Seychellen (Praslin) – Tag 3 – Wasserfälle und Traumstrände

Praslin im besten Abendlicht

Der Wecker reißt uns pünktlich um fünf Uhr aus dem Schlaf – trotzdem kommen wir erst ziemlich spät los. Deshalb entscheiden wir uns dazu, nicht mehr weit zu fahren und die morgendliche Foto-Session ganz in der Nähe abzuhalten. Leider ist es ziemlich diesig und die Sonne hat keine Chance dagegen anzukommen.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle in diesem Beitrag mit einem * markierten Links () sind sogenannte Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch hoffentlich begeistern können.

Folgt uns auf Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter

Werbung

Morgendämmerung am Strand auf Praslin

Das leckere Frühstück mit vielen frischen Früchten entschädigt uns dafür etwas. Später brechen wir auf in Richtung Süden und machen einen kleinen Abstecher zur Anse La Blague. Die Straßen verlangen einem wirklich alles ab. Zum Teil ist es so eng, dass nur ein Auto Platz hat. Wenn einem dann ein Lkw an einer 30-Prozent-Steigung entgegenkommt, wird es spannend.

Fischerboote am Anse La Blague auf Praslin

 

Als nächstes steht noch einmal der überaus beeindruckende Nationalpark Vallée de Mai auf dem Programm. Vom Parkplatz aus gehen wir etwa 600 Meter zurück die Straße bergab. Unser Ziel: ein atemberaubender Wasserfall. In der einen Hand das Stativ, in der anderen Hand die Kamera legt es mich auf den glatten Steinen beinahe aufs Kreuz. Im letzten Moment lasse ich das Stativ fallen und ergreife einen Palmwedel – der ist aber mit Stacheln übersäät und so komme ich nicht ganz ohne Blessuren aus dem Dschungel zurück.

Wasserfall im Nationalpark Vallée de Mai auf Praslin

Im Anschluss machen wir einen netten Strand an der Nordseite aus und springen noch einmal in die warmen Fluten. Am Nachmittag verschlägt es uns zur Ostseite an die Anse Takamaka. Eine traumhafte Location – sowohl zum Baden als auch zum Fotografieren. Da wundert es kaum, dass neben mir drei Japaner mit ihren Kameras und Stativen zu Werke gehen.

Werbung

Traumstrand Anse Takamaka auf Praslin

Zum Sonnenuntergang wechseln wir erneut auf die andere Seite der Insel. Wir haben richtig Glück mit dem Licht, dass uns mit einem fantastischen Glühen in die Nacht begleitet.

Mystischer Sonnenuntergang auf Praslin Abenddämmerung auf Praslin Abenddämmerung auf Praslin2

Bei unserem Gästehausvater Steve gibt es am Abend frischen Fisch nach einem kreolischen Rezept. Er habe den Fisch am Morgen extra für uns gefangen, erzählt er. Wahrscheinlich ist das Abendessen deshalb wieder einmal fantastisch.

Das könnte dich auch interessieren

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon auf den Seychellen? Welche Insel oder welcher Strand hat dir besonders gut gefallen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen oder einen 50-Euro-Gutschein für unsere Fotokurse zu gewinnen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *