Roadtrip durch Island (4): Top-8-Sehenswürdigkeiten in Reykjavík

Top-Sehenswürdigkeiten in Reykjavík

Roadtrip durch Island

Die letzte Etappe unseres Island-Roadtrips führt uns in die Hauptstadt Reykjavík. Die größte Stadt der Insel ist Start- und Endpunkt vieler Island-Reisen. Doch lohnt ein Besuch? Wir sind einen Tag durch Reykjavík geschlendert und verraten dir, welche Top-Sehenswürdigkeiten du in Reykjavík unbedingt sehen musst. Hier findest du übrigens noch mehr Sehenswürdigkeiten in Island.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der Nikon D810 und der Canon EOS M50 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.

Anzeige Du kannst diese Route mit Island Pro Travel im Rahmen der Reise Zauberhafte Welten” nachfahren. Mit Icelandair kannst du auf dem Weg nach Kanada oder in die USA ohne Aufpreis einen Stopover mit bis zu sieben Nächten auf Island einlegen. Mietwagen für deine Island-Reise findest du bei Europcar Iceland.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. So können wir euch hoffentlich weiter begeistern.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Tripadvisor | Flipboard | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Wo in Reykjavík übernachten unsere ganz besonderen Hotel-Tipps

Diese Orte in Reykjavík musst du sehen

Perlan

Der letzte Tag unserer Island-Reise führt uns in die Hauptstadt Reykjavík. Hier beginnt oder endet fast jeder Roadtrip auf der Vulkaninsel. Erstes Highlight in Reykjavik ist das Perlan. Das 1991 eröffnete Perlan ist der Warmwasserspeicher der Stadt, von dem aus auch die Straßen und Gehwege in der Stadt im Winter beheizt werden. Seit 2017 befindet sich hier außerdem das Museum der Naturwunder Islands ( hier Ticket kaufen*). In dem Museum erfährst du viel über die Entstehungsgeschichte Islands, über Vulkane und über die Tierwelt der Insel. Die meisten Besucher kommen aber wohl wegen des Eistunnels, der einen Eindruck davon vermittelt, wie es sich in einer Eishöhle in einem Gletscher anfühlt. Es ist auf alle Fälle unglaublich kalt! Von der Aussichtsterrasse des Perlan hast du außerdem einen tollen Blick auf die Stadt. Sofort sticht die Hallgrímskirkja ins Auge. Du kannst übrigens auch nur ein Ticket für die Aussichtsplattform kaufen, wenn dir der Eintritt für das Perlan zu teuer ist.

Perlan

Das Perlan

Vogelfelsen im Museum der Naturwunder Islands

Im Museum der Naturwunder Islands bekommst du einen Einblick in die Tierwelt der Insel

Eishöhle im Perlan

Die Eishöhle ist das Highlight im Perlan

Blick vom Perlan auf Reykjavík

Blick vom Perlan auf Reykjavík

Empfehlenswerte Island-Reiseführer & Literatur

Top-Sehenswürdigkeit Hallgrímskirkja

Nächster Stopp ist die Hallgrímskirkja ( Website) – das Wahrzeichen Reykjavíks. Die 1986 eröffnete Kirche (Baubeginn war übrigens 1945) ist anders als alle Kirchen, die man so kennt und ein echter Eyecatcher. Für 1000 Kronen kannst du mit dem Aufzug auf den 74,5 Meter hohen Glockenturm fahren. Der Blick auf die Stadt ist toll von hier oben. Vor der Hallgrímskirkja steht die Statue von Leif Eriksson – ebenfalls eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Reykjavík. Leif Eriksson hat lange vor Christoph Kolumbus einen Fuß auf den amerikanischen Kontinent gesetzt – nämlich um das Jahr 1000 und damit rund 500 Jahre vor Kolumbus.

Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Reykjavík

Hallgrímskirkja

Die Kirche ist von allen Seiten äußerst imposant

Hallgrímskirkja Innenraum

Im Inneren ist die Hallgrímskirkja sehr schlicht

Blick auf Reykjavík

Blick auf Reykjavík vom Turm der Hallgrímskirkja

Statue des Entdeckers Leif Eriksson

Die Statue des Entdeckers Leif Eriksson

Durch die Haupteinkaufsstraße Laugavegur schlendern

Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich die Haupteinkaufsstraße Laugavegur. Es macht wirklich Spaß, durch die Straße und durch die vielen kleinen Geschäfte zu schlendern. Schnäppchenjäger kommen in Island aber nicht auf ihre Koste – die Preise sind für wirklich alles extrem hoch. Es gibt Cafés, Restaurants, Bars, Outdoor-Läden, Sovenir-Shops und viele kleine Plattenläden, in denen man sicher den einen oder anderen Schatz findet. Unser persönliches Highlight ist der Weihnachtsladen „Litla Jólabúðin“, in dem man das ganze Jahr über Weihnachtsdeko kaufen kann. Vor dem Geschäft gibt es einen großen roten Briefkasten. Hier kannst du einen Weihnachtsbrief einwerfen. Der Adressat erhält pünktlich zu Weihnachten einen Brief vom Weihnachtsmann mit einem kleinen Geschenk.

Buntes Haus in der Laugavegur

Wir schlendern durch die Einkaufsstraße Laugavegur

Laugavegur

Zur Nebensaison geht’s hier recht gemütlich zu

Briefkasten für den Weihnachtsmann

Hier kannst du einen Brief an den Weihnachtsmann aufgeben

Laugavegur

Die Häuser in der Laugavegur sind mitunter schon über 100 Jahre alt

Das Punk-Museum ist ein Geheimtipp für Musik-Fans

Musik-Fans sollten ins Punk-Museum ( Website), untergebracht in einer ehemaligen öffentlichen Toilette, besuchen. Hier erfährst du allerlei über die isländische Punk-Geschichte und kannst auch in einige Alben reinhören. Groß ist das Museum nicht – aber für Fans definitiv einen Besuch wert.

Eingang Punk-Museum

Das Punk-Museum ist ein Geheimtipp für echte Musikfans

Punk-Museum

Das Museum ist extrem klein, aber trotzdem spannend

Haus des Premierministers

Unweit des Punk-Museums befindet sich das Haus des Premierministers. Das 1796 errichtete Gebäude gehört zu den ältesten Steinhäuser der Stadt und wurde anfangs als Gefängnis genutzt. Vor dem Gebäude stehen zwei Statuen. Links die Skulptur des dänischen Königs Christian IX. mit der isländischen Verfassung. Rechts die Skulptur von Hannes Hafstein, dem ersten Premierminister des Landes.

Haus des Premierministers

Das Haus des isländischen Premierministers

Das Konzerthaus Harpa

Ein weiteres Top-Highlight in Reykjvik ist das Konzerthaus Harpa ( Website). Die Architektur des frei zugänglichen Gebäudes ist atemberaubend. Du musst einfach durch die riesigen Hallen mit der imposanten Fassade aus Stahl und Glas laufen. Am Abend werden per LED Polarlichter simuliert. Ein toller Anblick – von innen und außen.

Harpa

Das Harpa besticht durch seine moderne Architektur. In der Nacht flackern “Polarlichter” über die Glasfassade

Harpa im Inneren

Auch im Inneren beeindruckt das Harpa

Der “Sun Voyager” ist ein Must-Do auf deiner Island-Reise

Nur ein paar Fußminuten entfernt am Ufer steht die bekannte Skulptur “Sun Voyager” (Sonnenfahrt) – ebenfalls ein Muss auf jeder Reykjavík Reise und ein echter Touristen-Hotspot.

 Sun Voyager in Reykjavík

Der Sun Voyager gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier ist am Abend immer was los. Um ein Foto ohne Menschen zu machen, muss man schnell sein

Street-Art in Reykjavík & der Alte Hafen

Auf deinem Rundgang durch Reykjavík wirst du immer wieder tolle Street-Art-Werke zu sehen bekommen. Die bekanntesten Werke findest du im historischen Alten Hafen der Stadt. Seit 2013 gibt es hier Kunstwerke des Künstlers Guido van Helten zu bestaunen. Im Alten Hafen gibt es aber auch viele coole Bars, Geschäfte und Museum wie das Whales of Iceland ( hier Ticket kaufen*). Hier werden 23 lebensgroße Modelle von Walen gezeigt, die in den Gewässern rund um Island leben. Wenn du Wale in freier Wildbahn im Meer sehen willst, kannst du  hier auch eine Whale-Watching-Tour ab Reykjavík buchen*.

Street-Art in Reykjavík

Wer die Augen offen hält, entdeckt überall Street-Art

Lecker Essen in Reykjavík

Sehr zu empfehlen ist das Hverfisgata 12 ( Website). Das Restaurant ist total urig eingerichtet und super gemütlich. Im zweiten Stock gibt‘s eine Bier-Bar mit unzähligen Bieren. Die Pizzen sind sehr lecker, aber typisch für Island auch sehr teuer. Das muss man aber einfach einrechnen, wenn man in Island Urlaub macht. Zu zweit kann man hier ohne Weiteres 100 Euro oder mehr lassen.

Bar im Hverfisgata 12

Bar und Barkeeper im Hverfisgata 12 sind extrem stylisch

Der bekannteste Hotdog Islands wird wird übrigens bei Bæjarins Beztu Pylsur ( Website) serviert. Die kleine, 1937 gegründete Kette mit heute fünf Läden hat es zu einer enormen Popularität gebracht hat. 2006 hat der britische “Guardian” Bæjarins Beztu Pylsur zum besten Hot-Dog-Stand in Europa gekürt. Zu den Berühmtheiten, die schon bei Bæjarins Beztu Pylsur gegessen haben, gehören der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, Metallica-Frontmann James Hetfield und Schauspieler Charlie Sheen. Hier kann sich also schon einmal eine lange Schlange bilden. Der Hotdog kostet umgerechnet etwa vier Euro.

Bæjarins Beztu Pylsur

Die Läden der bekannten Hotdog-Kette Bæjarins Beztu Pylsur sind nicht zu übersehen

Das kannst du noch rund um Reykjavík erleben

Hier findest du unseren ganzen Roadtrip durch Island

Das ist Teil 4 unseres Island-Roadtrips. Mehr erfährst du hier in Teil 1 Von Reykjavík ins Hochland“, in Teil 2 Aus dem Hochland in die Westfjorde” und in Teil 3 Von den Westfjorden auf die Halbinsel Snæfellsnes“.

Empfehlenswerte Island-Reiseführer & Literatur

Deine Meinung ist uns wichtig

Du warst auch schon auf Island? Was hat dir dort am besten gefallen? Haben wir einen Ort vergessen, den man unbedingt gesehen haben muss? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Psssst, schau mal, das könnte dich interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Jetzt anmelden: Der Newsletter für Abenteurer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Spannende Reisereportagen, spektakuläre Wanderungen und nützliche Foto-Tipps direkt in dein Postfach! Melde dich  hier kostenlos an. Als Abonnent hast du außerdem die Chance auf tolle Preise.

2 replies
  1. Birgit says:

    Vor einigen Jahren hat mir eine Freundin mal den Vorschlag gemacht, nach Island zusammen zu reisen, aber bisher hat das nicht geklappt, ich habe sogar ein Wörterbuch von ihr bekommen. Inspiriert bin ich jedenfalls, und Hey, das Punkmuseum wär echt ein Highlight…..

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *