Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Plauen
HomeReisetipps Deutschland

Plauen Sehenswürdigkeiten: 8 schöne Orte, die du sehen musst

Klein, beschaulich und wunderschöne Ecken - das bietet die Stadt Plauen für einen Besuch. Es handelt sich hierbei um die größte Stadt des sächsischen Vogtlandes und die fünft größte Stadt Sachsens. Nach Leipzig, Dresden, Chemnitz und Zwickau folgt bereits Plauen mit ihren schönen Sehenswürdigkeiten.

Für einen Stadtbummel empfehlen wir dir einen halben Tag. Dann kannst du die Stadt genießen und erkunden, im Restaurant oder Café sitzen und ins Museum gehen. Was du alles in Plauen entdecken kannst, dass zeigen wir dir jetzt auf unserem Rundgang durch die Stadt mit knapp 65.000 Einwohnern. Ach ja: natürlich haben wir auch tolle Tipps für deinen Urlaub in Sachsen.

Aktualisiert am 17.03.2022

1. Altes Rathaus

Direkt am Altmarkt steht das Alte Rathaus Plauens. Es ist groß, weithin zu sehen und der Renaissance-Giebel sowie die Kunstuhr sind bezaubernd. Beim Alten Rathaus handelt es sich um die Top-Sehenswürdigkeit der Stadt. Urkundlich erwähnt wird es 1382. Es soll aber wohl noch älter sein. Nach einem Stadtbrand 1548 wurde der heutige Giebel gesetzt.

Auch die Kunstuhr ist sehr bemerkenswert. Zu jeder viertel Stunde schlagen zwei Löwen einen Ton. Zur vollen Stunde bewegen sich zwei Männer in der Uhr. Der eine Mann schlägt den Ton, der andere bewegt imaginär den Mund, um die Stunde anzusagen.

Das Alte Rathaus in Plauen
Das Alte Rathaus in Plauen in seiner vollen Pracht. Der Renaissance-Giebel ist sehr schön. Bemerkenswert ist die Kunstuhr mit den Löwen und den Figuren

Im Alten Rathaus findest du auch das oben bereits erwähnte Plauener Spitzenmuseum. Seit 1884 kannst du im Museum alte Maschinen für die Spitzenproduktion sowie Spitzenkleider, -decken und andere Gegenstände begutachten. Das Museum gibt es nur einmal in Deutschland.

Hinter dem Alten Rathaus befindet sich ein riesiger Gebäude-Komplex. Darin befindet sich das Neue Rathaus von Plauen. Es wurde 1922 fertiggestellt. Am Neuen Rathaus steht auch das Wende-Denkmal. Es wurde 2010 errichtet und gedenkt der Friedlichen Revolution 1989.

Unser Tipp: buche dir eine Stadtführung. Dann kannst du auch auf den 64 Meter hohen Rathausturm steigen und von oben auf Plauen blicken. Tickets bekommst du in der Tourist-Information. Alle Infos zu den Stadtführungen und auch zur Führung mit dem rollenden Gasthaus findest du auf der Website der Stadt. In einem alten Salonwagen fährst du mit einer Straßenbahn durch die Stadt und trinkst dabei ein Bier oder ein Glas Sekt.

Der Rathausturm des Neuen Rathauses
Der Rathausturm des Neuen Rathauses. Links siehst du die Fassade des Rathauses
Das Wende-Denkmal hinter dem Neuen Rathaus
Das Wende-Denkmal hinter dem Neuen Rathaus

2. Johanniskirche

Das nächste Wahrzeichen und eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Johanniskirche. 1122 wurde sie geweiht und damit erstmalig erwähnt. Sie dürfte also älter sein. Graf Adalbert von Everstein ließ die Kirche unweit seiner Burg (siehe Malzhaus) errichten. Heute ist die Johanniskirche eine Hallenkirche im spätgotischen Stil.

Besonders bemerkenswert sind ihre zwei Haubentürme. Im Inneren kommt die riesige Kirche recht schlicht daher.

Die zweitälteste Kirche Plauens ist die Lutherkirche. Sie entstand 1693 und ist eine der ältesten barocken Zentralkirchen Sachsens.

Die Haubentürme der Johanniskirche siehst du weit
Die Haubentürme der Johanniskirche siehst du weit

3. Friedensbrücke und Elstertalbrücke

So bescheiden und niedlich die Stadt Plauen daher kommt – so fährt sie mit einigen Superlativen auf. Zwei weitere, sehr wichtige Sehenswürdigkeiten sind die Friedensbrücke und die Elstertalbrücke. Die Friedensbrücke ist einer der größten steinernen Brückenbögen auf der ganzen Welt. Zudem hat sie den größten Bruchsteinbogen der Welt. Sie hat eine Spannweite von 90 Metern, ist 133 Meter lang und 18 Meter hoch. Sie überspannt den Fluss Syra und wird daher auch Syratalviadukt genannt.

Im Nordosten, am Stadtrand, steht ein weiteres Superlativ, die Elstertalbrücke. Sie ist die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt. An der Stadtgrenze Plauens liegt sie zwischen dem Ortsteil Jößnitz und Jocketa. Errichtet wurde sie 1846, als die Sächsisch-Bayerische Eisenbahn gebaut wurde.

Die Alte Elsterbrücke ist die älteste Brücke Sachsens. Erstmalig wurde sie 1244 erwähnt. Sie erhielt den lateinischen Namen Pons lapideus, also steinerne Brücke. Das Besondere: genau an dieser Brücke trafen sich zwei in Deutschland bedeutende Handelsstraßen, nämlich die aus Nürnberg kommende Frankenstraße und die Handelsstraße aus Augsburg.

Wusstest du, dass… in Sachsen die größte Ziegelstein-Brücke der Welt steht? Das ist nämlich die Göltzschtalbrücke im sächsischen Vogtlandkreis. Das Viadukt hat 98 Bögen, ist riesig und das Wahrzeichen des Vogtlands. Sie überspannt das Tal der Göltzsch – wie ihr Name schon sagt.

Empfehlenswerte Reiseführer

Für deine Reise nach Sachsen und in die Stadt Plauen empfehle ich dir folgende Reiseführer. Es lohnt sich immer, sich zuerst über die Geschichte eines Bundeslandes sowie einer Stadt einzulesen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4. Altmarkt

Direkt am Alten Rathaus befindet sich der Altmarkt. Als wir in Plauen waren, fand einer der unzähligen Wochenmärkte statt. Daneben finden hier Themenmärkte und Feste ihre Ausrichtung. Etwa das Plauener Spitzenfest wird hier abgehalten und auch der Plauener Weihnachtsmarkt stellt hier seine Buden auf.

Auf dem Markt findest du auch den König-Albert-Brunnen. Die Sehenswürdigkeit hat ihren Namen daher, dass hier früher, noch vor dem Krieg, ein Reiterstandbild König Alberts stand.

Markt am Altmarkt vor dem Alten Rathaus.
Markt am Altmarkt vor dem Alten Rathaus. Rechts siehst du das Spitzenmuseum

5. Malzhaus

Ein ganz besonders schönes Haus steht auf einem Hang in Plauen. Fußläufig nur wenige Minuten vom Altmarkt entfernt. Das Malzhaus. 1200 stand genau an der Stelle des Malzhauses eine Burg. Sie gehörte dem Grafen von Everstein. Die brannte jedoch ab.

1730 auf den Grundmauern der Burg errichtet, entstand das Malzhaus. Daneben wurde ein Brauhaus errichtet. Heute ist das Malzhaus eine Sehenswürdigkeit und ein Kulturzentrum. Darin befindet sich eine Galerie. Außen findest du um das Gebäude auch einige Kunstinstallationen. Im Inneren ist auch noch ein Nostalgiekino eingebaut und es gibt eine Open-Air-Bühne.

Jährlich findet hier der Plauener Folkherbst statt. Dabei wird der Eiserne Eversteiner (ein Folkmusikpreis) vergeben – in Anlehnung an den früheren Namen der Burg. Übrigens gab Rio Reiser im Malzhaus am 24. Mai 1996 sein letztes Konzert.

Das historische Malzhaus in Plauen ist eine Top-Sehenswürdigkeit
Das historische Malzhaus – daneben siehst du die Galerie und Kunstwerke
Tafeln mit historischen Fotos
Tafeln am Malzhaus zeigen die Entwicklung der Stadt

6. Vogtland Museum

Nahe dem Malzhaus findest du das Vogtlandmuseum Plauens. Da sich um Plauen einige Superlative des Vogtlands tummeln, solltest du dir diese Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen. Zudem befindet sich das Museum in ehemaligen Wohn- und Geschäftshäusern aus der Textilzeit. Sie sind alle denkmalgeschützt und in der bekannte Nobelstraße angesiedelt. Im Vogtlandmuseum erfährst du alles über die Geschichte des Vogtlandes und natürlich über die Stadt Plauen.

Der riesige Gebäudekomplex wurde im Louis-seize-Stil sowie im Empirestil erbaut. Im Inneren befindet sich auch ein riesiger Festsaal, der sich über die gesamte erste Etage zieht. Errichtet wurde das Haus bis 1789 vom Baumwollwarenhändler Johann Gottfried Baumgärtel.

1809 war der Marschall Bernadotte in dem Bürgerhaus zu Gast. Er wurde später Karl XIV. Johann, König von Schweden. Auch der König von Westfalen Jerome Bonaparte war hier. 1812 weilten hier Kaiser Napoleon I. und seine Gemahlin Marie-Louise. 1813 war König Friedrich August I. von Sachsen in einem der Gebäude.

Vor dem Museum wurde die Skulptur Vater und Sohn aufgestellt. Beide stehen auf einem aufgeklappten Buch.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 5 Euro. Du kannst aber auch ein Kombiticket für das Spitzenmuseum kaufen. Beide Einrichtungen kosten dann 8 Euro Eintritt. Wenn du noch in die Galerie e.o.plauen gehen möchtest zahlst du für alle drei Einrichtungen 12 Euro Eintritt. Alle Infos findest du auf der Website. Adresse: Nobelstraße 9

Die wunderschöne Fassade des Vogtlandmuseums. Früher waren hier Wohnhäuser
Die wunderschöne Fassade des Vogtlandmuseums. Früher waren hier Wohnhäuser
Blick in die bekannte Nobelstraße in Plauen
Blick in die bekannte Nobelstraße. Hier waren nicht nur die Baumwollwarenhändler ansässig sondern auch Napoleon

7. Nonnenturm

Der Nonnenturm in Plauen ist der letzte erhaltene Eckturm der alten Stadtbefestigung. Den Namen trägt er auf Grund eines nahe gelegenen Klosters der Schwestern der dritten Regel zur Buße des heiligen Dominikus. Vermutlich wurde der Turm um 1200 errichtet. Früher hatte er eine Höhe von 30 Metern. Durch den Straßenbau wirkt er heute kleiner.

Der Nonnenturm ist der verbliebene Rest der Stadtbefestigung
Der Nonnenturm ist der verbliebene Rest der Stadtbefestigung
Skulptur mit drei Frauen
Eine Skulptur in der Nähe des Nonnenturms zeigt drei Frauen beim schwatzen

8. Vogtland-Theater

Das Theater Plauen-Zwickau ist ein pompöser Bau, der mit seinem Säulen-Eingangsbereich an ein griechisches Bauwerk erinnert. Es trug früher den Namen Vogtland-Theater. 2000 fusionierten die Städte Plauen und Zwickau ihre Einrichtungen und es entstand dieses Theater.

Von Musiktheater, Schauspiel, Orchester, Ballett und Puppentheater wird hier dem Zuschauer viel geboten. 1898 wurde das Theater eröffnet. Die erste Aufführung war die Jungfrau von Orléans von Friedrich Schiller.

Das Vogtland-Theater mit seinem Säulenbau am Eingang
Das Vogtland-Theater mit seinem Säulenbau am Eingang

Ausflüge in und um Plauen im Vogtland

Was uns auf der Fahrt in die Stadt aufgefallen ist: Rings um Plauen findest du zahlreiche Hügel. Das ist das Mittelvogtländische Kuppenland. Diese bewaldeten Kuppen nennt man auch Pöhle. Der höchste dieser Kuppen ist der Culmberg mit 525 Metern.

Der beliebteste Berg ist der Kemmler mit 507 Metern die zweithöchste Erhebung. Hierbei handelt es sich um einen erloschenen Vulkan. Auf ihm steht eine Bismarcksäule. Der zweithöchste Berg ist der Bärenstein mit 432 Metern. Auf ihm findest du einen bekannten Aussichtsturm, den Bärensteinturm. Er ist 35 Meter hoch.

Direkt durch Plauen verlaufen einige bekannte deutsche Wander- und Radwanderwege. So führt etwa der Fernwanderweg E3 durch Plauen. Er zieht sich von der Iberischen Halbinsel zum Schwarzen Meer. Ebenfalls spannend ist der Bergwanderweg Eisenach–Budapest. Dieser Fernwanderweg ist 2690 Kilometer lang und führt durch Deutschland, Tschechien, Polen, die Slowakei und endet in Budapest, Ungarn. Ein weiterer, toller Wanderweg ist der Vogtland Panorama Weg mit 228 Kilometern. Diese Wanderung wurde 2005 mit dem Gütesiegel Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet – als erster ostdeutscher Wanderweg.

Darüber hinaus führen der Elster-Radweg sowie der Radfernweg Euregio Egrensis an Plauen vorbei. Aktivurlaubern ist hier also keine Grenze gesetzt.

Zwei weitere bedeutende Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten sind das Schloss Plauen sowie das Schloss Jößnitz. Beim Schloss Plauen handelt es sich nur noch um eine Ruine. Bis 2007 wurde es als Gefängnis genutzt. Hier soll ein Bildungszentrum entstehen. Es wird auch Schloss der Vögte genannt, weil es um 1200 der Sitz der Vögte war und liegt im Stadtteil Schlossberg.

Das Schloss in der Ortschaft Jößnitz ist nur noch ein kleines Gebäude, das Nebenschloss, das erhalten blieb. 1320 soll es hier jedoch eine Ritterburg gegeben haben. Das Schloss Jößnitz steht heute unter Denkmalschutz. Du findest ein Hotel mit Restaurant darin. Jedes Jahr findet hier ein Mittelalterspektakel statt. Von mittelalterlicher Handwerkskunst, Ritterwettkämpfen bis hin zur Kulinarik kannst du dich nochmal in das Mittelalter zurückversetzen lassen.

Besonders für Familien dürften folgende zwei Sehenswürdigkeiten interessant sein: Seit 1959 gibt es in Plauen eine Parkeisenbahn. Sie ist die einzige elektrisch betriebene ihrer Art in Deutschland. Adresse: Hainstraße (Google Maps)

Der größte Skatepark Deutschlands befindet sich ebenfalls in Deutschland. Die AREA241-Skateplaza beinhaltet verschiedene Schwierigkeitsgrade für Skater. Adresse: Elsterstraße 2 (Google Maps)

Wo kann man gut Essen in Plauen?

Das älteste Gasthaus in Plauen - Matsch
Das älteste Gasthaus in Plauen – Matsch

Plauener Spitze

Plauen blickt auf eine alte und lange Handwerksgeschichte zurück. Erstmalig wird die Stadt in einer Urkunde 1122 erwähnt. Im Mittelalter war Plauen – wie viele Städte – bekannt für den Handel. Im 18. Jahrhundert kristallisierte sich ein besonderer Handwerksstandort heraus: die Stoff- und Textilindustrie.

1702 etwa wurde die Plauensche-Weißwaren-Instustrie gegründet. In dem Fabrikhaus war eine Baumwollweberei untergebracht. Danach folgte eine Kattunfabrik, die ebenfalls Baumwolle webte. Später wurden Webstühle für Tüll ergänzt. Ab 1871 produzierten die Fabriken in Plauen englische Tüllgardinen. 1880 stellte die erste Fabrik maschinengestickte Tüllspitze ohne Unterlage her. Von der sächsischen Spitze, die in Paris verkauft wurde, pendelte sich der Name bald bei der Plauener Spitze ein. Heute kannst du die Geschichte im Plauener Spitzenmuseum erleben. Diese Sehenswürdigkeit solltest du nicht verpassen.

Wenn du dich sehr für die Stickerei interessierst, dann solltest du dir die Schaustickerei Plauen im Stadtteil Reusa ansehen. In einem alten Fabrikantenwohnhaus stehen historische Maschinen. Auf ihnen finden Schauvorführungen an Groß- und Kleinstickmaschinen statt.

Auf Grund der Textilindustrie stehen noch heute viele alte Wohn- und Fabrikationsgebäude in der Stadt. Ein ganz besonders schönes, im spätbarocken Stil, ist etwa das Weisbachsche Haus. Aber auch die Weberhäuser am Fluss Elster sind sehr schön.

Im zweiten Weltkrieg wird die Stadt hart getroffen und bombardiert. Danach werden alle Gebäude wieder aufgebaut.

Plauener Spitze als Malerei an der Hauswand
Die Plauener Spitze an einer Hauswand am Ende der Nobelstraße. Dort waren die Häuser der Baumwollhändler angesiedelt

Wo in Plauen übernachten?

Im Dornröschen schläfst du in der alten Torschließer-Stube. In der Pension und Hotel Matsch übernachtest du in der ältesten Gastwirtschaft Plauens. Offenbar ist das Hotel ein wenig in die Jahre gekommen. Dennoch versprüht es noch seinen urigen Charme. Ebenfalls direkt in der Innenstadt befindet sich das City-Hotel (hier Preise checken*). Neben der tollen Lage ist das Preisleistungsverhältnis super.

Etwas außerhalb, 1,5 Kilometer vom Altmarkt entfernt, aber mit Top-Bewertungen findest du das Martin Boutique Hotel (hier Preise checken*). Das 4-Sterne Parkhotel Plauen (hier Preise checken*) befindet sich in einem frisch renovierten, nostalgischen Gebäude aus dem Jahr 1868. Das Hotel Alexandra (hier Preise checken*) verfügt über einen tollen Wellnessbereich.

Ich hoffe unser Rundgang durch die Stadt Plauen hat dir ebenso gefallen wie uns. Obwohl die Stadt auf den ersten Blick recht klein und beschaulich wirkt, birgt sie wunderschöne Sehenswürdigkeiten, eine tolle Handwerksgeschichte und einige Superlative, auf die wir gar nicht gefasst waren. Die Stadt hat uns echt gut gefallen.

Artikel teilen

3 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Ausflugsziele für Familien mit Kindern in Sachsen

Ausflüge mit Kindern in Sachsen: 15 tolle Ausflugsziele für Familien

Artikel lesen
Die Schrammstein Aussicht in der Sächsischen Schweiz

Wandern in Sachsen: Diese 5 Touren musst du kennen

Artikel lesen
Blick auf Schloss Moritzburg

Sachsen: 25 tolle Ausflugsziele für ein unvergessliches Wochenende

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bautzen

Bautzen Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Ausblick von den Schrammsteinen - die Sächsische Schweiz ist traumhaft schön

Sächsische Schweiz Wanderungen: das sind die 10 schönsten Touren

Artikel lesen