in Inzell und vielleicht sogar in ganz Bayern – ich weiß, jetzt stapel ich ziemlich hoch – findest du in Inzell in der Ödmühle. Die Ödmühle war, wie der Name schon sagt, früher eine Mühle. Im Restaurant sind noch alte Böden, die alte Einrichtung, ein riesiges, altes Mühlrad, Einrichtungsgegenstände und ein alter Holzofen erhalten und ausgestellt. Und auf diesem alten Holzofen wird der Kaiserschmarrn zubereitet.

In einer riesigen Pfanne füllt die Familie den Teig ein, lässt ihn ein wenig anbraten und dann kommt die Pfanne mit dem Kaiserschmarrn in den Ofen. Der Teig geht dort nochmal extra auf, wird fluffig und enthält sogar weniger Fett. Und ich kann dir sagen, dass ich wirklich noch keinen besseren Kaiserschmarrn gegessen habe. Dazu gibt’s selbstgemachtes Kompott oder Erdbeerpüree – oder was gerade zur Jahreszeit passt. Dazu können wir den selbstmachten Apfelsaft und die Holunderschorle mit hauseigenem Holler-Sirup empfehlen. Im Sommer kannst du draußen im Garten sitzen, im Winter drinnen auf urigen Bänken mit warmem Fell.

Kaiserschmarrn in der Ödmühle
Der beste Kaiserschmarrn in Inzell und vielleicht der ganzen Welt ;-)

Extra-Tipp: Chiemgau Karte

Mit der Chiemgau-Card hast du die Möglichkeit auf freien Eintritt in der Region. Du erhältst zudem noch ein Parkticket, womit du meistens kostenfrei parken kannst. Ausnahmen sind an den Parkplätzen ausgewiesen.

Tolle Ausflugsziele in Inzell

Wir haben für dich die schönsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Inzell festgehalten. Hier zeige ich dir einen kurzen Überblick, was du in dem schönen Ort alles anschauen kannst:

Naturbadesee Inzell

Wir sind mit der Chiemgau-Card in den Naturbadesee gegangen. Die Anlage ist super schön und eignet sich sowohl für Familien, als auch für Paare sowie Alleinreisende. In dem Naturbadesee schwimmen sogar Fische. Es gibt ein Schwimmerbecken, zwei größere Becken, in denen du gut stehen kannst, ein Springbecken mit Sprungturm sowie zahlreiche Liegemöglichkeiten. Kinder werden hier definitiv ihren Spaß haben.

Biggi schwimmt im Naturbadesee
Im Naturbadesee zu schwimmen ist herrlich
Biggi im Naturbadesee
Der Naturbadesee hat verschiedene Becken und eine tolle Aussicht auf die Bergwelt

Soccerpark Inzell

Ebenfalls kostenfrei mit der Chiemgau-Card ist der Eintritt in die größte Fußball-Golf-Anlage Deutschlands. Der Soccerpark ist im Endeffekt wie Minigolf nur, dass du mit einem Fußball spielst. Es gelten dieselben Regeln. Die Anlage ist top gepflegt und es macht einfach grandiosen Spaß. Der Funpark ist für Kids und Eltern wie gemacht. Der Premiumpark ist dann für die Fußball-Götter ab 13 geeignet. Spaß für die ganze Familie, jede Generation sowie für Junggesellenabschiede oder Männer-Frauen-Wochenenden ist garantiert.

Füße im Soccerpark
Spaß im Soccerpark. Es lohnt sich

Reifenrutschen an der Kesselalm

Ebenfalls ein Spaß für die ganze Familie ist das Reifenrutschen auf der Kesselalm. Hier wurde eine Anlage aufgebaut, die du mit einem Gummireifen hinunterrutschen kannst. Die Bahn ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und ebenfalls für Alt und Jung gedacht.

Bergbahn-Erlebnis

Mit der Chiemgau-Card kannst du auch einige Bergbahnen in der Region kostenfrei nutzen. So führen die Bahnen auf den Hochfelln, Rauschberg (einer der Hausberge Inzells) sowie auf den Unternberg.

Auf dem Hochfelln kannst du dann den Panoramaweg laufen und im Hochfellnhaus einkehren. Dort kocht die Seniorchefin noch am Holzofen und bäckt selber Brot. Der Ausblick auf die umliegende Bergwelt und den Chiemsee sind grandios. Ein Muss sind ein Gipfelfoto und der Besuch der alten Kapelle.

Der Rauschberg ist ebenfalls recht schön und vor allem bei Drachenfliegern und Paraglidern sehr beliebt. Umgekehrt können die Besucher den Fliegern beim Starten und Fliegen zusehen. Der Holzgeisterweg ist ein schöner Rundumweg für die ganze Familie.

Auf den Unternberg führt ein alter Sessellift. Es ist anfangs schon ein komisches Gefühl im Magen, wenn die Füße so frei über dem Boden schweben. Die Fahrt dauert etwa 15 Minuten. Auf dem Unternberg kannst du einen kurzen Abstecher zum Gipfel machen und direkt am Sessellift auf der Almterrasse das Bergpanorama mit Blick auf den Hochfelln genießen. Oder aber du wanderst ein wenig weiter und besuchst die urige Boider Alm.

Erste Eisschnelllaufbahn am Frillensee in Inzell

Ich kann mich noch genau daran erinnern, als Anni Friesinger bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City Gold holte. Ich war stolz auf diese Frau und sehr von ihrem Können beindruckt. Wer hätte gedacht, dass ich Jahre später mal zur Wiege des Eisschnelllaufs und damit auch zur Trainingsstätte von Anni Friesinger zurückkehren würde. In Inzell war in der Tat die Trainingsstätte von Erhard Keller und Anni Friesinger.

Am Frillensee, den ich mit dir zusammen erwandern werde, wurde 1960 die erste 400-Meter Bahn für Eisschnelllauf eröffnet. Internationale Eissport-Stars trainierten in Inzell.

Weitere spannende Wanderwege, die durch Inzell führen sowie tolle Radwege

Maximiliansweg

König-Max II. reiste 1858 durch das Voralpenland. Heute kannst du seine Tour nachwandern. Auf 360 Kilometern mit 22 Etappen folgst du der königlichen Route durch die Voralpen Bayerns. Im Chiemgau wanderst du dem Symbol der roten Königskrone und der Bezeichnung Max-Weg nach. Der Fernwanderweg zählt du den abwechslungsreichsten und schönsten Deutschlands.  Zwei Etappen führen durchs Chiemgau.

Chiemgau Radweg

Für sportliche Unternehmungen bietet sich der Chiemgau Radweg an. Er verbindet Inzell mit Ruhpolding und Reit im Winkel. Insgesamt ist die Strecke 36 Kilometer lang und führt parallel zur Alpenstraße durch das Naturschutzgebiet Chiemgau. Du kommst vorbei an Bergseen, Streuwiesen und fährst durch wunderschöne Täler. Auf deinem Weg siehst du die international bekannte Max Aicher Arena in Inzell, das Holzknechtmuseum in Ruhpolding sowie die Pfarrkirche in Reit im Winkel.

Machbar ist die Tour für die ganze Familie. Es sind wenig Höhenmeter auf der Tour. Natürlich kannst du auch mit dem E-Bike fahren.

Mozart-Radweg

Mozart hat vor allem in der Salzburger-Gegend viele Spuren hinterlassen. Der Mozart-Radweg vereint historisch belegte Mozart-Punkte. 16 Etappen sind zu meistern. Alle Touren haben eine Länge von 50 Kilometern. Der Fernradweg hat eine Länge von 445 Kilometern und Höhenunterschiede von 1.800 Metern. Den Weg findest du, indem du dem Mozartkopf folgst. Durch Inzell führt die 20. Etappe des Mozart-Radwegs. Hier bist du rund 40 Kilometer unterwegs.

Europäischer Fernwanderweg E4

Für ganz sportlich Ambitionierte wäre der längste Fernwanderweg Europas zu nennen. Auf 10.450 Kilometern und 500 Einzeletappen verbindet er den südwestlichsten Punkt Europas, genauer Kap St. Vincent in Portugal mit der südöstlichen Insel Zypern. In Bayern fällt dieser Trail zusammen mit dem Maximiliansweg. Im Chiemgau ist der Weg mit der EU-Flagge gekennzeichnet.

Salzalpensteig

Der Salzalpensteig ist ein Weitwanderweg, der durch Bayern und Österreich führt. Auf dem Weg kannst du die Geschichte zur Salzgewinnung in den Regionen erleben. Insgesamt ist er 233 Kilometer lang und in 18 Tagesetappen eingeteilt. Die Strecke geht von Bayern über Salzburg nach Oberösterreich.

Der Salzalpensteig ist mit einem gelben Zeichen und mit drei Berg-Zacken gekennzeichnet. Die Tour verläuft unter anderem auch in Inzell. Auf dem Gamsknogel haben wir das Zeichen gesehen. Die Tour führt in dieser Region von Bergen über den Hochfelln nach Ruhpolding. Von Ruhpolding nach Inzell und von Inzell dann nach Bad Reichenhall. Natürlich kannst du auch die besonders historischen Salinen-Städte Traunstein und Rosenheim auf der Tour besuchen.

Die schönsten Alm-Hütten

Wir sind ja immer auf der Suche nach urigen und besonderen Almen – alles weit weg vom Massentourismus. Natürlich bedeutet es immer, wenn eine Bahn in der Nähe ist, dass die Alm viele Besucher hat. Aber dennoch gibt es ein paar Perlen in der Almenwelt, die es sich lohnt zu besuchen. Eine davon ist die urige, uralte Bäckeralm. Selbstgemachter Käse, selbstgebrannter Schnaps und Likör sowie eine top Lage zeichnen diese Alm aus. Du musst 1,5 Stunden hinwandern, um in den Genuss der Alm zu kommen.

Eine weitere Alm, die wir dir auf jeden Fall ans Herz legen, ist die Boider Alm. Sie erreichst du entweder zu Fuß oder über den Sessellift auf den Unternberg. Von der Bergstation aus sind es dann nur noch 10 Minuten bis zu der urigen Alm. Die Sennerin macht dort den eingelegten Käse selbst, es gibt frische Buttermilch und der Kuchen ist einfach nur ein Traum. Von Juni bis September ist die Alm bewirtschaftet.

Auf dem Gipfel des Hochfelln steht das Hochfellnhaus. Es ist übrigens die höchstgelegene Gipfelwirtschaft im Chiemgau. Klar, natürlich sind hier viele Touristen. Die Senior-Chefin steht aber selbst am Holzofen und bäckt auch das Brot frisch. Der Blick auf die umliegende Bergwelt bis hin zum Chiemsee ist der Hammer.

Um zur Kohleralm zu kommen, musst du schon einen Fußweg von 2 3/4 Stunden auf dich nehmen. Der Weg ist allerdings super machbar – auch für Familien. Von der Kohleralm aus hast du einen tollen Blick auf Inzell. Von einer Bank blickst du direkt auf die Stadt. Es lohnt sich. Der Kuchen soll auch der Hit sein.

Kulinarischer Tipp: Die Windbeutelgräfin

Wenn du auf Windbeutel stehst, oder besser auf süße Teilchen, dann solltest du der Windbeutelgräfin in Ruhpolding (in der Nähe von Inzell) auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Der Name lässt es schon ahnen: es gibt dort Windbeutel. Die sind so groß, dass sie für zwei Personen locker reichen. Jeder Windbeutel wird nummeriert. Du erfährst also direkt am Tisch, den wievielten Windbeutel du gerade isst – seitdem es das Lokal gibt, versteht sich. Die Inneneinrichtung ist ebenfalls ein Highlight. Etwas kitschig, aber dafür siehst du, welcher Star hier schon den Windbeutel getestet hat. Roberto Blanco war auch darunter.

Wo in Inzell übernachten?

Gleich vorweg, wir haben für dich die coolsten Übernachtungsmöglichkeiten in Inzell recherchiert. Eines der Highlights ist die Pension Restner (hier Preise zeigen*). Die Inhaber haben eine Alpaka-Farm, die du auf jeden Fall besuchen musst. Sie liegt nur wenige Gehminuten von der Pension entfernt. Hast du schon mal ein Alpaka-Baby gestreichelt? Und auch sonst ist das schmucke Haus sehr schön eingerichtet und hat einen tollen Standard. Die Chefin Monika Bauregger ist einfach der Hit. Wir haben in Unterau im Stachl-Hof geschlafen und waren überaus begeistert. Christa Holzner ist eine super Gastgeberin und hat tolle Ferienwohnungen. Im Garten kannst du es dir in der Laube oder auf deinem eigenen Balkon gut gehen lassen.

Direkt in der Innenstadt befindet sich das Alpenliebe Design Hotel (hier Preise checken*). Schon beim Frühstück hast du einen herrlichen Blick auf die Alpen. Die Zimmer sind recht modern gestaltet. Die Lage ist perfekt für alle Arten von Erkundungen, Wanderungen oder sportlichen Aktivitäten. Ebenfalls ein richtig toller Ort ist die Ödmühle in Inzell. Dort kannst du entweder in den Ferienwohnungen in der Mühle oder im Bauernhof schlafen. Zusätzlich gibt es sogenannte Schlaf-Fässer. Die sehen toll aus. Dazu bietet die Familie der Ödmühle eine Sonnenterrasse, eine große Liegewiese und einen Grillplatz. Für Kinder gibt es einen riesigen Spielplatz.

Sehr beliebt ist auch das Aktivhotel und Gasthof Schmelz – Wellness und Spa (hier Preise checken*). Das familiengeführte 3-Sterne-Hotel hat einen großen Wellnessbereich. Von Pool bis Whirlpool ist alles Angenehme dabei. Dazu bietet das Restaurant regionale und internationale Küche.

Pension Restner Haus
Die Pension Restner in Inzell ist nicht nur eine gute Übernachtungsmöglichkeit, sondern bietet auch eine tolle, flauschige Überraschung
Alpaka vor Pension
Vor der Pension steht ein Alpaka in Holzfigur
Ferienwohnung in Inzell
Das Schlafzimmer in der Ferienwohnung in Inzell
Laube im Garten
Die Laube im Garten der Ferienwohnung. Sieht das nicht idyllisch aus?

Jetzt hoffe ich, dass ich dir Lust aufs Wandern in Inzell machen konnte. Die Touren sind echt traumhaft schön und es lohnt sich die Ausblicke und die tollen Erlebnisse zu genießen. Am besten hat uns die Tour auf den Gamsknogel gefallen.

Tipp: Hier findest du eine Übersicht über die schönsten Wanderungen in Bayern.

Artikel teilen

2 Kommentare

  • - Maria

    Lieben Dank für den schönen Artikel. Inzell ist einfach wunderbar!
    Leider hatten wir letztes Jahr dort sehr viel Regen (während im Rest von Deutschland die Sonne schien), und mit Schwiegermutter und unserem alten Hund konnten wir keine großen Wanderungen machen, aber mit dem Rad haben wir es immerhin auf die Bäckeralm geschafft; der Kaiserschmarrn dort ist auch nicht zu verachten :-).
    LG, Maria

    • - Florian

      Hallo Maria,

      die Bäckeralm ist echt toll und der Blick ist so schön :-) Wir hatten eine tolle Käseplatte auf der Alm, auch sehr gut :-)

      Viele Grüße
      Florian

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Wanderungen in Franken

Die schönsten Wanderungen in Franken im Überblick

Artikel lesen
Die schönsten Freizeitparks in Bayern

Die 15 schönsten Freizeitparks in Bayern

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern

Bayern Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Rodelstrecken in Bayern

Rodeln in Bayern: 15 Rodelstrecken im Überblick

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Allgäu

Allgäu Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen