Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Niederösterreich
HomeReisetipps Österreich

Niederösterreich Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst

Ein Urlaub in Niederösterreich lohnt sich! Unsere erste Reise führte uns in die Wachau. Wir waren sofort hin und weg. Die Donauregion hat uns verzaubert. Die Wachau gehört zum einen Teil zum Waldviertel und zum anderen Teil zum Mostviertel Niederösterreichs.

Immer lohnt sich ein Besuch in der bekannten Stadt Wien. Ich liebe ja den Wiener Schmäh und auch sonst den Österreichischen Dialekt. Unsere nächste Tour brachte uns direkt ins Waldviertel. Spätestens ab da fanden wir die große Niederösterreich-Liebe.

Niederösterreich ist übrigens flächenmäßig das größte Land Österreichs. Die Landeshauptstadt ist St. Pölten. Wir verraten dir in unserem Bericht die schönsten Sehenswürdigkeiten. Danach bist du ein genauso großer Niederösterreich-Fan wie wir.

Aktualisiert am 04.04.2022

1. Wandern auf dem Welterbesteig

Um in Niederösterreich einzutauchen, empfehlen wir dir eine Wanderung auf dem Welterbesteig. Die erste Tour führt dich von der Stadt Krems bis ins schöne Dürnstein. Du wanderst gemütlich durch Weinhänge, kommst an der bekannten Dürnsteiner Burgruine raus und kannst dann noch in die Stadt Dürnstein laufen.

Wir haben diese Etappe des Welterbesteigs besonders genossen, weil du einen ersten, tollen Eindruck von der Wachau und der Gegend gewinnst. Dazu hast du die ganze Zeit einen atemberaubenden Ausblick auf die Donau. Es lohnt sich in der Wachau zu wandern.

Mehr über die verschiedenen Etappen und Touren erfährst du in unserem ausführlichen Artikel zum Welterbesteig.

Biggi auf dem Welterbesteig
Der Welterbesteig führt uns gemütlich durch die Weinberge
Ausblick vom Welterbesteig
Die Wachau wird schon lange vom Menschen geformt und gestaltet

2. Burgruine Aggstein

Die Burgruine Aggstein ist eines der Highlights in der Wachau. Sie thront über der Donau auf einem Felsen und ist weithin sichtbar. Erbaut wurde sie im 12. Jahrhundert. Sie sieht deshalb so pompös aus, weil ihre Länge von 150 Metern, sowie der Wachturm, die alte Küche und Taverne und der Rittersaal noch sehr gut erhalten sind.

Burgruine Aggstein
Wir bekamen in der Burgruine Aggstein eine super Führung. Es lohnt sich – du erfährst viel Wissenswertes

Eine makabre alte Geschichte birgt das Rosengärtlein. Der Raubritter Schreck vom Wald ließ seine Gefangenen auf einem kleinen Plateau ohne Geländer stehen. Unter den Gefangenen blieb nur ein Abgrund. Hier siechten sie also in der brütenden Sonne dahin. Wir empfehlen dir einen Besuch und eine Erkundung der Burg.

Mehr Informationen und viele weitere spannende Burgen findest du in unserem ausführlichen Artikel zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Wachau.

Burgruine Aggstein
Die Burgruine Aggstein in ihrer vollen Pracht

3. Stift Göttweig

Das Stift Göttweig thront oben auf einem Hügel und blickt erhaben über die Wachau. Seit 1072 steht die Ehrentrudis Kapelle am Gipfel des Göttweiger Berges. Das war der Beginn des Klosters Göttweig. Nach und nach wurde ein mittelalterliches Wehrkloster erbaut, das mit zahlreichen Bränden und Bauprojekten heute fast wie ein Schloss anmutet.

Stift Göttweig Kaisertreppe
Die Kaiserstiege im Stift Göttweig ist riesig. Die Büsten und Figuren stehen für Jahreszeiten

Diente es früher zum Schutz der Bürger, so ist es heute Zufluchtsort für Entschleunigung, für Tagungen, aber auch für wunderschöne Konzerte oder Grillabende. Das Kloster ist sehr modern und hat sogar einen Instagram-Account. Wir empfehlen eine Führung mit Pater Pius, der super viel zum Stift Göttweig zu erzählen hat.

Mehr Informationen zum Stift Göttweig und auch zu einem weiteren Stift findest du in unserem ausführlichen Artikel zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Wachau.

Kirche im Stift Göttweig
Die Kirche im Stift Göttweig ist weiß-blau gestaltet – wie der Himmel

4. Stadt Dürnstein

Die Stadt Dürnstein in der Wachau ist weithin bekannt. Ihr markanter, blauer Turm des Augustiner-Chorherrenstiftes ist weithin sichtbar. Etwa vom Welterbesteig aus oder von der Donau. Viele Schiffe legen hier an, Touristen besuchen die Stadt. Sie ist aber auch wirklich schön. Seit 2000 ist sie auch offiziell Weltkulturerbe. Wir raten dir, das Stift zu besuchen. In der Bäckerei Schmidt bekommst du die original Wachauer Laberln (knackige Semmeln) und im Restaurant Löwenherz lässt es sich mit herrlichem Ausblick auf die Donau speisen.

Blick auf das Stift Dürnstein
Auf dem Abstieg nach Dürnstein haben wir einen tollen Blick auf das Stift Dürnstein
Die Burgruine Dürnstein
Die Burgruine Dürnstein wurde gesprengt. Daher ist von ihr nicht mehr allzuviel übrig

Ganz wichtig: oberhalb der Stadt liegt die Burgruine Dürnstein. Hier soll der englische König Richard Löwenherz gefangen gehalten worden sein. Die Geschichte zur Burg wird auf Schautafeln den ganzen Weg hinauf erzählt. Die Burgruine ist sehr hübsch. Viel ist nicht mehr übrig, dennoch kann man einen guten Eindruck gewinnen, wie mächtig sie einst gewesen sein muss. Der Ausblick von oben ist atemberaubend.

Mehr Informationen und viele weitere spannende Burgen findest du in unserem ausführlichen Artikel zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Wachau.

Blick auf Dürnstein
Von der Burgruine Dürnstein aus hast du einen tollen Blick auf die Stadt Dürnstein mit dem markanten, blauen Turm

5. Nikolaihof – ältester Weinkeller Europas

Auf gar keinen Fall verpassen solltest du den ältesten Weinkeller Europas. Der Nikolaihof in Mautern erzählt eine Geschichte von 2000 Jahren. 63 nach Christus wurde der gemauerte, römische Weinkeller erbaut. Kein Wunder, dass hier ein ausgezeichneter Wein reifen konnte. Du musst auf jeden Fall den Keller besichtigen. Zudem kannst du eine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert, die längste und älteste Baumpresse der Welt bestaunen sowie unter der uralten Kaiserlinde von 1908 speisen.

Viele weitere Informationen erhältst du in unserem ausführlichen Artikel zu den Top-Sehenswürdigkeiten in der Wachau.

Weinfässer im Nikolaihof
diese Weinfässer stehen in dem 2000 Jahre alten Keller
Weinpresse am Nikolaihof
Die Weinpresse am Nikolaihof ist beeindruckend und uralt
Unter der Linde
Hier, unter dieser Linde, kannst du in Ruhe abendessen. Natürlichen Strom suchst du vergebens

6. Wien

Österreichs Hauptstadt Wien ist zwar ein eigenes Bundesland, wir aber komplett umschlossen von Niederösterreich. Ein Ausflug nach Wien bietet sich daher natürlich an. Wir waren schon viermal im schönen Wien und jedes Mal hat uns die Stadt aufs Neue verzaubert.

Rosen im Volksgarten mit Blick auf den Theseustempel
Der Volksgarten ist im Frühjahr einen Augenweide. Im Hintergrund siehst du den Theseustempel

Angefangen beim Naschmarkt, dem Prater, dem Stephansdom, der Hofburg und dem schönen Hofgarten, über Schloss Schönbrunn, Schloss Belvedere, aber auch die Kellerführungen – Wien ist einfach eine traumhaft schöne Stadt.

Globus in der Bibliothek
Diese riesigen Globen, die sich in der Bibliothek befinden sind topographisch sehr genau gehalten. Dort findest du zahlreiche Einträge zu Entdeckungsreisen

Wir nehmen dich in unserem Extra-Artikel zu den Top-Sehenswürdigkeiten Wiens mit auf eine schöne Reise durch die österreichische Hauptstadt.

Volksgarten mit bunten Blumen
Der Park gehört zu den Top-Tipps in der Donaumetropole

7. Loisium mit Weinweg

Das Loisium ist ein modernes Weinmuseum. Unter Tage befindet sich ein riesiges Weinkellerlabyrinth, das es zu erkunden gilt. Das Loisium (Website) ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten und eine echte Institution im Waldviertel. Das komplette Konzept des Museums inklusiver medialer Installationen stammt vom bekannten New Yorker Top-Architekten Steven Holl. Alles im Loisum dreht sich um den Wein an sich, seine Geschichte, um die Menschen, die mit Weinarbeiten und um die Weinherstellung. Du läufst auch durch einen aktiven Weinkeller, der sich in Familienbesitz befindet. Nach der Führung kannst du auch noch Wein verkosten. Dieses Museum ist vor allem bei Familien sehr beliebt.

Das Kellerlabyrinth im Loisium
Im Loisium wanderst du durch das 1,5 Kilometer lange Kellerlabyrinth

Direkt oberhalb des Loisiums startet der Weinweg. Im Ursin Haus in Langenlois erhältst du dein Wanderkit. Du wirst mit einem Glas und einem Schlüssel ausgestattet. Dann kannst du auf dem Weinweg Langenlois (Website) loswandern. Auf dem Weg kommst du an tollen Skulpturen vorbei. Zu nennen wären hier die überdimensionale Rebschere, eine riesige Weintraube und tolle Ausblicke aufs Umland. Am sogenannten Wein-Safe kannst du mittels Schlüssel dann aus dem Safe eine Weinprobe holen und mit deinem mitgebrachten Glas verkosten.

Alle wichtigen Informationen zum Weinweg erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Sehenswürdigkeiten im Waldviertel.

Das Loisium von außen
Das Loisium ist sehr beeindruckend – hier im Licht der Abendsonne

8. Nationalpark Thayatal

Etwas ganz Besonderes ist der Nationalpark Thayatal. Dieser darf sich seit 2000 offiziell Nationalpark nennen. Die Landschaft im Naitonalpark ist sehr abwechslungsreich. Von Trockenrasen, Eichenwäldern, bis hin zu bunten Wiesen und dem Fluss Taya, findest du verschiedene Landschaftsabschnitte. Jede ist für sich bezaubernd. Wir sind ein wenig am Fluss entlanggewandert und haben bei einer Führung viel über den Nationalpark erfahren.

Vorbei ging es an der Burgruine Kaja, die wir dir auf jeden Fall empfehlen können. Im Keller der Ruine hängen Fledermäuse. Die Artenvielfalt im Nationalpark ist ebenfalls einzigartig. An der Mündung der Thaya siehst du erst wie riesig der Fluss ist. Dort blickst du dann auch schon auf die tschechische Grenze. Der Nationalpark bietet vielfältige Natur und noch ein ganz besonderes Highlight. Am Nationalparkhaus befindet sich das größte Wildkatzengehege Niederösterreichs. Die beiden Wildkatzen heißen Frieda und Carlo und können im Gehege beobachtet werden.

Viele weitere Informationen zum Nationalpark Thayatal erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Sehenswürdigkeiten im Waldviertel.

Wasserfall im Nationalpark
Die Thaya bahnt sich ihren Weg durch den Nationalpark und ist die Heimat vieler Tiere
Wildkatze Friede
Eigentlich will man Frieda, die schöne Wildkatze im Thayatal Nationalpark gleich kraulen. Wildkatze bleibt aber Wildkatze. Die wilden Tiere sind ziemlich scheu

9. Führung durch den Naturpark Blockheide

Sehr beeindruckend ist der Naturpark Blockheide. Da in dieser Gegend sehr viele Granitblöcke durch Verwitterung übriggeblieben sind, ist das hier eine ganz besondere Gegend. Riesige Granitfelsen in den unterschiedlichsten Formen stehen mitten in der Landschaft.

Der bekannteste ist der Christophorus Fels. Er ist der größte in der Blockheide. Die originell geformten Steine haben alle eine ganz persönliche Legende und einen Namen. Du kannst durch die Felsen hindurchlaufen, testen, ob der Wackelstein wirklich wackelt und das komplette Gebiet erkunden. Du kommst auch an den Mondteichen vorbei, an einer Kapelle, einem weiteren See und schließlich zu einem Aussichtsturm. Von hier oben hast du einen tollen Blick über die Heide.

Viele weitere Informationen zum Naturpark Blockheide erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Sehenswürdigkeiten im Waldviertel.

Granitfelsen in der Blockheide
Von jeder Seite aus betrachtet sehen die Granitfelsen wieder anders aus
Wände aus Granit
Die Blockheide zu erkunden ist wirklich spannend

10. Ysperklamm

Die Ysperklamm ist ein absolut schönes Naturschauspiel, das du unbedingt sehen solltest, wenn du in Niederösterreich, genauer im Waldviertel Halt machst. Die Ysper hat sich den Weg eine Schlucht hinunter gesucht. Sie fließt in Gumpen, über Wasserfälle. Du findest dort traumhafte Fotospots. Früher wurden hier Hölzer geschwemmt, was eine sehr schwere und gefährliche Arbeit war.

Mehr erfährst du darüber auf dem Weg in die Klamm. Wir sind einmal durch die Klamm gewandert und haben uns danach an den Fotospots ausgetobt. Die Ysperklamm hat uns echt begeistert.

Viele weitere Informationen zum Naturpark Blockheide erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Sehenswürdigkeiten im Waldviertel.

Ysperklamm kleiner Wasserfall
In der Ysperklamm findest du wahnsinnig viele Fotomotive
Biggi vor Wasserfall
Die Wasserfälle in der Ysperklamm sind echt super schön

11. Mohndorf

Eines der Dinge, die das Waldviertel in Niederösterreich auszeichnen, sind der Karpfen, Kartoffeln, Wein und der Mohn. Letzterer wird hier in einem speziellen Gebiet angebaut. Sehr bekannt dafür ist das Mohndorf. In der Gegend um Armschlag befinden sich riesige Mohnfelder, die super schön aussehen. Sie geben natürlich auch tolle Fotomotive ab.

Im Mohndorf findest du den Mohnwirt. Der hat alle möglichen Spezialitäten, die du dir rund um das Thema Mohn nur vorstellen kannst. Vom Karpfen in Kartoffel-Mohnpanade, über Mohnknödel, Mohnnudeln und Mohneis, findest du dort auch die besten Mohnzelten. Aber auch die größte Mohnmühlensammlung sieht beeindruckend aus.

Viele weitere Informationen zum Mohndorf erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Sehenswürdigkeiten im Waldviertel.

Graumohn
Dieser Graumohn blüht in den Farben lila und pink
Mohnfelder im Waldviertel
Für seine Mohnfelder ist das Waldviertel berühmt – hier erkennst du den Punkt des Graumohns

12. Stadt Retz mit Windmühle und Erlebniskellerführung

Die uralte Weinstadt Retz lohnt definitiv einen Besuch. 1279 gegründet, war sie ein Knotenpunkt wichtiger Handelswege. Weil die Stadt durch ihren Weinanbau immer mehr Reichtum gewann, umgaben die Stadthalter sie mit einer riesigen Wehranlage. Die kannst du heute noch besichtigen. Ebenfalls sehenswert sind das Dominikanerkloster, das Rathaus und der Rathausturm, die alten Stadttore aus dem 13. Jahrhundert sowie die ehemalige Burg Althof.

Rathaus von Retz
Das Retzer Rathaus am Hauptplatz. Du kannst auf den Rathausturm hinaufgehen
Kellergang
Die Kellergänge im Erlebniskeller sind unglaublich lang

Von der Stadt aus kannst du in wenigen Minuten hinauf auf den Kalvarienberg laufen. Dort oben befindet sich eine sehr alte Windmühle. Die Retzer Windmühle siehst du schon von weitem, wie sie auf dem Hügel thront. Wir können die Führungen in der Mühle absolut empfehlen. Sie ist übrigens die letzte betriebsfähige Windmühle Niederösterreichs.

Was du dir unbedingt in Retz anschauen musst, ist die Erlebniskellerführung. Wir nehmen dich mit in den größten historischen Weinkeller Österreichs. Es ist wahrlich ein Erlebnis in das riesige Kellersystem unter der Stadt einzutauchen. Da Retz auf Urmeersand gebaut ist, war es für die Bewohner ein Leichtes, die Kellergänge in den Sand zu graben. Auf Grund seiner speziellen Struktur ist der Sand sehr fest und hält ohne Baumaßnahmen. Unter Tage erfährst du viel über den Wein an sich, seine Geschichte und die Geschichte der Stadt. Insgesamt geht es bis zu 20 Meter tief unter die Erde.

In unserem Extra-Artikel haben wir dir die besten Sehenswürdigkeiten der Stadt Retz ausführlich zusammengefasst.

Windmühle Retz
Die Retzer Windmühle steht auf dem Kalvarienberg

13. Kellergassen im Weinviertel

Die Kellergassen in Niederösterreichs Weinviertel sind einzigartig. Lediglich in Ungarn oder Tschechien sind diese Art von Kellern noch erhalten. Das Kellergassenflair ist ein ganz besonderes. Wir haben für dich jetzt die besten Tipps für wunderschöne Kellergassen. Sie bieten Fotomotive, du kannst leckeren Wein testen, durch Weinhänge schlendern und in die uralte Tradition der Weinkeller eintauchen.

Eine ganz besondere Weinkeller-Tour kannst du im Pulkautal machen. Das Weinviertel war Schauplatz in den bekannten Krimiromanen von Alfred Komarek. Seine Polt-Geschichten spielen an bekannten Orten im Weinviertel. Zudem wurden die Romane verfilmt und diese Drehorte kannst du im Weinviertel besuchen. Dafür empfehlen wir dir die Polt-Kellerführungen des Weinguts Norbert Bauer. Gisela Bauer, die Chefin, wird dich persönlich zu den Drehorten und durch die Kellergassen begleiten. Sie weiß viel über die Geschichte. Natürlich kannst du alle Kellergassen auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden.

Blick auf die Keller auf dem Galgenberg
Der Galgenberg gilt als eine der schönsten Kellergassen in Niederösterreich

Sehr beliebt ist auch der Kellerkatzenweg. Eine Katze als Hauptfigut nimmt dich auf 24 Stationen mit durch die Sitzendorfer Kellergasse. Eine Kellergasse, die zu den schönsten der Region gewählt wurde, ist die Ölberg-Kellergasse in Pillersdorf. In dieser romantischen Kellergasse findest du eine Radelrast, in der du dich mit leckerem Wein eindecken kannst. Am bekanntesten ist der Galgenberg in Wildendürnbach. Diese Kellergasse bietet dir ein wunderschönes Fotomotiv und liegt am Galgenberg. Das ist die höchste Erhebung des Ortes. Hier empfehlen wir dir einen Abstecher in den Besucherkeller. Dort bekommst du leckeren Wein und Snacks.

Alle wichtigen Informationen zu den Kellergassen erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Highlights im Weinviertel.

Pillersdorf
Die Ölberg-Kellergasse in Pillersdorf
Biggi in der Kellergasse
Die Kellergassen sind wirklich alle sehr schön. Ich kannte das bisher noch nicht

14. Wildpark Ernstbrunn mit Wolf Science Center

Der Wildpark Ernstbrunn zeigt Familien und Besuchern die heimische Tierwelt. In großen Freigehegen kannst du Mufflons, Wild, Gämsen, Schafe und vieles mehr anschauen und sogar streicheln. Einige der Gehege sind auch frei zugänglich. Die Tiere leben dort in großen Gehegen und fühlen sich wohl.

Gämse im Wildpark
Der Wildpark Ernstbrunn zeigt den Familien und Besuchern die heimische Tierwelt. Hier siehst du Gämse

Am Interessantesten ist das Wolf Science Center im Wildpark Ernstbrunn. Nicht nur, dass du den Wolf in seinen Gehegen beobachten kannst, hier wird auch das Verhalten zwischen Wolf und Mensch sowie Wolf und Hund erforscht. Die Wölfe haben alle Namen und dürfen selbstbestimmt an Test teilnehmen. Wölfe zu beobachten ist super interessant. Im Wildpark Ernstbrunn kannst du sie auf jeden Fall entdecken.

Alle wichtigen Informationen zum Wildpark und dem Wolf Science Center erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Highlights im Weinviertel.

Wölfe im Tierpark
Dieser Wolf gehört zu den Wölfen im Wolf Science Center

15. Buschberg in den Leiser Bergen

Ein Muss, wenn du im Weinviertel bist, ist der Buschberg. Er ist mit seinen 491 Metern die höchste Erhebung im Weinviertel. Vom Parkplatz aus sind es lediglich zehn Minuten bis zum Gipfel. Dort kannst du dann ein tolles Gipfelfoto machen. Natürlich gibt es auch andere Wanderungen auf und um den Buschberg im Naturpark Leiser Berge. Danach empfehlen wir dir die Einkehr in die Buschberghütte. Sie ist die am niedrigsten gelegene Alpenvereins-Hütte Österreichs.

Alle wichtigen Informationen zum Buschberg erfährst du in unserem ausführlichen Artikel rund um die → Top-Highlights im Weinviertel.

Buschberg Gipfel
Gipfelfoto auf dem Buschberg

16. Tafeln im Weinviertel

Tafeln im Weinviertel ist eines der schönsten Sommerevents in der Region. Der Vorverkauf beginnt bereits vor Weihnachten. Die Feste sind begehrt. Du sitzt mitten im Weingut an einer langen, weiß gedeckten Tafel. Meist gibt es noch Live-Musik dazu. Du genießt ein leckeres Fünf-Gänge-Menü und trinkst natürlich begleitend zu jedem Gang einen anderen Wein. Dieses Event war richtig richtig schön und können wir dir nur empfehlen.

Alle wichtigen Infos rund um das Tafeln im Weinviertel findest du in unserem ausführlichen Artikel rund um die Top-Highlights im Weinviertel.

Tafel
Die Tafel sah sehr gut aus
Weingläser
Prost aufs Tafeln im Weinviertel

17. Lunzer See

Der Lunzer See ist einer der schönsten Bergseen der Ostalpen in Niederösterreich und damit eine Attraktion. Er liegt idyllisch umrahmt von Bergen. Vor allem der Sonnenuntergang ist traumhaft, wenn die Berge vom Licht der untergehenden Sonne angestrahlt werden. Wir raten dir unbedingt eine Bootstour mit dem Tretboot oder Ruderboot auf dem See zu machen.

Die Bootshäuser am Lunzer See sind eine weitere Sehenswürdigkeit. Sie sind sehr schön bemalt und mit Liebe gestaltet. Unser Tipp: Geh essen im Restaurant Seeterrasse. Hier kannst du direkt am See sitzen und das Essen ist wirklich sehr zu empfehlen.

Sonnenuntergang am Lunzer See
Sonnenuntergang am Lunzer See – ein Traum

18. Sonntagberg mit Basilika

Eine weitere Top-Sehenswürdigkeit ist der Sonntagberg. Auf der Rosenau steht eine bekannte Wallfahrtskirche. Die Basilika Sonntagberg. Schon bei der Anfahrt ist uns das pompöse Bauwerk, das auf dem Hügel thront, ins Auge gestochen. Oben angekommen eröffnet sich uns dann ein unglaulich schöner Blick über das ganze Mostviertel.

Wir raten dir in die Basilika hineinzuschauen. Sie ist sehr schön gestaltet. Zudem solltest du um das Gebäude herum laufen. Dann hast du einen herrlichen 360-Grad-Blick auf das Mostviertel.

Die Basilika thront auf dem Sonntagberg
Die Basilika thront auf dem Sonntagberg

19. Ybbstalradweg

107 Kilometer durch traumhaft schöne Landschaft. Das ist der Ybbstalradweg im Mostviertel. Die Strecke startet an der Donau in Ybbs und führt zunächst durch die schöne Donauauenlandschaft. Von Amstetten, gehts über das Ybbs-Naturbad in Kematen und Allhartsberg zu einer weiteren Sehenswürdigkeit, dem Schaukraftwerk Schwellöd im schönen Ort Waidhofen.

Für die Genussradler können wir das Herzstück des Ybbstalradweges empfehlen. 55 Kilometer geht es vom schönen Lunz am See nach Waidhofen. Diese Strecke sind wir mit dem E-Bike gefahren. Es war traumhaft. Am Ursprung der Ybbs folgst du dem ausgeschilderten Radweg. Vorbei an sanfthügeligen Wiesen mit Mostbirnbäumen und Streuobstwiesen.

Blick von der Brücke auf die Stadt Waidhofen
Blick von der Brücke auf die Stadt Waidhofen. Hier endete unser Abschnitt des Ybbstalradweg

20. Hochkar Gipfel und Skywalk

Das Hochkar in Göstling an der Ybbs in Niederösterreichs Mostviertel ist ein beliebter Ausflugsberg. Kein Wunder, schließlich kann man hier mit der Bahn hinauffahren und gemütlich die letzten Meter auf den Gipfel wandern. Der Vierer-Sessellift bringt dich schnell nach oben auf eine der Top-Sehenswürdigkeiten.

Wer die komplette Tour vom Parkplatz nach oben wandert, wird oben von einem tollen Ausblick belohnt. Das Hochkar wartet mit wunderschönen Blumenwiesen-Abschnitten, kargen Felsen und einem ordentlichen Gipfelkreuz auf. Mit 1808 Metern ist das Hochkar der höchste Gipfel der Göstlinger Alpen.

Aber auch Adrenalin-Junkies kommen auf dem Hochkar auf ihre Kosten. Der sogenannte Skywalk ist nämlich nichts für schwache Nerven. Eine 62 Meter lange Hängebrücke wurde angebracht. Darunter geht es schwindelig in die Tiefe. Spektakulär ist zudem eine Führung durch die Hochkarhöhle.

Der Skywalk mit Hängebrücke und Aussichtsplattform
Der Skywalk mit Hängebrücke und Aussichtsplattform

Wo in Niederösterreich übernachten?

In der Wachau empfehlen wir dir das moderne Arte Hotel Krems (hier Preise checken*). Es liegt zentral in Krems und direkt hinter dem Hotel beginnt die erste Etappe des Welterbesteigs. Wenn dich der 2000 Jahre alte Weinkeller bereits beeindruckt hat, dann solltest du auch im Gästehaus des Nikolaihof schlafen, es heißt ad vineas (hier Preise checken*). Das Haus besticht mit Naturbadeteich und Sauna.

Im Weinviertel angekommen, solltest du direkt im Hotel Althof (hier Preise checken*) in Retz einchecken. Nach der Stadttour kannst du im Infinitypool entspannen. In der Stadt Laa befindet sich die Therme Laa – Hotel & Silent Spa (hier Preise checken*). Allein, um das spektakuläre Spa genießen zu können, solltest du danach in selbigem Hotel einschlafen.

Im Waldviertel können wir dir weitere tolle Hotels empfehlen, die ein absolutes MUSS sind, wenn du in der Region Niederösterreichs unterwegs bist. Angefangen beim Vierzigerhof (hier Preise checken*) in Langenlois. Nicht nur, dass es super zentral liegt, die Zimmer sehr schön und geräumig sind – das Frühstück ist ebenfalls ein Traum. Etwas ganz anderes, um ins Waldviertel einzutauchen ist die Baumhaus Lodge Schrems (hier Preise checken*). Hier erwachst du über den Baumwipfeln und hast einen grandiosen Ausblick.

Wenn du es richtig stylisch magst, dann solltest du unbedingt im Loisium Wine & Spa Resort (hier Preise checken*) absteigen. Hier war der amerikanische Architekt Steven Holl am Werk und hat ein grandioses Gebäude geschaffen. Eine absolute Wellness-Oase ist das Hotel Schwarz Alm (hier Preise checken)* in Zwettl. Besonders der Naturpool und die Saunalandschaft haben es uns sehr angetan.

Hotel Pool Althof
Der Hotelpool des Althof bietet einen traumhaftnen Blick auf die Stadt Retz
Turm im Spa
Im Silent Spa in Laa befindet sich dieser riesige Turm, der einem Sakralbau nachempfunden ist
Turm im Silent Spa
Der Brunnen im Silent Spa in La ist riesig
Sonnenuntergang im Weinviertel
Sonnenuntergang im Weinviertel

⭐ Hinweis: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Recherchereise mit Niederösterreich Werbung. Das hat jedoch keinen Einfluss auf unseren redaktionellen Anspruch.

Jetzt hoffen wir sehr, dass wir dich inspiriert haben, auch mal Niederösterreich mit seinen traumhaften Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Wir wissen auf jeden Fall jetzt schon: Wir kommen wieder.

Artikel teilen

12 Kommentare

  • - Josie

    Kleine Korrektur: Den Nikolaihof wirst du in Dürnstein vergeblich suchen. Der befindet sich in Mautern, am gegenüberliegenden Ufer der Donau von Krems. War schon da. Alles andere ist richtig. Er ist sehr beeindruckend,aber auch teuer.

  • - Dr. Annette Pitzer

    Bisher war ich noch nie in Niederösterreich, das wird sich nach Deinem Bericht ändern. Das Loisium hat mich sehr angesprochen, danke für den Tipp. Aber die Landschaft schlägt natürlich alles. Ein Mohnfeld habe ich auch noch nie gesehen, so schön!
    Alles Liebe
    Annette

  • - Milli

    Also da sind wirklich ganz tolle Orte dabei. Cool finde ich ja das Hotel mit dem Pool über den Dächern der Stadt. Bisher dachte ich immer sowas gibt es nur in den bekannten Sommerurlaubsorten. Aber auch die ersten beiden Sightseeing Spots finde ich wunderschön. Ich glaube Niederösterreich sollte es so langsam wirklich mal auf meinen Reiseradar schaffen.

    Liebe Grüße, Milli

  • - Frauenpowertrotzms

    Liebe Biggi,
    welch großartiger Reisebericht. Und die vielen Fotos machen den Artikel perfekt. Ich liebe Österreich und einiges durfte ich bereits kennenlernen. Leider geht meine Tochter beruflich nicht nach Salzburg.
    Vieles aus deinem Bericht könnte ich nicht begehen aber im umdenken bin ich gut. Der Hotelpool ein Highlight und erinnert mich an ein Hotel in Wien. Werde deinen Artikel mal an meine Tochter weiterleiten.
    Dein Blogbeitrag ist einfach großartig und steckt viel Arbeit darin.
    Liebe Grüße Caro

    • - Biggi

      Liebe Caro, ganz ganz lieben Dank für deinen tollen Kommentar. Du als absolute Power-Frau bist eh die beste im Umdenken! da hast du Recht. Die schönsten Orte kannst du denke ich dennoch erleben. Ich drück dich! LG, Biggi

  • - Bettina Halbach

    Hallo Biggi, gigantisch, was du da an Reiseinformationen zusammengetragen hast, vielen Dank! Wie schön Österreich ist, das muss man einfach ins Herz schließen, besonders die Fotos haben mich in den Bann gezogen, die Burgruinen, die Wölfe im Wolf Science Center… Ich war dieses Jahr in Wien, im Winter, hätte ich gewusst wie schön es in Österreich ist, ich hätte noch etwas länger Urlaub gemacht … liebe Grüße Bettina

    • - Biggi

      Hallo Bettina, Wien ist immer eine Reise wert. Da waren wir auch erst kürzlich wieder. Ich liebe Österreich sehr. Die Natur ist wunderschön. Danke dir für deinen wertvollen Kommentar. LG; Biggi

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos zum Ybbstalradweg

Ybbstalradweg im Mostviertel – diese Highlights musst du sehen

Artikel lesen
Alle Infos zur Wanderung auf den Dürrenstein in Niederösterreich

Dürrenstein: Wanderung in den Ybbstaler Alpen [mit Karte]

Artikel lesen
Die Top-Sehenswürdigkeiten im Mostviertel

Mostviertel Sehenswürdigkeiten: diese 15 schönsten Orte musst du sehen [mit Karte]

Artikel lesen
Tipps für deinen Besuch auf Schloss Rosenburg

Schloss Rosenburg in Niederösterreich: Das darfst du nicht verpassen

Artikel lesen
Elisabeth Plitzka von der Arche Noah

Arche Noah im Waldviertel: Warum du diesen schönen Ort sehen musst

Artikel lesen