Mallorca: Lohnt ein Besuch in der Höhle Coves dels Hams?

Lohnt ein Besuch in der Höhle Coves dels Hams?

Die Coves dels Hams im Höhlen-Check

Mallorca hat traumhaft schöne Strände und tolle Fotospots, die du unbedingt sehen musst. Auf Mallorca gibt es aber auch über 4000 Höhlen, Grotten und Spalten. Die Baleareninsel besteht aus Kalkgestein. Durch diese geologische Gegebenheit haben sich über Jahrtausende unzählige Höhlen entwickelt. Etwa 200 davon sind Tropfsteinhöhlen. Es könnten aber auch noch mehr sein, da vieles auf der Insel noch unerforscht ist. Fünf dieser Höhlen sind für Besucher ausgebaut und problemlos zu besichtigen. Eine davon ist das Höhlensystem Coves dels Hams. Doch lohnt sich ein Besuch in den Coves dels Hams? Wir verraten es dir.


Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Die Lage der Coves dels Hams

Die Coves dels Hams befinden sich in der Nähe des Örtchens ( Google Maps). Zu übersehen sind die überall aufgestellten Werbeschilder nicht und auch der Parklatz ist wirklich riesig. Das deutet schon darauf hin, dass hier einiges los ist.

Die Geschichte der Coves dels Hams

Die Höhlen wurden 1905 von Pedro Caldentey entdeckt und sind bereits seit 1910 für Besucher zugänglich. Laut dem Betreiber der Höhle sind die Coves dels Hams die erste Höhle Spaniens, die öffentlich zugänglich gemacht wurde. Eines gleich vorweg: Von der Ursprünglichkeit, mit denen auf den Plakaten geworben wird, ist heute nichts mehr zu sehen.

Die ersten Schritte in der Coves dels Hams

Hinter der Kasse – mit 21 Euro (Stand Oktober 2017) ist das Ticket leider unverschämt teuer – geht es ein paar Stufen hinab zur sogenannten Runden Höhle (die erste von drei Höhlen). Grelle Werbetafeln legen den Fokus auf das Essen im Restaurant und auf die Filmvorführungen. Am Eingang wird an einer Felswand von jedem Besucher ein Foto gemacht – ob du möchtest oder nicht. Eine Höhle ist die Runde Höhle allerdings nicht, eher eine Art Alcove. Wer sich umblickt, sieht ein paar schöne Felswände. Groß angekündigt wird auch der botanische Garten mit einheimischen Tierarten. Das sind die Pflanzen, die neben der Treppe angepflanzt wurden und daneben Schilder, die einheimische Vögel beschreiben. Einen Vogel sieht man bei dem Menschentumult aber sicher nie hier.

In der Runden Höhle wartet man nun darauf, dass die Tour beginnt. Je nachdem, wieviel los ist, kann das schon ein wenig dauern. Um sich die Zeit zu vertreiben, kann man an einem Kiosk kühle Getränke kaufen. Dann geht es endlich los. Die Führung beginnt mit einer Filmvorführung – ein Dokumentarfilm über die Entdeckung Mallorcas. Für Kinder mag dieser Film spannend sein, für alle anderen weniger. Danach führt uns der Guide weiter durch die sogenannte Blaue Höhle. Der Name rührt von der blauen Beleuchtung. An einer großen Felswand wird ein weiterer Film vorgeführt – Genesis, die Geschichte des Lebens. Ein Zeitraffer vom Urknall bis heute. Wer die beiden Filme aber nicht sieht, hat auch nichts verpasst.

Die Führung durch die Coves dels Hams

Nach den Filmvorführungen geht es wieder zurück ins Freie in die Runde Höhle. Von hier geht es weiter in die meist recht enge Haupthöhle. Die Begrüßung sowie Infos während der Tour erfolgen in mehreren Sprachen. Es ist aber kein Guide, der euch durch die Höhle führt und alles erklärt. Vielmehr wird einfach ein Tonband in mehreren Sprachen in Dauerschleife abgespielt, das weitere Informationen zur Höhle liefert. Die Tropfsteine in der Höhle werden in allen erdenklichen Farben beleuchtet – das ist Kitsch pur.

Was du in der Coves dels Hams sehen kannst

Spannend sind die Formationen der Tropfsteine. Diese wachsen eigensinnig nach unten und dann in bogenförmigen Gebilden wieder nach oben. Ein bisher ungeklärtes Naturphänomen. Das kann man in keiner anderen Höhle auf Mallorca so ausgeprägt beobachten. Diese Anomalien sind das Highlight der Coves dels Hams.

Was du noch über die Tropfsteinhöhle wissen musst

Die Coves dels Hams besitzen einen kleinen unterirdischen See. Ein einsamer Ruderer fährt mit dem beleuchteten Boot zu unterschiedlichen Musikstücken über den See. Hier werden auch wieder Filmsequenzen an die Wände projiziert, unter anderem Auszüge aus der Oper Papageno. Zum Schluss werden griechische Musik gespielt und die griechischen Flagge eingeblendet. Echt jetzt? Warum, das erschließt sich uns einfach nicht. Wir fanden die Show ziemlich schlecht und waren froh, wieder am Tageslicht zu sein. Auf dem Weg zum Parkplatz muss man noch einmal ganz stark sein: Man läuft an großen Plakaten vorbei, die für das Restaurant der Höhle werben. Naturerlebnis? Völlige Fehlanzeige.

Eindrücke aus der Coves dels Hams

Runde Höhle Coves dels Hams

Die sogenannte Runde Höhle ist eigentlich keine Höhle, wird aber als solche verkauft. Der Botanische Garten? Das sind die Pflanzen am Wegesrand

Runde Höhle mit Kioks

Bevor die Führung startet, kann man sich noch ein Getränk holen

Filmvorführung Blaue Höhle

Zunächst geht es in die Blaue Höhle. Hier gibt es zwei Kurzfilme

Coves dels Hams

Offenbar meinen die Betreiber der Höhle, mit vielen Farben mehr Besucher anlocken zu können

Bunt angestrahlte Tropfsteine

Die Tropfsteine sind schon schön. Man muss aber wirklich auf Kitsch stehen

Tropfsteine in der Coves dels Hams

Ein Blick in die Höhle

Tropfsteine in der Coves dels Hams

Filigrane Meisterwerke der Natur

Tropfsteine in der Coves dels Hams

Noch mehr Tropfsteine

Coves dels Hams

Auch hier Farben ohne Ende. Die Tropfsteine sind aber wirklich interessant

See mit Boot Coves dels Hams

Die Lichtshow auf dem kleinen See könnte man sich wirklich sparen. Die Musik kommt aus dem Lautsprecher und auf dem See fährt ein Bötchen. Kitsch pur

Werbetafeln

Wer aus der Höhle kommt, wird von Werbetafeln erschlagen. Naturerlebnis? Nicht hier

Alle wichtigen Infos zur Coves dels Hams

  • Eintrittspreis: 21 € (Stand Oktober 2017)
  • Höhle: 5/10
  • Show und Erlebnisfaktor: 4/10
  • Preis/Leistung: 5 (mangelhaft)
  • Fotos erlaubt: ja
  • Extra: Zwei Filme, Lichtshow mit Musik und Boot auf dem See
  • Wo: Ostküste
  • Adresse: ( Google Maps)
  • Öffnungszeiten: 30. Oktober bis 30. Juni: 10:00 bis 16:30 Uhr; 1. Juli bis 29. Oktober: 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Website

Lohnt ein Besuch der Coves dels Hams?

Wir können den Besuch der Coves dels Hams leider überhaupt nicht empfehlen. Für uns ist das eine klassische Touristenfalle. Zum einen ist der Preis – auch im Vergleich zu den  anderen Höhlen auf Mallorca – unverschämt hoch. Noch dazu steht der Preis in keinem Verhältnis zu dem, was geboten wird. Nur wer auf Vergnügungsparks, Kitsch, Trubel und Ballermann steht, könnte Gefallen an den Coves dels Hams finden. Die Filme dürften indes für Kinder recht spannend sein. In der sehr engen Haupthöhle nerven die Tonbandansagen in der Dauerschleife. Die Show auf dem kleinen See kann man getrost vergessen. Weniger Kitsch und Werbung, der halbe Eintrittspreis und eine geführte Tour mit guten Guides, dann wären die Coves dels Hams eine Empfehlung wert – so leider absolut nicht.

Im Internet werden die Coves dels Hams trotzdem von vielen Besuchern empfohlen. Wie kann das sein? Wir vermuten, dass einfach der Vergleich zu den anderen Höhlen auf Mallorca fehlt. Oder aber, es sind Besucher, die sich schon so sehr an den Kommerz gewöhnt haben, dass es ihnen überhaupt nicht mehr auffällt (wir würden etwa auch nie zum Ballermann). Wer auch nur ein bisschen naturverbunden ist, spart sich den völlig überhöhten Eintritt und besucht eine der anderen Höhlen auf Mallorca.

Alle für Besucher zugänglichen Höhlen auf Mallorca

Export as KML for Google Earth/Google MapsOpen standalone map in fullscreen modeCreate QR code image for standalone map in fullscreen modeExport as GeoJSONExport as GeoRSS
Tropfsteinhöhlen Mallorca

loading map - please wait...

Coves de Artà: 39.656003, 3.451000
Coves del Drach: 39.536067, 3.330767
Coves de Campanet: 39.792172, 2.968364
Coves de Génova: 39.561828, 2.598867
Coves dels Hams: 39.545836, 3.320603

Übrigens: Mit unserer Karte kannst du dich auch navigieren lassen. Klicke einfach auf einem Spot auf “Directions” und Google Maps wird geöffnet

Kleine Tropfsteinhöhlenkunde

  • Je nach Anordnung des Tropfsteins spricht man von Stalaktit, Stalagmit oder Stalagnat. Stalaktiten kommen von der Decke, Stalagmiten wachsen vom Boden in die Höhe. Der Stalagnat ist eine durchgehende Säulenform und kommt relativ selten vor. Schwer zu merken oder? Zum Glück gibt es ein paar Eselsbrücken. Eine der bekanntesten ist – kein Scherz: “Die Mi(e)ten steigen und die Tit(t)en hängen”.
  • Tropfsteine wachsen nur sehr langsam. Als Faustregel kann man sagen: acht bis 15 Millimeter pro 100 Jahre sind realistisch.
  • Tropfsteine anfassen ist tabu. Durch die Fettschicht auf dem Finger kann sich der Kalk nicht mehr ablagern. Das Wachstum kommt zum Erliegen.

Wissenswertes rund ums Thema Fotografie und Mallorca

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in der Coves dels Hams? Wie hat dir denn die Höhle gefallen? Hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns 🙂

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *