Alle Infos zur Wanderung auf den Ätna
HomeReisetipps Italien

Ätna: Wanderung auf Europas höchsten aktiven Vulkan

Der Ätna auf Sizilien ist mit 3.357 Metern der höchste aktive Vulkan Europas. Vom Gipfelbereich des imposanten Vulkans hast du einen fantastischen Blick über die italienische Mittelmeerinsel. Wir verraten dir, wie du den Ätna besteigst und was du dabei beachten musst.

Die Wanderung auf den Ätna ist ein absolutes Muss für alle Outdoor-Fans und eine der Top-Attraktionen auf Sizilien. Alternativ bringen dich eine Seilbahn und der Allradbus auf rund 3000 Meter Höhe.

Aktualisiert am 17.03.2022

Der Ätna: zu Fuß oder mit der Seilbahn

Biggi auf dem Ätna auf Sizilien
„Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen“, sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Wir nehmen dich jetzt mit auf den Ätna – und das ganz ohne Seilbahn

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Ätna zu erklimmen. Entweder du wanderst die ganze Strecke oder du vereinfachst dir den Aufstieg mit der Seilbahn und/ oder dem Geländebus. Die meisten Besucher – so auch wir – beginnen das Abenteuer an der Talstation der Seilbahn Funivia dell’Etna (Google Maps; Website) auf der Südseite des mächtigen Vulkans.

Du erreichst die Talstation auf 1.910 Metern über eine kurvenreiche Straße. Schon die Fahrt mit dem Auto oder mit dem Motorrad verspricht herrliche Weitblicke über Sizilien.

Die Fahrt mit der Seilbahn (30 Euro) und dem Allradbus (37 Euro) kostet zusammen übrigens 67 Euro pro Person (Stand August 2021). Für den ein oder anderen lohnt es sich da vielleicht schon, die eigene Komfortzone zu verlassen und zu Fuß auf den Ätna zu wandern, zumal du auf der Tour herrliche Fernblicke in einer wahren Mondlandschaft aus schwarzer Lava genießt.

Auf den Ätna wandern

Die Seilbahn überwindet 570 Höhenmeter und bringt dich in 15 Minuten auf etwa 2.500 Meter Höhe. Wir wählen aber den schweißtreibenden Aufstieg zu Fuß. Dabei folgen wir einen teils recht steilen Weg über loses Lavageröll. Auffällig sind bei unserer Tour die unzähligen Marienkäfer, die sich auf dieser Höhe offenbar keine Gedanken über Fressfeinde machen müssen.

Technisch ist der Aufstieg auf 2500 Meter überhaupt keine Herausforderung. Lediglich etwas Kondition ist Voraussetzung. Bedenke auch, dass die Luft in dieser Höhe schon merklich „dünner“ wird. Wer das nicht gewohnt ist, hat schnell das Gefühl, schwer Luft zu bekommen. Klugscheißermodus an: Natürlich wird die Luft nicht dünner – es nimmt nur der Luftdruck mit steigender Höhe ab. Klugscheißermodus aus.

Die Bergstation auf 2500 Metern Höhe

Für den Weg von der Talstation zur Bergstation der Ätna-Seilbahn La Montagnola auf rund 2.500 Metern musst du bei normalen Gehtempo auf dem direkten Weg, der an der Seilbahn quasi direkt nach oben führt (2,4 Kilometer, 570 Höhenmeter), etwa eineinhalb Stunden einplanen. Weniger schweißtreibend, aber mit knapp fünf Kilometern deutlich länger ist der gut sichtbare Fahrweg, der in vielen Serpentinen in Richtung der Bergstation führt.

Der Fahrweg der Allradbusse zum Ätna
Hier blicken wir auf den weiteren Verlauf der Wanderung hinter der Bergstation. Auf dem breiten Weg aus schwarzer Lava fahren die Geländebusse. Links blickst du auf das Gebiet des Torre del Filosofo

Mit dem 4×4-Bus auf knapp 3000 Meter Höhe

Die Bergstation der Ätna-Seilbahn ist natürlich noch lange nicht das Ende der Tour. Das eigentliche Abenteuer fängt hier erst an, schließlich ist der Ätna über 3.300 Meter hoch. Von der Bergstation hast du nun die Möglichkeit, dich mit einem geländegängigen Bus in rund 20 Minuten auf gut 2.900 Meter in das Gebiet des Torre del Filosofo chauffieren zu lassen.

Ein Krater auf dem Ätna
Schon das Gebiet des Torre del Filosofo lohnt die schweißtreibende Wanderung auf den Ätna

Wir setzen unsere Ätna-Wanderung unbeirrt fort und stehen nach einem Abstecher auf einen Nebenkrater, dem Cratere del laghetto, und nach insgesamt etwa dreieinhalb Stunden Fußmarsch auf rund 3000 Metern Höhe. Hier ist auch für die Geländebusse Schluss.

Der Ausblick ist atemberaubend. Wohin das Auge reicht blicken wir auf schwarzes Lavagestein. In der Ferne ist das Mittelmeer zu sehen. Auf dieser Höhe bläst der Wind unerlässlich. Die Böen sind so stark, dass sie uns beinahe umreißen. Viele Besucher, die nur mit einem T-Shirt bekleidet mit der Seilbahn und dem Bus nach oben gefahren sind, kämpfen mit den eisigen Temperaturen. Schon im Spätsommer fallen die Tagestiefstwerte in der Nacht weit unter den Gefrierpunkt.

Biggi auf dem Ätna
Hier auf fast 3000 Metern Höhe wird es auch im Sommer empfindlich kalt. Eine Jacke gehört daher immer in den Wanderrucksack

Du kannst einem der vielen Wanderwege folgen und das Gebiet rund um den Krater Torre del Filosofo auf eigene Faust erkunden. Die meisten Besucher, die mit dem Geländebus ankommen, bleiben nicht länger als eine halbe Stunde. Hier oben ist es mitunter aber auch verdammt kalt.

Der Blick auf die Gipfelkrater des Ätna, im Vordergrund Lavabrocken
Ist das nicht traumhaft schön?
Eine kleine Dampfwolke auf dem Ätna-Plateau
Selbst hier dampft und zischt es

Nur mit Bergführer auf den Ätna-Gipfel

Um zum Cratere Centrale dell’Etna – dem eigentlichen Gipfel des Ätna – auf über 3.300 Metern zu gelangen, ist ein ortskundiger Bergführer vorgeschrieben. Für den finalen Aufstieg zum Ätna-Gipfelkrater musst du ab dem übervölkerten Busparkplatz mit eineinhalb bis zwei Stunden Gehzeit rechnen. Offiziell ist das Gebiet nach dem Parkplatz ohne Bergführer gesperrt (ein großes Schild markiert die Stelle, ab der der Zugang nicht mehr gestattet ist).

Der Blick auf die Gipfelkrater des Ätna
Die über 3300 Meter hohen Gipfelkrater des Ätna darfst du offiziell nur mit einem Guide betreten

Es gibt aber durchaus Touristen, die sich trotzdem alleine auf den Weg zu den Gipfelkratern des Ätna machen. Bedenke, dass der Vulkan extrem aktiv ist. Überall zischt es. Der Gestank der reizenden Schwefelgase ist zum Teil nur schwer zu ertragen.

Auch für deine eigene Sicherheit empfehlen wir – wie vorgeschrieben – für den finalen Anstieg einen Bergführer zu engagieren. Erkundige dich, mit wie vielen Personen die Guides aufsteigen (lieber etwas mehr Geld ausgeben und mit sechs Leuten wandern als mit 20) und ob der Aufstieg zum Kraterrand aktuell auch machbar ist.

Strafen werden unseres Wissens nicht ausgesprochen, wenn du dich verbotenerweise in das Gebiet hinter dem Parkplatz aufmachst (ohne Gewähr). Im Falle eines Notfalls wirst du aber wohl mit den Konsequenzen und extrem hohen Kosten für einen Rettungseinsatz konfrontiert. Aber auch wenn nichts passiert, wirst du wohl den Groll der zugelassenen Bergführer spüren – so wurde es uns jedenfalls berichtet.

Auf der Nordseite des Vulkans, hier gibt es ja ebenfalls Wanderwege, die zum Gipfel führen, sind übrigens kaum Bergführer unterwegs (Parkplatz Ätna Nord). Von hier summiert sich die Wanderung auf gut 20 Kilometer und rund 1500 Höhenmeter. Auf keinen Fall solltest du dich bei erhöhter vulkanischer Aktivität auf den Weg machen!

Eine geführte Wanderung mit einem Bergführer buchst du am besten vorab im Internet* oder vor Ort in einem Büro im Bereich der Talstation Sapienza. Aber auch in größeren Orten wie Catania kannst du Ätna-Touren buchen.

Der Abstieg

Für den Abstieg kannst du gleichen Weg wie für den Aufstieg wählen. Alternativ wanderst du auf der Route auf der Ostseite des Monte Montagnola (siehe GPS-Track am Ende des Artikels).

Der Blick vom Ätne in Richtung Meer
Der Abstieg belohnt mit einer tollen Fernsicht. Zumindest dann, es nicht ganz so diesig ist

Das musst du über die Wanderung wissen

Die Wanderung von der Talstation am Rifugio Sapienza zum Torre del Filosofo auf rund 2900 Metern ist technisch nicht schwierig, erfordert angesicht der rund 900 Höhenmeter aber ein gewisses Maß an Kondition, zumal die Luft in dieser Höhe deutlich „dünner“ wird. Hohe Bergschuhe und Socken sind wegen des Gerölls und Vulkansandes sehr zu empfehlen.

Der Ausblick vom Ätna ist unvergesslich. Für den finalen Anstieg auf die Gipfelkrater benötigst du offiziell einen Guide. Am besten buchst du eine Kleingruppentour.

Nach den großen Ausbrüchen im Jahr 2021 ist der Ätna deutlich gewachsen. Laut Angaben des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie (INGV) misst der Südost-Krater aktuell 3357 Meter. Zuvor galt der Nordost-Krater als höchster Punkt des Vulkans.

Zusammenfassung

Tourdaten

Die Karte zur Wanderung auf den Ätna

Du kannst dir den GPS-Track als GPX-Datei kostenlos herunterladen (blauer Pfeil rechts oberhalb der Karte)

Artikel teilen

8 Kommentare

  • - Dörte

    Hallo 😊
    Ich werde am Wochenende den Ätna besteigen – bin aber einwenig unsicher, welche Kleidung geeignet ist. Kurze Hose und Windjacke?? Was empfehlt ihr? Vielen Dank – vG Dörte

    • - Florian

      Hallo Dörte,

      also da oben wird es mitunter verdammt kalt. Ich würde für oben auf alle Fälle eine lange Hose und eine Daunenjacke mitnehmen.

      Viele Grüße
      Florian

  • - Anja

    Und habt ihr da eine fixe Uhrzeit ausgemacht, wann die Führung losgeht, oder sind die vor Ort und „flexibel“ von der Zeit. Tut mir leid, dass ich so blöd nachfragen muss. Ich hab jetzt auf getyourguide nur diese typischen Touren mit Seilbahn oder Jeep gefunden. Hast du zufällig noch einen Link oder eine Adresse, wo man einen Guide für „nur die letzten paar Meter“ quasi buchen kann? Lg Anja

  • - Anja Hatschenberger

    Hallo, ich habe eine Frage, und zwar fliegen wir in zwei Wochen nach Sizilien und er Ätna steht auch ganz oben auf der Liste, wir würden ihn auch gerne zu Fuß bekunden. Habt ihr den Guide schon vorher gebucht oder gibt es bei der Bergstation noch eine Möglichkeit dazu. Weil ganz so genau kann man ja oft nicht sagen, wie lange man brauchen wird zu Fuß! Lg und Danke Anja

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Street Art in Palermo

Palermo: Hier findest du die beste Street Art der Stadt

Artikel lesen
Tour durch das Handwerkerviertel in Palermo

Palermo: Tour durch das Handwerkerviertel

Artikel lesen
Alle Infos zum Flughafen-Transfer nach Palermo

Palermo Flughafen-Transfer: mit Bus & Bahn in die Stadt

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Palermo

Palermo Sehenswürdigkeiten: 10 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien

Sizilien Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Das Viertel Danisinni in Palermo

Palermo Geheimtipp: das (gefährliche) Viertel Danisinni

Artikel lesen