Alle Infos zur Wanderung auf den Pico Ruivo auf Madeira
HomeReisetipps Portugal

Pico Ruivo: Wanderung auf Madeiras höchsten Berg

Der Pico Ruivo ist mit 1.862 Metern Madeiras höchster Berg. Die Wanderung vom Pico do Arieiro ist landschaftlich ein Traum. Dich erwartet eine abwechslungsreiche Tour im höchsten Gebirge der Blumeninsel.

Bei uns findest du einen ausführlichen Bericht zu dieser tollen Wanderung auf Madeira. Und natürlich verraten wir dir auch, worauf du bei der Tour achten musst.

Aktualisiert am 20.08.2022

Die Karte zur Wanderung auf den Pico Ruivo

Du kannst dir den GPS-Track der Wanderung zum Pico Ruivo als GPX-Datei kostenlos herunterladen (blauer Pfeil rechts oberhalb der Karte)

Video: Wanderung zum Pico Ruivo

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Start der Wanderung am Parkplatz des Pico do Arieiro

Die Wanderung auf den Pico Ruivo (1.862 Meter) beginnt am Parkplatz des Pico do Arieiro, mit einer Höhe von 1.818 Metern der dritthöchste Berg Madeiras. Anders als den Pico Ruivo erreichst du den Pico do Arieiro mit der Radarstation auf dem Gipfel ganz einfach mit dem Auto (Google Maps).

Dass sich die Wanderung zum Pico Ruivo trotzdem auf fast 1.000 Höhenmeter summiert, liegt an den vielen Zwischenanstiegen zwischen den beiden Gipfeln.

Alternative Wanderroute auf den Pico Ruivo: Wenn dir elf Kilometer und fast 1.000 Höhenmeter zu viel sind, gelangst du auch vom Wanderparkplatz Achada da Teixeira (Google Maps) zum Pico Ruivo. Von hier sind es nur knapp drei Kilometer bis zum höchsten Gipfel der Insel. Zudem führt die Wanderung auf einem einfachen, gepflasterten Weg entlang. Landschaftlich viel schöner ist aber die Strecke vom Pico do Arieiro.

Morgenstimmung auf dem Pico do Arieiro
Hier auf dem Pico do Arieiro beginnt am Morgen unsere Wanderung zum Pico Ruivo

Reiseführer für deinen Madeira-Urlaub

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Wanderweg zum Pico Ruivo

Der Wanderweg beginnt direkt hinter dem Parkplatz, kurz vor der Radarstation. Hier biegen wir links ab und folgen dem immer bestens ausgebauten Weg.

Von Beginn an haben wir das gewaltige Zentralmassiv der Insel im Blick – und die Sonne taucht die Landschaft so früh am Morgen in wundervoll warmes Licht. Der Weg führt zunächst immer bergab und ist absolut spektakulär – es ist vielleicht sogar die eindrucksvollste Wanderung auf Madeira.

Biggi auf dem Wanderung zum Pico Ruivo
Wir folgen dem Wanderweg, hier kurz nach Sonnenaufgang

Der Miradouro do Ninho da Manta

Schon nach einer Viertelstunde erreichen wir den Aussichtspunkt „Ninho da Manta„. Wer sich nicht die ganze Wanderung auf den Pico Ruivo zutraut, sollte zumindest bis hier wandern. Der Blick über die Bergwelt Madeiras verschlägt einem regelrecht den Atem.

Der Blick über die Bergwelt Madeiras mit dem Wanderweg zum Pico Ruivo
Der Wanderweg ist gut zu sehen und gesichert
Der Aussichtspunkt Ninho da Manta
Der Aussichtspunkt Ninho da Manta
Der Ausblick auf eine Bergkette auf Madeira
Die beeindruckende Bergwelt der Insel

Die bekannteste Stelle des Wanderweges

Nur kurz darauf führt der Wanderweg über einen schmalen Grat, der keinen Meter breit ist. Links und rechts geht es senkrecht in die Tiefe. Ohne die Seilsicherung links und rechts wäre hier für viele Wanderer wohl Schluss. Ein Foto an dieser wohl bekanntesten Stelle des gesamten Wanderweges ist ein Muss.

Und keine Sorge, der gesamte Weg ist bis zum Gipfel des Pico Ruivo bis auf wenige Ausnahmen an allen heiklen Stellen bestens ausgebaut und gesichert. Nur an zwei oder drei Stellen haben Felsstürze die Sicherung zerstört – zumindest bei unserem Besuch der Insel.

Biggi auf einem Gratweg, dem bekanntesten Stück der Wanderung zum Pico Ruivo
Dieser schmale Gratweg ist wohl der bekannteste Teil der Wanderung. Ein Foto ist ein Muss

Der spektakulärste Teil der Wanderung

Der Wanderweg führt weiter über Treppen teils steil nach unten und wieder nach oben. Nach knapp zwei Kilometern gabelt sich der Weg in eine West- und Ostroute, die den Pico das Torres umgehen. Der Pico das Torres ist mit 1.853 Metern Madeiras zweithöchster Berg,

Zu unserem Besuch und auch heute noch (Stand August 2022) ist nur die kürzere Westroute geöffnet. Vermutlich ist die Ostroute inzwischen auch in einem so schlechten Zustand, dass diese auch nicht mehr freigegeben wird.

Der Wegweiser am Pico das Torres
Hier am Pico das Torres gabelt sich der Weg. Die Ostroute ist aber schon lange gesperrt

Kurz hinter der Gabelung folgt der spektakulärste Teil der Wanderung: Der Weg verläuft als Steig in der imposanten Felswand des Pico das Torres.

Links geht es steil in die Tiefe, der Weg ist aber gut gesichert. Und der Ausblick ist atemberaubend. Es folgen auch einige lange Tunnel – darum solltest du unbedingt eine Taschenlampe auf der Wanderung zum Pico Ruivo einpacken.

Ein imposantes Stück des Wanderweges zum Pico Ruivo
Die Wegführung ist absolut spektakulär
Biggi auf dem Wanderweg, der in die Felswand des Pico das Torres gebaut ist
Der Wanderweg führt durch diese Steilwand des Pico das Torres
Biggi in einer Felswand auf dem spektakulären Wanderweg zum Pico Ruivo
Na? fühlst du dich sicher? Der Weg ist wirklich super machbar
Der Blick über die beeindruckende Bergwelt Madeiras
Der Ausblick ist atemberaubend

Ein verheerender Waldbrand

Kurz vor dem Gipfel des Pico Ruivo erreichen wir ein gespenstisches Gebiet. Überall stehen abgebrannte Baumstämme. Ein verheerender Waldbrand hat vor Jahren alles zerstört. Nun ist es nicht mehr weit zum Gipfel von Madeiras höchstem Berg. Die letzten Höhenmeter führt ein gepflasterter Pfad nach oben.

Abgebrannte Bäume auf der Blumeninsel Madeira
Die Bäume sind abgebrannt und es sieht aus wie ein Geisterhang
Eine Felstreppe, die in Richtung des Pico Ruivo führt
Kurz vor dem Gipfel des Pico Ruivo

Der Gipfel des Pico Ruivo

Nach knapp sechs Kilometern erreichen wir den Gipfel des Pico Ruivo. Von hier und von der vorgelagerten Aussichtsplattform haben wir einen fantastischen Ausblick auf die umliegenden Berge und die Küste – und natürlich auf den Pico do Arieiro, von dem aus wir gestartet sind.

Wir sitzen über eine Stunde in der wärmenden Sonne und lassen die tolle Landschaft der Insel auf uns wirken. Zurück geht es auf gleicher Strecke. Dabei tun sich immer wieder völlig neue Perspektiven auf.

Biggi und Flo an der Gipfelmarkierung des Pico Ruivo
Die Gipfelmarkierung des Pico Ruivo
Biggi auf dem Gipfel des Pico Ruivo mit Blick über Madeira
Bei dieser tollen Aussicht über Madeira machen wir eine längere Pause
Flo und der Blick vom Pico Ruivo zur Radarstation des Pico do Arieiro
Das ist der Blick zurück zur Radarstation des Pico do Arieiro. Da müssen wir nun wieder zurück

Das musst du über die Wanderung zum Pico Ruivo wissen

Die Wanderung vom Pico do Arieiro auf den Pico Ruivo ist ein absolutes Wander-Highlight auf Madeira. Mit rund elf Kilometern ist die Bergtour nicht übermäßig lang, fast 1.000 Höhenmeter – meist über steile Stufen – verlangen aber ein gewisses Maß an Kondition.

Wir empfehlen dir, die Wanderung über schmale und steinige Wege und unzählige Treppenstufen nach einem Wettercheck früh am Morgen zu beginnen.

Gefährlich ist die Wanderung eigentlich nie, fast alle ausgesetzten Stellen sind gesichert und der Wanderweg ist in der Regel gut zu gehen. Allgemeine Risiken im Gebirge wie Steinschlag, Gewitter, Hitze oder Kälte – ja, im Winter kann es empfindlich kalt werden auf Madeira – bestehen natürlich auch auf dieser Tour. Wer den Wetterbericht vorab checkt und mit gutem Schuhwerk loszieht, wird ein unvergessliches Wandererlebnis mit atemberaubenden Ausblicken auf Madeiras Bergwelt haben.

Wenn dir die elf Kilometer lange Wanderung (Hin- und Rückweg) über bzw. entlang der drei höchsten Gipfel Madeiras – die sogenannte Königstour – mit knapp 1.000 Höhenmetern zu viel ist, erreichst den Gipfel des Pico Ruivo auch von Achada do Teixeira (Google Maps) aus. Diese Alternativroute ist mit einer bis eineinhalb Stunden pro Richtung wesentlich einfacher, aber bei Weitem nicht so spektakulär wie die Wanderung vom Pico do Arieiro auf den Pico Ruivo.

Tipp: Wenn dich jetzt die Wanderlust gepackt hat: Ein absolutes Wander-Highlight auf Madeira ist auch die Wanderung zum „Grünen Kessel“ und die Wanderung zu den 25 Quellen. Außerdem findest du hier die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Madeira. Und hier verraten wir dir, warum sich eine Reise im Winter nach Madeira lohnt.

Unsere Hotel-Tipps auf Madeira

Hier findest du unsere ganz persönlichen Hotel-Tipps für einen unvergesslichen Urlaub auf Madeira.

Artikel teilen

8 Kommentare

  • - Edisoft

    Danke an euch Beide.
    Tolle Reise- und Wanderdokus.

    Wir haben alle eure Madeira-Wanderungen nachgemacht, ausser die am Küstenwanderweg,
    die trauten wir uns nicht.

    Und die Königstour haben wir nur in eine Richtung gemacht.

    Am besten man hat ein befreundetes Paar, so das man mit 2 Autos zum Pico Ruivo bzw dessen großen Parkplatz fährt, macht dort die kleine Tour auf den Ruivo, läßt ein Auto dann dort stehen und fährt nächsten Morgen mit dem anderen Auto zum Pico Areeiro und macht die Tour. So kann man den letzten Auftsieg zum Ruivo sich sparen, weil man kennt ihn ja schon und das Auto steht auch gleich bereit.

    • - Florian

      Hallo,

      guter Tipp. Wenn das geht, ist natürlich super :-)

      Wir sind es ja gewohnt, lange Touren in den Bergen zu gehen. Aber wer das nicht regelmäßig macht, für den ist das schon eine kleine Herausforderung. Der halbe Weg reicht da sicher auch.

      Viele Grüße
      Florian

  • - Silvia

    Das ist ein richtig toller Beitrag über die Besteigung des Pico! Ich war vor einem Jahr dort und als wir mit dem Mietauto zum Ausgangspunkt fahren wollten, hat es so geschneit, dass wir uns nicht getraut haben, weiter hoch zu fahren. Ich habe euren Beitrag bei mir im Blog verlinkt, damit die Leser sehen, wie es da oben aussehen kann. Ich hoffe, das ist ok für euch. :)
    Liebe Grüße
    Silvia

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Der Blick vom Pico do Arieiro auf Madeira am Abend

Fotospots Madeira: 9 schöne Orte zum Fotografieren

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Madeira

Madeira Sehenswürdigkeiten: 20 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen

Madeira: Wanderung Boca do Risco & Espigão Amarelo

Artikel lesen

Madeira: Wanderung Caldeirão Verde – der „Grüne Kessel“

Artikel lesen

Madeira: Wanderung am Ostkap Ponta de São Lourenço

Artikel lesen