Erfahrungsbericht Icelandair Business Saga Class

Die Business Saga Class von Icelandair

Fliegen in der Business Class von Icelandair

Bist du schon einmal Business Class geflogen? Auf dem Hinflug nach Island durfte ich das erste Mal im “Nobelabteil” eines Flugzeugs Platz nehmen. Icelandair nennt das “Business Saga Class”. Für mich war das das erste Mal Fliegen mit der Business Class und ich habe es sehr genossen. Icelandair bietet übrigens für Reisende in die USA und nach Kanada einen Stop-over von bis zu sieben Tagen in Island ohne Aufpreis an (der sogenannte Icelandair Stopover Pass). So kann man Land und Leute kennenlernen, ohne mehr für das Flugticket zu zahlen. Schon drei Tage reichen aus, um ein paar Highlights auf Island – etwa den sogenannten Golden Circle – zu erleben. Auch innerhalb Islands kannst du in die entlegenen Ecken der Insel mit dem Flieger kommen und sparst somit enorm viel Zeit. Du musst also keine langen Strecken mit dem Mietwagen fahren, sondern kannst bequem in alle Regionen der Insel fliegen. Ich zeige dir nun, wie ein Flug von München aus in der Business Class bei Icelandair ist und warum ich eigentlich nie mehr Economy fliegen will (das bleibt aber natürlich ein unbezahlbarer Traum). Wenn du uns dann auch noch auf einem unvergesslichen Roadtrip durch Island begleiten möchtest, freuen wir uns, wenn du unsere Reiseberichte anschaust. Und hier findest du übrigens noch mehr  Sehenswürdigkeiten in Island.

Anzeige Mit  Icelandair kannst du auf dem Weg nach Kanada oder in die USA ohne Aufpreis einen Stopover mit bis zu sieben Nächten auf Island einlegen.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. So können wir euch hoffentlich noch lange begeistern.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Tripadvisor | Flipboard | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Das erste Mal Business Class Fliegen

Für mich war der Hinflug mit Icelandair ein ganz besonderes Erlebnis. Das erste Mal durfte ich Business Class fliegen. Ein Highlight für mich. Bereits am Check-in-Schalter wurden wir persönlich mit dem Namen angesprochen und konnten an der langen Schlange vor der Gepäckaufgabe vorbeilaufen. Das war schon ein gutes Gefühl und spart auf jeden Fall sehr viel Zeit. Im Flieger habe ich den Service von Icelandair sehr genossen. Es hat Spaß gemacht. Pro Seite sind zwei große Business-Class-Sitze installiert. Auch für große Menschen gibt es genug Beinfreiheit. Für Paare schafft die Business Class durch die Zweiteilung eine schöne Privatsphäre. Mit der Business Class auf Langstreckenflügen ist die Business Saga Class aber nicht vergleichbar, sagt Flo. Hier werden heute Einzelsitze verbaut, in denen man sich sogar komplett hinlegen kann. Für einen Flug von drei bis vier Stunden ist Icelandairs Business Saga Class aber mehr als ausreichend bequem.

Direkt am Sitz erhielt jeder Gast eine Flasche Island-Wasser, eine Decke, ein Kissen sowie (sehr gute und bequeme) Kopfhörer. Mein Tipp: In der Economy-Klasse musst du selbst deine Kopfhörer mitbringen. Auf dem Rückflug konnte ich somit das Entertainment-System der Airline leider nicht mehr genießen, weil ich kein extra Geld für Kopfhörer ausgeben wollte. Also immer Kopfhörer einpacken. Außer du fliegst Business Class.

Gut gefallen hat mir ebenfalls, dass die Business Class von der Economy Class getrennt ist. Bedeutet: es laufen nicht erst alle Passagiere wie an Inlandsflügen an dir vorbei. Du sitzt in der Businessklasse wie in einem eigenen Kokon und wirst dort super vom Personal betreut. Die Crew war sehr aufmerksam und super nett. Ein kleines Highlight war die Flugzeug-Innenraum-Beleuchtung im Polarlicht-Modus. Zudem hatte die Business Class eine eigene Garderobe für Jacken und Mäntel, was wir ebenfalls toll fanden.

Folgenden Komfort bietet die Business Saga Premium Class

  • 2 Gepäckstücke (bis zu 23kg)
  • Handgepäck (bis zu 10kg) und ein kleiner persönlicher Gegenstand
  • Priority Boarding
  • Priority Check-in
  • Sitzplatzreservierung
  • Bequeme Sitze in der Zweier-Reihe
  • Kostenloser Gate-to-Gate WLAN Zugang für zwei Geräte
  • Bordentertainment
  • Lounge Zugang
  • Saga Punkte sammeln
Icelandair in München

In München wartet schon unsere Maschine von Icelandair auf uns

Plätze in der Business-Class

Unsere Plätze in der Business Class

Biggi in der Business-Class

Die Business Class bietet viel Platz und Beinfreiheit. Wasser steht beim Einsteigen auch schon bereit

Polarlicht-Beleuchtung

In der Kabine simulieren LEDs Polarlichter

Empfehlenswerte Island-Reiseführer & Literatur

Ordentliches Entertainment-System

An Bord von Icelandair findest du ein solides Entertainment-System. Du kannst aus 210 Filmen und Serien wählen. Mehr als ausreichend für vier Stunden Flug. Allerdings habe ich keine Filme oder Serien auf Deutsch gefunden. Und bevor man das System nutzen kann, läuft ein längerer Werbefilm (etwa fünf Minuten). Die Spots sind aber ganz interesant und zeigen, was man auf Island alles machen kann.

Die Aktualität der Filme war bunt gemischt. Das Angebot reicht von Klassikern bis hin zu aktuellen Kinofilmen. Ich empfand es als gute Mischung. Auch WIFI wird an Bord angeboten. Passagiere der Business Saga Class können bis zu zwei Geräte kostenlos verninden. Wir haben uns das Angebot des Entertainment-Systems genau angeschaut und waren vor allem davon sehr begeistert, dass es eigens produzierte Dokumentationen über Island gibt. So kann man sich noch im Flugzeug auf das Land einstimmen und wertvolle Tipps abgreifen. Die Videos sind schön aufbereitet und machen Lust auf Island. Auch für Kinder steht eine ausreichende Auswahl an Filmen zur Verfügung. Die Bordcomputer waren einfach zu bedienen, der Touch-Screen funktionierte tadellos. Auch die Musikauswahl bot eine gute Auswahl.

Stopover-Werbung an Bord

Icelandair bewirbt den Stop-over natürlich auch an Bord

Auswahl des Entertainmentsystems

Die Auswahl des Entertainmentsystems lässt keine Wünsche offen. Von Filmen, über Musik, Kinderkanal und Kultur ist alles dabei

Enterainment-Programm

Besonders interessant sind die kurzen Dokus und informativen Filme über Island. Sie stimmen den Gast bereits auf das Land ein

Kopfhörer in der Business-Class

Stylische Kopfhörer gibt es in der Business Class für jeden Gast

Biggi testet die Filme im Angebot

Die Bedienung der Touch-Screens ist einfach und funktioniert tadellos

Menü und Drinks

Icelandair bietet in der Business Class für die Passagiere zwei Menüs an. Wer mehr Auswahlmöglichkeiten (etwa vegetarische Gerichte) möchte, muss online vorbestellen. Du wählst online ein Gericht deiner Wahl, das dann während des Fluges serviert wird. Die Getränkekarte an Bord war reichhaltig. Vom Champagner, über diverse Gins und Whiskeys war alles dabei. Natürlich haben wir uns zum Start in den Urlaub ein Gläschen genehmigt. Dazu gab es kleine Salzbrezeln.

Das Menü wurde uns auf einem Tablet mit Serviette gereicht. Wir wählten Fisch, wobei mir dieses Gericht ehrlich gesagt nicht so zusagte. Flo hat es aber sehr gut geschmeckt. Als Dessert gab es einen kleinen Käsekuchen. So stilvoll habe ich in der Luft jedenfalls noch nie gegessen und es war ein tolles Erlebnis.

Cocktailkarte an Bord

Die Cocktail-Karte in der Business Class. Liest sich gut, oder?

Icelandair-Lounge

Am Flughafen in München kann man die Icelandair-Lounge nutzen. Beim Check-In in München erhielten wir dazu leider keinen Hinweis. Daher können wir über die Lounge in München nichts berichten. Über die Business-Lounge am Flughafen Keflavik auf Island können wir leider auch nichts sagen, da wir leider nur ein One-Way-Ticket für die Business Class hatten und so auf dem Rückflug natürlich keinen Zutritt hatten. Die Lounge soll aber sehr schön sein, was man so liest.

Business-Class Inneneinrichtung

Die Business Class bietet genug Komfort für die Gäste

Fazit Business Saga Class

Mein erstes Mal Fliegen in der Business Class war wirklich toll und sehr angenehm. Ich habe es sehr zu schätzen gewusst, dass ich meine Koffer ohne Wartezeit aufgeben konnte. Im Flugzeug haben mir die Beinfreiheit, der angenehme Sitzkomfort und der zuvorkommende Service gefallen. Natürlich war auch das eine oder andere Gläschen Prossecco toll. Auf dem Rückflug in der Economy Class wurde nur einmalig ein Getränk ausgegeben. Hier solltest du dich mit genügend Flüssigkeit für vier Stunden Flug eindecken. Das Essen kostet in der Economy ebenfalls.

Jetzt aber die Frage der Fragen: Lohnt sich die Business Saga Class? In der Hauptsaison musst du bei sehr frühzeitiger Buchung für den Hin- und Rückflug nach Island ab Deutschland mit etwa 900 bis 1000 Euro rechnen. In der Economy Class gibt’s das Ticket für rund 350 Euro. Ob dir der Luxus den Aufpreis Wert ist, musst du ganz alleine entscheiden. Für wen Geld keine Rolle spielt, kann sich den Luxus und den Komfort in der Business Saga Class ohne Bedenken leisten.

Empfehlenswerte Island-Reiseführer & Literatur

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf Island? Bist du auch mit Icelandair geflogen oder hast du gar einen Stopover gemacht? Wie waren deine Erfahrungen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Psssst, schau mal, das könnte dich interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Jetzt Anmelden: Der Newsletter für Abenteurer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Spannende Reisereportagen, spektakuläre Wanderungen und nützliche Foto-Tipps direkt in dein Postfach! Melde dich  hier kostenlos an. Als Abonnent hast du außerdem die Chance auf tolle Preise.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *