Alpe Adria Trail Etappe 24
HomeWanderungen Slowenien

Alpe Adria Trail Etappe 24: Von Trenta nach Bovec auf dem Soča Trail

Es ist eines der schönsten Naturschauspiele der Welt: Die Soča in Slowenien pflügt sich ihren Weg durch ein imposantes Flussbett. Der Soča-Trail ist eine der beliebtesten Wanderungen in Slowenien im Triglav Nationalpark.

Die 24. Etappe des Alpe Adria Trails führt uns von Trenta nach Bovec (ausgesprochen: Bowez). Wir haben für dich wieder den ausführlichen Tourenbericht, einen Übernachtungstipp und sehr viele tolle Fotospots! Kein Wunder bei diesem wunderschönen Naturschauspiel.

Aktualisiert am 06.03.2022

Alle Infos zur 24. Etappe des Alpe Adria Trails von Trenta nach Bovec

Hier findest du unsere Packliste für den Alpe Adria Trail und hier gibt’s alle weiteren Informationen inklusive einer Gesamtübersicht über alle Etappen des Alpe Adria Trails.

Werbehinweis: Wir wurden auf dem Alpe Adria Trail von Slowenien (Website) unterstützt. Auf den redaktionellen Inhalt des Artikels hat dies jedoch keinen Einfluss.

Die Soca in schönstem Türkis
Schon gleich zu Beginn der Tour verzaubert uns der smaragdfarbene Fluss
Im Wald auf dem Soca Trail.
Im Wald auf dem Soca Trail. Sieht das nicht toll aus?

Die wilde Soča ist ein Erlebnis

Wenn der Fluss Soča mit seiner ausgeprägten Smaragdfarbe und den lebhaften Stromschnellen im oberen Flusslauf an dir vorbei schießt, dann wirst auch du begeistert sein vom wilden, stürmischen Slowenien.

Der Fluss Soča ist ein 137 Kilometer langer Alpenfluss. Die Quelle entspringt unter dem Fuße der mächtigen Julischen Alpen. Ihr Ursprung ist traumhaft schön. In der 23. Etappe des Alpe Adria Trails durften wir diesen Ursprung schon bestaunen.

Übrigens: In 2007 machte Disney auf den Stromschnellen der Soča einige Aufnahmen von Filmszenen der Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian.

Die schöne Soca auf dem Alpe Adria Trail
Die schöne Soca auf dem Alpe Adria Trail. Die 24. Etappe führt den ganzen Tag am Fluss entlang
Berge und Fluss in Slowenien
Die Berge, die sich hinter dem Fluss auftürmen sind schon sehr faszinierend

Auf dem Soča Trail im Triglav Nationalpark

Unsere Etappe startet im kleinen Ort Trenta und führt direkt am Ufer der Soča entlang. Der Fluss begleitet uns heute den ganzen Tag hautnah. Blicken wir uns um, haben wir eine grandiose Bergkulisse im Rücken. Unser Weg folgt dem bekannten Soča Trail und führt über Stock und Stein. Hin und wieder gilt es ein paar Auf- und Abstiege zu bewältigen. Dafür ist der Blick auf den Fluss mit dem türkis blauen Wasser traumhaft schön.

Gerade am Morgen ist der Weg kein gemütlicher Spaziergang. Du brauchst auf jeden Fall festes Schuhwerk. In der Früh ist das Wurzelwerk nass und sehr rutschig. Jeder Schritt will gut überlegt sein. Ein kleiner Teil des Steigs ist sogar Seil versichert.

Bergpanorama auf dem Alpe Adria Trail
Das Bergpanorama am Morgen auf dem Alpe Adria Trail
Wurzeln mit Herbstlaub auf dem Alpe Adria Trail
Diese Wurzeln können am Morgen ganz schön rutschig sein. Das Bild gibt aber ein tolles Wallpaper ab, oder?
Der Soca Trail am Fluss
Der bekannte Soca Trail verläuft direkt parallel zum Fluss. An manchen Stellen kannst du auch im Fluss baden gehen

Empfehlenswerte Reise- und Wanderführer

Liebst du es auch vorab in Reiseführern zu stöbern und dich über deinen Urlaub zu informieren? Gerade eine Tour von 700 Kilometern bedarf durchaus einer guten Vorbereitung. Wir raten dir den Rother Wanderführer auf dem Trail mitzunehmen. Schon allein deshalb, weil du in dem Büchlein auch Telefonnummern und Übernachtungstipps findest.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Große Hängebrücke über den Fluss

Bald erreichen wir eine große Hängebrücke, die über den Fluss führt und die wir überqueren müssen. Wenige Minuten später sind wir erneut auf einer Brücke. Unser Trail führt uns mal leicht und dann auch etwas anspruchsvoller weiter durch den Wald am Fluss entlang.

Am Morgen begleitet uns dieses Bergmassiv
Am Morgen begleitet uns dieses Bergmassiv

Hier stoßen wir nun auf eine Weg Gabelung. Links geht es auf die etwas schwereren Variante, rechts auf die etwas leichtere Variante direkt am Fluss. Wir bleiben allerdings am Fluss, um weiterhin schöne Fotos machen zu können. Bald queren wir wieder eine Hängebrücke. Davon werden wir noch einige zu sehen bekommen.

Der Alpe Adria Trail
Hin und wieder geht es steinig bergauf und bergab auf dem Trail – gutes Schuhwerk ist von Vorteil
Eine Hängebrücke über dem Fluss Soca
Das ist eine der unzähligen Hängebrücken, die wir heute überqueren

Die große Soča Schlucht

Wir laufen weiter den Soča Trail. Schließlich kommen wir zur wohl spektakulärsten Stelle des Flusses. An der großen Soča Schlucht hat der Fluss eine 150 Meter lange und nur ganz wenige Meter breite Stelle in die Felsen hinein gegraben. Zum Teil sind die Felsen hier 15 Meter tief.

Es ist in der Tat ein Naturschauspiel, wenn der wilde Fluss sich durch das Nadelöhr quält. Das smaragdfarbene Wasser sprudelt förmlich durch die felsige Schlucht.

Blick in die Soca Schlucht
In dieser großen Soca Schlucht schlängelt sich der Fluss durch sehr enge Wände
Blick in die Soca Schlucht
Das Lichtspiel in der Schlucht und der smaragdfarbene Fluss bilden ein tolles Motiv
Wasserfälle in der Schlucht
Wasserfälle und verschiedene Farben. Diese Schlucht ist ein Eldorado für Fotografen
Blick in die Soca Schlucht
Diese Stelle ist die markanteste auf dem Trail. Die Schlucht und das Flussbett sind hier nur wenige Meter breit

Nach dieser engen Schlucht wird der Fluss wieder breiter. Wenn du magst kannst du hier wieder ins Wasser springen. Der Weg verläuft nun gemütlich parallel zum Wasser. Bald überqueren wir wieder eine Brücke und verlassen die Straße. Der Blick in den Talschluss ist atemberaubend.

Der einsame Baum

Jetzt kommen wir zu einem fotografischen Highlight. Mitten in dem smaragdfarbenen Fluss steht ein einzelner Baum auf einem Felsen im Wasser. Wir sind fasziniert wie kraftvoll sich die Natur hier in einer einzelnen Naturgewalt präsentiert.

Einzelner Baum auf einem Stein
Dieses Motiv hat uns verzaubert. Die Natur ist jedes Mal wieder beeindruckend
Der einzelne Baum ist eine Sehenswürdigkeit
Der einzelne Baum aus der Nähe. Ist die Natur nicht einzigartig?
Ein Fischer im Triglav Nationalpark
In dieser Gegend im Triglav Nationalpark ist das Fischen sehr beliebt

Ab sofort folgen wir dem Weg durch den Wald auf einem breiten Weg. Hin und wieder kommen wir ans Flussufer. Die Landschaft ist malerisch schön. Die Natur in Slowenien wirkt so unberührt und wild. Bald queren wir erneut den Fluss auf einer Brücke und folgen der Straße für ein paar Meter. Dann gehts wieder ans Ufer. Hier geht es jetzt erneut über größere Steine. Es folgt wieder eine Brücke, über die wir auf die andere Seite des Ufers kommen.

Die Kršovec Schlucht

Jetzt wird es noch einmal spektakulär. Wir kommen zur Kršovec Schlucht. Erneut verengen sich die Felsen des Flusses. Das smaragdfarbene Wasser schlängelt sich geballt durch die ausgespülten Felsen. Auch diese Schlucht ist ein Erlebnis. Fotografen haben hier einiges zu tun.

Wanderer im Wald auf dem Alpe Adria Trail
Der Weg verläuft hier durch den Wald
Die bekannte Krsovec Schlucht
Die bekannte Krsovec Schlucht fast am Ende der Etappe 24 des Alpe Adria Trails
Die Krsovec Schlucht ist nochmal ein Highlight auf der Tour
Die Krsovec Schlucht ist nochmal ein Highlight auf der Tour
Blick in den Triglav Nationalpark
Der Triglav Nationalpark ist an jeder Ecke sehr schön

Ein toller Fotospot

Ab jetzt folgen wir einem Schotterweg durch den Wald. Erneut kommen wir an einen tollen Ort. Hier treffen wir auch wieder Menschen. Alle sind auf ein Instagram-Bild aus. Kein Wunder, die Umgebung ist hier traumhaft schön. Von der Brücke aus hast du einen tollen Blick auf die türkisfarbene Soča, die umliegenden Berge und Felsen im Wasser. Das hier ist ein toller Fotospot.

Dahinter ist der Weg recht gemütlich zu gehen, immer über dem Fluss. Wir sehen die ersten Häuser und kommen noch einmal über eine Brücke. Hier fließt übrigens die Koritnica.

Blick ins Tal mit der Soca
Flo mit seiner auffälligen Kleidung ist ein schöner Farbklecks mitten in der Natur
Hütte auf dem Alpe Adria Trail
Auf dem Weg befindet sich auch eine Hütte. Hier kannst du Rast machen

Durch den Campingplatz

Kurz darauf gehts durch den Campingplatz Toni und weiter auf der Straße und auf kleinen Wegen nach Bovec. Nach dem Campingplatz geht es noch einmal knackig die Straße rauf und noch einmal ein Stück durch den Wald. Schließlich laufen wir die letzen Meter auf einem Feldweg.

Ehrlich gesagt zieht sich unser Zieleinlauf nach Bovec jetzt ein wenig. Aber bald haben wir es geschafft und kommen in unserem Hotel an.

Wir queren eine Brücke
Ein letztes Mal queren wir den Fluss, um dann zum Campingplatz zu gelangen
Angestrahlter Berggipfel auf dem Trail
Am Abend werden die Berge ringsum noch einmal angestrahlt. Wir lieben diese Stimmung
Blick auf die Stadt Bovec
Jetzt kommt endlich nach einem langen Tag die Stadt Bovec in Blickweite

Wo auf der 24. Etappe des Alpe Adria Trails übernachten?

Wir haben in Bovec im Hotel Alp (hier Preise checken*) übernachtet. Wir hatten offenbar bei der Zimmervergabe etwas Pech. Unser Zimmer stank leider stark nach einer undefinierbaren Mischung. Das Frühstück im Hotel am nächsten Tag bot allerdings eine recht gute Auswahl.

Wo in Bovec essen gehen?

Nach dieser langen Tour waren wir natürlich hungrig. Also sind wir aus dem Hotel Alp hinaus auf die Straße in Bovec gegangen. Fast gegenüber befindet sich die Pizzeria Gostilna in pizerija Letni vrt. Dort mischen sich Wanderer unter Urlauber. Es war sehr voll, aber wir haben noch einen Platz ergattert. Das Essen war sehr lecker.

Sonnenuntergang in Bovec
Sonnenuntergang in Bovec. Die Berge sehen toll aus

Jetzt hoffe ich, dass du richtig Lust auf eine der schönsten Wanderungen im Triglav Nationalpark bekommen hast. Der Soča Trail ist nicht umsonst so stark gefragt. Die Eindrücke waren wirklich unglaublich. So einen smaragdfarbenen Fluss haben wir noch nie gesehen. Einen sehr ausführlichen Bericht über alle Infos zum Alpe Adria Trail haben wir dir auch zusammengefasst.

Artikel teilen

2 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alpe Adria Trail Etappe 12

Alpe Adria Trail Etappe 12: Von Seeboden zur Millstätter Alpe

Artikel lesen
Alpe Adria Trail Etappe 11

Alpe Adria Trail Etappe 11: Von Gmünd nach Seeboden am Millstätter See

Artikel lesen
Alpe Adria Trail Etappe 10

Alpe Adria Trail Etappe 10: vom Hühnersberg nach Gmünd

Artikel lesen
Alpe Adria Trail Etappe 9

Alpe Adria Trail Etappe 9: Vom Danielsberg auf den Hühnersberg

Artikel lesen
Ausblick auf dem Alpe Adria Trail auf der Etappe 8

Alpe Adria Trail Etappe 8: von Obervellach nach Danielsberg

Artikel lesen