St. Johann Alpendorf: Das erste Mal Bogenschießen

Das erste Mal Bogenschießen so gehts

Bogenschießen bei Bogen Jagd Alpendorf

Ich spanne den Bogen und es scheint kurz die Welt stehen zu bleiben. Meine Sinne werden ganz scharf, fokussieren sich auf das Objekt direkt vor mir. Und dann ist es eine Sekunde, in der ich noch kurz überlege, den Bogen loszulassen und schon macht es “swoosh” und der Pfeil fliegt los. Gebannt verfolge ich seine Flugbahn, bis ein leichtes “plopp” zu hören ist und mein Pfeil ein Ziel gefunden hat. Meine Mundwinkel zucken nach oben und ich grinse breit. “Getroffen!” Mein Pfeil steckt in der gummiartigen Tierattrappe.

Zu dieser spannenden Gelegenheit das erste Mal Bogenschießen ausprobieren zu dürfen, kam ich, als wir in  St. Johann Alpendorf waren. Während unseres schönen Aufenthalts in dem Dorf, dass zu St. Johann im Pongau gehört, durften wir super viele Aktivitäten testen und erleben. Vom Geisterberg, Brotbacken auf dem Bauernhof, einer  Kräuterwanderung und vielen  weiteren Aktivitäten für die ganze Familie, war das Bogenschießen mit  Bogen Jagd Alpendorf ein tolles Highlight für uns.

Alle Bilder entstanden auf einer Recherchereise in Zusammenarbeit mit St. Johann Alpendorf.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der Sony Alpha 6000 und dem Samsung Galaxy S9 Plus geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Die älteste Jagdmethode des Menschen: Bogenschießen

Das jagen mit Bogen und Pfeil ist eine der ältesten Jagdmethoden der Menschheit. Heute kehren Flo und ich also ein Stück zu den Wurzeln unserer Urahnen zurück. Nur mit dem Unterschied, dass wir natürlich nie auf Tiere schießen würden. Wir dürfen das Bogenschießen heute mal auf Attrappen testen. Direkt an der Bergbahn im St. Johann Alpendorf hat der Chef und gleichzeitig begeisterter Bogenschütze Christian Hettegger seine Bogen-Range aufgebaut. Hier meldest du dich an und machst dich zusammen mit Christian erstmal warm. Er gibt dir einen Bogen, Köcher mit Pfeilen und eine kurze Einweisung. Er zeigt dir, wo beim Bogenschießen der Fokus liegt. Du lernst, wie du den Bogen halten musst und dein Ziel anvisierst. Nach einigen Übungen schaffen Flo und ich es bereits das erste Schaumstoff-Tier zu treffen.

Attrappe auf der Range

Wir üben an der Range das Einschiessen am Objekt

Hirsch Attrappe

Die getroffene Hirsch-Attrappe zum Üben auf der Range bei Bogen Jagd Alpendorf

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Österreich

So funktioniert 3D-Bogenschießen

Dann geht es für uns also auf die Jagd. Wir dürfen nun auf den Bogen-Parcours von Bogen Jagd Alpendorf gehen. Hierfür folgen wir dem Weg hinter der Bergbahn den Hügel hinunter bis zum Parkplatz und direkt dahinter befindet sich bereits der Eingang zum Parcours. Insgesamt gibt es 14 Stationen, die komplett im Wald verteilt sind. Diese Art der Parcours nennt man 3D-Bogenschießen. Denn sowohl die Ziele sind dreidimensional, also echt aussehende Schaumstoff-Attrappen. Und darüber hinaus schießt du nicht gerade aus, sondern die “Tiere” sind erhöht oder weiter unten aufgebaut. Der komplette Vorgang ist einer natürlichen Jagd nachempfunden. Zum Teil musst du deine Pfeile am Hang einsammeln. Das 3D-Schießen macht das Event jedoch spannender und auch realistischer. So muss eine echte Jagd auch ablaufen. Du schießt von verschiedenen Markierungen aus. Diese werden am Eingang des Parcours erklärt. So kann Alt und Jung gleichzeitig Spaß haben. Kinder dürfen natürlich viel näher an das Jagd-Objekt ran, als Erwachsene.

Wir laufen von Station zu Station durch den Wald. Mal versteckt sich der Eber im Unterholz, mal sitzt die Eule weiter oben drin im Wald. Für das erste Mal Bogenschießen stellen wir uns gar nicht schlecht an. Wir treffen die Attrappen schon recht gut. Natürlich gibt es Ziele, die nicht so einfach sind. Hier siegt jedoch der Ehrgeiz und wir versuchen es so lange, bis wir zumindest einen Treffer haben. Eines ist auf jeden Fall sicher, Bogen-Jagd ist ein tolles Erlebnis für Alt und Jung. Christian erzählt uns, dass sein jüngster Schütze vier Jahre alt ist. Wichtig ist eine ruhige Hand bei diesem Sport und gute Konzentration. Wir sind aktuell froh, wenn wir die Attrappen einfach nur treffen. Für Fortgeschrittene ist es jedoch wichtig, dass du das Tier im sogenannten “Kill” triffst. Das ist der Bereich, an dem das Herz und die Lunge der Waldbewohner liegen.

Chef von BogenJagd Alpendorf

Christian nimmt sich für jeden Kunden Zeit und zeigt wie es funktioniert

Biggi und Flo auf der Bogen-Range

Hier seht ihr uns auf der Range beide in Aktion

Attrappen im Wald

Hier seht ihr den Beweis an den 3D-Attrappen im Wald: wir haben durchaus getroffen

Ruhe und Konzentration im Wald

Beim Bogenschießen hältst du inne, musst ruhig werden und dich auf dein Ziel fokussieren. Für mich war das eine tolle Erfahrung, um meine ganzen Sinne zu bündeln und auf ein Objekt zu lenken. In diesem Fall der Eber im Unterholz. Ich musste die Entfernung einschätzen, einen guten Stand haben, den Bogen gespannt halten und in dem Moment, in dem du den Bogen loslässt, darfst du nicht verwackeln. Fokussiert sein, sich konzentrieren und ruhig werden in der heutigen Zeit alles Faktoren, die die meisten gar nicht mehr können. Es ist schwierig in der Zeit von Handy, Netflix und Co sich einfach mal nur auf die Sinne zu konzentrieren, einmal nur zu sein. Hierzu hatte ich ja bereits einen Artikel über die Wirkung des Waldes und Digital Detox geschrieben. Denn genau das passiert beim Bogenschießen. Und wenn du dich darauf einlässt, dann kannst du irgendwann genau wie Christian, der Chef der Bogen Jagd Alpendorf, in Sekundenschnelle äußerst präzise deinen Pfeil abschicken.

Die Erfahrung beim Bogenschießen wirst du aber auch auf dein ganzes Leben anwenden können. Gerade im Alltagsstrudel ist es wichtig, sich jede Woche neu ein Ziel vor Augen zu halten, sich zu fokussieren und die Energie zu bündeln, um sie in einem impulsiven Kraftakt auf genau eine wichtige Sache zu schleudern. Und dort vielleicht mitten ins Schwarze zu treffen. Mir hat die Erfahrung beim Bogenschießen wieder viel über mich selbst lernen lassen. Ich war ehrgeizig, hatte eine ruhige Hand, war unnachgibig und wollte unbedingt ein Erfolgserlebnis. Manchmal klappte es, manchmal nicht. Doch dieses Fokussieren und den Körper angespannt auf eine Sache zu setzen hatte für mich fast schon meditative Züge. Ich habe mich gut gefühlt und war nicht abgelenkt von anderen Einflüssen. Übertragen heißt das für uns: Handy aus, auf die wirklich wichtige Sache konzentrieren und so das Ziel treffen.

Flo spannt den Bogen

Ansetzen, spannen und zielen – und hoffentlich treffen

Bogenschiessen weite Distanz

Hier sieht man gut die Entfernung und was 3D-Schiessen bedeutet: das Ziel steht im Wald und entweder erhöht oder niedriger, als deine Position

Flo mit Bogen im Wald

Flo ist hoch konzentriert und fasst sein Ziel ins Auge

Biggi mit Bogen

Bogenschiessen macht einfach Spaß. Das Jagdfieber (natürlich nur auf Attrappen) wurde geweckt

Woher kommt Bogenschießen?

Laut Wikipedia gibt es die Waffen Pfeil und Bogen seit mindestens 14.000 Jahren. Die älteste Bogendarstellung ist auf einer Kalksteinplatte der Grotte des Fadets, in Frankreich zu sehen. Sie stammt wohl aus dem Ende der letzten Eiszeit. Und wusstest du, dass wir in Deutschland die ältesten archäologischen Belege für den Bogengebrauch haben? In Hamburg kann man noch vollständig erhaltene Pfeile aus dem Stellmoor sehen. Die stammen aus 10.000 Jahren vor Christus. Und in Dänemark (Holmegård) finden sich die ältesten Bogenfunde. Sie sind ungefähr 8000 Jahre alt und sogenannte Flachbogen. Hier findest du übrigens unsere  Reiseberichte zu Dänemark.

Biggi spannt den Bogen

Anspannen, fokussieren und dann mit ruhiger Hand loslassen – so lautet jedenfalls die Theorie

Fakten über das Bogenschießen:

  • Beim Bogenschießen triffst du auf Tierfiguren aus Schaumstoff
  • Die Art von Bogenjagd die wir gemacht haben, nennt sich 3D-Schießen
  • Beim 3D-Schießen ist nicht nur das Ziel dreidimensional, sondern auch die Schussposition wechselt
  • Ziel ist es, die Attrappe im sognannten Kill zu treffen – an der Stelle, an der sich Herz und Lunge befinden würden
  • es werden maximal drei Pfeile auf das Ziel geschossen
  • Bogen-Schießen ist der normalen Jagd nachempfunden
  • Christians Parcours hat 14 Stationen im Wald
  • Bogenschießen ist ein Spaß für die ganze Familie

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon mal Bogenschießen? Was waren deine persönlichen Erfahrungen? Berichte doch davon in den Kommentaren – wir freuen uns sehr darüber :-)

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *