HomeWanderungen Frankreich

Korsika: Wanderung in den Aiguilles de Bavella

Für heute habe ich mir eine recht anspruchsvolle Wanderung in den Aiguilles de Bavella – zu deutsch Bavella-Nadeln – vorgenommen. Die Wanderung gehört zu den schönsten auf Korsika.

Aktualisiert am 03.03.2022

Start der Wanderung am Gebirgspass Col de Bavella

Am späten Vormittag stehe ich endlich auf dem Parkplatz des Gebirgspasses Col de Bavella (GPS: N 41 47.745, E 9 13.477 – Google Maps). Ich packe schnell meinen Rucksack, schnüre meine Wanderschuhe und mache mich auf den Weg. Es geht von Anfang an richtig zur Sache. Der Pfad zieht schon nach ein paar Minuten steil an und bringt mich rasch in die faszinierende Bergwelt Korsikas. Schon nach kurzer Zeit genieße ich eine tolle Sicht. Kein langer und quälender Zustieg durch den Wald, sondern gleich das volle Programm. Nach dem ersten steilen Aufstieg, für den ich etwa eine Dreiviertelstunde benötige, eröffnet sich mir eine faszinierende Sicht auf die Bavella-Türme.

Wanderweg Aiguilles de Bavella
Hier führt mich der Weg schnell nach oben. Quasi von den ersten Metern an habe ich eine tolle Aussicht
Felsformationen Aiguilles de Bavella
Ein Einblick in die schroffe Bergwelt Korsikas
Talblick Korsika
Hier blicke ich zurück ins Tal
Felsen Aiguilles de Bavella
Dieser imposante Felsen erinnert mich an einen Saurier
Bavella-Türme
Ich erreiche einen Pass und blicke endlich auf die Bavella-Türme

Traumblick auf die Bavella-Türme

Der Weg, der hier nicht ganz leicht zu finden ist, führt mich erst wieder ein Stück nach unten, bevor ich am Hang die Bavella-Türme I und II quere. Mein Ziel ist der 1.611 Meter hohe Turm III (Punta di a Vacca), der relativ einfach zu besteigen ist. Es ist übrigens die alpine Variante des bekannten Weitwanderwegs GR 20, der hier hinauf zum Gipfel führt. Die Aussicht ist unbeschreiblich. Das ganze errinnert mich an die Dolomiten, obwohl die Berge hier im Süden Korsikas bei Weitem nicht so hoch sind. Nach insgesamt knapp eineinhalb Stunden erreiche ich die erste Schlüsselstelle der Wanderung hinauf zu Turm III. Ein riesiger Felsblock, den es abzusteigen gilt. Eine Metallkette hilft dabei, den steilen Fels nach unten zu gelangen. Am Ende muss noch eine etwa zwei Meter tiefe Felsstufe überwunden werden.

Aussicht Aiguilles de Bavella
Die Aussicht ist der absolute Hammer. Wer nicht die ganze Wanderung gehen will, kommt schnell auf seine Kosten
Schlüsselstelle Aiguilles de Bavella
Hier führt der Weg jetzt nach unen. Eine Stahlkette hilft, die steile Passage zu überwinden. Am Ende wartet eine etwa zwei Meter tiefe Steinstufe
Schlüsselstelle Aiguilles de Bavella
Hier noch einmal der Blick zurück auf die Schlüsselstelle. Der Wegverlauf ist orange eingezeichnet
Aussicht Aiguilles de Bavella
Nach der Schlüsselstelle führt der Wanderweg wieder rasch nach oben – die Aussicht ist grandios
Bavella-Türme
Der Blick auf die Türme I und II der Bavella-Türme. Hier führt allerdings kein Wanderweg nach oben
Bavella-Türme
Hier blicke ich auf die übrigen Bavella-Türme. Insgesammt gibt es sieben Stück

Gipfelaussicht vom Punta di a Vacca (Turm III)

Kurz darauf zieht der Weg wieder an und ich stehe am Fuße von Turm 3 der Aiguilles de Bavella. Auch hier stellt sich mir wieder eine etwa zwei Meter hohe Felsstufe in den Weg. Da es kaum Griffe gibt, ist das garnicht so einfach. Ich lasse die Felsstufe aber schnell hinter mir und stehe nach wenigen Minuten auf dem Gipfel von Turm III. Der Blick zurück auf die Türme I und II und auf die Türme IV bis VII, die noch vor mir liegen, ist einfach grandios. Bei dieser Aussicht vergesse ich zumindest kurzzeitig den eisigen Wind, der hier oben peitscht.

Ausblick Turm III Bavella
Geschafft! Der Blick von Turm III auf die Türme I und II, die nur wenige Meter niedriger sind, ist einfach grandios
Gipfelfoto
Auf dem Gipfel von Turm III ist natürlich auf Zeit für ein Selfie
Bavella-Türme
Hier erkennt man den weiteren Wegverlauf, der mich gleich an den Fuß der übrigen Bavella-Türme führt
Schlüsselstelle Turm III
Wer zu Gipfel von Turm III möchte, muss diese etwa zwei Meter hohe Felsstufe überwinden

Am Fuße der Bavella-Türme

Ich lasse Turm III hinter mir und steige weiter auf. Der Weg führt mich nun am Fuße der Türme IV und V entlang. Dabei genieße ich immer wieder tolle Ausblicke. Nach einer weiteren Dreiviertelstunde führt der Weg abrupt steil nach unten in den Wald. Dieser Teil der Wanderung ist bei Weitem nicht mehr so spektakulär, aber auch hier gibt es immer wieder tolle Fernsichten. Die Strecke zieht sich nun – wirklich spannend wird es erst wieder gegen Ende der Rundtour. Besonders die Felsformationen haben es mir angetan. Wer genau hinschaut, kann in den Felsen hunderte entstellter Fratzen erkennen. Die Landschaft mit ihren roten Steinen und abgefahrenen Formationen erinnert mich stark an den Zion Nationalpark in Utah.

Bavella-Türme I, II, III
Die Türme I, II und III liegen jetzt schon wieder hinter mir
Punta di u Pargulu
Vor mir ragt Bavella-Turm IV (Punta di u Pargulu) in den Himmel – ein imposanter Felsriese
Ich erreiche den 1662 Meter hohen Pass Bocca Pargulu. Von hier an verläuft der Weg ein Stück weit am Fuße der Bavella-Türme, bevor er wieder nach unten führt
Ich erreiche den 1662 Meter hohen Pass Bocca Pargulu. Von hier an verläuft der Weg ein Stück weit am Fuße der Bavella-Türme, bevor er wieder nach unten führt
Baum aus Felsplatte
Eines der vielen kleinen Naturwunder hier auf Korsika
Aussicht Aiguilles de Bavella
Ich bin inzwischen ein ganzes Stück weit abgestiegen, die Aussicht ist aber noch immer toll. Und für Korsika typisch: die knorrigen Kiefern
Bunte Bäume Korsika
Es ist Mitte Oktober und auch auf Korsika hat der Herbst längst Einzug gehalten
Wanderweg Aiguilles de Bavella
Der spektakulärste Teil der Wanderung ist nun vorbei. Der Weg führt jetzt lange durch den Wald
Steinmännchen
Steinmännchen wie diese sind nicht ungewöhnlich auf Korsika
Wanderweg Korsika
Endlich lichtet sich der Weg und ich habe wieder eine tolle Aussicht auf das Tal
Steinfiguren Korsika
Es ist nicht mehr sehr weit bis zum Parkplatz am Col de Bavella. Auf diesem Teil der Wanderung stoße ich auf unzählige Felsformationen, die mich an den Südwesten der USA erinnern
Steinformation
Hier ist noch ein Beispiel dieser Steinfiguren, die es hier überall gibt
Baum Sonnenuntergang Korsika
Dieser Baum hat es mir angetan. Ich eile zum Auto und hole meine Kameraausrüstung

Campingplatz in Zonza

Es ist schon dunkel, als ich wieder den Campingplatz in Zonza erreiche. Als hätte es heute nicht gereicht, dass meine Autobatterie schlapp macht. Jetzt ist auch noch eine Zeltstange gebrochen. Ich brauche rund eine Stunde, um das ganze zu flicken. Es wird wieder eine kurze und kalte Nacht.

Tourdaten Aiguilles de Bavella

Reisezeitraum: Oktober 2016
Gesamtweglänge: 12,2 Kilometer
Höhenmeter: 760 Meter
Reine Gehzeit: 6:30 Stunden

Die Wanderung auf Turm III der Bavella-Türme ist ein landschaftliches Highlight auf Korsika. Der Aufstieg ist allerdings steil und schweißtreibend. Zudem gilt es zwei etwas heiklere Kletterstellen zu überwinden. Die Tour sollten daher nur bergerfahrene Wanderer angehen. Wer mag, kann am Fuße der Türme IV und V weiterwandern und so aus der Wanderung eine Rundtour machen. Der zweite Teil der Route ist aber bei Weitem nicht mehr so eindrucksvoll wie der Aufstieg zu Turm III.

Artikel teilen

2 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Korsika

Korsika Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen

Korsika: Wanderung zur Felsenklippe Capo Rosso

Artikel lesen
Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Lyon

Lyon Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst (+ Karte)

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Frankreich

Frankreich Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen

Korsika: Wanderung Monte Rotondo

Artikel lesen

Korsika: Wanderung zum Ninosee (1743 m)

Artikel lesen