Die schönsten Reiseziele im Winter
HomeReisetipps Allgemein

12 Reiseziele im Winter 2024: Von Schnee bis Sonne

Zitterst du auch bei dem Gedanken an eisige Temperaturen, Schnee und graue Tage? Dann haben wir gute Nachrichten für dich: Der Winter muss nicht kalt und trist sein! 🌞

Wir haben uns auf die Suche nach den besten Reisezielen im Winter gemacht. Wir präsentieren dir die schönsten sonnigen Urlaubsziele, an denen du dem Winter einfach "Tschüss" sagen kannst. Du findest bei uns aber auch einige Reiseziele, wo du den Winter im Schnee in vollen Zügen genießen kannst.

Aktualisiert am 02.01.2024
Die Reiseblogger Biggi Bauer und Florian Westermann

Flucht vor der Kälte: Warme Reiseziele im Winter

Der Winter kann lang und hart sein. Warum also nicht dem Grau entfliehen und neue Energie in der Sonne tanken? Also, schnapp dir einen kühlen Drink, lehn dich zurück und lass dich von unseren sonnigen Winter-Reisezielen verzaubern. Bist du bereit, den Winter hinter dir zu lassen? Dann los!

1. Malediven: der perfekte Strandurlaub im Winter

Eine Malediven-Insel vom Wasser aus gesehen
Die Malediven sind das perfekte Urlaubsziel im Winter, wenn du Ruhe und Entspannung am Strand suchst

Du willst dem tristen und kalten Winter in Deutschland den Rücken kehren und stattdessen Sommer, Sonne und Meer genießen? Dann sind die Malediven, gelegen im Indischen Ozean, das perfekte Winterreiseziel für dich! Wir waren selbst schon zweimal auf den Malediven und können dir versichern: Diesen Urlaub in tropischer Wärme vergisst du garantiert nie wieder.

Einfach die Seele baumeln lassen. Kaum ein anderer Ort auf der Welt bietet sich dafür besser an als die Malediven. Massentourismus und große Hotelanlagen wirst du hier nicht finden. Die (meist sehr teuren) Hotels sind auf kleinen Inseln gebaut, Stress ist hier ein Fremdwort.

Dich erwarten lange Traumstrände, kristallklares Wasser und Sonne satt. Wenn dir nach ein paar Tagen im Paradies langweilig wird, kannst du ins Meer abtauchen. Für Schnorchler und Taucher sind die Malediven der Place to be!

Natürlich ist eine Reise auf die Malediven – gerade in der Hauptsaison im Winter – kein günstiges Vergnügen. Pro Woche und Person musst du (inklusive Flug) mit mindestens 800 Euro rechnen. Du kannst aber auch leicht 5.000 Euro und mehr für eine Woche Urlaub auf den Malediven ausgeben.

2. Kanarische Inseln: oft unterschätztes Winterreiseziel

Der rot angestrahlte Teide auf Teneriffa am Morgen
Eines der schönsten Winterreiseziele sind die Kanaren – hier Teneriffa mit dem Teide, auf dessen Gipfel Schnee liegt

Die Kanarischen Inseln (oder Kanaren) sind ein oft unterschätztes Reiseziel, gerade im Winter. Die zu Spanien gehörende Inselgruppe im Atlantik lockt das ganze Jahr über mit angenehmen Temperaturen. Wir waren schon einige Male auf den Kanaren, und das zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

Der Beiname „Inseln des ewigen Frühlings“ trifft es! In den Küstenregionen liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer kaum höher als 25 Grad, im Winter um die 17 Grad. Hartgesottene stürzen sich im Winter sogar noch ins Meer.

Viel schöner finden wir es aber, die atemberaubende Landschaft der Kanaren zu Fuß zu erwandern. Wir selbst waren bisher auf Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote, La Gomera und La Palma. Wir können dir alle Inseln im Winter zum Wandern empfehlen. Auf Teneriffa etwa gibt es wahnsinnig viele spektakuläre Wanderungen. Das Highlight ist natürlich der Teide – mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens.

Aber auch wenn du Entspannung suchst, sind die Kanaren das perfekte Winterreiseziel. Wenn die Sonne scheint, kannst du einen gemütlichen Strandtag einlegen. Am Abend gehst du dann lecker Essen. Das spanische Essen ist einfach köstlich. Also ¡que aproveche! (lass es dir schmecken).

Zudem sind die Kanaren gut erreichbar (fünf Stunden Flugzeit) und ein vergleichsweise günstiges Urlaubsziel im Winter.

3. Madeira: Blumeninsel im Atlantik

Ein Sonnenaufgang an einem schönen Felsstrand auf Madeira
Die Atlantikinsel Madeira punktet mit einer grandiosen Landschaft und milden Temperaturen im Winter

Madeira überzeugt uns mit einer wunderschönen Landschaft. Die Blumeninsel im Atlantik ist in den Wintermonaten ein perfektes Ziel zum Wandern. Aber auch die Erholung kommt hier nicht zu kurz. Madeira erwartet dich im Dezember mit Temperaturen von rund 20 Grad und Sonne.

Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur liegt im Januar und Februar bei 19 Grad – für Wanderer das beste Wetter. Bei lediglich acht Regentagen in den Wintermonaten hast du beste Chancen auf viel Sonne.

Zwar ist auch Schnee auf der portugiesischen Atlantikinsel nichts Ungewöhnliches – allerdings in der Regel nur in den imposanten Bergen. Der höchste ist der Pico Ruivo mit 1.862 Metern. Bekannt ist Madeira insbesondere für die vielen spektakulären Levada-Wanderungen. Die kleinen Wasserwege wurden vor gut 300 Jahren von maurischen Sklaven angelegt und werden heute als Wanderwege genutzt. Die Levadas gewähren atemberaubende Ein- und Ausblicke in die Schönheit der Insel.

Achtung: Zum Baden eignet sich Madeira weniger. Das liegt aber weniger am Klima als vielmehr an den kaum vorhandenen Badestränden. Wasserratten müssen meist mit Felsstränden oder künstlichen Becken Vorlieb nehmen.

Wir verraten dir hier im Detail, warum sich eine Reise nach Madeira im Winter lohnt – und hier findest du eine Übersicht über die besten Highlights auf Madeira.

4. Sizilien: Günstiges Urlaubsziel im Winter

Ein angestrahlter Tempel im Tal der Tempel auf Sizilien
Sizilien ist im Winter günstig zu bereisen und bietet Naturerlebnisse, Kulinarik und Kultur

Die Mittelmeerinsel Sizilien, gelegen am Zipfel des italienischen Stiefels, bietet in den Wintermonaten relativ mildes Klima und ist ein echter Geheimtipp in der Kategorie Winterreiseziele. Selbst im Januar, wenn es in Deutschland kalt und grau ist, kannst du auf Sizilien bei angenehmen 20 Grad in der Sonne entspannen.

Klar, im Winter ist es auch auf Sizilien nicht heiß. Aber Schnee liegt in der Regel nur auf der Kuppe des Ätna, in den Küstenregionen ist es für deutsche Verhältnisse frühlingshaft warm.

Sizilien hat eine wundervolle Landschaft, imposante Küsten, schöne Strände und mit dem 3.323 Meter hohen Ätna auch eine echte Herausforderung für ambitionierten Wanderer. Zudem ist Sizilien auch ein tolles Reiseziel für alle, die an Kultur interessiert sind. Und hey, wir sind hier in Italien. Logisch, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

In Italien versteht man es einfach, das Leben zu genießen. Setze dich in Palermo oder Catania doch einfach in ein Restaurant und verwöhne dich mit Fisch, Pizza und Pasta. 

Und das Beste: Eine Reise nach Sizilien ist im Winter nicht besonders teurer. Angebote gibt es ab rund 250 Euro pro Person und Woche (inklusive Flug). Damit ist Sizilien eines der günstigsten Winterreiseziele überhaupt.

Hier findest du eine Übersicht über die besten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien.

5. Seychellen: Winterurlaub an den schönsten Strände der Welt

Der Strand Anse Source d’Argent auf La Digue
Die Seychellen – hier der Traumstrand Anse Source d’Argent auf La Digue – sind eines der schönsten Urlaubsziele, wenn es im Winter in Deutschland kalt und grau ist

Wo scheint noch die Sonne im Winter? Natürlich auf den Seychellen. Die Seychellen sind aber definitiv kein Winterreiseziel für Pauschalurlauber, die nicht viel Geld ausgeben wollen. Der Inselstaat im Indischen Ozean gilt als eines der schönsten, aber auch exklusivsten Reiseziele der Welt.

Wer aber etwa aufs Inselhopping zwischen der Hauptinsel Mahé, Praslin und La Digue verzichtet und „nur“ auf Mahé Urlaub macht, kann ordentlich sparen. Für zwei Wochen Urlaub auf Mahé – kürzer lohnt kaum – zahlt man im Winter ab etwa 1.500 Euro pro Person (inklusive Flug). Praslin und La Digue gehören aber zweifelsohne zu den Höhepunkten auf den Seychellen. Die Reise wird dann aber noch deutlich teurer.

Aber auch Mahé hat einiges zu bieten und ist ein tolles Reiseziel im Winter. Auf den Seychellen herrschen das ganze Jahr über um die 30 Grad und es gibt viel Sonne. In den Wintermonaten regnet es zwar öfter als in den Sommermonaten, so ein tropischer Regen ist aber nicht vergleichbar mit dem Eisregen in Deutschland.

Sonnenanbeter kommen auf den Seychellen zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten. Es gibt nicht viele Länder, die mit so wunderschönen Stränden glänzen können.

Hier findest du eine Übersicht über die schönsten Sehenswürdigkeiten auf den Seychellen und hier verraten wir dir die schönsten Strände der Seychellen.

6. Thailand: Sommer, Sonne und Meer

Die bekannte Insel Khao Phing Kan in Thailand
Die Insel Khao Phing Kan oder „James-Bond-Insel“ ist weltweit bekannt – Foto: Depositphotos by fotoall

Wenn der Winter in Deutschland so richtig zuschlägt, träumen viele von Sonne, Strand und Meer. Und wo könnte man diese Träume besser verwirklichen als in Thailand? Das südostasiatische Land ist perfekt, um dem Winter zu entfliehen.

Thailand ist bekannt für seine traumhaft schönen Inseln. Von der lebhaften Insel Phuket bis zur ruhigeren Koh Lanta, jede Insel hat ihren eigenen Charme. Stell dir vor, du spaziert barfuß am Strand entlang, während die Wellen sanft deine Füße kitzeln. Klingt das nicht wie das perfekte Reiseziel im Winter?

Aber Thailand bietet viel mehr als Strand und Meer. Das Land hat eine spannende Geschichte und Kultur. Wie wäre es mit einem Besuch der alten Tempel in Ayutthaya oder einer Bootsfahrt durch die schwimmenden Märkte von Bangkok? Und dann sind da noch die prächtigen Tempel im Norden, wie der Doi Suthep in Chiang Mai.

Keine Reise nach Thailand wäre komplett ohne die köstliche lokale Küche. Von scharfen Currys bis zu süßen Mango Sticky Rice, die thailändische Küche ist ein Fest für die Sinne. Und das Beste daran: Das Essen ist nicht nur lecker, sondern auch unglaublich günstig.

Und nicht zu vergessen: Für Tauch- und Schnorchelbegeisterte ist Thailand ein wahres Paradies. Die Gewässer rund um die Inseln wie Koh Tao und Koh Phi Phi bieten eine beeindruckende Unterwasserwelt mit farbenfrohen Korallenriffen, exotischen Fischen und sogar gelegentliche Begegnungen mit Meeresschildkröten.

Aufgrund der langen Anreise mit dem Flugzeug solltest du mindestens zwei Wochen für Thailand einplanen. Für ein Fernreiseziel ist Thailand vergleichsweise günstig.

7. Südafrika: Abenteuer am Kap

Der beeindruckende Blick vom Tafelberg auf Kapstadt
Wenn in Deutschland der Winter Einzug gehalten hat, ist in Südafrika – hier Kapstadt – Sommer

Südafrika ist ein Land der Kontraste, und genau das macht es zu einem so faszinierenden Reiseziel, besonders im Winter. Während in Deutschland winterliche Temperaturen herrschen, erlebt Südafrika seinen Sommer.

Viele Urlauber reisen schon alleine wegen Kapstadt nach Südafrika – leider kein billiges Reiseziel. Vom bekannten Tafelberg, den du per Seilbahn oder zu Fuß erklimmen kannst, bis hin zu den farbenfrohen Häusern im Viertel Bo-Kaap – Kapstadt ist ein Fest für die Sinne.

Das Highlight ist sicher eine Safari im Krüger-Nationalpark, einer der bekanntesten und größten Nationalparks in Afrika. Mit Glück siehst du hier die „Big Five“ – Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn – in ihrer natürlichen Umgebung.

Ein weiterer Grund, im Winter nach Südafrika zu reisen, ist die bekannte Garden Route. Die Garden Route ist eine der schönsten Küstenstraßen der Welt und führt dich durch atemberaubende Landschaften, hübsche Küstenstädte und entlang unberührter Strände. Ob Wandern in den Tsitsikamma-Wäldern oder Kajakfahren in der Knysna-Lagune, die Garden Route bietet für jeden etwas.

Außerdem ist Südafrika ein Paradies für Weinliebhaber. Besonders die Weinregionen rund um Stellenbosch, Franschhoek und Paarl sind weltbekannt für ihre exzellenten Weine.

Aufgrund der langen Anreise mit dem Flugzeug solltest du mindestens zwei Wochen für Südafrika einplanen.

8. Hawaii: Tropisches Paradies

Die Nā Pali Coast auf Kauai aus der Luft
Wie wäre es, den Winter hinter dir zu lassen und zu einer aufregenden Fernreise nach Hawaii aufzubrechen?

Wo kann man noch Urlaub im Winter in der Wärme machen? Wie wäre es mit Hawaii? Die Inselgruppe im Pazifischen Ozean, übrigens der 50. Bundesstaat der Vereinigten Staaten, verzaubert mit viel mehr als mit „nur“ Sonne, Strand und Meer.

Hawaii ist die Geburtsstätte des Surfens, und die Wintermonate sind die beste Zeit, um die gigantischen Wellen zu erleben. Ob du selbst auf dem Brett stehen oder die Profis bei einem der Surf-Wettbewerbe beobachten willst, die North Shore von Oahu ist der Ort, an dem du sein musst. Natürlich gibt es auch zahlreiche Surfschulen, die Anfängerkurse anbieten.

Hawaii ist aber auch ein tolles Reiseziel, wenn du Vulkane erleben willst. Der Vulkan Mauna Loa auf der Hauptinsel Big Island etwa ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Auf einer Wanderung durch die Vulkanlandschaften bieten sich nicht nur spektakuläre Ausblicke, sondern auch Einblicke in die geologische Geschichte der Inseln.

Sehr zu empfehlen ist ein Abstecher auf die „Garteninsel“ Kauai. Die kleinste Insel der Inselgruppe war Hauptkulisse der Blockbuster-Reihe „Jurassic Park“. Warum? Das erkundest du am besten selbst auf einem Heli-Rundflug entlang der imposanten Küste.

Aufgrund der langen Anreise mit dem Flugzeug solltest du mindestens zwei Wochen für Hawaii einplanen. Außerdem lohnt sich auf der Reise ein Aufenthalt in den USA, etwa in Kalifornien.

Winterwunderland: Magische Schnee-Reiseziele ❄️🌨️

Du bist eher einer von denen, die den ersten Schneefall kaum erwarten können? Die bei Minusgraden nicht frieren, sondern vor Freude strahlen? Dann bist du hier genau richtig! Wir stellen dir hier die schönsten Reiseziele mit Fokus auf Schnee und Kälte vor. Pack schon mal die Skier und den Schlitten ein, denn es wird frostig!

9. Lofoten: Milde Winter und Polarlichter

Der Fischerort Hamnøy im Winter auf den Lofoten
Die Lofoten sind ein eher ungewöhnliches Reiseziel im Winter – aber ein sehr lohnenswertes

Du willst im Winter überhaupt nicht ins Warme? Dann sind die Lofoten, eine Inselgruppe im Norden von Norwegen, vielleicht das perfekte Winter-Urlaubsziel für dich. Die Landschaft auf den Lofoten ist einfach atemberaubend. Dank des Golfstroms wird es im Winter auf den Lofoten aber gar nicht sooooo kalt, wie du vielleicht denkst.

Die Temperaturen fallen selbst im Januar und Februar kaum unter die Null-Grad-Marke und auch vor Schneemassen musst du keine Angst haben. Wenn du etwas Kälte aushältst, wirst du mit einer grandiosen Landschaft belohnt. Außerdem hast du beste Chancen, in der Nacht Polarlichter zu sehen.

Bis Mitte Januar wird es aufgrund der Polarnacht, oder mørketid (Dunkelzeit) wie sie in Norwegen genannt wird, überhaupt nicht hell! Wenn du die grandiose Landschaft auf den Lofoten genießen willst, solltest du deine Reise frühestens ab Mitte Januar antreten.

Natürlich sind die Lofoten auch im Sommer ein tolles Reiseziel. Dann gibt’s zwar keine Polarlichter zu sehen, dafür hat der Tag dann 24 Stunden. Im Sommer geht die Sonne nämlich nicht unter. Allerdings sind die Lofoten auch kein Geheimtipp mehr – im Sommer wird es hier sehr voll! Im Winter sind die Lofoten nicht ganz so überlaufen.

Hier findest du übrigens eine Übersicht über die schönsten Sehenswürdigkeiten auf den Lofoten und hier Tipps zur Anreise auf die Lofoten.

10. Finnland: Das Winterwunderland des Nordens

Polarlichter im Winter über Lappland
In Lappland erwartet dich ein echtes Winterwunderland – Foto: Depositphptos by count_kert

Stell dir vor, du stehst in einer schneebedeckten finnischen Landschaft, weit entfernt von der Hektik des Alltags. Der Himmel leuchtet in den schillerndsten Farben der Nordlichter und die Welt scheint für einen Moment stillzustehen. Finnland ist genau der Ort, an dem solche Winterträume wahr werden.

Polarlichter, diese imposante Lichtshow der Natur, muss man einfach einmal im Leben gesehen haben! Besonders im äußersten Norden, in Lappland, kannst du die Aurora Borealis in ihrer vollen Pracht bewundern. Es gibt übrigens tolle Unterkünfte, in denen du die Nordlichter bequem vom Bett aus beobachten kannst. Genial, oder?

Oder wie wäre es mit einer Husky-Safari durch die verschneiten Wälder Lapplands? Ein weiteres Highlight ist das Eisfischen. Und nach einem Tag voller Abenteuer gibt es nichts Besseres als eine entspannende Sauna. Finnland ist schließlich bekannt für die Saunakultur.

11. Alberta: Winter in den Rocky Mountains

Der Castle Mountain im Banff Nationalpark im Winter im Morgenlicht
Der Banff Nationalpark verzaubert mit imposanten Landschaften – auch in den kalten Wintermonaten

Die Rocky Mountains, die sich von Kanada im Norden bis in den Süden der USA ziehen, gehören zu den imposantesten Bergen der Welt. Die meisten Touristen reisen sicherlich in den Sommermonaten zum Wandern in die Rocky Mountains. Wir haben die Rocky Mountains, genauer gesagt den Banff Nationalpark und den Jasper Nationalpark, in der kanadischen Provinz Alberta in den schneereichen Wintermonaten besucht.

Für Skifahrer sind die Rocky Mountains wegen des Pulverschnees ein wahres Eldorado. Neben bekannten Skigebieten wie Marmot Basin im Jasper Nationalpark oder Lake Louise im Banff Nationalpark (es gibt noch viele weitere) ist auch Heliskiing (wenn man das nötige Kleingeld hat) sehr beliebt. Allerdings ist auch das normale Skifahren in Kanada extrem teuer.

Du kannst aber nicht nur die Skipisten ins Tal rauschen. Wie wäre es, die verschneite Winterlandschaft mit Langlaufski oder Schneeschuhen zu erkunden (Lawinenlage beachten)? Oder du entdeckst die bekanntesten Highlights der Nationalparks mit dem Auto. Anders als in den Sommermonaten hast du die Natur fast für dich alleine. Und dann sind da auch noch die Polarlichter, die die Nacht erleuchten.

Aufgrund der langen Anreise mit dem Flugzeug solltest du mindestens zwei Wochen für die kanadischen Rocky Mountains einplanen.

12. Patagonien & Feuerland: Abenteuer am Ende der Welt

Die Cuernos im Torres del Paine Nationalpark in Chile
Patagonien ist für uns Europäer definitiv eines der außergewöhnlichsten Reiseziele der Welt

Du willst im Winter möglichst weit weg und viel erleben? Dann solltest du nach Patagonien und Feuerland! Die Region, gelegen im äußersten Süden von Südamerika, ist eines der abenteuerlichsten Reiseziele der Welt. In Patagonien erwarten dich eine imposante Bergwelt mit mächtigen Gletschern und wunderschönen Gletscherseen, aber auch unendliche Weiten in der Steppe. Und auch die Tierwelt – in der Region leben unter anderem Wale, Delfine, Pumas und Pinguine – begeistert.

Der Winter in Deutschland ist die beste Zeit, um Patagonien zu erkunden (dann ist hier nämlich Sommer und die Temperaturen sind halbwegs erträglich). Mindestens drei Wochen solltest du für eine Patagonien-Reise aber einplanen – besser sind aber vier Wochen oder mehr.

Zu entdecken gibt es in der Region in Chile und Argentinien einiges. Zu den Top-Highlights gehören der Perito-Moreno-Gletscher im Nationalpark Los Glaciares, der Torres del Paine Nationalpark und die Isla Magdalena mit den Magellan-Pinguinen.

Die Anreise nach Patagonien ist aber sehr lang, da es keine Direktflüge aus Deutschland gibt. Von uns aus gesehen ist Patagonien eines der am weitest entfernten Reiseziele der Welt.

Hier findest du eine Übersicht über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Patagonien.

Wann wohin verreisen

Dein Winter, dein Abenteuer – wir wollen von dir hören!

Du siehst also: Der Winter ist nicht nur die Zeit der kuscheligen Decken und heißen Schokoladen. Er kann auch die perfekte Gelegenheit für ein unvergessliches Abenteuer sein. Ob das magische Leuchten der Nordlichter in Finnland, die exotische Wärme Thailands, die wilde Schönheit Südafrikas oder die paradiesischen Strände Hawaiis – die Möglichkeiten sind endlos und warten nur darauf, von dir entdeckt zu werden.

Jetzt sind wir aber auch neugierig: Welches unserer Reiseziele hat es dir angetan? Oder hast du vielleicht einen Geheimtipp für den perfekten Winterurlaub, den du mit uns teilen möchtest? Lass uns in den Kommentaren wissen, wohin es dich in diesem Winter zieht oder welches Ziel ganz oben auf deiner Wunschliste steht.

Also, zögere nicht und verrate uns deine Winterträume. Denn was wäre ein Abenteuer, wenn man es nicht teilen kann? Wir freuen uns schon riesig auf deine Geschichten und Tipps!

Artikel teilen

4 Kommentare

  • Ich möchte mich meinem Vorredner anschließen: Mallorca kann ich im Winter nur empfehlen! Es sind nur wenige Touristen auf der Insel, und trotzdem kann man im Februar schon meist im T-Shirt unterwegs sein. Zu der Jahreszeit kann man Mallorca auch schon auf Radreisen erkunden. Ich empfehle den Anbieter http://www.radissimo.de/mallorca/ – auf solchen Radtouren lernt man die Insel von einer völlig anderen Seite kennen als im Sommer!

  • Hallo, ich kann auch noch einen Tipp abgeben für ein schönes Reiseziel im Winter.. Und zwar blühen auf Mallorca im Januar und Februar viele Mandelbäume auf der Insel – ein wunderschönes Naturspektakel. Außerdem sind die Temperaturen zu der Zeit angenehm und Touristen sind auch noch kaum auf der Insel (hier gibt’s mehr Infos zur Mandelblüte auf Mallorca: https://www.marcelremusrealestate.com/blog/artikel/mandelbluete-2017-auf-mallorca-erleben/). Vielleicht entscheidet sich der eine oder andere ja noch für einen Last-Minute-Trip auf die Baleareninsel. Lohnen tut es sich auf alle Fälle. :)

    Gruß Jan

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die besten Reiseziele für Silvester

Wo ist Silvester am schönsten? 15 Reiseziele für 2023/24

Artikel lesen
Günstige Reiseziele

22 günstige Reiseziele: Hier machst du 2024 billig Urlaub

Artikel lesen
Die schönsten Urlaubsziele zu Ostern

Wohin Ostern verreisen? 13 tolle Urlaubsziele für 2024!

Artikel lesen
Die schönsten Urlaubsziele im Juli

Die 10 schönsten Reiseziele im Juli

Artikel lesen
Die schönsten Urlaubsziele im Juni

Die 10 besten Reiseziele im Juni: Tolle Nah- und Fernreisen

Artikel lesen
Als Frau alleine reisen - Tipps und Tricks

Alleine reisen als Frau: die 15 besten Reiseziele 2024

Artikel lesen