Lofoten-Anreise: Auto, Zug, Fähre oder Flugzeug – so kommst du am besten hin

Anreise auf die Lofoten

So kommst du am besten auf die Lofoten

Die Lofoten sind der Traum vieler Menschen. Die Inseln im Norden Norwegens sind unglaublich schön und ein wahres Foto- und Wander-Eldorado. Wer einmal auf den Lofoten war, will garnicht mehr weg oder am liebsten sofort wieder kommen. Strände wie in der Karibik, türkisblaues Meer und schroffe Berge, die sich als steinerne Riesen aus dem rauen Meer erheben – so eine Landschaft gibt es kein zweites Mal auf der Erde.Doch ist es gar nicht so einfach, aus Deutschland auf die Lofoten zu kommen. Egal ob mit dem Flugzeug, dem Auto oder dem Schiff – es gibt eine Menge zu beachten, wenn du auf die Lofoten reist.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

 

Werbung

Auf die Lofoten reisen: mit dem Flugzeug

Von Deutschland aus ist es relativ kompliziert, mit dem Flugzeug auf die Lofoten zu kommen. Der Grund: Die beiden Flughäfen Harstad/Narvik (GPS: N 68 29.398, E 16 40.983 Google Maps) und Leknes werden von keinem deutschen Flughafen angeflogen. Wer auf die Lofoten mit dem Flugzeug reist, legt in der Regel einen längeren Zwischenstopp in Oslo ein, bevor man mit SAS, Norwegian oder Widerøe’s weiter in den hohen Norden fliegt. Das macht aber nichts: Dieser Zwischenstopp lässt sich perfekt zu einem Kurztrip nach Oslo ausweiten. Die Hauptstadt des Königreichs Norwegen ist immer eine Reise wert. Bei der Buchung solltet man darauf achten, einen Flug von Deutschland direkt nach Oslo zu bekommen. Ein Zwischenstopp in Paris oder Amsterdam ist nicht nötig und kostet nur Zeit. Von Frankfurt am Main fliegt man etwa zwei Stunden nach Oslo. Von Oslo beträgt die Flugzeit auf die Lofoten noch einmal knapp zwei Stunden. Von Oslo kann man aber auch den Flughafen Bodø ansteuern. Von hier geht es mit einem kleinen Flieger weiter nach Leknes oder Svolvær. Das sind die bekanntesten Flugverbindungen auf die Lofoten. Neben den hier genannten Möglichkeiten gibt es noch weitere mögliche Routen, etwa über Schweden. Man muss einfach ein wenig rumprobieren, um einen günstigen Flug zu finden. Im Allgemeinen sind Flüge auf die Lofoten recht teuer. Abhängign von Flugroute und Reisezeitraum liegen die Preise zwischen 350 und 850 Euro pro Person (Stand: August 2017). Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet in der Regel der Flughafen Harstad/Narvik. Eine gute Preisübersicht gibt’s auf flug.idealo*, über die wir unsere Flüge auch sehr oft buchen.

Auf die Lofoten reisen: mit dem Auto

Wer mit dem Auto auf die Lofoten reist, hat eine weite Strecke vor sich. Die Strecke Frankfurt – Svolvær ist rund 2900 Kilometern lang. Zudem bedarf die Anreise mit dem Auto einer genauen Planung, weil auf der Strecke Fährverbindungen gebucht werden müssen. Die schnellste Route führt nach Puttgarten auf Fehmarn in Schleswig-Holstein. Von hier geht es weiter mit der Fähre nach Rødbyhavn in Dänemark und dann über die E47 nach Kopenhagen. Über die mautpflichtige Öresundbrücke fährt man nun ins schwedische Malmö. Die nächsten sechs Stunden verbringt man auf der E4 – dann landet man in Stockholm. Weiter geht es  auf der der E4 und der E6 nach Bognes in Norwegen. Für dieses Stück sind 15 Stunden Fahrtzeit – zuzüglich Pausen – einzukalkulieren. Von Bognes nimmt man nun die Fähre nach Lødingen. Von Lødingen braucht man noch einmal rund zwei Stunden bis Svolvær. Auf der Fahrt fallen nicht nur Spritkosten, sondern auch Maut und Gebühren für die Fähren an. Billiger als mit dem Flugzeug ist die Fahrt mit dem Auto also nicht unbedingt. Für Reisende mit viel Zeit bietet sich diese Variante trotzdem an, weil man auf dem Weg natürlich in tollen Städten Stopp machen kann.

Camper in Norwegen

Wer auf die Lofoten mit dem eigenen Auto anreist, braucht viel Zeit © Franz – stock.adobe.com

Öresundbrücke

Die Öresundbrücke – hier führt die Reise in der Regel drüber © artfocus – stock.adobe.com

Auf die Lofoten reisen: mit der Bahn

Die Lofoten sind relativ gut mit der Bahn zu erreichen. Die Reise beginnt in Oslo, dem wichtigsten Bahnknotenpunkt Norwegens. Der Zug fährt nach Trondheim – hier muss man umsteigen – und dann weiter Bodø. Die Fahrt mit der Bahn nach Bodø dauert insgesamt 17 Stunden. Wer früh bucht – ohne Möglichkeit, die Fahrt zu stornieren – zahlt für die Bahnfahrt umgerechnet etwa 80 Euro für die einfache Fahrt ( zur Website der Norwegischen Eisenbahn). Wer es gemütlicher mag, bucht für einen Aufpreis einen Liegeplatz. Eine alternative Route führt von Stockholm nach Narvik. Je nach Zugverbindung ist der Zug 19 bis 20 Stunden unterwegs. Die Bahnfahrt Stockholm – Narvik kostet viel wie die Fahrt von Oslo nach Bodø ( zur Website der Schwedischen Eisenbahn). Um von Bodø oder Narvik auf die Lofoten weiterzureisen, muss man allerdings noch einmal auf Fähre, Flugzeug, Bus oder Mietwagen umsteigen.

Eisenbahn Norwegen

Eine Alternative zum Flugzeug ist die Fahrt mit der Bahn auf die Lofoten © Scanrail – stock.adobe.com

Werbung

Auf die Lofoten reisen: mit dem Schiff

Die Lofoten lassen sich auch mit dem Schiff bereisen. Die norwegischen Küstenlinie Hurtigruten stoppt in Stamsund und Svolvær. Die Schiffe legen in Bergen ab und erreichen vier Tage später die Lofoten. Eine Schiffsreise auf die Lofoten ist nicht ganz billig. Die Hin- und Rückfahrt (Innenkabine, zwei Personen, ein Auto) kostet mindestens 1700 Euro. Wer in der Hauptreisezeit auf die Lofoten reist oder etwas mehr Komfort wünscht und etwa eine Außenkabine bucht, zahlt deutlich mehr.

MS Richard With

Die Hurtigruten-Fähre MS Richard With im Hafen von Harstad. Von hier erreicht man die Highlights auf den Lofoten schnell mit dem Mietwagen

Auf die Lofoten reisen: zu Fuß

Kein Witz: Natürlich erreicht man die Lofoten auch ganz altmodisch zu Fuß. Von Oslo bis nach Svolvær sind rund 1800 Kilometer zu laufen. Google berechnet dafür eine Reisezeit von 356 Stunden. Das sind 15 Tage. Pausen sind dabei nicht eingerechnet. Realistischer sind wohl eher 90 Tage, also drei Monate, wenn man denn unterwegs noch etwas sehen und erleben will. Simon Michalowicz etwa ist zu Fuß vom südlichsten Punkt am Kap Lindesnes 3000 Kilometer bis zum Nordkap gewandert. “Norge på langs” – Norwegen der Länge nach zu durchqueren – ist die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderungen. Das Buch dazu gibt’s hier*. Wer so weit wandert, kann auch einen Abstecher auf die Lofoten einlegen.

Wanderer mit norwegischer Flagge

Natürlich erreicht man die Lofoten auch zu Fuß. Hier sollte man sich aber sehr viel Zeit nehmen © anyaberkut – stock.adobe.com

Top-Sehenswürdigkeiten auf den Lofoten

Wenn du es trotz aller Widridgeiten auf die Lofoten geschafft hast, findest du  hier eine Übersicht über die Top-Sehenswürdigkeiten auf den Lofoten. Es wäre ja schade, nach der mühsamen Anreise etwas Spannendes zu verpassen, oder?

Bücher, Karten und Reiseführer über Norwegen und die Lofoten

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks für deine Lofoten-Reise

 

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Wie bist du auf die Lofoten gekommen? Mit dem Auto, dem Zug oder vielleicht sogar zu Fuß? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

Bildnachweis: artfocus, anyaberkut, Franz, Scanrail – stock.adobe.com

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *