Die schönsten Hüttenwanderungen in Bayern
HomeWanderungen Deutschland

Hüttenwanderung Bayern: 17 Mehrtagestouren (2-18 Tage)

Einmal eine mehrtägige Hüttenwanderung in Bayern machen: das steht bei vielen Menschen weit oben auf der Wunschliste. Von Hütte zu Hütte zu wandern ist ein unvergessliches Erlebnis.

Bayern gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Deutschland und Wandern steht so hoch im Kurs wie nie. Nichts bringt dich näher zur Unberührtheit der Natur wie eine Mehrtageswanderung in den Bergen.

Wir verraten dir die schönsten Hüttentouren in Bayern. Die vorgestellten Wanderungen dauern in der Regel zwei bis zehn Tage. Wir stellen dir aber auch eine Mehrtageswanderung vor, auf der du fast drei Wochen zu Fuß unterwegs bist.

Natürlich findest du bei uns auch einige leichte Hüttenwanderungen, die sich durchaus für Anfänger eignen.

Aktualisiert am 04.04.2022

Die 10 schönsten Hüttenwanderungen für ein Wochenende (2 bis 3 Tage)

Ein langes Wochenende eignet sich perfekt für deine Hüttenwanderung in Bayern. Eins werden mit der Natur, den Körper beanspruchen, auch mal schwitzen, viele Höhenmeter sammeln und eine grandiose Aussicht auf die traumhafte Bergwelt. Das verspricht dir deine Hüttentour. Nach deiner sportlichen Betätigung in der Natur fühlt sich dein Ausflug nach Bayern an wie ein richtiger Kurz-Urlaub.

Ich zeige dir hier nun ein paar Hütten-Touren, die sich perfekt für ein (langes) Wochenende eignen. Sei gespannt. Denn die Bayerischen Alpen haben viel zu bieten.

  1. Zugspitze in zwei bis drei Tagen
  2. Rund um den Watzmann
  3. Allgäuer Höhenweg
  4. Chiemgauer Hüttentour
  5. Heilbronner Höhenweg
  6. Drei-Tages-Tour Allgäuer Alpen
  7. Ammergauer Alpen
  8. Vorkarwendel Hüttentour
  9. Vom Walchensee zum Tegernsee
  10. Gottesackertour

Wichtiger Tipp: Beliebte Hütten sind meist schon ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht. Plane deine Hüttentour also mit etwas Vorlauf und reserviere deine Übernachtung. Auf weniger belebten Touren kannst du auch spontan versuchen einen Schlafplatz zu bekommen. Aus Erfahrung solltest du immer vorher anrufen, ob auch wirklich ein Platz in der Hütte frei ist.

Blick auf den Buchstein mit der Tegernseer Hütte
Die Tegernseer Hütte ist eine der beliebtesten Berghütten in Bayern

1. Zugspitze in zwei bis drei Tagen

Diese Tour ist ein Traum für viele ambitionierte Bergsteiger: einmal den höchsten Berg Deutschlands, die Zugspitze, besteigen. Die meisten Routen, die auf die Zugspitze führen sind nur für erfahrene Bergsteiger gedacht. Die Gletscherüberquerung im Höllental oder der Klettersteig Stopselzieher sind nicht ohne.

Gipfelkreuz Zugspitze
Das Gipfelkreuz der Zugspitze

Doch wenn du die Wanderung langsam angehst, dann ist sie durchaus auch für weniger erfahrene Bergsteiger machbar. Dann wird dein Traum von der Zugspitze wahr.

Die einfachste Route geht über das Reintal. Du bist drei Tage unterwegs. Start ist in Garmisch-Partenkirchen. Von hier aus geht es über die Partnachklamm durch das schöne Reintal. Deine erste Übernachtung hast du in der urigen Reintalangerhütte. Insgesamt hast du schon 990 Höhenmeter in etwa vier Stunden Gehzeit geschafft. Glückwunsch!

Von der Reintalangerhütte aus läufst du bis zur Knorrhütte und steigst dann auf die Zugspitze auf. Der letzte Teil vom Zugspitzplatt auf die Zugspitze ist steil und am Ende erwartet dich noch ein versicherter Steig. Wenn dir das zu heikel ist, kannst du auch die letzten 450 Höhenmeter mit der Gletscherbahn nach oben fahren. Deine Alternative: eine Übernachtung in der Knorrhütte.

Bergwanderung zur Zugspitze
Auf dem Weg zur Zugspitze – das letzte Stück

Wir empfehlen dir oben auf der Zugspitze im Münchner Haus zu übernachten. Denn dieses Erlebnis vergisst du nicht. Hoffentlich hast du Glück und erlebst einen traumhaften Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wie wir.

Am nächsten Tag steigst du zur Knorrhütte ab und läufst bis zur Ehrwalder Alm über das sogenannte Gatterl. Eine Stopp in der Ehrwalder Alm ist ein Muss, dort gibt es super leckeres Essen.

Mit fast 22 Kilometern Wegstrecke (einfach ohne Abstieg) ist die Wanderung durchs Reintal auf die Zugspitze die längste der möglichen Touren auf Deutschlands höchsten Berg. Dafür ist sie technisch nicht sehr anspruchsvoll. 2200 Höhenmeter wirst du im Aufstieg bewältigen.

Wir haben natürlich für dich die schönsten Wanderungen auf die Zugspitze zusammengefasst. Hier findest du weitere Alternativen wie du noch auf die Zugspitze gelangen kannst.

Sonnenaufgang auf der Zugspitze
Sonnenaufgang auf der Zugspitze – das wirst du nie wieder vergessen

2. Rund um den Watzmann

Nach der Zugspitze ist das nächste Highlight in der bayerischen Bergwelt der Watzmann. Eine Überschreitung des Watzmannes ist den Profis vorbehalten.

Doch es gibt auch Mehrtagestouren rund um den Watzmann. Die eignen sich perfekt für ein langes Wochenende und du hast den imposanten Watzmann mit seinen 2.713 Metern immer im Blick.

Blick auf den Watzmann
Der Watzmann ist Deutschlands dritthöchster Berg und der höchste Berg, der sich komplett in Deutschland befindet

Auf drei Etappen bist du im Nationalpark Berchtesgaden und im Steinernen Meer unterwegs. Am ersten Tag wanderst du vom Königssee zum Watzmannhaus. Auf der zweiten Etappe geht es zur Wimbachgrieshütte. Den Abschluss bildet das Kärlingerhaus.

Vom Kärlingerhaus aus wanderst du am nächsten Morgen über 36 Kehren in der Saugasse hinunter zur Halbinsel Sankt Bartholomä. Von dort aus bringt dich das Schiff über den Königssee zurück zu deinem Ausgangsort nach Schönau.

Insgesamt legst du bei der 3-tägigen Wanderung 53 Kilometer und knapp 4000 Höhenmeter zurück.

Die Kirche St. Bartholomä am Königssee
Der Blick vom Schiff zurück auf die bekannte Kirche St. Bartholomä

3. Allgäuer Höhenweg

Hoch über dem Kleinwalsertal verläuft ein traumhaft schöner Allgäuer Höhenweg. An drei Tagen wanderst du mit Blick auf das Tal über einen Blumenberg und erkundest die urigen Hütten. Diese Hüttenwanderung in Bayern wird dir gefallen.

Du startest an der Bergstation Söllereckbahn. Entweder gelangst du zu Fuß hinauf, oder fährst mit der Bahn vom Tal aus. Von der Bergstation geht es über die Söller Alpe. Dann besteigst du das Fellhorn, einen grandiosen Blumenberg. Hier findest du im Sommer riesige Alpenrosenfelder vor. Vom Fellhorn geht es dann zu deiner ersten Übernachtungsstation zur Fiderepasshütte. An diesem Tag bist du von der Bergstation mindestens 6 Stunden unterwegs. Wenn du nicht mit der Bahn fährst logischerweise noch länger.

Wichtig: Den Kamm Söllereck-Fellhorn solltest du bei nassem Wetter nicht begehen. Hier droht Absturzgefahr.

Blick auf die Allgäuer Alpen
Blick auf die Allgäuer Alpen

Am nächsten Tag wanderst du von der Fiderepasshütte über die Mindelheimer Hütte. Ende der Etappe nach etwa 7 Stunden ist dann die Widdersteinhütte. Von der Hütte aus könntest du, wenn du noch viel Kraft übrig hast auch noch auf den Großen Widderstein aufsteigen. Oder du verlegst die Tour auf den nächsten Tag. Ab der Hütte brauchst du etwa 1,5 Stunden auf den Gipfel. Übrigens war der erste Mensch, der den Widderstein bestiegen hat ein Pfarrer. Er wanderte 1669 hinauf.

Die letzte Etappe führt dich über die Bärgunthütte hinunter nach Baad. Mit dem Bus gelangst du wieder zurück zur Talstation der Söllereckbahn.

4. Chiemgauer Hüttentour

Die Chiemgauer Hüttentour eignet sich perfekt für ein langes Wochenende und gehört zu den leichteren hier vorgestellten Mehrtageswanderungen.

Du startest am schönen Chiemsee – er ist einer der schönsten Seen in Bayern. Die Chiemgauer Bergwelt ist perfekt geeignet für eine Hüttenwanderung in Bayern.

Am ersten Tag deiner vier Etappen geht es auf den Chiemgauer Hausberg, die Hochries mit 1.600 Metern. Dort oben steht die Hochrieshütte, auf der du übernachtest. Am nächsten Tag brichst du zum Spitzsteinhaus auf (vier Stunden im Sommer mit guter Kondition). Auch auf dieser Etappe hast du traumhafte Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Das Ziel der dritten Etappe ist die Priener Hütte (vier Stunden im Sommer mit guter Kondition). Am letzten Tag wanderst du dann zur Kampenwandbahn. Natürlich solltest du den Ostgipfel der Kampenwand nicht auslassen.

Entweder läufst du dann hinunter ins Tal oder nimmst die bekannte Kampenwandbahn. Nach vier Tagen wandern hast du dir das redlich verdient.

Insgesamt bist du auf dieser Tour 31,5 Kilometer unterwegs und machst rund 2750 Höhenmeter.

Welche weiteren Sehenswürdigkeiten am Chiemsee auf dich warten, erfährst du im Beitrag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. Heilbronner Höhenweg

Auch in Schwaben findet sich eine perfekte Tour über 3-4 Etappen für ein langes Wochenende. Der Heilbronner Höhenweg ist einer der beliebtesten und gleichzeitig schönsten Höhenwege in den Alpen. In 30 Kilometern Wegstrecke machst du 1.900 Höhenmeter auf deiner Hüttenwanderung in Bayern. Dadurch, dass Wege zum Teil ausgesetzt und seilversichert sind, ist das kein Trail für Anfänger.

Deine Tour startest du in Oberstdorf. Hier nimmst du den Linienbus nach Birgsau. Dein heutiges, erstes Etappenziel ist die Rappenseehütte. Am zweiten Tag wanderst du auf dem Heilbronner Weg zur Kemptner Hütte. Die dritte Etappe führt dich durch das Trettachtal und am Ende hinunter nach Spielmannsau.

Rappenseehütte
Die Rappenseehütte ist ein idealer Ausgangspunkt für viele Wanderungen in den Allgäuer Alpen

Unser Tipp: Wenn du vier Tage Zeit hast, solltest du von der Rappenseehütte aus noch eine weitere Tour einplanen. Besonders schön sind der Rappenseekopf und der Hochrappenkopf.

6. Drei-Tages-Tour Allgäuer Alpen

Drei Tage unterwegs in den Allgäuer Alpen. Eine bessere Hüttenwanderung in Bayern gibt es unserer Meinung nach nicht. Du startest die Tour in Oberstdorf. Am Ersten Tag machst du 750 Höhenmeter und bist 4 Stunden unterwegs. Über den Freibergsee wanderst du zum Söllereck. Die erste Übernachtung hast du im Berghaus am Söller.

Skisprungschanze Oberstdorf
Die Skisprungschanze in Oberstdorf

Die zweite Etappe geht über den Anderl-Heckmair-Gedächtnispfad zur Fiderepasshütte. Anderl Heckmair war der Erstbesteiger der Eiger-Nordwand. Heute machst du 1200 Höhenmeter und bist 6 Stunden unterwegs. Am dritten Tag steigst du auf aussichtsreichen Wegen ab. Am Ende geht es noch über einen Panorama-Höhenweg bis nach Riezlern im Kleinwalsertal. Von hier aus nimmst du den Bus zurück nach Oberstdorf.

Empfehlenswerte Wander-Reiseführer

Wenn du für die Planung deiner Hüttenwanderung in Bayern noch eine Lektüre lesen möchtest, kann ich dir diese Wander-Reiseführer empfehlen. Zudem ist es auf einer Wanderung in den Bergen wichtig, dass du eine Karte dabei hast. Denn in den meisten Fällen gibt es keinen Handyempfang.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7. Ammergauer Alpen

Erneut befinden wir uns im Gebiet des Schlosses Neuschwanstein. Diese grandiose Wanderung in den Ammergauer Alpen ist eine der schönsten Hüttenwanderungen in Bayern.

Deine heutige Tour beginnt an der Tegelbergbahn. Du fährst mit der Bahn nach oben – immer das Schloss Neuschwanstein im Blick. Wichtig: Diese Wanderung kann ich nur erfahrenen Bergsteigern empfehlen. Sie ist definitiv nichts für Anfänger. Die Etappen sind lang mit vielen Höhenmetern und du besteigst mehrere Gipfel an einem Tag.

Tegelberghaus
Das Tegelberghaus liegt diekt neben der Bergstation der Tegelbergbahn

Deine Hüttenwanderung in Bayern bringt dich von der Bergstation zur Kenzenhütte. Auf der Tour kannst du einen Abstecher auf die Ahornspitze auf 1.784 Metern machen. Desweiteren besteigst du die Krähe auf 2010 Metern und gelangst über das Fensterl, ein Felsenfenster, auf die Hochplatte mit 2.082 Metern Höhe. Die Kenezenhütte liegt auf 1.285 Metern – du machst also ordentlich Höhenmeter auf dieser ersten Etappe.

Am zweiten Tag geht es über den Bäckenalmsattel, über den Klammspitzgrat auf die Große Klammspitze. Nach einem abenteuerlichen Abstieg beendest du den Tag an den Brunnenkopfhäusern. Auf der dritten Etappe geht es zum August-Schuster-Haus und am vierten Tag zurück nach Oberammergau, nicht, ohne das Sonnenberggrat überschritten zu haben.

Der Blick vom Brunnenkopf auf die Große Klammspitze
Der abendliche Blick vom Brunnenkopf auf die Große Klammspitze

Tipp: wenn du noch Kraft und Lust hast, solltest du in Oberammergau auf jeden Fall noch den Kofel besteigen. Diese leichte Bergtour verschafft dir noch einmal tolle Ausblicke. Alles über die Wanderung auf den Kofel findest du im Beitrag.

8. Vorkarwendel Hüttentour

Direkt am bekannten Sylvensteinspeicher befindet sich das Vorkarwendel. Auf dieser dreitägigen Hüttenwanderung in Bayern hast du einen grandiosen Blick auf die Gamsjochgruppe.

Die Tour beginnt in Fall und führt in der ersten Etappe zur Tölzer Hütte. Der beliebteste Gipfel ist hier der Schafreuter (2.101 Meter). Und den kannst du auch in die Tour integrieren. Auf dem Weg kommst du an der schönen Moosenalm vorbei.

Sonnenaufgang auf dem Schafreuter
Auf dem Schafreuter-Gipfel hast du am Morgen einen tollen Blick über die Berge

Am nächsten Tag geht es über den Baumgartensattel zur Plumsjochhütte. Auf dieser Tour liegen ebenfalls wieder Gipfel wie das Hölzelstaljoch, der Grasberg und als Highlight die Mondscheinspitze auf dem Weg. Mit 2.106 Metern ist der imposante Berg nur für trittsichere Wanderer geeignet. Eine Kletterei im zweiten Schwierigkeitsgrad solltest du bewerkstelligen können. Von der Plumsjochhütte aus brauchst du drei Stunden zum Gipfel.

Vielleicht startest du ja mit dem Gipfel in den nächsten Tag. Da steht nämlich der Abstieg zu den Hagelhütten an.

9. Vom Walchensee zum Tegernsee

Der Walchensee und der Tegernsee zählen zu den schönsten Seen in Bayern. Auf dieser viertägigen Hüttenwanderung in Bayern gelangst du zu beiden Seen und erwanderst spektakuläre Berggipfel.

Los geht die Tour in Ohlstadt. Du wanderst hinauf auf den Heimgarten auf 1.788 Metern und gehst den Gratweg hinüber zum Herzogstand auf 1.731 Metern. Du übernachtest in den Herzogstandhäusern.

Wanderweg Heimgarten
Vom Heimgarten zum Herzogstand auf dem Grat. Dort vorne erkennt man schon den kleinen Zwischengipfel mit dem Schlehdorfer Kreuz

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder steigst du zum Walchensee ab, oder du nimmst die Herzogstandbahn. Vom Walchensee aus bringt dich der Bus nach Kesselberg. Von hier aus gehst du den E4 zur Staffelalm. Letztes Ziel ist die Tutzinger Hütte auf 1.327 Metern.

Blick über den Walchensee
Im Sommer an sehr heißen Tagen bietet sich ein Bad im schönen Walchensee an

Am nächsten Tag steigst du auf die bekannte und beliebte Benediktenwand auf 1.800 Metern auf. Doch hier ist deine Tour noch nicht beendet. Du wanderst weiter zum Brauneck auf 1.556 Metern. Wenn du möchtest kannst du hier wieder mit der Bergbahn ins Tal fahren. Mit dem Bus geht es zum Fleck. Dein Übernachtungsziel ist heute die Lenggrieser Hütte auf 1.338 Metern.

Diese Tagesetappe erscheint uns sehr ambitioniert und nur für wirklich ausdauernde Wanderer geeignet, zumal du bei der Tour ja noch einen vollen Rucksack dabei haben wirst. Von der Tutzinger Hütte auf die Benediktenwand brauchst du 1,5 Stunden Gehzeit. Von der Benediktenwand wanderst du über die Achselköpfe, den Latschenkopf hinüber zum Brauneck. Zügige Wanderer schaffen diese Tour, die mit einigen Drahtversicherungen, Leitern und engen Felsspalten aufwartet, in drei Stunden. Wir empfehlen dir eine Übernachtung im Brauneck-Gipfelhaus.

Blick vom Gipfel der Benediktenwand
Blick vom Gipfel der Benediktenwand

Am letzten Tag wanderst du zum wunderschönen Tegernsee. Deine Tour geht erst auf den Hirschsattel und dann hinauf auf den Fockenstein. Er ist 1.564 Meter hoch. Vom Gipfel aus steigst du über die Aueralm ab. In Bad Wiessee bist du direkt im schönsten Ort am Tegernsee. Im Sommer solltest du nach deiner Hüttenwanderung unbedingt in den kühlen See springen.

Der Tegernsee am Morgen
Der Tegernsee am Morgen – sieht das nicht herrlich aus?

10. Gottesackertour

Der Name dieser Hüttenwanderung in Bayern klingt schon spektakulär: die Gottesackertour verspricht wunderschöne Ausblicke und grandiose Wanderwege.

Gleich am ersten Tag wirst du staunen. Mit der Fellhornbahn kannst du ein wenig Höhenmeter sparen. Du wanderst über den Krumbacher Höhenweg zur Kühgundalpe auf 1.745 Metern. Dein erstes Übernachtungsziel ist die Fiderepasshütte. Sie liegt auf 2.067 Metern und bietet den perfekten Blick für den Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag erklimmst du den Gipfel des Schüsser auf 2.170 Metern. Danach steigst du hinab zur Inneren Kuhgehrenalpe. Endpunkt ist der Ort Höfle. Mit dem Bus kannst du dann zum Mahdtalhaus fahren und übernachten.

Am nächsten Tag kannst du mit Tagesrucksack losziehen. Zunächst geht es auf das Gottesackerplateau, woher auch der Name der Tour rührt. Von hier aus erblickst du bereits den mächtigen Ifen. Er ist 2.230 Meter hoch und es lohnt sich. Mit der Ifenbahn fährst du ins Tal und gelangst mit dem Bus wieder zum Mahdtalhaus.

Der letzte Tag wird noch einmal spektakulär und einzigartig. Über das Gattertal wanaderst du zu den Unteren Gottesackerwänden auf 1.848 Metern. Runter geht es über den Windecksattel in das Mahdtal. Auf dem Weg kommst du am Hölloch vorbei. Die riesige Karsthöhle ist bekannt. 80 Meter geht ihr Schacht nach unten. Über die Höflealp läufst du dann hinab zum Mahdtalhaus. 

Kaspressknödel serviert
Am Abend gibt es leckere Kaspressknödel an der Hütte

Die besten Mehrtageswanderungen (5 bis 10 Tage)

Was wäre noch besser, als eine Hüttenwanderung für ein langes Wochenende in den Bergen? Genau, eine Hüttenwanderung, die eine ganze Woche dauert. Sieben Tage von Hütte zu Hütte durch die bayerische Natur wandern. Das klingt zu schön um wahr zu sein.

Ich zeige dir jetzt die schönsten Hüttenwanderungen in Bayern für 7 Tage. Du wirst von der Auswahl begeistert sein, was du hier alles erleben kannst.

  1. Ostallgäuer Höhenweg
  2. Große Reibn
  3. Alpenüberquerung von Berchtesgaden nach Lienz
  4. Wetterstein-Runde
  5. E5 Oberstdorf nach Meran
  6. Oberstdorf ins Vinschgau
Der Kaiserschmarrn auf der Ybbstalerhütte schmeckt sehr gut
Zu jeder Wanderung gehört ein leckerer Kaiserschmarrn auf einer Hütte

1. Ostallgäuer Höhenweg

Einmal auf den Wegen Königs Ludwigs wandern? Das kannst du im Ostallgäu. Der Ostallgäuer Höhenweg bringt dich vorbei an Königsschlössern und verläuft auf dem Königsweg. Du hast von der Tour aus einen grandiosen Blick aufs Schloss Neuschwanstein. Ein wahres Erlebnis also.

Deine neuntägige Hüttenwanderung in Bayern startet in Nesselwang. Wenn du möchtest, kannst du auch nur 6 Tage am Stück wandern und beendest die Tour in Hohenschwangau.

Du steigst am ersten Tag auf die Alpspitze und von da bis zum Sportheim Böck auf und schläfst hier. Am nächsten Tag bist du gewappnet für eine lange Tour. Erste Anlaufstelle ist die Gundhütte und von dort geht es weiter zur Ostlerhütte. Dazwischen musst du allerdings ins Vilstal absteigen. Heute machst du einige Höhenmeter hinauf und hinunter.

Von der Ostlerhütte geht es am nächsten Tag zuerst auf den Aggenstein. Dort oben erwartet dich ein versicherter Steig. Solltest du dir das nicht zutrauen, kannst du den Gipfel auch umgehen. Du übernachtest in der Bad-Kissinger-Hütte. Am vierten Tag geht die Wanderung nach Pfronten. Du gelangst dabei durch die Reichenbachklamm.

Die fünfte Etappe bringt dich über die Burg Falkenstein, vorbei am Alatsee bist ins schöne Füssen. Hier solltest du unbedingt die Stadt besichtigen. Auf der sechsten Etappe geht es von Füssen über den Königsweg nach Hohenschwangau.

Blick auf Schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Das ist übrigens der Blick von der Marienbrücke

Am nächsten Tag steht das Schloss Neuschwanstein auf dem Programm. Von Hohenschwangau aus wanderst du durch die Pöllatschlucht hinauf zur Marienbrücke. Von ihr hast du einen grandiosen Blick auf das Schloss Neuschwanstein.

Jetzt musst du dich entscheiden: Entweder genießt du heute den Blick aufs Schloss Neuschwanstein, oder du lässt die Pöllatschlucht aus. Denn beides ergibt keinen Sinn. Von der Marienbrücke müsstest du wieder hinunter zu den Kassenhäusern laufen, um dort dein Ticket abzuholen und wieder zum Schloss hochlaufen. Wenn du das Schloss besuchen möchtest, solltest du dir darüberhinaus vorher ein Online-Ticket reservieren. Eine Führung im Schloss lohnt sich sehr.

Wie oben beschrieben, kannst du hier die Tour beenden, oder aber noch ein paar weitere, traumhafte Tage im Ostallgäu genießen. Von der Marienbrücke aus brauchst du noch 1,5 Stunden zum Tegelberghaus. Hier übernachtest du.

Am nächsten Tag hast du erneut eine lange Tour vor dir, bei der es auf und ab geht. Am Ende gelangst du zur Kenzenhütte. Wenn du fit bist, bietet sich der Gipfel der Hochplatte an. Auch hier erwartet dich die Drahtseilversicherung. Diese Gipfeltour würde zusätzlich noch einmal 4,5 Stunden erfordern.

Am nächsten Tag bringt dich der Bus nach Halblech oder du läufst ins Tal. Teilweise geht der Weg jedoch auf der Straße entlang. Diese Hüttenwanderung in Bayern wird dir immer in Erinnerung bleiben.

Tegelberghaus
Das Tegelberghaus liegt diekt neben der Bergstation der Tegelbergbahn

2. Große Reibn

Lediglich fünf Tage brauchst du für die Große Reibn-Tour. Natürlich kannst du sie selbst noch erweitern oder anders aufteilen. Das Steinerne Meer ist ein Karsthochplateau, das zwischen dem imposanten Watzmannmassiv, dem Königssee, Hagengebirge, Hochkönigstock und Hochkaltermassiv liegt.

Blick aus dem Boot auf dem Königssee im Nationalpark Berchtesgaden
Eine Fahrt mit dem Schiff auf dem Königssee gehört zum Pflichtprogramm

Los geht deine ereignisreiche Tour am Parkplatz Königssee. Am ersten Tag wanderst du hinauf zum Carl-von-Stahl-Haus am Torrener Joch. Auf der zweiten Etappe gelangst du zur Wasseralm in der Röth. Dort in der Nähe befindet sich auch der Schneibstein. Er ist mit 2.276 Metern der leichteste Zweitausender der Berchtesgadener Alpen.

Schneibstein-Gipfelkreuz
Die Wanderung auf den Schneibstein ist lang, aber mit einer Übernachtung durchaus auch für Anfänger machbar

Am dritten Tag geht es zum Kärlingerhaus am Funtensee. Wenn du noch Power hast, dann kannst du die Aussicht vom Halsköpfl genießen. Weniger versierte Wanderer steigen dann vom Kärlingerhaus ab.

Die vierte Etappe führt dich zum Ingolstädter Haus. Am fünften Tag kannst du entweder über das Hundstodgatterl auf 2.188 Metern und den Trischüblpass zur Wimbachgrieshütte wandern. Oder du nimmst die alpinere Variante über die Wimbachscharte. Eines ist sicher: die Große Reibn-Tour ist eine der schönsten Hüttenwanderungen in Bayern.

Auf der Wanderung am sechsten Tag musst du 1100 Höhenmeter zur Eisbodenscharte hinter dich bringen. Anfangs geht es zackig zur Hochalmscharte hinauf. Danach folgt die Eisbodenscharte auf 2.049 Metern. Wenn du magst, kannst du auch noch die Schärtenspitze auf 2.153 Metern mitnehmen. Im Anschluss führt dich die lange Tour hinab durchs Blaueiskar zur Blaueishütte. Von der Hütte steigst du am nächsten Tag ab nach Ramsau.

Die schönsten Wanderungen in Berchtesgaden haben wir dir in einem extra Beitrag zusammengefasst.

Das Gipfelkreuz der Schärtenspitze
Das Gipfelkreuz der Schärtenspitze. Der Aufstieg erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Empfehlenswerte Ausrüstung für deine Hüttenwanderung

3. Alpenüberquerung von Berchtesgaden nach Lienz

Eine tolle Hüttenwanderung in Bayern im Berchtesgadener Land ist die Alpenüberquerung von Berchtesgaden nach Lienz. Kein Wunder, dass sie zu den begehrtesten Touren zählt. Dennoch: Eine Alpenüberquerung solltest du nur machen, wenn du bereits Erfahrung auf dem Gebiet gesammelt hast und schon einige Höhenwege zuvor gemacht hast. Insgesamt bist du auf diesem Trail 8 bis 10 Tage unterwegs. Natürlich kannst du die Tour abkürzen oder verlängern, wie es dir beliebt.

Die erste Etappe startet am Königssee. Von hier fährst du mit dem Boot nach St. Bartholomä. Du wanderst über die sogenannte Saugasse zum Kärlinger Haus. Alternative je nach Fitnessgrad: zum Riemannhaus. Je nach deiner Planung, ob du 8 oder 10 Tage unterwegs bist, kannst du an der Hütte Maria Alm und bis zum Statzerhaus weiterlaufen.

Malerwinkel-Aussichtspunkt
Ein Boot auf dem wunderschönen Königssee

Vom Statzerhaus geht es zum Lukashansl. Dafür steigst du nach Bruck ab und fährst mit dem öffentlichen Bus auf der Glocknerstraße nach Ferleiten. Von dort aus wanderst dann zur Trauneralm/Lukashansl. Weiter geht es zum Glocknerhaus und wenn du noch Power hast, kannst du den Gipfel des Spielmanns mitnehmen. Die nächste Tour führt über einen Höhenweg zur Glorer Hütte über die Salmhütte. Wichtig: hier erwartet dich eine spektakuläre Seilleiter.

Am nächsten Tag geht es weiter zur Lienzer Hütte über die Elberfelder Hütte. Die Elberfelder Hütte ist sehr familiär und hat ein uriges Flair. Wenn du mehr Zeit hast, bietet es sich auch an hier zu übernachten, statt in der touristischen Lienzer Hütte.

Von der Hütte aus bietet sich noch der Gipfel des Bösen Weibls an. Der ist allerdings nur erfahrenen Wanderern vorbehalten. Am vorletzten Tag geht es über den Wangenitzsee zur Winklerner Hütte. Am letzten Tag steigst du nach Lienz ab und hast diese traumhafte Wanderung geschafft.

Je nach Etappe bist du 4 bis 7,5 Stunden unterwegs. Je nach Fitnessgrad kannst du 8 bis 10 Tage einrechnen.

4. Wetterstein-Runde

Die Wetterstein-Runde bringt dich in sechs Tagen auf spektakulären Wegen von Hütte zu Hütte. Insgesamt bist du auf mehreren Etappen und fünf Hütten unterwegs.

Die erste Etappe startet am Kreuzeck und bringt dich in zwei Stunden zur Höllentalangerhütte. Für den zum Teil ausgesetzten Steig ist Trittsicherheit erforderlich. Zum Kreuzeck gelangst du entweder mit der Kreuzeckbahn oder aber du wanderst zu Fuß hinauf.

Der Blick ins Höllentaltal
Der Blick ins Höllentaltal. Links in der Felswand kannst du den Wanderweg erkennen

Am nächsten Tag geht es auf deiner Hüttenwanderung in Bayern in etwa sechs Stunden zur Wiener-Neustädter-Hütte. Am dritten Tag gelangst du nach vier Stunden zur bekannten Knorrhütte.

Übrigens kannst du von der Knorrhütte auch direkt zur Zugspitze aufsteigen. Dafür müsstest du noch einen extra Tag einplanen und oben am Münchner Haus übernachten. Falls dir diese Tour zu hart ist, kannst du auch bis zum Zugspitzplatt wandern und die restlichen 400 Höhenmeter mit der Bahn überwinden.

Sonnenterasse der Knorrhütte
Auf der Wanderung bietet sich eine Rast in der Knorrhütte an

Unsere Wettersteintour führt uns am nächsten Tag in fünfeinhalb Stunden weiter zur Wettersteinhütte. Am fünften Tag kommst du nach fünf Stunden Gehzeit an der Meilerhütte an. Am letzten Tag führt dich die Tour weitere fünfeinhalb Stunden durchs schöne Wettersteingebirge zurück zum Kreuzeck.

5. E5 Oberstdorf nach Meran

Ein begehrter Weitwanderweg, der zu den schönsten Hüttenwanderungen in Bayern zählt, ist der E5 von Oberstdorf nach Meran. Auf sechs Etappen machst du eine Alpenüberquerung und wanderst von Hütte zu Hütte. Die erste Etappe bringt dich von Oberstdorf zur Kemptnerhütte. Mit nur fünf Stunden Gehzeit ist das die kürzeste Tour auf der Strecke.

Am nächsten Tag startest du die längste Etappe der Alpenüberquerung. Endziel ist nach 9,5 Stunden die Memminger Hütte. Die dritte Etappe führt dich zur Skihütte Zams. Die darauffolgenden Tage wanderst du zur Braunschweiger Hütte, zur Martin-Busch-Hütte und schließlich erreichst du dein letztes Ziel: die wunderschöne, mediterrane Stadt Meran.

Welche Sehenswürdigkeiten du in Meran besuchen und wo du am besten dort übernachten solltest, erfährst du in unserem extra Beitrag.

Blick von oben auf die Pfarrkirche St. Nikolaus
Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist eine Top-Sehenswürdigkeit in Meran, die du nicht verpassen solltest

6. Oberstdorf ins Vinschgau

Genau sieben Tage bist du auf dieser Hüttenwanderung unterwegs, die in Bayern startet und dich ins schöne Vinschgau bringt. Diese Alpenüberquerung von Oberstdorf ins Vinschgau macht wahnsinnig Spaß und bietet darüberhinaus grandiose Ausblicke.

Am ersten Tag steigst du von Oberstdorf zur schönen Rappenseehütte, idyllisch am Rappensee gelegen, auf. Weiter geht es auf das Kaiserjochhaus am zweiten Tag. Die dritte Etappe bringt dich zur Edmund Graf Hütte auf 2.408 Metern. Hier musst du dir eine Fahrt von Pettneu zur Malfon Alpe organisieren.

Der Weg führt uns hinauf zur Rappenseehütte
Der Weg führt hinauf zur Rappenseehütte

Auf der vierten Etappe gelangst du in den Ort Kappl und fährst mit einem Bus nach Ischgl. Von hier aus wanderst du zur Bodenalpe und steigst durch das Fimbatal hinauf zur Heidelberger Hütte auf 2.264 Metern. Hier übernachtest du.

Am nächsten Tag steigst du aussichtsreich hinauf zum Kronenjoch. Jetzt wartet der Gipfel der Krone auf 3.079 Metern. Spektakulär! Jetzt geht es hinunter nach Unterengadin, genauer ins Dorf Ardez. Hier musst du dir ein Taxi organisieren, dass dich zu deiner Unterkunft bringt. Etwa in Scuol.

Die letzte Etappe deiner Hüttenwanderung wird anstrengend, aber wunderschön. Es geht durch die Uinaschlucht. Jetzt gelangst du nach Italien, Südtirol. Auf dem Unterengadiner Panoramaweg wanderst du zur Sesvenna Hütte. Jetzt erfolgt der Abstieg ins Vinschgau. Du kommst in dem Ort Schlinig raus.

Ich hoffe meine Aufzählung der schönsten Hüttenwanderungen in Bayern hat dir gefallen. Von Hütte zu Hütte zu wandern ist nicht nur wunderschön, sondern ein einmaliges Erlebnis, das du auf jeden Fall nicht verpassen solltest. Ich hoffe dieser Artikel hat für genügend Inspiration gesorgt. Ich bin gespannt, welche Hüttentour du dir raussuchst.

Extra: 18 Tage auf dem Salzalpensteig wandern

Dieser Weitwanderweg startet an einem der beliebtesten Urlaubsziele Deutschlands: am Chiemsee. Dazu bietet die Region um das Chiemgau wunderschöne Sehenswürdigkeiten am Chiemsee. Am Chiemsee beginnt auch der Salzalpensteig (Website).

Anlegestelle für die Schifffahrt auf dem Chiemsee
Die Mehrtageswanderung startet am schönen Chiemsee

Von Deutschland aus geht es über die Grenze nach Österreich. Die Gegend um Rosenheim, Traunstein oder Landsberg am Lech war bekannt für ihre Salztransporte. Davon zeugen noch heute alte Salzspeicher. Umso passender ist der Name für diese wunderschöne Hüttenwanderung in Bayern.

Die ersten Etappen führen dich dann auch durch die schönsten Salzregionen. Vom Chiemsee und dem schönen Chiemgau geht es über Bad Reichenhall, Berchtesgaden und den Salzburger Tennengau. Du wanderst auf insgesamt 18 langen Etappen in die Welterberegion Dachstein-Salzkammergut. Stolze 230 Kilometer wirst du hierbei zurücklegen.

Die erste Etappe führt dich von Prien am Chiemsee nach Grassau, dann weiter nach Brachtalm, Bergen, Ruhpolding und Inzell. Übrigens lohnt sich ein Stopp in Inzell für weitere Wanderungen. Von Inzell wanderst du nach Bad Reichenhall, Bischofswiesen, Ramsau an den Königssee.

Vom schönen Königssee geht es dann nach Bad Dürrnberg, Golling, Scheffau, Abtenau, Annaberg, Gablonzer Hütte, Gosau, Bad Goisern und Obertraun.

Die längste Etappe ist 23 Kilometer lang und du bist 6,5 Stunden unterwegs.

Die untere Stufe des Gollinger Wasserfalls
Die Wanderung führt dich durch Golling. Das Highlight ist hier der Gollinger Wasserfall
Artikel teilen

4 Kommentare

  • - Nancy

    Hallo vielen Dank für Deine Antwort! Ich bin noch immer etwas hilflos weshalb ich nochmal bei Dir nachfrage. Es soll eine 3 bis 7 Tagestour mit Hüttenübernachtung sein. Wir sind absolut unerfahren bei Mehrtagestouren aber oft tageweise wandern. Wir kommen aus Bayern und würden mit dem Zug anreisen. Meint ihr eine der von Euch oben vorgeschlagenen Touren ist geeignet? Herzlich Nancy

    • - Florian

      Hallo Nancy,

      ohne eure Erfahrung in den Bergen einschätzen zu können, wäre eventuell die Chiemgauer Hüttentour oder ein Teil des Ostallgäuer Höhenwegs etwas für euch. Schau aber, ob die Hütten Kapazitäten haben für Übernachtungsgäste. Im Sommer in der Ferienzeit in Bayern kann das mitunter seeeehr schwierig werden.

      Oder ihr schaut mal in den Bayerischen Voralpen und plant eure Tour selbst, etwa mit Komoot.

      Viele Grüße
      Florian

  • - Nancy

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Könnt ihr mir vllt eine Tour für mich und meinen 7jährigen Sohn empfehlen in Bayern empfehlen? Wir würden würden liebsten noch heute starten:) Vielen lieben Dank für die tollen Anregungen.

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Familienhotels in Bayern

Die 15 schönsten Familienhotels in Bayern – diese Resorts musst du kennen

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Ingolstadt

Ingolstadt Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Wanderungen in Franken

Die schönsten Wanderungen in Franken

Artikel lesen
Die schönsten Freizeitparks in Bayern

Die 15 schönsten Freizeitparks in Bayern

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern

Bayern Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen