Was kostet eine Reise durch Nepal?

Das kostet eine Nepal-Reise

Ziel: Khumbu-Region mit Everest Base Camp

Reisezeitraum: März/April 2017

Der Flug: ca. 600 Euro

Für rund 600 Euro bekommt man einen Flug von Deutschland nach Kathmandu, Nepal. Biggis Flug war sogar noch etwas günstiger, obwohl sie recht kurzfristig gebucht hatte. Es lohnt sich also, den Flugpreis eine Weile zu beobachten und zuzuschlagen, wenn es günstig ist. Achtet bei der Buchung auf angenehme Flugzeiten. Wir mussten auf dem Hinflug etwa sieben Stunden in Maskat (Oman) auf dem Flughafen ausharren – das war super nervig. Aber auch zu kurze Umsteigezeiten sollten vermieden werden. Zwei Stunden sind ideal – man hat keinen Stress beim Umsteigen und der Anschlussflug klappt recht sicher.

Trekking zum Everest Base Camp: ca. 1.600 Euro

Vor unserer Nepal-Reise haben wir natürlich zahlreiche Anbieter vergleichen. Gebucht haben wir schließlich bei Nepalwelt-Trekking. Die Preise dort sind vergleichsweise günstig, zumal bei unserer Reise alles dabei war. Das (sehr schöne) Hotel in Kathmandu, die Lukla-Flüge, Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Getränke in den Lodges, Guides und Träger. Wie kann das sein? Gregor und Norbert – Mitbegründer des als gemeinnützig anerkannten Vereins “himalaya-friends” – von Nepalwelt-Trekking sehen das ganze mehr als Hobby und Berufung. Ihr Ziel ist es nicht, Geld zu verdienen, sondern den Nepali etwas zurückzugeben. Wir können die beiden und ihre Agentur nur wärmstens empfehlen – und günstig ist es obendrein. Buchen könnt ihr übrigens Gruppenreisen wie wir – oder auch individuelle Touren, die nicht sehr viel teurer sind und euch noch mehr Freiraum geben. 

Kala Patthar Gipfel

Auf dem Gipfel des Kala Patthar – im Hintergrund der Mount Everest (mitte links)

Nepal-Visum: 45 Euro

Am besten besorgt ihr euch das Visum für Nepal schon in Deutschland. Das ganze schlägt mit 45 Euro zu Buche.

Nepal-Visum

Unser Visum für Nepal

Impfungen: ca. 300 bis 400 Euro

Neben den Standardimpfungen ist eine Tollwutimpfung für Nepal eine gute Idee. Die Impfung ist leider sehr kostspielig – hält dann aber auch ein Leben lang. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt sich gleich gegen Cholera und Typhus impfen (aber bitte nicht auf den letzten Drücker vor der Reise!). Insgesamt kommen damit 300 bis 400 Euro zusammen. Gute Krankenkassen (ja, dazu zählen auch einige gesetzliche Kassen) übernehmen diesen Betrag zu 100 Prozent. Leider ist das nicht bei allen Krankenkassen die Regel.

Getränke, Strom etc.: ca. 300 Euro

Auch wenn Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Getränke dazu im Preis inklusive sind – in den Lodges kommt doch so einiges zusammen. Die Kanne Tee am Abend kostet schnell zehn Euro, der Liter Wasser für die nächste Wanderung oft mehr als als drei Euro und das Smartphone aufzuladen ebenfalls drei Euro. Mit etwa 300 Euro pro Person ist man aber auf der sicheren Seite. Wer abends in den Lodges noch ein kühles Bier trinken will, braucht aber mehr. Der halbe Liter kostet bis zu sieben Euro.

Trinkgelder: ca. 50 bis 100 Euro

Nach drei Wochen Trekking erwarten Porter und Guides ein Trinkgeld und natürlich gibt man auch in Kathmandu im Hotel etwas. Am Ende der Reise kommen so noch einmal 50 bis 100 Euro pro Person zusammen.

Porter in Nepal

Unsere Porter beim Packen des Gepäcks. Ohne die Jungs wäre unsere Reise wohl unmöglich gewesen

Ausrüstung: ca. 0 bis 2.000 Euro

Wer viel in den Bergen unterwegs ist, dürfte einen Großteil seiner Ausrüstung für seine Nepal-Reise schon beisammen haben. Richtig zu Buche schlägt in der Regel ein Schlafsack mit einer Komforttemperatur von mindestens minus zehn Grad (die braucht man auch). Los geht’s in der Regel ab etwa 400 Euro – man kann aber auch gut und gerne 1.000 Euro und mehr zahlen. Auch Wanderschuhe, Regenjacke, Daunenjacke etc. werden richtig teuer, wenn man noch keine Ausrüstung besitzt. In Kathmandu gibt es die Ausrüstung für etwa ein Zehntel des Preises. Dass es sich hier um Fälschungen handelt, dürfte klar sein. Die Qualität der angebotenen Waren ist okay, kann aber natürlich nicht mit der der Originale mithalten. Für einen einmaligen Trip reicht es zwar. Wer das billige Zeug aber in die Waschmaschine wirft, kann mitunter sein blaues Wunder erleben. Ein Schwachpunkt sind oft auch die Reißverschlüsse.

Fazit: Das kostet eine Nepal-Reise zum Everest Base Camp

Für Flüge, Lodges, Träger, Guides, Verpflegung und Trinkgelder müsst ihr insgesamt mit rund 2.600 Euro pro Person rechnen. Kommen noch Impfkosten und Ausrüstung dazu, wird es natürlich teurer. Geld, das aber gut investiert ist. Die Eindrücke, die ihr in Nepal sammeln werdet, bleiben unvergesslich.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Nepal in der Khumbu-Region? Was hast du für deine Reise bezahlt? Und hast du noch andere Tipps? Dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Newsletter abonnieren & gewinnen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reportagen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und hab jeden Monat die Chance, unser eBook “101 Fotografien und die Geschichte dahinter” zu gewinnen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht waren es ja sogar 5 Sterne – wir würden uns sehr freuen 🙂

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *