Tipps für schlechtes Wetter in Bergen in Norwegen
HomeReisetipps Norwegen

Regenstadt Bergen in Norwegen: Was machen bei schlechtem Wetter?

Die Stadt Bergen in Norwegen gehört zu den regenreichsten Orten in Europa. Bergen wird daher auch gerne als Regenstadt bezeichnet. Was du in Bergen bei Regen machen kannst - und das ist einiges -, verraten wir dir in diesem Artikel. Wir zeigen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Aktualisiert am 28.03.2022

Das kannst du in Bergen bei Regen machen

Testbild Bergen mit Canon EOS M50
Dämmerung in Bergen. In dem spiegelglatten Wasser kannst du die Stadt gleich zweimal sehen

Wir haben für dich super Tipps zusammengestellt, die du in Bergen sowohl bei Regen, als auch bei schönstem Sonnenschein machen kannst. Bei Regen deshalb, weil unsere Tipps perfekt bei jedem Wetter machbar sind. Bei Sonnenschein sagen wir herzlichen Glückwunsch, dann hast du neben der tollen Erlebnisse auch noch wunderschöne Fotos im Kasten.

Wir wünschen dir jetzt ganz viel Spaß mit unseren Tipps für die regenreichste Stadt Europas. Hier kommen unsere Top-5-Attraktionen, die du auf jeden Fall machen solltest:

1. Bryggen

Bryggen in Bergen
Das alte Viertel Bryggen direkt am Hafen von Bergen – ein klasse Fotomotiv am Morgen

Die Sehenswürdigkeit, die du auf gar keinen Fall in Bergen verpassen darfst, ist das historische Hanseviertel Bryggen. Bryggen heißt auf Deutsch übersetzt so viel wie Landungsbrücke. Das schönste Fotomotiv auf die uralten Holzhäuser hast du vom Hafen aus. Wir sind am Morgen aus dem Bett gesprungen, weil es nicht regnete. So bekamen wir ein wunderschönes Motiv in toller Kulisse im schönsten Morgenlicht in den Kasten.

Am Morgen schläft die Stadt noch und es sind kaum Menschen auf den Straßen unterwegs. Wenn es auch noch windstill ist, spiegeln sich die bunten Häuser im Meer. Wir haben am Hafen sowohl einen tollen Sonnenaufgang wie einen grandiosen -untergang erlebt. Dieser Spot mit Blick auf die Bryggen-Häuser lohnt sich also sehr.

Bergen mit Sonnenuntergang
Wir hatten Glück und durften diesen traumhaft schönen Sonnenuntergang sehen. Norwegen, ach du bist so schön

Aber keine Sorge: Wenn du lieber länger im Bett liegst, reicht es auch, bei Tag durch das Hanseviertel zu schlendern. Verpassen solltest du es jedoch nicht, denn es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Alle Häuser werden heute noch nach alter Handwerkstradition restauriert.

Verwendet wird ausschließlich Kiefernholz. Zwischen den uralten Holzhäusern kommst du dir in eine andere, längst vergessene Zeit zurückversetzt vor. Bryggen vermittelt dir einen tollen Eindruck davon, wie die Menschen in dieser rauen Umgebung früher gelebt haben. In den alten Holzhäusern findest du heute Galerien, kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants.

2. Hanseatisches Museum

Hanseatisches Museum Bergen
Ein Blick ins Innere des Hanseatischen Museums

Direkt im Hanseviertel Bryggen befindet sich auch das hanseatische Museum. Und das lohnt ebenfalls einen Besuch. 1872 eröffnet zeigt es auf drei Etagen, wie das Leben der deutschen Kaufleute der Hanse, die hier zwischen 1350 und 1750 mit Stockfisch und Getreide handelten, einst aussah.

Am Interessantesten fanden wir die Nachbauten von Schiffsstuben und wie Kapitän und Mannschaft so lebten. Von Kojen über Feuerstellen, bis hin zu reich verzierten Schatztruhen kannst du dort alles bewundern. Und es riecht irgendwie auch noch nach Stockfisch. Dass das Leben als Seemann wahrlich kein Zuckerschlecken war, zeigt das Museum eindrucksvoll.

Zu dieser Sehenswürdigkeit gehört noch ein weiteres kleines Museum, die sogenannte Schötstuben, ein paar Hundert Meter entfernt. Sie dienten den Hanseaten im Winter als Versammlungsräume. Besonders die alte Küche ist ein tolles Fotomotiv.

3. Kode-Museum

Dahl-Ausstellung im Kode
Die Ausstellung Naturgewalten des Künstlers Dahl – wundervoll

Entlang des schön angelegten Lille Lungegangsvennet, einem großen Teich in der Stadt mit Springbrunnen, befinden sich gleich mehrere schöne, alte Gebäude. Sie beherbergen in vier Häusern das Kode-Museum – eine weitere tolle Sehenswürdigkeit in Bergen. Vor allem bei Regen rentiert es sich, ein wenig länger in den Kunstmuseen zu verweilen.

Vor Ort findest du eine eindrucksvolle Kunst- und Gemäldesammlung in verschiedenen Häusern vor. Selbst wenn du nicht viel an Kunst interessiert bist, dürfte dir das Kode-Museum sehr gefallen. Besonders spannend fanden wir die riesige Edvard-Munch-Ausstellung, die das Schaffen und die Entwicklung des Künstlers (1863 – 1944) zeigt.

Ein ganzes Gebäude ist dem Landschaftsmaler Johan Christian Clausen Dahl (1788 – 1857) gewidmet. Die Ausstellung heißt The Power of Nature und genau das spiegeln die Bilder auch wider. Naturgewalten pur.

Die wunderschönen Werke entführen den Betrachter weit in die Vergangenheit – lange bevor es Kameras, Autos und andere Errungenschaften der modernen Welt gab. Wie sah Bergen früher aus? Wie haben die Menschen gelebt? All das zeigt Dahl in seinen eindrucksvollen Bildern.

4. Der Fischmarkt

Bergen liegt direkt am Fjord und am Meer. Daher darf im Hafen der Stadt auch der Fischmarkt nicht fehlen. Und den empfehle ich dir auf jeden Fall. Egal, ob Regenwetter oder nicht, lauf einfach durch die Stände und schau dir die Auslage an.

Es riecht natürlich ordentlich nach Fisch. Wie sollte es auch anders sein. Der Markt in Bergen ist sogar hin und wieder überdacht, oder zumindest die Restaurants dort. Die Auslage ist besonders üppig. Von riesigen Fischen, über Oktopus, Krabben und anderem Getier, findest du hier den fangfrischen Fisch. Und alle Produkte kannst du hier frisch auf deinen Teller ordern, oder sogar der Riesenkrabbe zusehen wie sie aus dem Aquarium auf deinem Teller wandert.

Ein Bummel über den Fischmarkt gehört zu den Must-Dos in Bergen und zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Unser Tipp: Direkt am Hafen und am Fischmarkt ist das Restaurant Fish me. Dort kannst du viele verschiedene Fischarten bestaunen und natürlich auch ordern.

5. Durch die Altstadt bummeln

Bergen Häuser
Die kleinen, farbenfrohen Häuser sind tolle Fotomotive
Nostet in Bergen
Das kleine verwinkelte Nøstet hat es uns wirklich angetan. Die Häuser sind aber auch schön

Natürlich gibt es schöneres, als bei Regen draußen rumzulaufen. Aber in der Regenstadt Bergen wirst du da nicht drum herum kommen. Mein nächster Tipp verspricht zudem wunderschöne Fotomotive. Also los, zieh dir gute Regenkleidung an, denn wie du weißt, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Und dann ziehen wir gemeinsam durch die Altstadt Bergens, die auch eine tolle Sehenswürdigkeit darstellt.

Uns hat es am besten in Nøstet gefallen. Hier ist nicht viel los und du flanierst durch wunderschöne enge Gassen zwischen malerischen Holzhäusern entlang. Und glaube mir, du wirst hier unzählige Fotomotive finden. Zufällig wirst du an Cafés vorbeilaufen und kleine Lädchen finden. Lass dich treiben. Auch der Weg vom Floyen in die Stadt hinunter birgt tolle Häuschen-Motive.

6. Kajak-Tour auf dem Fjord

Wenn es nur leicht regnet und nicht viel Wind angesagt ist, kannst du eine Kajak-Tour auf dem Fjord unternehmen. Wichtig: Wenn es viel regnet oder sehr windig ist, wird dir die Tour keinen Spaß machen und vermutlich auch abgesagt. Also checke vorher das Wetter. Aber eines kann ich dir versprechen, mit dem Kajak über tiefe Fjorde zu fahren und die atemberaubende Natur und die Stille zu genießen, ist ein einmaliges Erlebnis.

Treffpunkt für unsere Kajak-Tour auf dem Herdlefjorden mit Gone Paddling ist direkt am Hafen. Dort sammelt dich ein Van ein und bringt dich zur Gone Paddling-Basis am Fjord. Für eine Kajak-Tour brauchst du keine großen Vorkenntnisse. Einzige Voraussetzung: Du musst schwimmen können und eine gewisse Grundfitness besitzen. Dann steht deinem Kajak-Abenteuer nichts mehr im Weg. Nach einer kurzen Einweisung, dem Anziehen der Ausrüstung (Neoprenanzug und Schwimmweste) geht’s auch schon los.

Kajak-Fahren auf dem Fjord ist wirklich nicht schwer und ein tolles Mikro-Abenteuer. Du kannst deine Seele baumeln lassen, tust etwas für deine Armmuskulatur (Vorsicht Muskelkatergefahr) und wirst an steilen Felswänden entlang fahren und mit etwas Glück sogar Adler sehen. Unser Guide war auch toll. Diese Tour können wir empfehlen.

7. Fjordtour Norway in a Nutshell – Hardangerfjord

Voringsfossen in Norwegen
Der Voringsfossen ist bekannt. Kein Wunder, so beeindruckend wie er aussieht, oder?

Von Bergen aus kannst du eine ganz besondere Fjord-Tour buchen. Der Ausflug heißt Norway in a Nutshell. Ich kann die Tour allen empfehlen, die wunderschöne Natur in Norwegen sehen möchten, aber keine leidenschaftlichen Wanderer sind, die kein Problem mit großen Reisegruppen haben und die kleine Kinder haben. Vor allem für Familien passt die Tour perfekt, weil sie  abwechslungsreich ist und unglaublich viel Spaß macht. Zudem siehst du mehrere Sehenswürdigkeiten in Norwegen geballt.

Das Hardanger-Gebiet, in das die Reise geht, ist atemberaubend schön. Der Hardangerfjord zählt zu den zwei größten Fjorden Norwegens. Auf der Reise wirst du Fjorde, Berge, Wasserfälle, Gletscher und Obsthöfe zu sehen bekommen. Die Nutshell-Tour kannst du genau nach deinen Bedürfnissen buchen. Möchtest du einen Tagesausflug machen, wie wir, oder sogar einen Zwischenstopp einplanen? All das ist kein Problem.

Wir haben die Tour wie folgt unternommen: Von Bergen aus ging es mit dem Linien-Bus nach Norheimsund. Von dort aus sind wir mit dem Boot nach Eidfjord gefahren. Und nun folgt die Boots-Tour auf dem Hardangerfjord, die mehr als spektakulär ist. Auf dem Weg nach Eidfjord fährst du unter der Hardangerbrücke durch. Mit 1380 Metern Länge und 55 Metern Höhe ist sie Norwegens längste Hängebrücke.  Allein der Stahl für die Brücke wiegt 55.000 Tonnen, die Brückenpfeiler sind 200 Meter hoch. Sie zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Norwegen.

In Eidfjord steigen wir dann in einen Bus um, der uns direkt zum Norsk Natursenter bringt. Die Fahrt dorthin ist schön und von tollen Ausblicken gesäumt. Das Natursenter ist vor allem für Familien großartig, weil es viel über die Natur Norwegens zu entdecken gibt. Dort schaust du dir einen Naturfilm an und beginnst danach deine Entdeckung rund um die Entstehung Norwegens.

Später geht es mit dem Bus weiter zur nächsten spektakulären Sehenswürdigkeit, zum Wasserfall Vøringsfossen. Riesige Wassermassen fallen hier die Klippen hinunter und ergießen sich in traumhaft schöne, grüne Landschaft. Von der Besucherplattform aus kannst du die ganze Gegend erkunden. Hier sind auch Wanderungen möglich, allerdings nur, wenn du hier eine Nacht verbringst. Mit der Bustour musst du dich an die Abfahrtzeiten halten.

Mit dem Bus geht es dann wieder zurück nach Eidfjord und dort aufs Schiff. Der nächste Stopp mit dem Boot ist dann Ulvik (hier befindet sich der einzige Frucht- und Cidre-Wanderweg Norwegens, also vielleicht hier eine Übernachtung einplanen). Dann geht es mit dem Bus nach Granvin und schließlich nach Voss.

Hier haben wir zwei Nächte verbracht und die tollen Erlebnisse unternehmen können, die ich dir in diesem Artikel aufgezählt habe. Wer wieder zurück nach Bergen möchte, nimmt den Zug nach Bergen. Die Zugfahrt ist ebenfalls wunderschön und sehr zu empfehlen, weil du hier nah am Fjord fährst. Es lohnt sich auf der rechten Seite in Fahrtrichtung zu sitzen.

8. Fjordtour Go Fjords Classic

Tvindefossen in Norwegen
Der Tvindefossen ist ein sehr beeindruckender Wasserfall

Diese Fjord-Tour ist weniger touristisch und hat mir am besten von den beiden Touren gefallen. Du siehst unglaublich schöne Landschaft, fährst über einen langen Bergpass, vorbei an einem traumhaften Wasserfall in das schöne Städtchen Vik. Die Fjordtour heißt „Go Fjords Classic“ und die solltest du dir nicht entgehen lassen. Zumal hier eine weitere Sehenswürdigkeit auf dich wartet.

Wir sind diese Tour ebenfalls von Bergen aus gestartet, der erste Halt ist wieder Voss. Von dort aus geht es mit dem Bus weiter zum Tvindefossen. Dieser riesige Wasserfall fällt in großen Kaskaden eine Steinwand herab. 152 Meter fließt das Wasser hinunter. Das beeindruckende Naturschauspiel lohnt auf alle Fälle und ist ein grandioses Naturschauspiel. Bitte beachtet die Absperrungen, die sind hier nicht umsonst aufgebaut.

Mit dem Bus geht es dann weiter über das Vikafjellet. Das Bergmassiv trennt Voss und Vik. Die Landschaft rund um diesen bekannten Bergpass wird dominiert von verschiedensten Farben, schönen Seen, Kühen und einem riesigen Wasserfall. Noch im Sommer siehst du die Schneefelder in den Bergen.

Landschaft in Vikafjell
Die Landschaft auf dieser Tour ist wirklich bezaubernd

Im Winter ist der Pass unpassierbar und gesperrt. Die Schneemassen sind dort unglaublich. Oben kannst du an zwei Ausblicken die schöne Landschaft genießen. Der Bus macht hier Halt. Am Sognefjorden liegt dann im Tal das schöne Städtchen Vik, in das dich der Bus bringt. Jetzt hast du die Möglichkeit, entweder an der Stabkirche von Hopperstad auszusteigen, oder dich vom Bus direkt in den Ort bringen zu lassen.

Wir sind natürlich ausgestiegen und haben uns die beeindruckende schwarze Kirche angesehen. Sie gilt als eine der ältesten Kirchen Norwegens und wurde 1140 errichtet. Die Stabkirche besteht komplett aus Holz. Dieses ist deshalb so schwarz, weil es so gelagert wurde, dass das Pech an die Oberfläche treten konnte und dem Holz die Farbe verpasst hat. Die Eingangstür der Stabkirche ist mit wunderschönen Holzschnitzereien verziert. Auch das Innere ist atemberaubend. So eine Kirche hatte ich davor noch nie gesehen. Sie zählt ebenfalls zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen.

Stabkirche Hopperstad
Die Stabkirche von Hopperstad wurde 1640 erbaut

Nachdem wir die Kirche ausgiebig erkundet haben, machen wir uns zu Fuß auf in das kleine Städtchen Vik. Der Fußweg dauert nur etwa zehn Minuten. Insgesamt haben wir hier drei Stunden Aufenthalt, bis uns das Boot abholt. Bei gutem Wetter rennt die Zeit förmlich. Vik hat Wurzeln, die bis in die Wikingerzeit zurückgehen. Unter anderem befindet sich dort eine alte Tagelöhnersiedlung im Ortszentrum.

Die uralten Häuser sind in schönem Zustand und an manch einer Hauswand finden sich spannende Informationen, wer darin gelebt hat, wofür es genutzt wurde und vieles mehr. Ebenfalls toll ist das Bootsmotoren-Museum von Kristian Otterskred. Bootsfreaks können hier vermutlich drei Stunden am Stück verbringen. Doch auch für uns war es super spannend. Mit Kristian kamen wir gleich ins Gespräch und er erzählte uns, dass er viele Jahrzehnte auf dem Meer als Seemann verbracht hat. Jetzt ist er 80 Jahre alt und hat das Museum mit seiner riesigen Sammlung selbst aufgebaut.

Blick auf den Sognefjorden
Hier könnte man stundenlang die Kamera nicht mehr aus der Hand legen – wichtig sind ein guter Akku oder mehrere

Es ist sein Lebenswerk und das spürt man auch. Er hat Ahnung, schließlich hat er fast die ganze Welt bereist. Scheue dich nicht Kristian viele Fragen zu stellen, er freut sich drüber. Die Sammlung umfasst 200 Bootsmotoren, 30 stationäre Motoren, die er auch gerne mal anwirft, 6 Außenbordmotoren sowie richtig alte Boote und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Wir laufen noch ein wenig am Fjord entlang. Vik ist übrigens der einzige Ort, in dem der bekannte Gamalost-Käse produziert wird. Der Galamost ist ein altes Kulturgut. Seine Geschichte geht bis in die Wikingerzeit zurück. Der norwegische Sauermilch-Schimmelkäse schmeckt würzig. Wer wie ich würzigen, herben Käse mag, ist da genau wichtig. Sein Proteingehalt ist recht hoch.

Boot auf dem Sognefjord
Weiter geht unsere Fahrt auf dem Sognefjord mit dem Boot

Mit dem Boot geht es dann auf dem Sognefjorden zurück nach Bergen. Die Fahrt dauert über drei Stunden. Die Landschaft in und um den Fjord ist grandios. Flo konnte die Kamera nicht mehr aus der Hand legen. Tipp: Pack dir extra Akkus ein, denn du wirst dich nicht auf den Sitzen halten können.

9. Fjord-Tour Norwegen en miniature

Die beliebteste Rundtour ist unter dem Namen „Norwegen en miniature“ bekannt. Hier siehst du etwa den Nærøyfjord, einen der schmalsten Fjorde in Europa, und fährst mit der Flåmsbahn, eine der weltweit steilsten Eisenbahnstrecken mit Normalspur. Wir hatten leider keine Zeit mehr für diese Tour. Sie soll aber toll sein.

10. Streetart erkunden

Ich weiß, ich weiß. Um Streetart in Bergen anzuschauen, musst du bei Regen durch die Straßen laufen. Wenn du dich aber gut anziehst, macht auch das Spaß. Die Streetart in Bergen stellt eine weitere Sehenswürdigkeit dar.

Geh doch am späten Nachmittag los und kombiniere deine Graffiti-Suche mit Bier-Bar-Hopping. So kannst du dich immer wieder aufwärmen, leckeres Bier testen und siehst auch noch Straßen-Kunst. Die Streetart in Bergen lohnt sich auf jeden Fall und es macht echt Spaß durch die Gassen zu ziehen.

Essen und Trinken in Bergen

Wenn du richtig zünftig essen möchtest und dabei auch noch urige Atmosphäre genießen willst, dann musst du ins Bryggen-Viertel gehen. Wir empfehlen dir hier das Bryggen Tracteursted, ein traditionelles nordisches Restaurant. Das Gebäude ist uralt, hat schiefe Wände, Decken und Böden. Wenn du einen unvergesslichen Abend im Bryggen Tracteursted verbringen willst, solltest du unbedingt reservieren.

Auf unserem Bummel durch schöne Häuserzeilen, kamen wir in der Klosteret Kaffeebar im Stadteil Nøstet vorbei. Hier gibt es nach eigenen Aussagen die beste Fischsuppe der Stadt. Für uns war es für eine Fischsuppe noch etwas zu früh, daher haben wir den Kuchen probiert. Der war richtig lecker. Auch die Inneneinrichtung des Cafés ist super schön.

An der Talstation der Fløyen-Bahn findest du das Inside Fløien Rock Café. Hier gibt es ganz hervorragende Burger. Die meisten kannst du auch vegetarisch und vegan bestellen.

Unser Lieblingsrestaurant war das Pingvinen im Stadtteil Engen. In dieser Gegend ist immer was los und die Bar hat auch lange offen. Der vegane Eintopf war super lecker. Als Snack kannst du Popcorn ordern.

Einen tollen Blick auf die Stadt hast du vom 13. Stock des Hotels Scandic Ørnen. Wir haben uns das frisch gebackene Brot als Vorspeise schmecken lassen. Als Hauptgang gab es warmen Ziegenkäse mit kandierten Walnüssen auf Roter Beete. Es hat super geschmeckt. Wenn du nur etwas trinken willst, musst du allerding mit einem Sitz an der Bar Vorlieb nehmen. Der Dresscode ist chic.

Die Reise haben wir in Kooperation mit Travellers Insight unternommen. Hier findest du unseren Artikel zu Bergens Top-Sehenswürdigkeiten und was man in der Umgebung alles unternehmen kann.

Artikel teilen

2 Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen

Norwegen Sehenswürdigkeiten: 18 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen