Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Triest
HomeReisetipps Italien

Triest Sehenswürdigkeiten: 12 schöne Orte, die du sehen musst

Triest (auch Trieste) ist ein ganz besonderes Kleinod in Italien. In Triest treffen verschiedene Einflüsse aufeinander. Die Stadt ist bekannt für ihre wunderschönen Sehenswürdigkeiten und uralten Kaffeehäuser nach Wiener Tradition. Zudem fühlst du dich sofort nach Venedig versetzt. Der Canal Grande mit seinen Brücken erinnert schon sehr an die schöne Lagunenstadt.

Triest ist aber auch bekannt für seine Fisch- und Meeresgerichte, seine Pizzen und für seine Fleischgerichte, inspiriert vom Balkan. In den Bäckereien findest du Österreich-Ungarische-Spezialitäten. Du siehst: Triest ist spannend. Dank der vielen Einflüsse wird Triest auch mit dem frühen New York verglichen.

Wenn du mit dem Kaffeepass durch die Kaffeehäuser ziehst, wirst du genauso von Triest begeistert sein wie wir. Wir verraten dir nun die schönsten Sehenswürdigkeiten, die besten Kaffeehäuser und die besten Übernachtungstipps für deine Reise in die italienische Hafenstadt. Viel Spaß!

Aktualisiert am 07.05.2022

1. Canal Grande – DIE Top-Sehenswürdigkeit in Triest

Ein ganz besonderes Viertel und eine tolle Attraktion ist das sogenannte Borgo Teresiano rund um den Canal Grande. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und damit die Top-Sehenswürdigkeit. Dieser Ort erinnert an Venedig und seine Kanäle mit den unzähligen Brücken. Das Viertel entstand auf trockengelegten Salinen. Davon fehlt heute jegliche Spur. Wie auch in Venedig schreibt man die Wasserstraße Canal Grande und nicht Canale Grande.

Sonnenaufgang am Canal Grande in Triest
Der Canal Grande – hier kurz nach Sonnenaufgang – ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Triest

Besonders am Abend ist hier einiges los. Am Kanal sind einige Cafés und Sitzplätze. Oder du setzt dich einfach direkt an den Kanal und lässt deine Beine baumeln.

Dämmerung am Canal Grande
Der Canal Grande am Abend im Dämmerlicht. Der Kanal mit den kleinen Fischerbooten erinnert uns an Venedig
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages lassen die Häuser am Canal Grande leuchten
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages lassen die Häuser am Canal Grande leuchten

Direkt an einer der Brücken, an der Ponte Rosso, steht die Statue des irischen Schriftstellers James Joyce (zu den Highlights in Dublin). Dieser wohnte in Triest und lehrte auch in der schönen Mittelmeerstadt. An der Ecke gibt es auch ein Café mit dem passenden Namen.

Nicht weit entfernt findest du außerdem eine Figur des italienischen Dichters und Schriftstellers Umberto Saba. Die Statue steht in der Via Dante Alighieri Ecke Via San Nicolo, in der Nähe der Häuser 31 und 32. In dem Haus in der Via San Nicolo Nr. 30 wohnte übrigens von 1905 bis 1906 James Joyce.

Direkt hinter dem Kanal steht die beeindruckende Chiesa Parrocchiale Sant’Antonio Taumaturgo. Davor findet häufig ein Bauern- oder Gemüsemarkt statt.

Rechts vom Kanal steht die serbisch-orthodoxe Kirche der Dreifaltigkeit und des Heiligen Spyridon. Auch hier lohnt sich ein Blick hinein.

2. Hauptplatz Piazza dell’Unita d’Italia

Der Triester Hauptplatz, die Piazza dell’Unità d’Italia, ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Rechts und links säumen Cafés den Platz, in denen es sich auch gut sitzen und Leute beobachten lässt. Das Besondere an der Piazza sind die riesigen Prachtbauten, die ihn umgeben.

Eine Weinschorle mit Chips im Caffè degli Specchi am Hauptplatz
Das Caffè degli Specchi am Hauptplatz ist bekannt für seine große Sonnenterrasse. Hier lässt es sich bei einer Weinschorle gut aushalten

Sehr prominent sticht der Palazzo del Municipio ins Auge. Auf dem Giebel des Triester Rathauses stehen zwei große Bronzefiguren – schau also unbedingt einmal nach oben. Was du dort siehst, ist heute leider nur noch ein Nachbau der Original-Glocke ohne Funktion.

Früher schlugen zwei Figuren die Glocke zu jeder vollen Stunde. Die Original-Glocke steht heute im Castello San Giusto und kann dort bewundert werden. Leider nagt der Zahn der Zeit an der Glocke. Hier fehlt wohl einfach das Geld, diesen Schatz für nachfolgende Generationen zu bewahren.

Der Sitz der Regionalregierung der Region Friaul-Julisch Venetien am Hauptplatz von Triest
Am Hauptplatz befindet sich auch der Sitz der Regionalregierung der Region Friaul-Julisch Venetien. Der Gebäude gehört zu den schönsten der Stadt

Direkt vor dem Rathaus siehst du einen riesigen Brunnen. Der Brunnen der vier Kontinente wurde im Jahr 1750 errichtet. Er zeigt die zu dieser Zeit bekannten Kontinente. Ebenfalls auf dem Platz steht eine Säule mit Kaiser Karl VI. Mit seiner Hand zeigt er in Richtung des Hafens. Der Hafen sorgte im 18. Jahrhundert dafür, dass die Wirtschaft in Triest boomte wie nie zuvor.

Der Brunnen der vier Kontinente in Triest
Der Brunnen der vier Kontinente in Triest steht direkt vor dem Rathaus

3. Castello San Giusto

Was du auf jeden Fall besichtigen solltest, ist das Castello San Giusto und das gleichnamige Museum. Es ist eines der Highlights in Triest und eine Sehenswürdigkeit, die du nicht verpassen solltest. Für 3 Euro Eintritt kannst du das alte Kastell besuchen. Von den dicken Mauern hast du einen genialen Blick auf das Meer, den Hafen von Triest und die Stadt. Uns hat der Ausblick sehr gut gefallen.

Die alten Mauern des Castello San Giusto
Der Innenhof der alten Festung
Blick auf Triest vom Castello San Giusto
Besonders lohnenswert ist der Blick vom Castello San Giusto auf die Stadt
Blick auf die Cattedrale di San Giusto Martire
Mit Pflanzen bewachsene Mauer im Castello San Giusto
Eine der alten Mauern in der Burg

Ebenfalls beeindruckend ist das Waffenmuseum, das sich im Kastell befindet. Im Vorhof des Kastells stehen die mechanischen Figuren, die einst die große Rathaus-Glocke geschlagen hatten.

Das Waffenmuseum im Castello San Giusto
Das Waffenmuseum ist sehr sehenswert

Adresse: Piazza della Cattedrale, 3 (Google Maps), Öffnungszeiten: täglich 10 bis 16:30 Uhr, Montag geschlossen, Eintritt: 3 Euro

⭐ Empfehlenswerte Reiseführer für deine Triest-Reise

Du bist noch auf der Suche nach einem gedruckten Tippgeber? Folgende Reiseführer können wir dir für deine Triest-Reise sehr empfehlen.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4. Cattedrale di San Giusto Martire

Die Cattedrale di San Giusto Martire befindet sich direkt neben dem Kastell auf demselben Hügel. Die Kathedrale von Triest stammt aus dem 14. Jahrhundert und wurde auf den Überresten eines römischen Tempels erbaut. Noch heute sind die alten Mosaik-Böden und riesige Mosaik-Fresken erhalten. Die Kathedrale ist eine tolle Attraktion.

Die Cattedrale di San Giusto Martire von außen
Die Cattedrale di San Giusto Martire gehört definitiv zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Triest
Goldene Decke mit Gemälde in der Cattedrale di San Giusto Martire
Die Kathedrale ist im Inneren sehr prunkvoll gestaltet
Ein Deckenmosaik in der Cattedrale di San Giusto Martire
Ein schönes Mosaik in der Kirche

Für 1,50 Euro kannst du den Kirchenturm besteigen und dort die alten Glocken bestaunen. Von hier oben hast du ebenfalls einen schönen Blick auf die Stadt, auf das Kastell und die Umgebung.

Glocken im Glockenturm der Cattedrale di San Giusto Martire
Für 1,50 Euro kannst du auf den Glockenturm der Kathedrale steigen

Adresse: Piazza della Cattedrale (Google Maps), Öffnungszeiten: täglich 8 bis 18:30 Uhr, Samstag 8 bis 19 Uhr, Sonntag 9 bis 20 Uhr, Einritt Turm: 1,50 Euro

5. Teatro Romano di Trieste

Das uralte, römische Theater steht in Triest mitten in der Stadt. Ähnlich wie in anderen italienischen Städten wie Verona oder Lecce, war es üblich, dass das Theater im Zentrum der Menschen war. Schließlich diente es der Unterhaltung des Volkes.

Ob man das Teatro Romano unbedingt sehen muss? Nun, es liegt zentral. Du kannst ohne große Umwege an dieser Sehenswürdigkeit vorbeilaufen. Uns persönlich gefallen alte Ruinen mit einer spannenden Geschichte einfach. Alleine, wenn du dir vorstellst, was sich hier früher alles abgespielt haben mag.

Adresse: Via del Teatro Romano (Google Maps), Öffnungszeiten: öffentlich zugänglich rund um die Uhr

Das Teatro Romano liegt mitten in der Stadt
Das Teatro Romano liegt mitten in der Stadt

6. Die alten Triest Kaffeehäuser und der Kaffeepass

Triest ist bekannt für seine alten Kaffeehäuser im Wiener Stil. Das bedeutet: du bekommst in den Kaffeehäusern den super genialen italienischen Kaffee, aber den Wiener Schlagobers dazu und ein Gläschen Wasser. Zwar trinken die Italiener nach wie vor ihren Espresso an der Bar, doch wie uns unser B&B-Gastgeber erklärt hat: hier zelebriert man durchaus seinen Kaffee. Eben wie in den Wiener Cafés (zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Wien) auch.

Im Café Urbanis in Triest
Das Café Urbanis ist eines der ältesten Cafés in Triest. Sieht das nicht toll aus?

Übrigens gibt es in Triest sehr viele verschiedene Kaffee-Varianten und diese heißen auch anders als im übrigen Italien. Wie meinte Andrea, unser Gastgeber: Triest ist, was Kaffee angeht, sehr speziell. „Wir nennen unseren Espresso Caffé Nero, der Espresso mit Milchschaum heißt Capo und dann gibt es noch den Capo in B (Capo in Bicchiere), also im Glas“. Du siehst, für Triest brauchst du fast schon eine extra Einweisung in die Kaffee-Kultur.

Kaffee in Triest
Welchen Kaffee wünschen Sie? In Triest findet jeder das, was ihm schmeckt

Wir haben uns den Kaffee-Pass besorgt. Den bekommst du zum Beispiel in der Touristen Information am Hauptplatz. Der Kaffee-Pass kostet 5 Euro und du bekommst dafür sechs Kaffee in den historischen Kaffeehäusern. Und glaub mir, sie sind alle ganz besondere Sehenswürdigkeiten. Zudem sind auf dem Pass auch die verschiedenen Kaffeesorten und die leckeren, süßen Spezialitäten Triests erklärt. Dazu findest du alle Bäckereien aufgeführt.

Zwei Kaffee neben dem Triester Kaffee-Pass
Mit dem Kaffee-Pass erkundest du die Triester Kaffee-Szene

Der Kaffee-Pass ist eine nette Idee. Wichtig: wenn du den Kaffee-Pass nutzt, „darfst“ du den Kaffee nur an der Theke genießen. Wenn du dich hinsetzt, musst du einen deftigen Aufpreis für deinen Kaffee zahlen (das ist aber überall in Italien so).

Folgende Kaffeehäuser sind im Pass enthalten und solltest du dir unbedingt ansehen. Caffé degli Specchi, Harry’s Grill, Savoy Lounge Bar, Pasticceria La Bomboniera, Antico Caffé San Marco, Caffé Stella Polare und Antico Caffé Torinese. Das älteste Kaffeehaus in Triest ist übrigens das Caffé Tommaseo. Im Detail findest du alles über die Triester Kaffeehäuser in unserem Artikel zu den schönsten und ältesten Kaffeehäusern in Triest.

Das Café Tommaseo in Triest
Das Café Tommaseo ist das älteste Café in Triest. Das sieht sehr hübsch aus, oder?

7. Figuren am Meer

Direkt am Meer befinden sich zwei markante Statuen. Sie wurden von Fiorenzo Bacci entworfen. Ein Infanterist des italienischen Heeres steigt eine Treppe hinauf. Die heroische Figur direkt am Meer steht für die Ankunft der Truppen am 3. November 1918 in Triest.

Die zweite, wohl am meisten fotografierte Statue zeigt zwei Frauen. Sie trägt den Titel „Die Mädchen von Triest“. Die beiden Frauen sitzen am Pier und nähen die italienische Flagge.

Statue eines Infanteristen am Meer
Die Statue steht für die Ankunft der italienischen Truppen am 3. November 1918 in Triest
Statue zweier Frauen am Meer
„Die Mädchen von Triest“ sind ein gerne fotografierstes Motiv

8. Zur Molo Audace gehen

Wenn du den schönsten Blick auf Triest suchst, dann bist du an der Molo Audace – einem alten Kai im Hafen von Triest – richtig. Zudem ist es der Treffpunkt zum Sonnenuntergang. Die Molo Audace ist ein absolut beliebter Ort zum Bummeln und eine Top-Sehenswürdigkeit.

Hier verbringen die Einheimischen auch mal die Mittagspause, die Touristen lassen ihre Beine ins Meer baumeln und gerade am Abend siehst du hier die Sonne im Meer untergehen. Das ist dann wirklich ein ganz besonderes Highlight.

Blick von der Molo Audace auf Triest
Die Molo Audace ist ein beliebter Treffpunkt in Triest
Die Molo Audace im gelbroten Abendlicht
Die Molo Audace im Licht der untergehenden Sonne. Hier tummeln sich am Abend immer viele Menschen, um den Sonnenuntergang zu genießen

9. Piazza di Cavana und Via di Cavana – ehemaliges Rotlichtviertel

Ich lege dir unbedingt ans Herz in Richtung der Piazza di Cavana und durch die Via di Cavana zu laufen. Die Straßen in diesem Stadtbezirk werden kleiner, enger und du fühlst dich, als würdest du durch ein uriges, unabhängiges Dorf mit kleinen Geschäften, Cafés, Restaurants und Gemüseläden laufen. In unseren Augen birgt dieses Viertel tolle Sehenswürdigkeiten.

Dieser heute so schmucke und gern besuchte Ort war zur Zeit des James Joyces, also bis in die 1990er Jahre, ein wohl übler Rotlicht-Bezirk. Wir raten dir einen Besuch im Café Adoro. Dort gibt es den unter anderem den Nocciolino und den Ciocchino. Die schmecken super lecker.

Ebenfalls ein Tipp: Besuch unbedingt die Bäckerei L’Angolo Del Pane in der Via di Cavana. Der Laden ist sehr urig und die Einrichtung noch sehr alt. Die Auslage besticht ebenfalls mit absolut tollen Leckereien.

Die Auslage einer Bäckerei in Triest - dieses Highlight lohnt sich
Leckereien in einer Bäckerei im früheren Rotlichtviertel in Triest
Kaffee ihm ehemaligen Rotlichtviertel
Diese leckere Kaffee-Kreation gab es im Cafe Adoro im ehemaligen Rotlichtviertel

10. Synagoge

Die Synagoge Triests ist etwas außerhalb gelegen. Das mächtige Bauwerk befindet sich jedoch direkt in der Nähe des wunderschönen, alten Kaffeehauses Antico Caffé San Marco. Insofern lässt sich der Besuch also miteinander verbinden.

Vermutlich ist die Synagoge meist für Besucher gesperrt. Allerdings zählt sie zu den größten und bedeutendsten Synagogen Europas und ist damit eine prominente Sehenswürdigkeit.

Die Synagoge in Triest
Die Synagoge in Triest. Um hierhin zu kommen, musst du schon ein wenig laufen. Das Gebäude ist auf jeden Fall beeindruckend
Die Synagoge in Triest
Hier noch ein anderer Teil des Gebäudes der Synagoge

11. Kleine Berlin

In Triest gibt es einen alten Luftschutzkeller, der heute frei zugänglich ist. Dieser Ort nennt sich Kleine Berlin (ja, das heißt wirklich „Kleine Berlin“ und nicht „Klein Berlin“) und ist ein echter Geheimtipp in der schönen Stadt. Die Tunnelanlage stammt aus dem Zweiten Weltkrieg und wurde von der deutschen Armee gebaut.

In dem beklemmenden Tunnel findest du einen Abschnitt, der für die Zivilbevölkerung gedacht war und einer für das Militär. In Kleine Berlin ist alles noch im alten Zustand von damals erhalten.

Adresse: Via Fabio Severo (Google Maps), Öffnungszeiten: Freitag 18 bis 20 Uhr

12. schlendere durch die Gassen

Du bist in Bella Italia. Also lass dich treiben. Sauge dieses ganz spezielle Flair auf, genieße Kaffee, Gelato und die lauten, feurigen Gespräche der Italiener. Streife durch die Gassen und Straßen von Triest und glaube mir: du wirst wahre Perlen entdecken.

Eine dieser Perlen ist die Piazza San Giovanni. Dort befinden sich drei uralte Geschäfte. In der Gran Malabar gilt das Motto: sitzen und Leute beobachten. Und durchaus schon vormittags die große Weinauswahl testen.

Übrigens ist die Bar das Stammlokal von Commissario Proteo Laurenti, der Romanfigur von Veit Heinichen. Der deutsche Autor lebt seit 1997 in Triest. Der erste Roman erschien 2001. Seither wurde er in acht weitere Sprachen übersetzt, inklusive italienisch. Der erste Band heißt Gib jedem seinen eigenen Tod*.

Die Bar Gran Malabar ist bei Einheimischen beliebt
Die Bar Gran Malabar ist von Einheimischen gut besucht. Im Inneren findest du Fotos des bekannten Autors und seiner Bücher
Plakat im Inneren der Gran Malabar
Im Inneren der Gran Malabar befinden sich Bilder des Autors

Direkt daneben befindet sich ein richtiger Tante-Emma-Laden. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Das war unser absolutes Highlight. Wir sind hinein gegangen, weil der Laden schon von außen so abgefahren aussah. Auch im Inneren wurden wir keineswegs enttäuscht.

Eine alte Drogheria in Italien
Dieser Laden sieht schon von außen super urig aus. Kein Wunder, dass wir auch in die Drogheria hinein gegangen sind
Im Inneren einer alten Drogerie
Die Einrichtung sieht noch aus wie damals. Auch die Fassade ist immer noch so erhalten
Die Drogerie in Italien ist bestens ausgestattet
Über der Kasse hängen Schwämme und auch sonst bekommst du hier alles, was du so im Alltag brauchst

Ebenfalls sehr schön und perfekt für Kirchenfans ist die Santa Maria. Sie liegt auf dem Weg zur Burg und direkt über dem Teatro Romano. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch. Das Markante an dieser Kirche ist der Altarraum.

Hier siehst du ein Gemälde, das den erleuchteten Jesus Christus darstellt. Der Maler hat die Farben so geschaffen, dass die Person zu schweben scheint. Übrigens ist die Santa Maria die einzige barocke Kirche Triests. Adresse: Via del Collegio, 6

Die Kirche Santa Maria Maggiore in Triest
Die Kirche Santa Maria Maggiore in Triest hat ein sehr auffällig gestaltetes Altarbild

Wo in Triest übernachten – Hotel-Tipps

Im Inneren des Savoia Excelsior Palace Hotel
Im Inneren des Savoia Excelsior Palace Hotel. Sieht das nicht nach einem Insta-Spot schlechthin aus?
Die Bar im Savoia Excelsior Palace Hotel
Die Bar im Savoia Excelsior Palace Hotel

Wo in Triest essen gehen?

Wir haben jetzt für dich ein paar Empfehlungen, die uns Einheimische gegeben haben und die wir selbst getestet haben. Wie immer erfährst du unverblümt von uns, wo du Essen gehen kannst und was wir gut und weniger gut fanden.

Vorspeise in einem kleinen Local in Triest
Das war das wohl teuerste Bruscetta aller Zeiten
Pizza in der Pizzeria Bianco
Die Pizza war sehr lecker. Allerdings haben wir den Hype um diese Location nicht ganz verstanden

Wo finde ich leckeres Eis in Triest?

Wir haben in Triest zwei Eisdielen getestet. Auf der Suche nach veganem Eis sind wir auf dem Rückweg vom Teatro Romano auf die Eisdiele Gelato Marco gestoßen, übrigens auch ein echter Geheimtipp für Veganer. Die Eisdiele ist sehr beliebt. Wir können sie jedenfalls nur empfehlen. Das vegane Kokos- und Pistazien-Eis war sehr lecker. Adresse: Gelato Marco, Via Malcaton, 16 (Google Maps)

Eisdiele San Marco in Triest
Bei San Marco gibt es sogar vegane Eissorten. Die haben wir natürlich getestet

Im ehemaligen Rotlichtviertel haben wir uns dann noch im Chocolat – natürlich – eine Kugel Schokoladeneis gegönnt. Es war ein Traum. Adresse: Chocolat, Via di Cavana, 15 (Google Maps)

Schokoladeneis in Triest
Natürlich gabs in der Eisdiele Chocolat auch Schokoladeneis

Das bekannteste Ereignis in Triest – Barcolana

Anfang Oktober bis Mitte Oktober herrscht in Triest Ausnahmezustand. Dann findet die Barcolana statt. Gerade, als wir vor Ort waren, begann die größte Segelregatta der Welt. 2020 ist das Event bereits zum 52. Mal in der Stadt. Über 2000 Segelboote sind am Start. Du kannst dir vorstellen, dass es für die Bewohner ein wahres Highlight ist.

Unser Gastgeber Andrea meinte, dass zu dieser Zeit die Preise in Triest in die Höhe schießen. Sowohl, was die Unterkünfte, als auch die Essenspreise angeht. Wenn du also vor hast zur Barcolana in Triest zu sein, dann solltest du sehr früh buchen und zudem damit rechnen, dass alles etwas teurer ist.

Dennoch ist das Spektakel sicherlich toll. Den ganzen Hafen säumen weiße Pavillons der Aussteller, überall wird die Barcolana mit Schildern angekündigt und es hängen große Plakate aus.

Werbung für die Barcolana in Triest
Dieses Schild wirbt für die Barcolana. Im Hintergrund sind die weißen Pavillons zu sehen
Ein Segelboot am Horizont
Zur Barcolana kommen hunderte Segelboote nach Triest

So kommst du nach Triest

Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten nach Triest zu kommen. Wenn du nicht so verrückt bist wie wir und zu Fuß den Alpe-Adria-Trail vom Großglockner an die Adria laufen möchtest, dann gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten.

Mit dem Zug kannst du von München beispielsweise problemlos anreisen. Wir waren insgesamt 9 Stunden unterwegs und haben für unser erste Klasse Ticket 89 Euro pro Person gezahlt. Unser Tipp: Manchmal ist die erste Klasse eindeutig günstiger als zweite Klasse.

Unser Zug ging von Triest nach Udine. Dort fuhren wir mit dem ÖBB Intercity-Bus nach Villach und von dort ging es mit dem Zug weiter nach München. Alles hat problemlos geklappt.

Mit dem Flieger kommst du von München, Frankfurt, Köln, Hamburg oder Berlin nach Triest reisen.

Tolle Ausflüge rund um Triest

Unser Tipp: es gibt in Triest einen Hop-on-Bus, also einen Bus, der an vielen Stationen und Sehenswürdigkeiten hält, an denen du aussteigen und wieder zusteigen kannst. Wenn du nicht so gut zu Fuß bist und noch weitere Ausflüge um Triest planst, dann bietet sich eine Fahrt mit dem Hop-on-Bus an. Er fährt auch Stationen außerhalb von Triest an.

Das Schloss Miramare ist eines der MUST-Sees, wenn du in Triest bist. Diese Sehenswürdigkeit liegt direkt am Meer. Erbauen lassen hat es Erzherzog Maximilian von Habsburg. Er wurde später Kaiser von Mexiko. Das weiße Schloss ist weithin sichtbar und eine Augenweide. Adresse: Viale Miramare (Google Maps)

Gestüt Lipica – unweit von Triest und Italien verläuft die slowenische Grenze. Besonders interessant ist hierbei das unweit gelegene Pferdegestüt Lipica in Slowenien. Wie der Name schon unschwer zu erkennen gibt, stammen dort die Lipizzaner her. Für Pferdefans also ein Muss. Auf dem Gestüt kannst du nicht nur die stolzen Tiere bewundern, sondern auch reiten, Pferdeshows ansehen und das ganze Gelände ansehen. Das Gestüt wurde 1580 von den Habsburgern ins Leben gerufen. Wir empfehlen dir auf jeden Fall Touren nach Slowenien am Wochenende, wenn du dafür Zeit hast. Slowenien steht für ganz viel Natur. Die slowenische Hauptstadt Ljubljana liegt noch etwas weiter entfernt. Adresse: Lipica 5, 6210 Sežana, Slowenien (Google Maps)

Faro della Vittoria – weithin zu sehen ist auch der Faro della Vittoria, oder auch Siegesleuchtturm genannt. Er wurde als Gedenken an diejenigen errichtet, die auf See im Krieg gefallen sind. Der große, weiße Leuchtturm steht majestätisch in Meernähe. Adresse: Str. del Friuli, 141 (Google Maps)

Ebenfalls sichtbar thront die Wallfahrtskirche Monte Grisa auf ihrem Hügel. Sie wurde vom Bischof von Triest 1966 in Auftrag gegeben. Diese Sehenswürdigkeit sieht etwas ungewöhnlich aus. Wie eine braune Pyramide. Wir konnten sie von unserem Alpe Adria Trail aus des Öfteren sehen, kamen aber nie drauf, was dieses Gebäude sein soll. Sie sieht nicht aus wie eine typische Wallfahrtskirche. Adresse: Loc, Salita di Contovello, 455 (Google Maps)

Was auf jeden Fall nicht fehlen darf, ist ein Abstecher mit dem Boot nach Muggia. Die einfache Überfahrt kostet 4,35 Euro pro Person. Hin und zurück kostet 8,15 Euro. Wir sind ja in Muggia auf unserem Alpe Adria Trail angekommen und mochten das kleine, verschlafene Städtchen sofort. Es lohnt sich. (Google Maps)

Auf unserem Trail sind wir auch die bekannte Napoleonstraße gelaufen. Sie dient heute den Italienern zum Sport, Joggen und Radfahren. Früher, 1797, sollte das die Verbindungsstraße von Prosecco nach Triest werden. Und sie heißt deshalb Napoleonsstraße, weil diese – so die Legende – von Napoleons Truppen – begangen worden sein soll. Jedenfalls hast du von dieser Straße aus einen tollen Blick aufs Meer, Triest und Muggia. Du lälufst hier direkt an der Küste entlang. Die Straße ist vor allem auch für einen Spaziergang sehr beliebt. Adresse: Strada Napoleonica, 34151 Opicina TS (Google Maps)

In der Nähe der Gemeinde Sgonico (hier führte auch unser Trail lang), befindet sich die Grotta Gigante. Eine riesige Grotte. Sie wird auch die größte Schauhöhle der Welt genannt und hat einen Guinnes-Buch der Rekorde-Eintrag. Diese Sehenswürdigkeit trägt nicht umsonst den Namen Riesenhöhle von Triest. Adresse: Borgo Grotta Gigante, 42 / A, 34010 Sgonico TS (Google Maps)

Von Duino aus haben wir das erste Mal Triest gesehen. In Duino findest du das Schloss Duino sowie die Ruinen des alten Schlosses. Dieses Örtchen ist sehr klein, schnuckelig und dort haben wir sehr gut gegessen. Das Schloss befindet sich heute im Besitz der Familie von Thurn und Taxis. Die hat auch in → Regensburg das Schloss. Adresse: Frazione Duino, 32, 34011 Duino TS (Google Maps)

Und direkt am Schloss beginnt auch der Rilkeweg, der von Duino nach Sistiana führt. Rilke hat dort von Oktober 1911 bis Mai 1912 seine Duineser Elegien geschrieben. Adresse: Frazione Duino, 19, 34011 Duino TS (Google Maps)

Infos zu Triest

Jetzt hoffe ich, dass ich dir richtig Lust auf die spezielle und sehr schöne Stadt Triest machen konnte. Die wunderschönen Sehenswürdigkeiten, Erlebnisse, Aktivitäten und Ausflugsziele in der Stadt machen Spaß beim Erkunden. Vielleicht hast du jetzt ja auch Lust auf eine Tour durch Triest bekommen.

Artikel teilen

6 Kommentare

  • - Susanna

    Hallo und vielen Dank für Tipps. Wir sind eigentlich nur kurz vor dem Kreuzfahrt in Triest. Aber haben ganzen Sonntag ab 9Uhr Zeit bevor es los geht. Was und wie denkt ihr wäre für uns möglich? Ich danke euch für die Empfehlung. LG Susanna

    • - Florian

      Hallo Susanna,

      nehmt euch einfach ein bißchen Zeit und schlendert durch die Stadt. Da seht ihr ja dann, was ihr alles schafft :-)

      Viele Grüße
      Florian

    • - Florian

      Hallo,

      ein Wochenende ist perfekt, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Triest anzuschauen. Willst du auch noch die Umgebung erkunden, solltest du natürlich mehr Zeit einplanen.

      Viele Grüße
      Florian

    • - Florian

      Hallo Tamara,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Wir wünschen ganz viel Spaß in Triest beim Entdecken der tollen Sehenswürdigkeiten.

      Viele Grüße
      Florian

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Kafeehäuser in Triest

Triest: Die ultimativ besten Kaffeehäuser + kostenlose Snacks

Artikel lesen