Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald
HomeReisetipps Deutschland

Schwarzwald Sehenswürdigkeiten: Top-23-Highlights für 2024

Was kann man im Schwarzwald sehen und erleben? Da gibt es einiges!

Zu den Highlights gehören die Triberger Wasserfälle, das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, die Burg Hohenzollern und die Blackforestline Hängebrücke. Daneben findest du im Schwarzwald tolle Wanderwege, etwa im größten Canyon Deutschlands, der Wutachschlucht.

Das war aber nur ein kurzer Ausschnitt - es gibt noch viel mehr zu entdecken! Wir zeigen dir in diesem Artikel die schönsten Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald.

Aktualisiert am 30.01.2024
Die Reiseblogger Biggi Bauer und Florian Westermann

Auf einen Blick: Die Top-Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald

Das war nur ein Vorgeschmack auf das, was du im Schwarzwald unbedingt sehen musst. Und jetzt geht’s richtig los: Wir tauchen tiefer ein in die Highlights dieser wunderschönen Region.

1. Triberger Wasserfälle

Triberger Wasserfälle im Winter
Die Triberger Wasserfälle sind im Sommer wie im Winter sehenswert

Wenn du im Schwarzwald Urlaub machst, kommst du an den Triberger Wasserfällen, gespeist vom Fluss Gutach, nicht vorbei! Mit 163 Metern Fallhöhe (über sieben Stufen) gehören die Triberger Wasserfälle zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland und zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald.

Du kannst die Triberger Wasserfälle nicht nur in den Sommermonaten, sondern das ganze Jahr über besichtigen. Im Winter erwartet dich eine Winterwunderwelt mit Schnee und Eis. Ende Dezember findet hier außerdem der Triberger Weihnachtszauber statt (mehr Infos und Tickets).

Sehr schön, aber völlig anders, präsentieren sich die Wasserfälle in den anderen Jahreszeiten. Zum Fotografieren ist neben dem Winter besonders der Herbst mit seinen bunten Blättern lohnenswert. Im Frühjahr zur Schneeschmelze und nach starken Regenfällen rauschen enorme Mengen Wasser hinunter.

Ein gut ausgebauter Wanderweg führt an den Wasserfällen entlang. Auf dem Weg nach oben (und nach unten) hast du immer wieder tolle Blicke auf dieses Naturspektakel.

Abends werden die Triberger Wasserfälle bis 22 Uhr beleuchtet. Also steht auch einem abendlichen Ausflug nichts im Wege.

Tipp Tipp: Schlendere auch unbedingt durch Triberg, mit den vielen Fachwerkhäusern (und Uhrengeschäften) eines der schönsten Städtchen im Schwarzwald.

Hotel Hoteltipp: Best Western Plus Schwarzwald Residenz (Preis checken*)

2. Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Ein altes Haus im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
Auf dem Museumsareal gibt es einige alte Gebäude zu entdecken

Ein weiteres bekanntes Highlight ist das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Wir persönlich lieben es ja, Freilichtmuseen zu erkunden. Hier ist es nicht anders. Im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof gibt es mehrere historische Bauernhöfe zu sehen.

Du erlebst hautnah, wie die Menschen im Schwarzwald vor Hunderten Jahren gelebt haben. Sobald du in eines der alten Bauernhäuser eintrittst, fühlst du dich unweigerlich in die Vergangenheit zurückversetzt. Selbst die Gerüche sind noch da. In der schwarzen Küche des Vogtsbauernhofs etwa riechst du heute noch nach Rauch des Feuers, über dem damals das Essen zubereitet wurde. Abgefahren!

Daneben gibt es Handwerksvorführungen, etwa in der Mühle oder im Sägewerk. Kinder können frischen Apfelsaft pressen (super lecker). Die Erwachsenen freuen sich über einen Likör oder Schnaps in der alten Brennerei (hier wird allerdings kein Alkohol mehr gebrannt).

Das Freilichtmuseum wurde übrigens bereits 1964 eröffnet. Der Name geht auf den Vogtsbauernhof zurück, der 1612 gegründet wurde.

3. Burg Hohenzollern

Nahaufnahme der Burg Hohenzollern in Baden-Württemberg
Die Burg Hohenzollern ist wahrlich imposant und eine der Top-Sehenswürdigkeiten in der Region

Nicht fehlen darf bei einer Schwarzwald-Reise ein Besuch der Burg Hohenzollern. Die mächtige Burganlage mit den vielen spitzen Türmchen thront auf dem Zollerberg bei Hechingen am Rande der Schwäbischen Alb. Die Burg ist lediglich eine Stunde mit dem Auto von Stuttgart entfernt. Die Burg Hohenzollern gehört zweifelsohne zu den beeindruckendsten Burgen in Europa.

Die erste Burg auf dem 855 Meter hohen Zollerberg entstand im 11. Jahrhundert. Von der einstigen Burganlage ist aber nichts mehr erhalten. Das, was du hier heute siehst, ist ein „Neubau“ aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das macht die Erscheinung aber nicht weniger imposant.

Den schönsten Blick auf die Burg Hohenzollern hast du übrigens vom Zeller Horn, den du vom Wanderparkplatz (Google Maps) nach etwa 20 Minuten erreichst.

Außerdem kannst du die königlichen Gemächer der Burg besichtigen. Die Burg hat täglich geöffnet. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. In der Burg gibt es ein Café-Restaurant. In den Sommermonaten lockt außerdem der Burggarten zur Einkehr. Du sitzt hier unter mächtigen Königslinden. Prost!

Übrigens ist die Burg Hohenzollern im Besitz des Hauses Hohenzollern. Das Haus Hohenzollern brachte wahrlich berühmte Herrscher hervor, darunter Könige und Kaiser.

Kleiner Hinweis: Die Burg Hohenzollern liegt geografisch natürlich nicht im Schwarzwald. Durch die Nähe zum Schwarzwald sollte ein Abstecher aber nicht fehlen!


Der Online-Fotokurs vom Reiseblog Phototravellers

Solche Fotos willst du auch machen?

Wir machen dich zum Meister der Linse. Lerne in unserem Online-Fotokurs, wie du die Welt durch deine Kamera einfängst und Fotos wie ein Profi machst. Melde dich noch heute an und werde Teil unserer Foto-Community!

📸 Ja, ich will mehr erfahren – zum Online-Fotokurs!


4. Blackforestline Hängebrücke

Reisebloggerin Biggi Bauer auf der Blackforestline Hängebrücke im Schwarzwald
Na, würdest du dich trauen?

Die neueste Attraktion im Schwarzwald ist seit 2023 die Blackforestline Hängebrücke. Mit einer Länge von 450 Metern und einer Höhe von 120 Metern ist Nervenkitzel garantiert.

Für den ein oder anderen ist es eine echte Überwindung, einen Schritt auf die Hängebrücke zu setzen. Aber keine Sorge: Natürlich ist alles super sicher. Du musst wirklich keine Angst haben.

Von der Hängebrücke hast du einen grandiosen Blick hinab auf die Todtnauer Wasserfälle (unsere nächste Sehenswürdigkeit) und auf das Örtchen Todtnau. Wer noch nie auf einer Hängebrücke war, wird dieses Erlebnis nie vergessen. Aber auch wer schon Erfahrungen mit Hängebrücken hat, wird begeistert sein.

Mit zwölf Euro ist der Eintritt (es gibt auf beiden Seiten Kassenautomaten) allerdings nicht günstig. Du kannst über die Brücke laufen und den gleichen Weg wieder zurück. Oder aber du verbindest die Hängebrücke mit einer kurzen Wanderung hinab ins Tal zu den Todtnauer Wasserfällen und steigst dann wieder auf (oder umgekehrt).

5. Todtnauer Wasserfälle

Ein Wasserfall der Todtnauer Wasserfälle
Die Todtnauer Wasserfälle stürzen in mehreren Stufen hinab ins Tal

Unterhalb der Blackforestline Hängebrücke rauschen die Todtnauer Wasserfälle in die Tiefe. Du erreichst die mächtigen Wasserfälle sowohl von unten als auch von oben. Wenn du nicht weit laufen willst, parkst du unterhalb der Wasserfälle und begnügst dich mit dem Blick auf die letzte Felswand, an der die Wasserfälle ins Tal rauschen. Hier gibt es auch einige Liegen, von denen aus du einen schönen Blick nach oben hast.

Wir empfehlen aber den schönen Wanderweg, der an den Wasserfällen entlang nach oben führt. Auf dem Weg erwarten dich mehrere Wasserfälle. Außerdem hast du von oben – hier gibt es einen Aussichtspunkt – einen tollen Blick ins Tal und auf die Hängebrücke.

Die Wasserfälle kosten übrigens 2,50 Euro Eintritt (zahlbar am Kassenautomat). Mit dem Eintritt für die Blackforestline Hängebrücke ist auch der Eintritt für die Todtnauer Wasserfälle abgedeckt. Einheimische und Übernachtungsgäste der Bergwelt Todtnau haben freien Zutritt zu den Wasserfällen.

6. Titisee

Ein Bootsanleger am Titisee
Die kleine Rundfahrt auf dem Titisee ist ein Muss, wenn du hier unterwegs bist

Der Titisee, einer der schönsten Seen in Baden-Württemberg, ist der wärmste See in Baden-Württemberg und ein weiteres Highlight im Schwarzwald.

Im Sommer kannst du im Strandbad Titisee ein erfrischendes Bad nehmen und die Landschaft genießen.

Sehr beliebt sind auch die Schifffahrten auf dem kleinen See. Oder wie wäre es, selbst mit einem Bötchen über den Titisee zu fahren?

Am Abend kannst du entspannt am Seeufer sitzen und lecker essen und trinken. Zu empfehlen ist die Seegastronomie Heimathafen. Hier gibt es sogar Strandliegen und Lagerfeuer.

Zum Titisee gibt es auch eine Legende. So soll am Grunde des Sees eine versunkene Stadt liegen. Angeblich waren die Bewohner so reich, dass sie ihre Füße in Schuhen aus Brot betteten. Zur Strafe versank die Stadt im Wasser. Manch ein Bewohner sagt, man könne am Sonntagmorgen noch die Glocken eines versunkenen Kirchturmes hören. Gruselig, oder?

Hotel Hoteltipp: Treschers Schwarzwald Hotel (Preis checken*)

7. Freiburger Münster

Blick von unten hinauf auf den mächtigen Turm des Freiburger Münsters
Das Freiburger Münster

Kommen wir zum Freiburger Münster „Unserer lieben Frau“, der bekanntesten Touristenattraktion in Freiburg. Ein Blick ins Innere der Kirche lohnt sich. Außerdem hast du vom 116 Meter hohen Turm eine tolle Sicht über die Stadt und über den Schwarzwald.

Auf dem Münsterplatz findest du außerdem drei Pestsäulen und den Fischbrunnen.

Rings um die Kirche herum blickst du auf schöne, alte Häuser mit schmucken Fassaden. Das mittelalterliche Stadtzentrum wird von kleinen Bächen gesäumt, die sich durch die Altstadt ziehen. Klar, dass Freiburg zu den schönsten Städten im Schwarzwald gehört.

Tipp Tipp: Besuche Freiburg zur Weihnachtszeit. Der Freiburger Weihnachtsmarkt erstreckt sich durch die gesamte Stadt und ist bildschön.

Hotel Hoteltipp: Hotel Schwarzwälder Hof (Preis checken*)

8. Baumwipfelpfad Schwarzwald

Reisebloggerin Biggi Bauer auf dem Baumwipfelpfad im Schwarzwald
Diesen tollen Blick hast du vom Baumwipfelpfad

Auf dem Baumwipfelpfad Schwarzwald bei Bad Wildbad tauchst du tief in die Natur ein. Du begibst dich auf Augenhöhe mit den Bäumen, lernst viel über den Lebensraum Wald und bist so nah an den Baumkronen wie sonst nie.

Von der Kasse aus läufst du zunächst über einen hohen Steg durch den Wald. Von hier eröffnet sich dir schon ein ganz anderer Blick auf den Wald. Unterwegs gibt es Infotafeln zum Thema Wald und kleine Stationen für Kinder und Erwachsene, an denen man seinen Mut beweisen kann.

Vom „Gipfel“ des 40 Meter hohen Aussichtsturms hast du einen grandiosen Blick über die Bergkuppen des nördlichen Schwarzwalds. Bei guter Sicht blickst du sogar auf die Schweizer Alpen. Für Kids ist das Highlight sicher die 55 Meter lange Tunnelrutsche, auf der es nach dem Aufstieg rasant nach unten geht.

An bestimmten Tagen gibt es übrigens Sonderöffnungszeiten, etwa für den Sonnenuntergang oder eine Vollmond-Führung.

Am Fuße des Baumwipfelpfads gibt es außerdem einen tollen Spielplatz, den Abenteuerwald Sommerberg mit Riesentrampolin, Seilbahn und Kletterburg (das Familienticket kostet 22 Euro).

Tipp Tipp: Weitere schöne Aussichtstürme im Schwarzwald sind etwa der Geigerskopfturm bei Oberkirch, der Riesenbühlturm am Schluchsee und der Merkurturm in Baden-Baden.

Hotel Hoteltipp: Hotel Weingärtner (Preis checken*)

9. Wildline Hängebrücke

Reiseblogger Florian Westermann auf der Wildline Hängebrücke im Schwarzwald
Von der Wildline Hängebrücke hast du einen fantastischen Ausblick

Nur wenige Gehminuten vom Baumwipfelpfad entfernt befindet sich die Wildline Hängebrücke. Mit einer Länge von 380 Metern und einer Höhe von 60 Metern kann sie auf dem Papier nicht ganz mit der Blackforestline Hängebrücke mithalten.

Und doch ist die Wildline Hängebrücke überaus spektakulär. Das liegt zum einen an dem relativ schmalen Gehweg und der Wölbung der Brücke. Du läufst erst ein ganzes Stück weit nach oben, bevor du die ganze Brücke überblicken kannst. Außerdem wackelt die Brücke deutlich stärker. Das macht das Erlebnis noch authentischer.

Wir jedenfalls fanden die Wildline Hängebrücke super spannend und können dir dieses kleine Schwarzwald-Abenteuer empfehlen.

10. Feldberg

Der Blick auf den Feldberg-Gipfel mit der Antenne
Dort in der Ferne liegt der Feldberg-Gipfel

Der Feldberg ist mit 1.493 Metern nicht nur der höchste Berg im Schwarzwald, sondern im ganzen Land Baden-Württemberg. Am einfachsten erreichst du den Feldberg vom gleichnamigen Ort mit der Feldbergbahn, die knapp 200 Höhenmeter überwindet.

Wanderer „erklimmen“ den Feldberg natürlich zu Fuß. Der Aufstieg auf einem breiten Wanderweg dauert nicht länger als 20 bis 30 Minuten. Hier können wir dir übrigens die Seebuck-Hütte empfehlen, die direkt am Beginn bzw. am Ende deiner Wanderung auf den Feldberg liegt.

An der Bergstation der Feldbergbahn erwarten dich das Bismarckdenkmal und der 45 Meter hohe Feldbergturm. Von der Aussichtsterrasse des Feldbergturms im 11. Stock (sieben Euro Eintritt, bei der Fahrt mit der Feldbergbahn inklusive) hast du nochmal einen ganz anderen Blick über das Gipfelplateau und den Schwarzwald.

Bei guter Sicht siehst du in der Ferne nicht nur die Zugspitze, sondern auch die höchsten Gipfel der Alpen, etwa den 4.805 Meter hohen Mont Blanc. Du erreichst die Aussichtsterrasse über eine schmale Treppe oder bequem mit dem Fahrstuhl. In dem Turm gibt es außerdem ein kleines Museum zum Thema „Schwarzwälder Schinken“.

Vom Bismarckdenkmal hast du auch einen guten Blick auf den Feldsee, übrigens der höchstgelegene See in Deutschland außerhalb der Alpen. Du kannst den Feldsee einmal komplett umrunden und dann im „Raimartihof – Gasthaus zum Feldsee“ einkehren. Tipp: Das Essen ist leider nicht so der Hit – besser nur etwas zum Trinken bestellen.

Hier oben lohnt aber zunächst die kurze Wanderung zum Feldberggipfel (mit der großen Antenne in der Ferne). Von der Bergstation der Feldbergbahn brauchst du etwa 30 Minuten zum Feldberggipfel. Fünf bis zehn Minuten entfernt (Wegweiser beachten) liegt die schöne St. Wilhelmer Hütte. Hier wird mit Liebe gekocht, das merkt man sofort!

Im Winter ist der Feldberg übrigens ein beliebtes Skigebiet. Skifahrer und Snowboarder erwarten immerhin 16 Pisten in allen Schwierigkeitsgraden.

Hotel Hoteltipp: Burg Hotel Feldberg (Preis checken*)

11. Weltgrößte Kuckucksuhr

Die Weltgrößte Kuckucksuhr im Schwarzwald
Die weltgrößte Kuckucksuhr findest du wo? Natürlich im Schwarzwald

Womit verbindest du den Schwarzwald? Tiefe Wälder, imposante Schluchten und natürlich mit Kuckucksuhren. So ist es auch kein Wunder, dass die weltgrößte Kuckucksuhr (Google Maps) im Schwarzwald zu bestaunen ist. Die riesige Kuckuksuhr liegt etwas außerhalb von Triberg, direkt an der B33.

Es ist schon faszinierend, dem riesigen Pendel zuzusehen. Jede halbe Stunde öffnet sich das Fenster und der Kuckuck springt heraus. Mit dem Ruf des Kuckucks ist das Schauspiel dann auch wieder vorbei.

Um die Ecke kannst du noch eine etwas kleinere Kuckucksuhr bestaunen. Hier bewegen sich sogar große Holzfiguren beim Glockenschlag. Außerdem gibt es einen Spielplatz und, wie könnte es anders sein, ein Geschäft, in dem du Kuckucksuhren kaufen kannst.

Tipp Tipp: Sehenswert ist auch die sogenannte erste Erste weltgrößte Kuckucksuhr (Google Maps), gar nicht weit entfernt.

12. Wutachschlucht

Reisebloggerin Biggi Bauer auf dem Wanderweg in der Wutachschlucht
Hier wandern wir durch die Wutachschlucht

Die Wutachschlucht im Hochschwarzwald gilt als der größte Canyon Deutschlands. Klar, dass die Wutachschlucht bei Wanderern beliebt ist. Die bis zu 170 Meter tiefe Wutachschlucht schlängelt sich etwa 20 Kilometer durch den Schwarzwald. Daneben gibt es zahlreiche sehenswerte Nebenschluchten, wie die bekannte Gauchachschlucht und die Engeschlucht.

Zum Wandern gibt es in dem riesigen Gebiet viele Möglichkeiten. Entlang der Wutachschlucht gibt es einige kostenlose Wanderparkplätze, von denen aus du die Wutachschlucht mit ihren imposanten Felswänden und Wasserfällen erkunden kannst. Die meisten Wanderer steuern den Wanderparkplatz Schattenmühle (Google Maps) im Westen der Schlucht oder den Wanderparkplatz an der Wutachmühle im Osten der Schlucht (Google Maps) an.

Die Wanderwege in der Wutachschlucht sind schmal und oft rutschig, also nicht barrierefrei. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind ein Muss! Die beste Jahreszeit, um die Wutachschlucht zu erwandern, reicht von Mai bis Oktober. Prinzipiell ist die Wutachschlucht aber das ganze Jahr über zugänglich.

Der Klassiker ist die knapp 13 Kilometer lange Wanderung von der Wutachmühle zur Schattenmühle (oder umgekehrt), der imposantesten Etappe des 119 Kilometer langen Schluchtensteigs. Von Ende April bis Anfang Oktober verkehrt an den Wochenenden und an Feiertagen ein Wanderbus zwischen dem westlichen Einstieg in die Schlucht (Schattenmühle) und dem östlichen Einstieg (Wutachmühle) im Stundentakt. Hier findest du mehr Infos zum Wanderbus.

Tipp Tipp: Einer der schönsten Orte im Schwarzwald ist für uns die Lotenbachklamm, zu erreichen in wenigen Minuten vom Wanderparkplatz Schattenmühle. Hier findest du übrigens eine Übersicht über ganz besondere Orte in Deutschland.

13. Kurhaus mit Casino in Baden-Baden

Im Inneren des Kurhauses in Baden-Baden
Hier im Kurhaus ist das imposante Casino untergebracht

Baden-Baden ist ohne Zweifel einer der schönsten Städte im Schwarzwald. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört das Kurhaus aus dem 19. Jahrhundert mit dem bekannten Casino Baden-Baden.

Ein Besuch im Casino ist absolut zu empfehlen. Du musst dein Spielglück dabei nicht unbedingt versuchen. Du kannst das Casino nämlich auch im Rahmen einer Führung anschauen. Besonders pompös ist der Rote Saal, der nach der Vorlage des französischen Schlosses Versailles bei Paris entworfen wurde.

Der Kurpark rings um das Gebäude ist ebenfalls sehenswert und lädt zum Verweilen ein. Hier findest du auch die imposante Trinkhalle mit den riesigen Säulen, Fresken und der wunderschönen Anpflanzung.

Hotel Hoteltipp: Aqua Aurelia Suitenhotel an den Thermen (Preis checken*)

14. Schluchsee

Ein Ausflugsdampfer auf dem Schluchsee
Eine Bootsfahrt auf dem Schluchsee ist ein Spaß für die ganze Familie

Der Schluchsee ist der größte See im Schwarzwald (und in ganz Baden-Württemberg, vom Bodensee einmal abgesehen) und besonders im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Aber was kann man am Schluchsee machen? Da gibt es einiges.

Du kannst den Schluchsee etwa auf einem der unzähligen Wanderwege erkunden. Das Wander-Highlight ist natürlich die komplette See-Umrundung (17 Kilometer) auf dem Seerundweg. Du kannst aber auch nur kleine Etappen am und rund um den See erwandern. Wie wäre es etwa mit dem Aufstieg zum frei zugänglichen Riesenbühlturm (ca. 30 Minuten Fußweg vom Ort Schluchsee), von dem aus du einen tollen Blick über das Gewässer und den Südschwarzwald hast?

In der Nähe der begehbaren Staumauer (auf der Seite des Bootsverleihs) gibt es sogar einen kleinen Klettersteig. Der Katharinenfluh Klettersteig (Schwierigkeit A/B) führt mit einigen hohen Leitern durch die Felsen eines alten Steinbruchs.

Nicht nur bei Familien mit Kindern sind die Bootsfahrten auf Deutschlands höchst gelegenem See, auf dem Dampferfahrten angeboten werden, beliebt. Oder du leihst dir ein Tret- oder Elektroboot, um den See zu erkunden? Du findest Müllers Bootsvermietung an der Staumauer, in der Wolfsgrundbucht in Schluchsee und am Strandbad Aqua Fun. Oder du bringst dein eigenes Schlauchboot oder SUP mit und verbringst den Tag damit auf Wasser.

Im Sommer locken einige schöne Badestellen ins kühle Nass. Hier bietet sich etwa das Strandbad „Aqua Fun“ oder die Amalienruhe mit dem Pavillon im Ort Schluchsee an. Sehr schön ist auch die Kaiserbucht am Ostufer (nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen).

Übrigens stehen auf dem Grund des Schluchsees noch ein altes Schulgebäude und ein Bauernhof. Zuletzt konnte man die Gebäude am Grund des Sees 1983 sehen, als der Stausee für Reparaturen an der Staumauer komplett abgelassen wurde.

Hotel Hoteltipp: Parkhotel Flora am Schluchsee (Preis checken*)

15. Schwarzwälder Brennereien

Spirituosen in einer Brennerei im Schwarzwald
Ein Besuch in einer Brennerei gehört zum Pflichtprogramm auf jeder Schwarzwald-Reise

Wenn du im Schwarzwald Urlaub machst, kommst du auch an einer der unzähligen Schwarzwälder Brennereien nicht vorbei. Das Kirschwasser, das hier gebrannt wird, ist fester Bestandteil der Schwarzwälder Kirschtorte.

Sehr bekannt ist etwa die Schwarzwälder Feingeistbrennerei Franz Fies in Oberkirch. Hier wird feinstes Schwarzwälder Kirschwasser gebrannt, das du natürlich auch probieren kannst. Gruppen ab 15 Personen können die Brennerei im Rahmen einer Tour besichtigen (Voranmeldung erforderlich; zur Website). Ebenfalls beliebt ist die Emil Scheibel Schwarzwald-Brennerei in Kappelrodeck.

16. Allerheiligen Wasserfälle

Treppenstufen bei den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald
Das ist für uns der schönste Teil der Allerheiligen Wasserfälle

Sehr gut gefallen haben uns auch die Allerheiligen Wasserfälle. Vom unteren Wanderparkplatz (Google Maps) geht es direkt in die mystische Schlucht mit den schönen Wasserläufen. Überall plätschert das Wasser.

Der Wanderweg ist bestens ausgebaut, überwindet über Treppen aber auch einige Höhenmeter. Auf der kurzen Wanderung kommst du an mehreren schönen Wasserfällen vorbei.

Alternativ parkst du am oberen Eingang der Wasserfälle (Google Maps), direkt bei der sehenswerten mittelalterlichen Klosterruine Allerheiligen.

17. Merkurbergbahn – Deutschlands steilste Standseilbahn

Der Blick auf die Schienen der Merkurbergbahn in Baden-Baden
Die Fahrt mit der Merkurbergbahn ist ein Highlight im Schwarzwald

Der 668 Meter hohe Merkur Berg ist der Hausberg der Stadt Baden-Baden. Du erreichst den Gipfel zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Merkurbergbahn, der steilsten Standseilbahn in Deutschland.

Die Bahn legt auf 1,2 Kilometern in fünf Minuten rund 370 Höhenmeter zurück. Die Steigung beträgt bis zu 54 Prozent. Hört sich spannend an, oder? Wenn dir diese Daten nichts sagen, macht das aber auch nichts. Doch glaube uns: die Fahrt ist ein Erlebnis. Fast könnte man meinen, man ist in der Schweiz.

Am Gipfel kannst du auf den Merkurturm steigen. Von dem Aussichtsturm aus hast du einen grandiosen Ausblick auf Baden-Baden, die höchsten Berge des Nordschwarzwaldes, das Murgtal bis in die Oberrheinebene und sogar bis zu den Vogesen. Hier am Gipfel befinden sich außerdem das Restaurant Merkurstüble sowie ein Startplatz für Gleitschirmflieger.

18. Donauquelle

Die Donauquelle in Donaueschingen
Die Donauquelle in Donaueschingen ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt

Eines der beliebtesten Ausflugsziele im Schwarzwald führt uns weiter zur Donauquelle in die „Donauquellstadt“ Donaueschingen. Streng genommen ist die Donauquelle in Donaueschingen nicht die echte Quelle der Donau, von der es einige gibt.

Erbaut im Jahr 1875 gilt die Donauquelle in Donaueschingen aber symbolisch als Quelle der Donau. Übrigens ist die Donau ein Fluss der Superlative. Auf der 2.800 Kilometer langen Reise von West nach Ost durchquert die Donau, die im Schwarzen Meer mündet, zehn Länder – Weltrekord.

Wenn du dich für Schlösser interessierst, sei dir außerdem eine Führung (nach Voranmeldung) durch das Fürstlich Fürstenbergisches Schloss ans Herz gelegt. Das Schloss befindet sich direkt neben der Donauquelle.

Hotel Hoteltipp: Flair Hotel Grüner Baum (Preis checken*)

19. Dom St. Blasien

Kathedrale Aussenansicht
Der Dom St. Blasien ist eine imposante Erscheinung

Im wunderschönen Ort St. Blasien befindet sich der berühmte Dom St. Blasien. Mit der 62 Meter hohen Kuppelkirche ist der Dom überaus beeindruckend. Eingeweiht im Jahr 1783 war der Dom von St. Blasien damals die drittgrößte Kuppelkirche Europas – und das mitten im Schwarzwald. Im Volksmund heißt das Bauwerk auch Schwarzwälder Dom oder Dom des Schwarzwaldes.

Im Inneren ist das imposante Bauwerk eher schlicht. Aber die schiere Größe der Kuppel lässt dich in ungläubiges Staunen verfallen.

Hotel Hoteltipp: Klostermeisterhaus (Preis checken*)

20. Menzenschwander Wasserfälle

Der MEnzenschwander Wasserfall
Ein weiteres Highlight sind die Menzenschwander Wasserfälle

Absolut sehenswert sind auch die Menzenschwander Wasserfälle, übrigens am Albsteig gelegen. Dich erwarten einzigartige Wasserfälle, die sich über moosbewachsenen Steine ergießen. So etwas hast du bestimmt noch nie gesehen!

An den Wasserfällen, die an bestimmten Tagen in der Nacht sogar beleuchtet werden, führt ein Wanderweg mit vielen Stufen entlang.

Am Beginn der kurzen Wanderung gibt es außerdem ein schönes Gasthaus mit Biergarten („Wasserfall – Bergcafé & Beizle“).

Für mich gehören die Menzenschwander Wasserfälle übrigens zu den außergewöhnlichsten Orten in Deutschland.

21. Ravennaschlucht

Ein Steg in der Ravennaschlucht im Schwarzwald
Der Wanderweg ist fast ein wenig abenteuerlich

Nur wenige Minuten mit dem Auto vom Titisee entfernt liegt die Ravennaschlucht mit der imposanten Ravennabrücke, über die heute noch Züge fahren. Am Eingang zur Schlucht liegt das Hofgut Sternen. Neben der riesigen Kuckucksuhr gibt es ein Hotel, eine Glasmanufaktur, ein Kuckucksuhren-Geschäft und einen (leider stark überteuerten) Biergarten.

Wir sind aber ohnehin wegen der Ravennaschlucht da. Der Höllsteig führt unter der Ravennabrücke entlang und steigt dann etwas an. Bald kommen die ersten Wasserfälle in Sicht. Der Weg führt über Brücken und Stege durch den wildromantischen Canyon. Nach 15 Minuten erreichst du den großen Ravenna-Fall – das Highlight der Schlucht. Beim Örtchen Ravennasäge endet der Weg (ca. 1,5 Kilometer).

Tipp Tipp: Zur Weihnachtszeit findet unterhalb der Ravennabrücke ein toller Weihnachtsmarkt statt.

22. Erdmannshöhle Hasel

Die Erdmannshöhle Hasel darf als eine der ältesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland auf unserer Liste der bekanntesten Sehenswürdigkeiten natürlich nicht fehlen.

Du kannst die Erdmannshöhle während der Öffnungszeiten von 10:00 bis 16:00 Uhr auf eigene Faust erkunden. Das Highlight sind die Riesentropfsteine in der Höhle. Der älteste davon ist über vier Meter hoch und mehr als zwei Meter dick. Das Alter des riesigen Tropfsteins wird auf über 135.000 Jahre geschätzt. Der Tropfstein steht damit auch im „Guinness-Buch der Rekorde“.

Von den knapp 2,2 Kilometern, die die Höhle in den Berg führt, sind 360 Meter als Schauhöhle begehbar.

Die Höhle ist Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen von Anfang April bis Anfang November zugänglich. Während der Ferien in Baden-Württemberg ist die Höhle auch unter der Woche zu besichtigen.

23. Schiltach

Der Marktplatz von Schiltach im Schwarzwald
Hier auf dem Marktplatz wird gerade alles für den Bauernmarkt aufgebaut

Als letzten Tipp möchten wir dir einen Besuch im romantischen Örtchen Schiltach ans Herz legen. Besonders sehenswert ist der Marktplatz mit den schönen Fachwerkhäusern. Schiltach ist aber nicht nur für seinen mittelalterlichen Stadtkern bekannt.

In dem Ort finden regelmäßig Märkte zu verschiedenen Themen statt. Besonders bekannt ist der Bauernmarkt an jedem dritten Sonntag im Oktober (zu den Marktterminen).

Hier findest du eine Übersicht über noch mehr schöne Orte im Schwarzwald.

Hotel Hoteltipp: Hotel-Gasthof Zum Weyssen Rössle (Preis checken*)

Extra-Tipp 1: Europa-Park Rust

Blick auf die Bahn Ep Station Spanien im Europa-Park Rust
Im Europa-Park Rust kannst du leicht ein bis zwei Tage verbringen

Ganz in der Nähe von Freiburg im Breisgau befindet sich der größte Freizeitpark Deutschlands: Der Europa-Park Rust (hier Tickets sichern*). Für Familien mit Kindern ist der Europa-Park natürlich DAS Highlight.

Hier kommen die Kleinsten, aber auch Teenager auf ihre Kosten. Streng genommen liegt der Europa-Park Rust nicht mehr im Schwarzwald. Wenn du in der Region Urlaub machst, darf ein Abstecher aber nicht fehlen. Zumindest dann, wenn du auf rasante Achterbahnen und Co stehst.

Zum Europa-Park Rust gehört auch die Wasserwelt Rulantica. Hier erwarten dich unzählige Wasserrutschen.

Hotel Hoteltipp: Hotel Casa Rustica (Preis checken*)

Extra-Tipp 2: Kurhaus Sand – Lost Place

Hast du es gerne schaurig? Dann schau dir mal das Kurhaus Sand (Am Stadtwald 1, Bühl) an. Das Kurhaus Sand ist ein verlassenes Hotel an der Schwarzwaldhochstraße, das du nach vorheriger Anmeldung über die Website auf eigene Faust erkunden kannst. Dich erwartet eine richtig coole Fotolocation in historischer Kulisse (Eintritt 15 Euro pro Stunde)!

Wandern im Schwarzwald

Startpunkt Albsteig
Dieses Foto ist ein Muss. Sabine und ich starten die erste Etappe des Albsteigs in Albbruck

Der Schwarzwald ist ein Eldorado für Wanderer. Obwohl es hier keine hohen Berge gibt, bietet der wilde Wald viele tolle Fernwanderwege, Tageswanderungen und leichte Wanderwege.

Ein ganz besonderer Fernwanderweg ist der Albsteig Schwarzwald. Den bin ich schon gewandert und war unglaublich begeistert von der Natur und der Landschaft. Hier findest du alle Infos rund um den Albsteig.

Ein weiterer bekannter Fernwanderweg ist der Schluchtensteig. Der Fernwanderweg führt 119 Kilometer von Stühlingen nach Wehr quer durch den Naturpark Schwarzwald.

Weitere bekannte Fernwanderwege im Schwarzwald sind unter anderem der Renchtalsteig und der Kandel-Höhenweg. Der WasserWeltenSteig und die Murgleiter sind sogar als Premiumwanderwege zertifiziert.

Schwarzwald-Reiseführer

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das waren sie also, die schönsten Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald. Hast du Anregungen oder weitere Ideen? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen – wir freuen uns!

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Ausflugsziele für Familien mit Kindern am Bodensee

Ausflüge mit Kindern am Bodensee: 20 Ausflugsziele für Familien

Artikel lesen
Die schönsten Städte und Dörfer im Schwarzwald

Schwarzwald: 7 schöne Städte, die du 2024 sehen musst!

Artikel lesen
Die Top-attraktionen im Europa-Park Rust

Europa-Park Rust: Die Top-10-Attraktionen + Tipps für deinen Besuch

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: 9 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die besten Freizeitparks in Baden-Württemberg

Die 10 besten Freizeitparks in Baden-Württemberg

Artikel lesen
Die besten Highlights und schönsten Sehenswürdigkeiten in Tübingen

Tübingen Sehenswürdigkeiten: Top-5-Highlights für 2024

Artikel lesen