Die schönsten Hüttenwanderungen in den Alpen
HomeWandertipps

Hüttenwanderung Alpen: 35 Hüttentouren auch für Anfänger

Wandern von Hütte zu Hütte. Klingt das nicht nach einem grandiosen Urlaub? Wir zeigen dir in diesem Beitrag die schönsten Hüttenwanderungen, Höhenwege und Alpenüberquerungen in den Alpen.

Du hast nur ein Wochenende oder 3 Tage Zeit? Oder du möchtest eine ganze Wochentour machen und 7 Tage am Stück wandern? Du nimmst dir die Freiheit mehrere Wochen in den Bergen von Hütte zu Hütte und über die Alpen zu wandern? Wir haben für dich die schönsten Hüttenwanderungen in den Alpen im Überblick.

Egal, ob du durch die Alpen oder über die Alpen wandern möchtest - dafür brauchst du die richtige Hütte und die passenden Tipps. Wir zeigen dir die besten Möglichkeiten für dein Hüttentrekking mit allen Informationen.

Aktualisiert am 20.08.2022

Die 15 schönsten Hütten-Wanderungen in den Alpen für ein Wochenende

Testfoto am Eibsee am Abend mit Zugspitze im Bild
Eine Hüttenwanderung in den Alpen ist ein wahres Erlebnis

Wandern von Hütte zu Hütte über ein langes Wochenende. Das klingt nach einem Gefühl von Urlaub, Freiheit und absoluter Unabhängigkeit. Ich zeige dir hier nun ein paar Hüttenwanderungen in den Alpen, die sich perfekt für ein (langes) Wochenende eignen und womit du garantiert der Natur so nah bist wie noch nie.

Wichtiger Tipp: Beliebte Hütten sind meist schon ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht. Plane deine Hüttentour also mit etwas Vorlauf und reserviere deine Übernachtung. Auf weniger belebten Touren kannst du auch spontan versuchen einen Schlafplatz zu bekommen. Aus Erfahrung solltest du immer vorher anrufen, ob auch wirklich ein Platz in der Hütte frei ist.

Blick übers Höllental auf die Zugspitze
Der Blick vom Hupfleitenjochsteig in Richtung Zugspitze. Unten siehst du die Knappenhäuser. Die Höllentalangerhütte liegt noch dahinter

1. Drei-tägige-Hütten-Tour auf die Zugspitze

Für viele ist der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze, ein unerreichbarer Traum. Doch wenn du die Wanderung langsam angehst, dann kannst du sie auch auf drei Tage aufteilen, hast ein tolles Hütten-Übernachtungserlebnis und erklimmst den höchsten Berg Deutschlands mit 2.962 Metern.

Sonnenuntergang von der Zugspitze aus am Münchner Haus
Ein traumhafter Sonnenuntergang von der Zugspitze aus am Münchner Haus

An drei Tagen läufst du von Garmisch-Partenkirchen aus über die Partnachklamm durch das schöne Reintal. Deinen ersten Stopp machst du in der Reintalangerhütte. Bis hierhin hast du 990 Höhenmeter gemacht und warst 4 Stunden unterwegs.

Von der Reintalangerhütte aus läufst du bis zur Knorrhütte und steigst auf die Zugspitze auf. Wenn dir der letzte Teil vom Zugspitzplatt auf die Zugspitze zu steil ist – dort oben kommt noch ein Stück versicherter Steig – dann kannst du auch die letzten 450 Höhenmeter mit der Gletscherbahn nach oben fahren.

Wir empfehlen dir oben auf der Zugspitze im Münchner Haus zu übernachten. Denn dieses Erlebnis vergisst du nicht. Hoffentlich hast du Glück und erlebst einen traumhaften Sonnenaufgang so wie wir.

Schneeferner
Zugspitze, Bayern: Blick in Richtung Schneeferner vom Gipfel der Zugspitze

Am nächsten Tag steigst du zur Knorrhütte ab und läufst bis zur Ehrwalder Alm über das sogenannte Gatterl. Eine Übernachtung in der Ehrwalder Alm ist ein Muss, dort gibt es super leckeres Essen.

Mit fast 22 Kilometern Wegstrecke (einfach ohne Abstieg) ist die Wanderung durchs Reintal auf die Zugspitze die längste der möglichen Touren auf Deutschlands höchsten Berg. Dafür ist sie technisch nicht sehr anspruchsvoll. 2200 Höhenmeter wirst du im Aufstieg bewältigen.

Wir haben natürlich für dich die schönsten Wanderungen auf die Zugspitze zusammengefasst. Hier findest du weitere Alternativen wie du noch auf die Zugspitze gelangen kannst. Die meisten Wanderer machen die Tour in ein bis zwei Tagen.

Wanderer am Zugsputz-Grat
Hier treffen der Stopselzieher Klettersteig und der Aufstieg über das Gatterl und das Reintal zusammen

2. Rund um den Watzmann, Deutschland

Perfekt für ein langes Wochenende ist eine Mehrtagestour rund um den Watzmann. Das ist der größte, ganz in Deutschland stehende Berg. Bei dieser Tour hast du immer den imposante Watzmann mit seinen 2.713 Metern im Blick.

Du startest am Königssee und läufst im Nationalpark Berchtesgaden sowie durch das Steinerne Meer. Vom Königssee wanderst du zunächst zum Watzmannhaus. Von dort aus geht es zur Wimbachgrieshütte – dein Ziel für die zweite Nacht und den Abschluss bildet das Kärlingerhaus.

Vom Kärlingerhaus aus wanderst du über 36 Kehren in der Saugasse hinunter zur Halbinsel Sankt Bartholomä. Von dort aus bringt dich das Schiff über den Königssee zurück zu deinem Ausgangsort. Welch eine schöne Hüttenwanderung in den Alpen.

Insgesamt legst du bei dieser Tour 52,6 Kilometer sowie 3.975 Meter im Aufstieg zurück.

Die Kirche Maria Gern in Berchtesgaden mit dem riesigen Watzmann im Hintergrund
Die Kirche Maria Gern in Berchtesgaden mit dem riesigen Watzmann im Hintergrund

3. Chiemgauer Hüttentour, Deutschland

Der Chiemsee ist einer der schönsten Seen in Bayern. Er trägt übrigens auch den Beinamen bayerisches Meer. Die Chiemgauer Bergwelt ist für Wander-Fans ein ausgezeichnetes Gebiet, das sich auch optimal für eine Hüttenwanderung in den Alpen eignet.

Anlegestelle für die Schifffahrt auf dem Chiemsee
Die Anlegestelle im Hafen von Prien am Chiemsee

Einer der Chiemgauer Hausberge ist die Hochries mit 1.600 Metern. Durch das Naturschutzgebiet Geigelstein wanderst du zur Hochrieshütte, am nächsten Tag gehts weiter zum Spitzsteinhaus und am Ende übernachtest du in der Priener Hütte. Natürlich solltest du den Ostgipfel der Kampenwand nicht auslassen.

Entweder wanderst du dann ins Tal hinunter oder nimmst die bekannte Kampenwandbahn. Nach drei Tagen wandern hast du dir das redlich verdient.

Insgesamt bist du auf dieser Tour 31,5 Kilometer unterwegs und machst 2746 Höhenmeter.

Welche weiteren Sehenswürdigkeiten am Chiemsee auf dich warten, erfährst du im Beitrag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. Einfache Tour in den Tannheimer Bergen, Österreich

Es muss nicht immer an die Grenzen gehen. Wie wäre es mit einer gemütlicheren 3-Tages-Tour und einer Hüttenwanderung durchs Allgäu. Dazu gibt es noch den Blick auf das Schloss Neuschwanstein. Wie wäre das? Das Tannheimer Tal ist noch recht naturbelassen und liefert dir eine wahre Genusstour für Seele und Geist.

Schloss Neuschwanstein
Der Blick auf Schloss Neuschwanstein am Abend (hier allerdings aus Deutschland). Rechts siehst du außerdem Schloss Hohenschwangau

Du startest an der Talstation der Bergbahn Füssener Jöchle in Österreich. Das erste Tagesziel ist die Bad Kissinger Hütte (1.788 Meter), die du nach 2,5 Stunden erreichst. Wenn du nach der Tour noch etwas Kraft übrig hast, kannst du noch einen Gipfel mitnehmen. Du steigst etwa eine Stunde zum Aggenstein (1.985 Meter) auf und machst nochmal 200 Höhenmeter.

Am zweiten Tag wanderst du zur Musauer Alm (3,5 Stunden und 340 Höhenmeter). Du kommst auf deiner Wanderung an der Bergstation Sessellift Jochalpe vorbei. Hier empfehle ich dir noch den Gipfel des Gamskopf (1.890 Meter) mitzunehmen. Wie immer gilt: wenn du noch mehr Power hast, solltest du dir einen Abstecher über Kleiner Schlicke und Großer Schlicke nicht entgehen lassen. Das dauert dann eineinhalb Stunden mehr und du machst nochmal extra 250 Höhenmeter.

Am nächsten Morgen wanderst du auf das Sabajoch (1.860 Meter), von dem aus du einen perfekten Blick ins Tannheimer Tal hast. Du wählst am besten für den Abstieg den Abzweig über Nesselwängle. Dann kommst du an der Tannheimer Hütte und am Gimpel Haus vorbei. Bei letzterem gibts tolle Jausen zur Stärkung. Nach 5 Stunden und 650 Höhenmetern bist du glücklich zurück im Tal.

Blick auf Schloss Neuschwanstein im Winter
Schloss Neuschwanstein ist auch im Winter ein tolles Ausflugsziel

5. Karwendeltour, Österreich

Eines der beeindruckendsten Gebirge ist das Karwendel. Dort findest du 125 Gipfel, die über 2.000 Meter hoch sind. Klingt das nicht nach einem Wanderparadies? Kein Wunder, dass das Karwendel ein begehrtes Ausflugsziel darstellt. Auf der Karwendeltour bist du vier Tage im Alpenpark Karwendel unterwegs.

Geroldsee mit Karwendelgebirge
Der Geroldsee mit dem Karwendelgebirge im Hintergrund gehört zu den Top-Fotolocations in Bayern

Deine erste Übernachtung auf deiner Hüttenwanderung in den Alpen hast du in der Falkenhütte, dann wanderst du weiter zum Alpengasthof Eng. Die Falkenhütte ist super schön gelegen und bietet sich für weitere Tagestouren an. Dein letztes Ziel ist dann die Lamsenjochhütte.

Auf deinem Weg wanderst du durch die Naturdenkmäler Großer Ahornboden und Kleiner Ahornboden. Wie der Name schon sagt, befinden sich hier 2000 Bergahorn-Bäume, die im Herbst Kanada-Feeling verbreiten. Einige Bäume sollen über 600 Jahre alt sein. Diese Tour im hinteren Risstal wirst du so schnell nicht vergessen.

Auf der Tour legst du 50,5 Kilometer zurück und 2.500 Höhenmeter im Aufstieg.

Angestrahlte Bäume im Herbst im Großen Ahornboden in Tirol
Die Landschaft am Großen Ahornboden ist atemberaubend schön

6. Hütten-Wanderung zur Coburger Hütte, Österreich

Die Coburger Hütte bei Ehrwald in Tirol ist ein begehrtes Wanderziel. Von Ehrwald aus steigst du entweder auf zur Ehrwalder Alm, oder du nimmst bequem die Ehrwalder Almbahn, die dich zur Ehrwalder Alm bringt.

Von dort aus führt dich die Wanderung über den Seebensee hoch zur Coburger Hütte, die direkt am Drachensee liegt. Hier eröffnet sich dir eine traumhafte Berglandschaft.

Die Coburger Hütte
An der Coburger Hütte gibt es im Sommer Brotzeit und Getränke. Du kannst hier aber auch übernachten

Entweder unternimmst du von der Coburger Hütte aus Tagestouren und übernachtest ein zweites Mal auf der gleichen Hütte, oder aber du machst eine schwierigere Tour über die Grünsteigscharte nach Obsteig (hier gibt es nur Pensionen oder Hotels) und am nächsten Tag dann auf das Marienbergjoch, über den Schachtkopf nach Ehrwald.

Alle Infos zur leichten Wanderung über Seebensee und Drachensee findest du in unserem Beitrag.

Von Ehrwald aus kommst du nach rund dreieinhalb Stunden (8,4 Kilometer und gut 800 Höhenmeter) bei der Coburger Hütte (geöffnet von Juni bis Anfang Oktober, Website) an.

Tagesziele von der Coburger Hütte aus sind etwa eine kurze, aussichtsreiche Tour auf den Vorderen Drachenkopf. Du kannst aber auch den Tajakopf umrunden. Das dauert etwa 4,5 Stunden. Auf dem Gipfel der Sonnenspitze bist du in zweieinhalb Stunden.

Blick auf Seebensee und Drachensee vom Vorderen Drachenkopf
Vom Gipfel tut sich dieser unglaubliche Blick auf Seebensee und Drachensee auf

Du kannst aber auch auf den Vorderen Drachenkopf und dann rüber zum Tajakopf steigen. Diese Wanderung ist nur für erfahrene Bergsteiger geeignet. Zudem gibt es diverse Klettersteig in der Umgebung. Der Klettersteig zur Wankspitze etwa ist sogar für Anfänger machbar mit Schwierigkeitsgrad B.

7. Wanderung zur Olpererhütte – Berliner Höhenweg, Österreich

Die Olpererhütte im Zillertal in Tirol in Österreich ist ein sehr begehrtes Ausflugsziel. Direkt an der Hütte gibt es eine wunderschöne Hängebrücke, die sich zum Insta-Spot etabliert hat. Von ihr aus hast du einen traumhaften Blick hinunter auf den Schlegeis-Stausee.

Von der Olpererhütte aus kannst du weitere Touren unternehmen. Etwa auf den höchsten Berg der Tuxer Alpen. Der Olperer liegt auf 3.476 Metern. Ebenfalls schön ist der Hochgebirgswanderweg Neumarkter Runde. Die Hütte liegt auch am Fernwanderweg 502 von München nach Venedig.

Die Olpererhütte liegt auf dem Berliner Höhenweg. Der gesamte Trail dauert eine Woche (mehr dazu unter den 7-tägigen Hütten-Wanderungen). Doch der Höhenweg startet in Finkenberg und das dritte Ziel ist dann die Olperer.

Die erste Übernachtung erfolgt auf der Gamshütte (1000 Höhenmeter und 3,5 Stunden), der Berliner Höhenweg führt weiter auf das Friesenberghaus (1100 Höhenmeter und 9,5 Stunden Gehzeit), die dritte Etappe endet an der Olpererhütte (150 Höhenmeter und 2,5 Stunden Gehzeit). Wenn du diese drei Etappen wanderst legst du etwa 30 Kilometer zurück.

Übrigens eignet sich das Friesenberghaus vor allem für Familien. Die Hüttenwirte haben selbst Kinder und das Personal ist ebenfalls sehr kinderfreundlich. Vom Friesenberghaus lohnt der 30-minütige Aufstieg zum Petersköpfl. Hier findest du viele Steinmännchen.

Der bekannte Schlegeissee im Zillertal
Der bekannte Schlegeissee im Zillertal

8. Hüttentour Tappenkarsee, Österreich

Eine weitere, sehr schöne Hüttenwanderung in den Alpen ist die zum Tappenkarsee. Hierbei startest du im Ellmautal am Parkplatz Grundlehen. Du wanderst zur Filzmoosalm, weiter über den Filzmoossattel, das Draugsteintörl, das Karteistörl, das Glettentörl über die Glingspitz/Klingspitze bis zur Tappenkarseehütte (Website). Dort übernachtest du.

Am nächsten Tag wanderst du weiter zur Tappenkarseealm, die idyllisch am Tappenkarsee gelegen ist. Du kannst auch dort übernachten, je nachdem wieviel Ausdauer du mitbringst. Der Tappenkarsee ist übrigens der größte Bergsee in den Ostalpen in Kleinarl, Salzburg.

Vom See aus geht es aufs Draugsteintörl über den Filzmoossattel auf die Filzmooshöhe, über den Stangersattel. Dann läufst du weiter über das Filzmooshörndl und gelangst wieder zur Filzmoosalm (Website). Wir raten dir, hier zu übernachten und am nächsten Tag nach Grundlehen abzusteigen.

Während der Tour liegen für ambitionierte Wanderer der Scheibenkogel oder der Draugstein noch auf dem Weg. Insgesamt machst du auf der Tour 29,57 Kilometer und 2.054 Höhenmeter.

9. Karlsruher Hütte im Ötztal, Österreich

Die Karlsruher Hütte, auch Langtalereckhütte, am Langtaler Eck im Gurgltal, am Eingang zum Langtal ist eine begehrte Ausflugshütte. Von Obergurgl im Ötztal aus startest du zur Tour auf die Hütte. Du läufst vorbei an der Schönwieshütte und bist in 2,5 Stunden und nach 540 Höhenmetern oben angekommen. Eine Alternative ist ein 4-stündiger Aufstieg über das Eiskögele (3.233 Meter).

Zwar kommen hier auch viele Tagestouristen her, doch du kannst dort auch übernachten und schöne Wanderungen machen. Berge, die du erreichst sind die Hochwilde, Schalfkogel und Karleskogel, aber auch der Mittlere Seelenkogl (3.426 Meter), Hintere Seelenkogl (3.472 Meter) und die Langtalerjochspitz (3.157 Meter) sind tolle Touren.

Die Hütte hat vom 20. Februar bis 20. Mai und vom 15. Juni bis 10. Oktober geöffnet, wenn die Witterungen passen.

Welche weiteren Sehenswürdigkeiten im Ötztal du besuchen solltest, erfährst du in unserem Beitrag.

Serpentinen auf der Ötztalstraße
Die Ötztalstraße führt in Serpentinen zum Timmelsjoch

10. Neue Bamberger Hütte, Österreich

Die Neue Bamberger Hütte (Website) in den Kitzbüheler Alpen ist sehr bei Familien mit Kindern beliebt. Die Wanderung zur Hütte ist für die ganze Familie machbar. Die umliegenden Hausberge und weitere Wanderziele eignen sich perfekt für mehrere Übernachtungen in der Hütte.

Berge sind der Schafsiedl, Kröndlhorn, Tristkopf, Salzachjoch und der Salzachgeier. Direkt an der Hütte liegen auch die malerischen Wildalmseen.

Die Hütte hat mindesten ab Pfingstsamstag, bis mindesten 15. Oktober geöffnet. Wenn du auf der Suche nach einer leichteren Hüttenwanderung in den Alpen bist, ist das genau die richtige Anlaufstelle für dich.

Kitzbüheler Alpen
Beeindruckender Ausblick auf die Kitzbüheler Alpen

11. Heilbronner Weg, Deutschland

Er ist einer der beliebtesten und gleichzeitig schönsten Höhenwege in den Alpen: der Heilbronner Weg. Diese Tour ist allerdings nichts für Anfänger. Ausgesetzt, seilversichert und über einige der höchsten Berge in den Allgäuer Alpen geht es.

Von Oberstdorf aus nimmst du den Linienbus nach Birgsau. Von hier aus steigst du zu deinem ersten Etappenziel deiner Hüttenwanderung in den Alpen, der Rappenseehütte, auf. Auf dem Heilbronner Weg geht es weiter zur Kemptner Hütte. Am dritten Tag wanderst du durch das Trettachtal und hinunter nach Spielmannsau.

Wenn du vier Tage Zeit hast, solltest du von der Rappenseehütte aus noch eine weitere Tour einplanen. Besonders schön sind der Rappenseekopf und der Hochrappenkopf.

12. Kaisertour im Kaisergebirge

Diese Tour ist ein Klassiker und traumhaft schön. Die Kaisertour im Kaisergebirge führt bei mächtiger Bergkulisse am Zahmen Kaier und am Wilden Kaiser durchs Kaisertal. Insgesamt bist du vier Tage unterwegs.

Sonnenaufgang Wilden Kaiser
Sonnenaufgang mit Blick auf den Wilden Kaiser: Diese Stimmung erlebt, wer sehr früh aufbricht

Von Ebbs aus geht die erste Tagesetappe zur Vorderkaiserfeldenhütte über die Musikantenrast und den Ebbser Steig. Am zweiten Tag wanderst du über den Sonnkaiser-Höhenweg zum Stripsenjochhaus. Eine etwas schwere Variante wäre die Tour über die Pyramidenspitze zum Stripsenjochhaus.

Am dritten Tag deiner Hüttenwanderung in den Alpen wanderst du zum Weinbergerhaus und am darauffolgenden Tag geht es über den Scheffauer auf 2111 Metern zur Steinernen Stiege.

Auf der Kaisertour bist du täglich bis zu 5 Stunden unterwegs und machst im Schnitt 1000 Höhenmeter am Tag.

Wilder Kaiser
Der Wilde Kaiser mit dem 2.344 Meter hohen Ellmauer Halt als höchsten Gipfel fällt sofort ins Auge

13. 3-Tages-Tour Allgäuer Alpen

Drei Tage unterwegs in den Allgäuer Alpen. Eine bessere Hüttenwanderung in den Alpen gibt es unserer Meinung nach nicht. Du startest die Tour in Oberstdorf. Am Ersten Tag machst du 750 Höhenmeter und bist 4 Stunden unterwegs. Über den Freibergsee wanderst du zum Söllereck. Die erste Übernachtung hast du im Berghaus am Söller.

Die zweite Etappe geht über den Anderl-Heckmair-Gedächtnispfad zur Fiderepasshütte. Anderl Heckmair war der Erstbesteiger der Eiger-Nordwand. Heute machst du 1200 Höhenmeter und bist 6 Stunden unterwegs. Am dritten Tag steigst du auf aussichtsreichen Wegen ab. Am Ende geht es noch über einen Panorama-Höhenweg bis nach Riezlern im Kleinwalsertal. Von hier aus nimmst du den Bus zurück nach Oberstdorf.

Blick auf Oberstdorf
Weit und breit versperrt kein Baum die Aussicht auf Oberstdorf

14. Schadonarunde, Österreich

Diese Hüttenwanderung in den Alpen ist auch für Anfänger geeignet. In drei Tagen gehst du hier moderate Touren, die aber immer mit grandiosen Aussichten bestückt sind. Das macht Lust auf die nächste lange Tour. Der schöne Bregenzerwald in Vorarlberg ist einfach traumhaft schön. Die sogenannte Schadonarunde ist nicht so überlaufen und gilt immer noch als Geheimtipp unter den Hüttentouren.

Am ersten Tag gelangst du von Au im Bregenzerwald zur Bergkristall Hütte. Du wanderst sogar über den Grashügel-Gipfel Lug. Das Ziel von Tag zwei ist die Biberacher Hütte, die du über das Töbelejoch erreichst. Das Finale ist dann der Gipfel der Hochkünzelspitze.

15. Trù di Prà, Dolomiten

Eine wunderschöne Hütten-Trekkingtour in den Dolomiten, die du an einem Wochenende machen kannst ist die Trù di Prà in den Dolomiten. Du startest in Wengen und wanderst am ersten Tag bis nach Spëscia. Diese Tour bringt dich zu den Armentara-Wiesen, einer der schönsten Hochflächen in Südtirol. Die ganze Strecke hast du die steilen Kalkfelsen der Dolomiten im Blick.

Der Blick zurück auf die Lavaredohütte
Die Dolomiten sind die schönsten Berge

Am nächsten Tag geht die einfache Tour in einem Rundkurs wieder zurück nach Wengen. Dabei kommst du an der Wallfahrtskirche Hl. Kreuz auf 2045 Metern vorbei. Von hier hast du eine grandiose Aussicht. Danach geht es vorbei an Orchideen und den Armentara-Wiesen. Eine Genuss-Wanderung mit traumhaftem Bergblick auch für Anfänger geeignet.

Empfehlenswerte Wanderführer

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die 11 besten Hütten-Trekking-Touren für bis zu 7 Tage

Ein langes Wochenende in den Bergen ist toll, eine ganze Woche (also 7 Tage) von Hütte zu Hütte durch die Natur zu wandern, ist aber noch besser, oder? Ich zeige dir jetzt die schönsten Hüttenwanderungen in den Alpen für 7 Tage.

Danach wirst du dich wie ein neuer Mensch fühlen. Du wirst absolut geerdet sein, eins mit der Natur und betätigst dich täglich an der frischen Luft. Besser kannst du deinen Kopf nicht frei bekommen wie mit einer Hüttenwanderung.

1. Große Reibn-Tour, Berchtesgaden, Deutschland

Lediglich 5 bis 6 Tage brauchst du für die Große Reibn-Tour. Natürlich kannst du sie selbst noch erweitern oder anders aufteilen. Das Steinerne Meer ist ein Karsthochplateau, das zwischen dem imposanten Watzmannmassiv, dem Königssee, Hagengebirge, Hochkönigstock und Hochkaltermassiv liegt.

Blick aus dem Boot auf dem Königssee im Nationalpark Berchtesgaden
Eine Fahrt mit dem Schiff auf dem Königssee gehört zum Pflichtprogramm

Für diese ereignisreiche Tour startest du am Parkplatz Königssee. Von dort wanderst du zum Carl-von-Stahl-Haus am Torrener Joch. Von dort aus geht es am nächsten Tag zur Wasseralm in der Röth. Wir raten dir noch den Schneibstein zu besteigen. Er ist übrigens mit 2.276 Metern der leichteste Zweitausender der Berchtesgadener Alpen.

Schneibstein-Gipfelkreuz
Die Wanderung auf den Schneibstein ist lang, aber mit einer Übernachtung durchaus auch für Anfänger machbar

Am dritten Tag geht es zum Kärlingerhaus am Funtensee. Wenn du noch Power hast, dann kannst du die Aussicht vom Halsköpfl genießen. An Tag vier wanderst du auf einer langen Tour zum Riemannhaus in der Ramseider Scharte und weiter zum Ingolstädter Haus. Die Runde der Große Reibn ist für jeden Wanderer einmalig.

Vom Ingolstädter Hausaus geht es wieder hinunter nach Berchtesgaden über die Wimbachgrieshütte. Hier könntest du bei Bedarf auch nochmal übernachten.

Auf dieser Wanderung legst du 57,3 Kilometer und 4525 Höhenmeter zurück. Die Wanderung könntest du noch erweitern über die Blaueishütte.

Die schönsten Wanderungen in Berchtesgaden haben wir dir in einem extra Beitrag zusammengefasst.

Blick von der Marxenhöhe auf Berchtesgaden mit dem Watzmann
Atemberaubender Blick auf Berchtesgaden und den Watzmann

2. Alpenüberquerung von Berchtesgaden nach Lienz

Bleiben wir gleich im schönen Berchtesgadener Land. Die Alpenüberquerung von Berchtesgaden nach Lienz zählt zu den begehrtesten Touren, wenngleich sie anspruchsvoll und nur für Wanderer geeignet ist, die bereits einige Höhenwege zuvor gemacht haben. Insgesamt bist du 8-10 Tage unterwegs. Natürlich kannst du die Tour abkürzen oder verlängern, wie es dir beliebt.

Am Königssee geht es mit dem Boot nach St. Bartholomä. Von hier aus steigst du über die Saugasse zum Kärlinger Haus auf. Alternative je nach Fitnessgrad: zum Riemannhaus. Je nach deiner Planung, ob du 8 oder 10 Tage unterwegs bist, wirst du an der Hütte Maria Alm und bis zum Statzerhaus weiterlaufen.

Malerwinkel-Aussichtspunkt
Ein Boot auf dem wunderschönen Königssee

Vom Statzerhaus geht es zum Lukashansl. Du steigst nach Bruck ab und fährst dort mit dem öffentlichen Bus auf der Glocknerstraße nach Ferleiten. Du wanderst dann zur Trauneralm/Lukashansl. Weiter geht es zum Glocknerhaus und wenn du noch Power hast, kannst du den Gipfel des Spielmanns mitnehmen. Die nächste Tour führt über einen Höhenweg zur Glorer Hütte über die Salmhütte. Wichtig: hier erwartet dich eine spektakuläre Seilleiter.

Am nächsten Tag geht es weiter zur Lienzer Hütte über die Elberfelder Hütte. Die Elberfelder Hütte ist sehr familiär und hat ein uriges Flair. Wenn du mehr Zeit hast, bietet es sich auch an in der Elberfelder zu übernachten, statt in der touristischen Lienzer Hütte. Wenn du magst kannst du dort noch den Gipfel des Bösen Weibls besteigen. Der ist allerdings nur erfahrenen Wanderern vorbehalten.

Am vorletzten Tag geht es über den Wangenitzsee zur Winklerner Hütte und am letzten Tag steigst du nach Lienz ab.

Je nach Etappe bist du 4 bis 7,5 Stunden unterwegs. Je nach Fitnessgrad kannst du 8 bis 10 Tage einrechnen.

3. Berliner Höhenweg, Zillertaler Runde, Österreich

Die Zillertaler Runde, auch der Berliner Höhenweg genannt, ist eine tolle Hüttenwanderung in den Alpen. Du wanderst durch den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen. Los geht es in Finkenberg. Die erste Hütte ist die Gamshütte und dann kommst du 8 Tage später an der Karl-von-Edel-Hütte an. Dabei wirst du 70 Kilometer wandern und 6700 Höhenmeter machen. Dieser Höhenweg ist nur für geübte Bergwanderer geeignet.

Am ersten Tag wanderst du in Finkenberg los und nach 950 Höhenmetern und 3,5 Stunden hast du die Gamshütte erreicht. Am nächsten Tag geht es richtig los. Nach 1100 Höhenmetern und 9,5 Stunden Gehzeit erreichst du das Friesenberghaus. Am dritten Tag gelangst du nach nur 150 Höhenmetern und 2,5 Stunden zur Olpererhütte. Die Gegend dort ist bekannt. Zudem erwarten dich tolle Gipfel in der direkten Umgebung, wie etwa der Olperer. Die solltest du dir nicht entgehen lassen.

Das Ziel an Tag vier ist das Furtschaglhaus (550 Höhenmeter in 5,5 Stunden), am nächsten Tag geht es zur Berliner Hütte (900 Höhenmetern und in 6,5 Stunden Gehzeit). Die Etappe sechs ist die anstrengendste mit 1200 Höhenmetern und 6,5 Stunden wandern, bis du an der Greizer Hütte ankommst. Am siebten Tag erreichst du die Kasseler Hütte. Die letzte Etappe ist die technisch anspruchsvollste von allen. Rund 800 Höhenmeter und 9 Stunden später gelangen trittsichere Wanderer an die Karl-von-Edel-Hütte.

Am letzten Tag gehts dann wieder ins Tal hinunter nach Mayrhofen. Sei unbesorgt: von allen Hütten gäbe es die Möglichkeit ins Tal abzusteigen. Du kannst die Länge der Tour also so gestalten, wie es dir zusagt.

Blick auf Mayrhofen
Der Blick auf Mayrhofen im Zillertal ist von hier oben umwerfend schön

4. Dachstein Rundwanderweg, Österreich

Er ist einer der begehrtesten Wanderwege in Österreich: der Dachstein Rundwanderweg. Hierfür solltest du 7 Etappen und 6 Hüttenübernachtungen einplanen. Du gelangst auf diesem Rundweg durch die Alpen in die Steiermark, nach Oberösterreich und auch nach Salzburg.

Seit 1997 zählt der Dachstein zum UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der gesamte Trail erzählt damit die Geschichte über das Bergmassiv Dachstein. 121 Kilometer bist du in der Zeit unterwegs. Der klassische Trail sieht 8 Etappen vor. Du kannst ihn aber auch in der sportlichen Variante laufen. Schau dir einfach auf der Tourismus-Website die unterschiedlichen Möglichkeiten an.

Auf der Hüttenwanderung in den Alpen verbringst du sechs Nächte in wunderschönen, urigen Berghütten. In Gosau am Dachstein geht die Tour los. Vom Gosausee aus kannst du die Seilbahn hinauf zur Zwieselalm wählen. Dann wanderst du am Gosaukamm entlang. Deine erste Hütte ist die Hofpürglhütte, die du nach 10 Kilometern, 850 Höhenmetern und 5,5 Stunden erreichst. Am nächsten Tag führt dich die Tour über 11 Kilometer zur Dachstein Südwandhütte. Sie erreichst du nach 5,5 Stunden und 762 Höhenmetern.

Blick auf die Zwieselalm
Blick auf die Zwieselalm

Am nächsten Tag kannst du entweder durchs Tal wandern oder mit der Dachstein Seilbahn hinauf und dann wanderst du über den Schladminger Gletscher. Du übernachtest im Guttenberghaus, das du nach 9,5 Kilometern und 264 Höhenmetern in 4,5 Stunden erreichst.

Wichtig: Die Fahrt mit der Seilbahn musst du dringend eine Woche im Voraus buchen.

Die nächste Etappe geht durch karstiges Gelände und bringt dich zum Wiesberghaus. Du bist 16 Kilometer unterwegs, solltest 6 Stunden einplanen und wirst 240 Höhenmeter im Aufstieg und 1781 Höhenmeter im Abstieg machen.

Die letzte Etappe bringt dich in Richtung Plassen. Dort steht das ältesten Salzbergwerk der Welt. Es ist 7000 Jahre alt. Du passierst den historischen Rudolfsturm und wanderst in Serpentinen in den begehrten UNESCO Welterbeort Hallstatt hinab. Schau dir unbedingt die Stadt an. Von dort aus bringt dich der Bus nach Gosau. Zum Abschluss bist du 12 Kilometer, knapp 6 Stunden unterwegs und machst 278 Höhenmeter im Aufstieg, dafür 1.614 Höhenmeter im Abstieg.

Der bekannte Hallstätter See am schönen Ort Hallstatt in Österreich
Der bekannte Hallstätter See am schönen Ort Hallstatt in Österreich

5. Karnischer Höhenweg, Österreich/Italien

An der Grenze von Österreich und Italien liegt der Karnische Hauptkamm. Auf dem verläuft der Karnische Höhenweg. Dieser Wanderweg in den Karnischen Alpen ist 155 Kilometer lang. Du startest die 8 Etappen in Sillian in Österreich. Am ersten Tag wanderst du auf den Helm (2434 Meter) und am Grat entlang der österreichisch-italienischen Staatsgrenze erreichst du nach vier Stunden Gehzeit dein erstes Ziel, die Sillianer Hütte (2447 Meter).

Weiter geht es über die Obstansersee-Hütte, zur Porzehütte, Hochweißsteinhaus, Wolayer-See-Hütte, Unteren Valentinalm, Zollnerseehütte und am Ende kommst du am Nassfeld raus. Die Etappen sind durchweg lang und nur für erfahrene Wanderer geeignet. Diese Hüttenwanderung in den Alpen ist auf jeden Fall ein Erlebnis.

6. Verwall-Runde, Vorarlberg/Tirol

Patagonien-Feeling in Österreich. Das verspricht die Verwall-Runde. In Vorarlberg, Tirol, wanderst du zu sieben Alpenvereinshütten. Die Kulisse der mächtigen Berge vor verschneiten, türkis durchschimmernden Bergseen erzeugt ein abgefahrenes Gefühl der Freiheit.

Du startest die Tour in St. Christoph, wanderst über den Arlbergpass zur Kaltenberghütte. Zum Eingrooven bist du am ersten Tag nur 2,5 Stunden unterwegs. Die nächsten Tage schwankt die Gehzeit von 4 bis 7 Stunden. Nächste Anlaufstationen sind die Konstanzer Hütte auf 1.688 Metern, die Neue Heilbronner Hütte auf 2.320 Metern, die Friedrichshafener Hütte, Darmstädter Hütte, Niederelbehütte, Edmund-Graf-Hütte, Pettneu und wieder mit dem Bus nach St. Christoph zurück.

Wie immer gilt: je nachdem wie fit du bist und wieviel Kraft du nach der jeweiligen Tour hast, kannst du dir noch überlegen, ob du umliegende Gipfel wie den Scheibler (2978 m), den Hohen Riffler (3168 m), den Patteriol (3056 m) und den Kappeler Kopf (2404 m) angehst. Die Natur auf dieser Strecke ist jedenfalls atemberaubend.

7. Großglockner-Runde, Österreich

Er ist der höchste Berg Österreichs: der Großglockner mit 3.798 Metern. Diesen imposanten Berg zu sehen, gibt einem ein ganz besonderes Gefühl. Sieben Etappen lang kannst du den Blick auf den mächtigen Berg genießen. Denn auf 80 Kilometern läufst du bei der Großglockner-Runde durch den Nationalpark Hohe Tauern – immer mit Blick auf das Großglocknermassiv.

Die Wallfahrtskirche St. Vinzenz
Die Wallfahrtskirche St. Vinzenz in Heiligenblut am Morgen – ein bekanntes Fotomotiv

Auf deiner Tour kommst du durch die österreichischen Bundesländer Salzburg, Kärnten und Tirol. Die Wege sind super ausgeschildert, doch du solltest dir auf jeden Fall bewusst machen, dass du hier hochalpin unterwegs bist. Erfahrung solltest du schon mitbringen.

Die Tour startet am Mooserboden und endet am ersten Tag an der Rudolfshütte. Für die ersten 12 Kilometer solltest du 6 Stunden Gehzeit einplanen. 984 Höhenmeter machst du am ersten Tag. Danach geht es zur wunderschönen Sudetendeutsche Hütte, Kals, Salmhütte, Glocknerhaus, nach Fusch und auf der letzten Etappe kommst du nach Kaprun.

Sudetendeutsche Hütte
Die Sudetendeutsche Hütte in ihrer ganzen Pracht

8. Wetterstein-Runde

In sechs Tagen auf spektakulären Wegen von Hütte zu Hütte. Die traumhafte Wetterstein-Runde bringt dich in mehreren Etappen zu fünf Hütten. Vom Kreuzeck aus wanderst du zur Höllentalangerhütte. Hier bist du auf der ersten Etappe zwei Stunden unterwegs. Zum Kreuzeck gelangst du entweder mit der Kreuzeck- und Alpspitzbahn oder aber du läufst zu Fuß hinauf. Diese Hüttenwanderung in den Alpen wird dir gefallen.

Die schöne Kreuzeckbahn

Am nächsten Tag geht es in etwa sechs Stunden zur Wiener-Neustädter-Hütte. Am dritten Tag gelangst du nach vier Stunden zur bekannten Knorrhütte.

Übrigens kannst du von der Knorrhütte auch direkt zur Zugspitze aufsteigen. Dafür müsstest du noch einen extra Tag einplanen und oben am Münchner Haus übernachten. Falls dir diese Tour zu hart ist, kannst du auch bis zum Zugspitzplatt wandern und die restlichen 400 Höhenmeter mit der Bahn überwinden. Alle Infos zur Wanderung auf die Zugspitze findest du in unserem Beitrag.

Sonnenterasse der Knorrhütte
Auf der Wanderung bietet sich eine Rast in der Knorrhütte an

Unsere Wettersteintour führt uns aber am nächsten Tag in 5,5 Stunden weiter zur Wettersteinhütte. Am fünften Tag kommst du nach 5 Stunden Gehzeit an der Meilerhütte an. Am letzten Tag führt dich die Tour 5,5 Stunden durchs schöne Wettersteingebirge zurück zum Kreuzeck.

9. E5 Oberstdorf nach Meran

Der bekannteste und begehrteste Weitwanderweg ist der E5 von Oberstdorf nach Meran. In sechs Etappen machst du deine Alpenüberquerung und wanderst von Hütte zu Hütte. Die erste Etappe bringt dich von Oberstdorf zur Kemptnerhütte. Mit nur 5 Stunden Gehzeit ist das die kürzeste Tour auf der Strecke.

Am nächsten Tag startest du die längste Etappe der Alpenüberquerung. Endziel ist nach 9,5 Stunden die Memminger Hütte. Die dritte Etappe führt dich zur Skihütte Zams. Die darauffolgenden Tage wanderst du zur Braunschweiger Hütte, zur Martin-Busch-Hütte und schließlich erreichst du dein letztes Ziel: Meran.

Welche Sehenswürdigkeiten du in Meran besuchen und wo du am besten dort übernachten solltest, erfährst du in unserem extra Beitrag. Diese Hüttenwanderung in den Alpen ist auf jeden Fall spektakulär.

Blick von oben auf die Pfarrkirche St. Nikolaus
Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist eine Top-Sehenswürdigkeit in Meran, die du nicht verpassen solltest

10. Venediger Höhenweg

Der Venediger Höhenweg in Osttirol führt dich in 8 Etappen von Prägraten ins Gschlösstal. Der Hochgebirgsweg ist nur für fortgeschrittene Wanderer geeignet. Das Endziel ist das Matreier Tauernhaus.

Insgesamt machst du über 54 Kilometer und über 4000 Höhenmeter auf dieser Tour. Zu- und Abstiegsmöglichkeiten sind auf der Tour gegeben.

Am ersten Tag wanderst du von Prägraten zur Essener-Rostocker Hütte. Wenn du an deinem ersten Tag noch Power hast, solltest du auf jeden Fall noch zum Simonysee laufen oder das Rostocker Eck erklimmen.

Am nächsten Tag steigst du das Türmljoch nach oben, bis es dann hinunter zur ältesten Hütte in der Region geht, zur Johannishütte. Sie wurde 1857 erbaut.

Weiter läufst du zum Wallischen Stoan und sieht schon das Defregger Haus. Von der Hütte aus könntest du den kürzesten Anstieg auf den Großvenediger angehen. Er ist 3.674 Meter hoch. Wichtig: Den Großvenediger solltest du nur mit einem Bergführer besteigen.

Wenn dich lediglich ein guter Blick auf den Großvenediger reizt, dann solltest du bis zum sogenannten Schartl wandern.

Großvenediger
Der Großvenediger aus der Ferne

Am nächsten Tag wanderst du wieder zurück zur Johannishütte, um dem Sajat Höhenweg zur Sajatscharte auf 2.750 Metern zu folgen. Du gelangst zur Neuen Sajathütte.

Jetzt führt dich der Prägratner Höhenweg über die Sajat-Mähder zur Eissee Hütte im Timmeltal. Von der Eissee Hütte wanderst du mit Blick auf den Großen Hexenkopf, Hohen Eichham und die Wunspitze, über den Eselsrücken zur Bonn-Matreier-Hütte. Von hier aus gehst du zur Badenerhütte und schließlich zum Matreier Tauernhaus.

11. Karwendel Höhenweg, Österreich

In Österreich befindet sich ein weiterer, sehr begehrter Weitwanderweg, der Karwendel Höhenweg. Insgesamt bist du sechs Tage unterwegs auf mit dem Prädikat schwarz (=schwer) gekennzeichneten Wanderwegen. Das Karwendel ist der größte Naturpark Österreichs. Auf deiner Tour machst du 60 Kilometer und 7.000 Höhenmeter.

Die erste Etappe bringt dich von Reith bei Seefeld bis zur Nördlinger Hütte. Von da aus geht es weiter zum Solsteinhaus, zur Pfeishütte. Auf dem Weg von der Pfeishütte zur Bettelwurfhütte könntest du noch auf die Stempeljochspitze aufsteigen. Die letzten zwei Etappen führen dich zum Hallerangerhaus und zum Scharnitz.

Zu- und Abstiege sind von allen Hütten möglich.

Das Karwendel mit seinem typischen Schotterwüsten
Das Karwendel mit seinem typischen Schotterwüsten ist sehr beeindruckend

Empfehlenswerte Wanderführer

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die 9 schönsten Hütten-Weitwanderungen

Weitwanderungen über lange Etappen sind wahre Herausforderungen. Wenn du dann noch von Hütte zu Hütte wandern kannst, wird das Erlebnis unbeschreiblich. Eine Hüttenwanderung in den Alpen über mehrere Tage ist ein Erlebnis, das du so schnell nicht vergessen wirst.

Bei einigen Mehrtages-Wanderungen kann es sein, dass du auch mal in ein Tal absteigst und eine Pension aufsuchst. Auf Höhenwegen wirst du ausschließlich Hütten vorfinden.

1. Adlerweg, Tirol

Er ist der bekannteste Weitwanderweg Tirols: der Adlerweg. Hier wanderst du auf 33 Etappen durch ganz Tirol. Insgesamt wirst du 413 Kilometer und 31.000 Höhenmeter absolvieren. Das klingt nach einem grandiosen Erlebnis, oder?

Am ersten Tag startest du in St. Johann in Tirol und wanderst in 13 Kilometern zur Gaudeamushütte. Weitere Anlaufstellen sind der Hintersteiner See, Kufstein, Gasthof Buchacker, Pinegg, Steinberg am Rofan, Erfurter Hütte, Lamsenjochhütte, Falkenhütte, Karwendelhaus, Hallerangerhaus oder Hallerangeralm, Nordkette Innsbruck.

Weiter geht es dann von Innsbruck über das Solsteinhaus, Leutasch/Ahrn, Ehrwald, Lorea Hütte, Anhalter Hütte, Hanauer Hütte, Württemberger Haus, Memminger Hütte, Ansbacher Hütte, Kaiserjochhaus, St. Christoph am Arlberg, Ströden, Johannishütte, Eisseehütte, Bonn-Matreier-Hütte, Badener Hütte, Matreier Tauernhaus, Sudetendeutsche Hütte, Kalser Tauernhaus, Stüdlhütte und zum Lucknerhaus.

Wanderung Sudetendeutsche Hütte
Wanderung über ein Altschneefeld zur Sudetendeutschen Hütte

2. Luchstrail, Österreich

Wenn du Lust hast durch die österreichischen Nationalparks zu wandern und dich auf die Spuren des Luchses zu begeben, dann könnte der Luchstrail für dich spannend sein. Hier bist du auf elf Etappen unterwegs und wanderst durch den Nationalpark Kalkalpen, den Nationalpark Gesäuse und das Wildnisgebiet Dürrenstein. Der Luchs Trail bringt dich durch das größte zusammenhängende Waldgebiet Österreichs.

Der Luchstrail startet in Reichraming und führt dich in der ersten Etappe über den Buchensteig auf die Anlaufalm. Weitere Etappenziele sind die Laussabaueralm, Admont im Gesäuse, Klinke-Hütte, Bergsteigerdorf Johnsbach. Die sechste Etappe ist die schwierigste des Luchs-Trails. Sie führt über die Gsengscharte und Haindlkarhütte nach Gstatterboden.

Weiter geht es nach Mooslandl, Palfau, Lassing, über das Hochmoor Leckermoos nach Göstling an der Ybbs. Die letzte Etappe setzt dann nochmal alle Natur-Highlights in Bewegung. Von Göstling aus gehts über die Ybbstaler Hütte auf den Gipfel des Dürrenstein und dann hinunter nach Lunz am See.

Die Ybbstaler Hütte
Die Ybbstaler Hütte ist wunderschön gelegen und dort gibt es leckeres Essen

3. Salzkammergut BergeSeen Trail

Dieser Weitwanderweg ist Balsam für die Seele. Denn der Salzkammergut BergeSeen Trail geht von See zu See. Stell dir vor, du wachst jeden Morgen an einem anderen See auf. Klingt das nicht nach Natur pur? Du bist insgesamt 350 Kilometer und 20 Etappen im Salzkammergut auf deiner Hüttenwanderung in den Alpen unterwegs.

Die erste Etappe führt dich von Gmunden zum Gasthof „in der Kreh“. Weiter geht es nach Steinbach am Attersee, über den Schwarzensee nach St. Wolfgang, zum Mondsee, nach Fuschl am See, zum bekannten Hintersee, zur Postalm, nach Strobl, Bad Ischl. Die zehnte Etappe führt dich dann zur Goiserer Hütte. Die Hälfte ist geschafft.

Der Mondsee in Österreich
Von oben sieht der Mondsee toll aus, oder? Türkises Wasser und umringt von mächtigen Felswänden

Von der Goiserer Hütte wanderst du nach Gosau-Hintertal, in den bekannten Ort Hallstatt, Bad Aussee, Bad Mitterndorf, zur Tauplitzalm, nach Gößl am Grundlsee, ans Appelhaus, zum Gasthof Jagersimmerl, Grünau im Almtal und die letzte Etappe bringt dich wieder an deinen Ausgangsort Gmunden.

Die Tour kannst du auch mit alpinen Strecken verbinden. Alle Infos findest du auf der Website zum BergeSeen Trail.

4. Südalpenweg, Österreich

Der Südalpenweg führt dich durch drei Bundesländer in Österreich: Du startest in Bad Radkersburg und wanderst etwa 500 Kilometer in dreieinhalb Wochen nach Sillian. Diese Hüttenwanderung in den Alpen wird dich sehr beeindrucken.

Auf deinem Weg geht es über die Karawanken, über den Karnischen Höhenweg mit Blick auf die Dolomiten in Südtirol. Insgesamt bist du 25 Etappen unterwegs. Der Höhenweg kann noch erweitert werden. Mit Etappe 34 erreichst du dann Bozen mit seinen Sehenswürdigkeiten.

Immer die Berge im Blick - Bozen ist wunderschön
Immer die Berge im Blick – Bozen ist wunderschön

Die erste Etappe führt dich von Bad Radkersburg nach Mureck. In sechs Etappen läufst du vom steirischen Weinland ins Lavanttal. Danach führen dich weitere 10 Etappen durch die Karawanken von Lavamund nach Thörl-Maglern. Die letzten neun Etappen wanderst du durch die Dolomiten bis nach Sillian. Alle Infos über den Wanderweg findest du auf der Website des DAV.

5. Salzalpensteig, Deutschland

Der Chiemsee ist eines der begehrtesten Urlaubsziele der Deutschen. Kein Wunder, schließlich bietet die Region wunderschöne Sehenswürdigkeiten am Chiemsee. Direkt am Chiemsee startet auch der Salzalpensteig (Website). Von Deutschland aus geht es über die Grenze nach Österreich. Die Gegend um Rosenheim, Traunstein oder Landsberg am Lech war bekannt für ihre Salztransporte.

Schifffahrt auf dem Chiemsee
Rasante Fahrt bei schönstem Wetter auf dem Chiemsee

Vom Chiemsee und dem schönen Chiemgau geht es über Bad Reichenhall, Berchtesgaden und den Salzburger Tennengau. Du wanderst in die Welterberegion Dachstein-Salzkammergut auf 18 Etappen. 230 Kilometer wirst du hierbei auf deiner Hüttenwanderung in den Alpen zurücklegen.

Die erste Etappe führt dich von Prien am Chiemsee nach Grassau, dann weiter nach Brachtalm, Bergen, Ruhpolding und Inzell. Die schönsten Wanderungen in Inzell haben wir dir in unserem Artikel zusammengefasst. Von Inzell wanderst du nach Bad Reichenhall, Bischofswiesen, Ramsau an den Königssee.

Die alten Wasserräder in der Saline
Die Wasserräder im Salzbergwerk Bad Reichenhall drehen sich seit 1850 ohne Pause – Foto: Südwestdeutsche Salzwerke AG

Vom schönen Königssee geht es dann nach Bad Dürrnberg, Golling, Scheffau, Abtenau, Annaberg, Gablonzer Hütte, Gosau, Bad Goisern und Obertraun.

Die längste Etappe ist 23 Kilometer lang und du bist 6,5 Stunden unterwegs.

Ultraweitwinkelaufnahme mit dem iPhone 11 Pro am Gollinger Wasserfall
Der Gollinger Wasserfall ist ein tolles Ausflugsziel auf der Strecke

6. Alpe-Adria-Trail – vom Großglockner an die Adria

Vom Großglockner in Kärnten an die Adria über die slowenischen Karawanken. 37 Etappen und 700 Kilometer. 2018 haben wir es getan und sind den Alpe-Adria-Trail gewandert. Auf dem Weg kamen wir nicht nur an Hütten vorbei, sondern gelangten auch immer mal wieder in Orte und schliefen in Pensionen. Dennoch ist dieser Weitwanderweg etwas ganz besonderes.

Der riesige Gletscher am Großglockner
Der riesige Gletscher am Großglockner

Du wanderst schließlich vom Gletscher, von der Pasterze am Großglockner, bis ans Meer. Während am Gletscher ein eisiger Wind weht, die Natur in Slowenien absolut wild und unberührt erscheint, erwartet dich in Italien dann mediterranes Flair. Und das ist es, was diesen Weitwanderweg ausmacht.

Alle Infos und Etappen des Alpe-Adria-Trails mit allen Hütten-Touren findest du in unserem Beitrag. Zudem haben wir fast alle Etappen noch einmal extra beschrieben. Auch die schönsten Sehenswürdigkeiten im Triglav Nationalpark solltest du dir ansehen.

Die Soca in schönstem Türkis
Die wilde Soca – schon gleich zu Beginn der Tour verzaubert uns der smaragdfarbene Fluss

7. Fernwanderweg 502 von München nach Venedig

Von den Alpen ans Meer wandern. Das hört sich für viele nach einem unerfüllbaren Traum an. Der Fernwanderweg 502 von München nach Venedig erfüllt dir diesen Traum. Deshalb heißt er vielleicht auch Traumpfad. Du startest in der schönen bayerischen Hauptstadt in München mit den schönsten Sehenswürdigkeiten.

Rathausturm
Der Rathausturm in München mit dem beliebten Glockenspiel

In 28 Etappen wanderst du die Strecke mit Alpenüberquerung. Zu Beginn bist du noch in Orten nahe der Berge, später übernachtest du in Hütten und hast eine wunderschöne Hüttenwanderung in den Alpen. Auf 550 Kilometern wirst du 20.000 Höhenmeter zurücklegen. Das ist schon eine große Leistung.

Die Orte heißen der Reihe nach Wolfratshausen, Bad Tölz, Tutzinger Hütte, Vorderriß, Karwendelhaus, Hallerangerhaus/Hallerangeralm, Wattens, Lizumerhütte, Tuxerjochhaus, Dominikushütte, Stein, Pfunders, Kreuzwiesenhütte, Schlüter Hütte, Grödner Joch, Boèhütte, Fedaiasee, Alleghe, Rifugio Tissi, Rifugio Carestiato, Rifugio Pian de Fontana, Rifugio 7º Alpini, Belluno, Revine, Ponte Priùla, Bocca Callalta, Jesolo und die letzte Station ist dann das schöne Venedig.

Blick auf die Rialtobrücke ohne Menschen
Blick auf die Rialtobrücke in Venedig

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Venedig solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Zudem haben wir für dich noch ein paar Geheimtipps in Venedig, die weniger überlaufen sind.

8. Dolomiten Höhenweg

Der Dolomiten-Höhenweg 1 passt in diese Auflistung super rein. Denn wenn du Lust auf eine spektakuläre Weitwanderung in den Alpen hast, solltest du dir diesen Höhenweg anschauen. Im Italienischen heißt er übrigens Alta Via delle Dolomiti n. 1. Insgesamt kannst du die Strecke in 9 bis 13 Tagen je nach Fitnessgrad laufen. Insgesamt bist du 150 Kilometer unterwegs. Los geht es am schönen Pragser Wildsee. Die Tour endet in Belluno. 

Der Pragser Wildsee zum Sonnenaufgang
Die Ruderboote liegen zum Sonnenaufgang wie an einer Perlenschnur aufgereiht im Wasser des Pragser Wildsees

Der Dolomiten Höhenweg 1 führt dich durch die Pragser Dolomiten, Fanesgruppe, Nuvolàu, Croda da Lago, Rochetta, Pelmo, Civetta, Moiazza, Prampèr-Dolomiten und nach Schiara. Die spannendste Etappe ist die vom Rifugio Pian de Fontana zum Rifugio 7° Alpini. Denn hier machst du den Màrmol-Klettersteig. Aber auch diese Variante kann umgangen werden, wenn du sie dir nicht zutraust.

Blick auf den Pragser Wildsee vom Seekofel
Der Blick auf den Pragser Wildsee vom Seekofel-Gipfel ist atemberaubend

Die Alta Via delle Dolomiti n. 1 soll der schönste der Dolomiten-Höhenwege sein. Besonders schön ist gleich die erste Tour auf den Seekofel oder aber die Wanderung zur Faneshütte. Diese Hüttenwanderung in den Alpen wird dir auf jeden Fall sehr gefallen.

9. Rundwanderweg Oberallgäu

Der Rundwanderweg im Oberallgäu bringt dich auf 200 Kilometern durch eine landschaftlich reizvolle Gegend. Insgesamt machst du 7.664 Höhenmeter auf den 10 Etappen. Die Tour startet in Altusried und die erste Etappe endet in Buchenberg. Diesmal wirst du von Ort zu Ort wandern und statt der Hütten eher urige Pensionen antreffen. Dennoch finden wir das Oberallgäu traumhaft schön und möchten dir diese Tour empfehlen.

Du läufst durch bekannte Allgäuer Ortschaften wie Bad Hindeland, Wertach, Wildpoldsried und Sonthofen. Auf deinem Weg hast du die Allgäuer Hochalpen stets im Blick. Übrigens ist von deiner Tour der Bodensee nicht weit weg. Vielleicht hast du ja Lust danach noch ein wenig die Sehenswürdigkeiten am Bodensee anzuschauen.

Blick auf den Bodensee
Blick auf den schönen Bodensee

Ich hoffe meine Übersicht über die schönsten Hüttenwanderungen in den Alpen hat dir gefallen und dir geholfen deine diesjährige Wandertour in den Bergen herauszufinden. Egal, ob du nur ein langes Wochenende mit 3 Tagen, eine ganze Woche oder sogar über 7 Tage Zeit hast – Wandern von Hütte zu Hütte ist immer ein Erlebnis. Und je nach Fitnessgrad kannst du dir leicht deine passende Hüttentrekking-Tour raussuchen.

Hüttenwanderungen in Bayern, Hüttenwanderungen in Österreich oder Alpenüberquerungen verlangen uns zwar viel Kraft und Schweiß ab. Doch der Ausblick auf die wunderschöne Bergwelt in den Alpen lässt jegliche Anstrengung schnell vergessen. Wenn du weitere Fragen hast zu unseren Touren, schreibe sie gerne in die Kommentare unter diesem Beitrag.

Artikel teilen

6 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern

Bayern Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Fichtelgebirge

Fichtelgebirge Sehenswürdigkeiten: 21 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Sardinien

Sardinien Sehenswürdigkeiten: 23 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Park und Innenhof des Schlosses Thurn und Taxis im Winter

Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte in der Oberpfalz

Artikel lesen
Die schönsten Seen in Bayern

Die 30 schönsten Seen in Bayern + Urlaubstipps [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Traunstein in Bayern

Traunstein Sehenswürdigkeiten: 8 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen