Alle Infos zum Campen in Deutschland
HomeReisetipps Deutschland

Campen in Deutschland: Wildcampen & frei Stehen

Deutschland als Urlaubsland punktet mit einer kurzen Anreise, beeindruckenden Landschaften und kulturellen Reizen. Städtetrip, Strandurlaub oder Wandertour durch Wälder und Berge bekommst du in den deutschen Regionen ebenso wie kulinarische Entdeckungen oder Wellness. Die ideale Mischung und das ganze Land erlebst du auf einen Urlaub mit dem Campervan.

Camping in Deutschland ist oft sogar günstiger als im Ausland. Für jeden Campingtyp findet sich der passende Campingplatz oder Stellplatz. Die Auswahl reicht von urigen Camps und Lagerfeuer mitten in der Natur bis zu riesigen Anlagen mit zahlreichen Angeboten. In Deutschland gibt es mittlerweile über 3000 Campingplätze und regelmäßig kommen neue hinzu.

Aktualisiert am 07.02.2024
Die Reiseblogger Biggi Bauer und Florian Westermann

Wildcampen und frei Stehen – die Gesetzeslage in Deutschland


Reisemobil abstellen, Dachzelt aufbauen und nachts den Sternenhimmel bewundern, ist in Deutschland nicht so einfach. Die Gesetzeslage zum Thema Wildcampen unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland.

Grundsätzlich gilt, dass das Übernachten in der freien Natur oder auf öffentlichen Plätzen nicht erlaubt ist. Dabei ist es egal, ob du mit dem Zelt oder einem Wohnmobil campst. In Absprache mit den jeweiligen Behörden oder Wald- und Grundstücksbesitzern sind Ausnahmen möglich.

Tabu bleiben Naturschutzgebiete, Nationalparks oder Wasserschutzgebiete. Hier drohen saftige Strafen bis zu mehreren Hundert oder Tausend Euro. Beim unerlaubten Wildcampen fällt ein Strafgeld an. Je nach Bundesland reicht es von zweistelligen Beträgen bis zu hundert Euro.

Höher fallen die Strafen bei offenem Feuer aus. Zu beachten ist, dass offenes Feuer in Wäldern, Nationalparks oder Naturschutzgebieten absolut verboten ist.

In einigen Bundesländern gibt es Ausnahmen im Hinblick auf das Wildcampen: In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern dürfen Wanderer beispielsweise eine Nacht wildcampen, solange sie nicht auf Privatgrundstücken übernachten.

Eine Alternative sind Naturlagerplätze für das Übernachten im Zelt (gegen eine geringe Gebühr). iese gibt es beispielsweise in Bayern im Spessart, in Nordrhein-Westfalen im Naturpark Hohes Venn-Eifel oder in Rheinland-Pfalz im Hunsrück. An Wanderer mit Zelt auf der Suche nach Schlafplätzen richtet sich in Schleswig-Holstein die Initiative „Wildes Schleswig-Holstein“.

Mit einem Camper stellen sich andere Herausforderungen. Grundsätzlich ist das Parken und frei Stehen auf passenden Stellplätzen wie Raststätten oder Parkplätzen erlaubt, auch über Nacht. Wenn du dich aber einrichtest, gilt das als Sondernutzung und das bedarf einer Erlaubnis.

Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit darfst du in Deutschland auch im Fahrzeug (also auch im Reisemobil) übernachten. Allerdings solltest du wirklich auf der Durchreise sein und bei einer eventuellen Kontrolle ein weit entferntes Reiseziel nennen können. In touristisch sehr beliebten Gebieten stößt du mit der „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ mitunter auf taube Ohren bei den Ordnungshütern.

Tipp: Hier findest du den perfekten Roadtrip durch Deutschland und hier verraten wir dir unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

Wie viel kostet Campen in Deutschland?


Campingplätze in Deutschland sind im Europavergleich günstig. Wenn du mit einem Zelt unterwegs bist, rechne mit knapp zehn Euro je Übernachtung. Mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil kostet es durchschnittlich dreißig Euro. Hierzulande ist es üblich, dass Sanitäranlagen, WLAN oder Strom extra kosten. Die Preise unterscheiden sich nach Saison, Region und Sternekategorie des Campingplatzes. Außerhalb der Saison ist es ebenso günstiger wie in weniger beliebten Regionen.

Für das regelmäßige Campen in Deutschland oder wenn du auf einen Roadtrip gehst, empfehlen sich Rabattprogramme.

Ein Tipp, um mit dem Wohnwagen oder Campervan besondere Plätze und Ausblicke vom Dachzelt zu entdecken, ist Landvergnügen. Du bezahlst knapp 50 Euro für eine Vignette von Landvergnügen. Mit der kannst du ein Jahr lang bei mitmachenden Bauernhöfen, Weingütern oder anderen Agrarbetrieben campen.

Park4night ist eine empfehlenswerte App für das Finden von Orten, wo du mit Campervan, Reisemobil oder Camperbus frei stehen darfst. Sie zeigt dir die Lage, ob am Wald, See oder Fluss, mögliche Kosten und Bewertungen von anderen Nutzern.

Der ADAC bietet für motorisierte Camper die Camping Key Europa an, die Rabatte und Versicherungen umfasst. Diese Karte lohnt sich für dich, wenn deine Route dich durch Europa führt.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lübeck

Lübeck Sehenswürdigkeiten: Top-15-Highlights für 2024

Artikel lesen
Die besten Mikroabenteuer in Deutschland

Mikroabenteuer: 22 tolle Ideen, um aus dem Alltag auszubrechen

Artikel lesen
Alle Infos zum Campen in Slowenien

Campen in Slowenien: Wildcampen & frei Stehen

Artikel lesen
Die schönsten deutschen Ostseeinseln im Überblick

Die 6 schönsten Ostseeinseln: Welche Insel passt zu dir?

Artikel lesen
Deutschlands schönste Seen im Überblick

Deutschland: Die 20 schönsten Seen ganz in deiner Nähe + Ausflugstipps [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Fachwerkstädte in Deutschland

Deutschland: 15 schöne Fachwerkstädte, die du sehen musst

Artikel lesen