Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Zürich
HomeReisetipps Schweiz

Zürich Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Pulsierend, multikulturell, aber auch idyllisch: das ist Zürich. Die Schweizer Metropole ist als heimliche Hauptstadt bekannt und begeistert mit ganz besonderen Sehenswürdigkeiten. „Züri“ hat nicht nur eine wunderschöne Altstadt, sondern ist auch eine der lebenswertesten Städte weltweit.

In diesem Artikel nehme ich dich mit auf einen Rundgang durch Zürich und werde dir noch weitere nützliche Tipps zum Besuch der größten Stadt der Schweiz geben. Du wirst überrascht sein, wie viel Zürich zu bieten hat! Wenn dich unser Ausflug nach Luzern ebenfalls interessiert, dann schau da auch noch vorbei.

Aktualisiert am 12.10.2022

Zürich: Alle Top-Sehenswürdigkeiten im Überblick

Für einen Besuch Zürichs solltest du mindestens ein Wochenende einplanen, wobei du auch bereits an einem Tag vieles erkunden kannst. Hier schon einmal die 15 Top-Attraktionen auf einen Blick:

Blick vom Lindenhof auf das Grossmünster
Der Blick vom Lindenhof auf das Grossmünster

Karte: Alle Sehenswürdigkeiten in Zürich

In unserer interaktiven Karte findest du alle Sehenswürdigkeiten in Zürich auf einen Blick. Viel Spaß beim Entdecken der schönsten Orte und Plätze einer der schönsten Städte der Schweiz.

1. St. Peter

Im Herzen der Altstadt befindet sich St. Peter, die älteste Pfarrkirche Zürichs. Die Grundmauern aus dem 9. Jahrhundert sind noch heute unter dem Chor sichtbar, wobei das heutige Kirchenschiff erst 1706 eingeweiht wurde. Damit ist St. Peter der erste protestantische Kirchenbau, der nach der Reformation in Zürich errichtet wurde. Sie zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Werfen wir einen Blick auf den Kirchturm, der bis 1911 als Brandwache diente und dir einige Besonderheiten von St. Peter offenbart. Hier befinden sich fünf Glocken aus dem Jahr 1880 – die größte wiegt ohne Klöppel über 6.000 Kilo! Das wohl Auffälligste an der barocken Kirche ist jedoch ihre Kirchturmuhr. Das Ziffernblatt beeindruckt mit einem Durchmesser von 8,64 Metern – damit ist es das größte in Europa.

Im Innenraum sind besonders die Chorstühle aus dem 15. Jahrhundert mit ihren reichen Schnitzereien und Armlehnen sowie der Kanzellettner von 1706 sehenswert. In der Kirche finden auch regelmäßig Konzerte statt, weitere Infos dazu findest du auf der Website.

Adresse: St. Peterhofstatt 2
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8-18 Uhr, Samstag 10-16 Uhr, Sonntag nach dem Gottesdienst ca. 11-17 Uhr

Blick auf den Turm des St. Peter in Zürich
Blick auf den Turm des St. Peter in Zürich

2. Augustinergasse

Weiter geht es mit einem Spaziergang zu einer weiteren Sehenswürdigkeit. Wir laufen direkt in die mittelalterliche Augustinergasse. Die farbenfrohen Häuser und Erker geben dir das Gefühl, in ein Bilderbuch einzutauchen. Außerdem hängen hier überall Schweizer Flaggen – so vergisst du, abgesehen von dem tollen Fotomotiv, nicht, in welchem Land du dich befindest.

Die Erker sehen übrigens nicht nur schön aus, sondern hatten auch einen praktischen Nutzen: Neben der besseren Belichtung der Räume dienten sie vor allem als Türspione. Sie wurden nie direkt über der Eingangstür, sondern immer leicht versetzt gebaut. So konnte man ungebetene Gäste schon von Weitem ausfindig machen und ihnen gegebenenfalls elegant aus dem Weg gehen. Ziemlich raffiniert, oder?

Impressionen aus Zürich
Impressionen aus Zürich

Gesäumt ist die Augustinergasse heutzutage von Cafés, Restaurants und anderen Geschäften. Einen Bummel durch eine der buntesten und schönsten Gassen Zürichs solltest du dir nicht entgehen lassen.

Eine Kirche in Zürichs Innenstadt
Eine Kirche in Zürichs Innenstadt

3. Bahnhofstrasse

Von der gemütlichen Augustinergasse geht es nun in die bekannteste Straße Zürichs: die Bahnhofstrasse. Die etwa 1,4 Kilometer lange Straße gilt neben der weltberühmten New Yorker 5th Avenue oder der Pariser Champs Elysées als eine der teuersten Shoppingmeilen der Welt. Kein Wunder, dass wir uns die Sehenswürdigkeit mit ihren Luxusboutiquen, Waren- und Uhrenläden genauer ansehen müssen.

Die Züricher Bahnhofsstraße
Die Züricher Bahnhofsstraße ist ein Treffpunkt

Die Bahnhofstrasse führt auch direkt am Paradeplatz vorbei. Davon, dass hier früher regelmäßig ein Viehmarkt stattfand, ist heutzutage nichts mehr zu merken. Viele Schweizer Großbanken haben sich hier niedergelassen und so ist der Paradeplatz zu einem wichtigen Finanzzentrum geworden.

Wenn du dein Geld statt für Kleidung oder Aktien lieber für süße Gaumenfreuden ausgibst, bist du in der Confiserie Sprüngli genau richtig. Sie befindet sich direkt am Paradeplatz beziehungsweise in der Bahnhofstrasse und stellt seit 1836 Schokolade, Pralinen und andere Köstlichkeiten her.

Eine Spezialität sind die Luxemburgerli, eine Art Mini-Macarons. Das luftig-leichte Kleingebäck gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und wird dich sicherlich umhauen. Es bietet sich auch als leckeres Mitbringsel an.

Adresse: Bahnhofstrasse 21
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7-18.30 Uhr, Samstag 8.30-18.30 Uhr, Sonntag 9.30-17.30 Uhr)

Die leckeren Sprüngli Maccarons
Die leckeren Sprüngli Maccarons

Reiseführer für Zürich

Mit diesen Reiseführern bist du bestens für deine Reise nach Zürich ausgerüstet. Sie verraten dir viele Geheimtipps abseits der Touriorte.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4. Lindenhof

Nach dem geschäftigen Treiben in der Bahnhofstrasse hast du dir ein kleines Päuschen verdient. Mit seinen umliegenden Lindenbäumen ist der Lindenhof dabei genau der richtige Ort für dich. Die älteste öffentliche Grünanlage Zürichs zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Sie befindet sich auf einem kleinen Hügel mitten in der Altstadt und ist besonders im Sommer ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen. Hier kannst du passionierte Schachspieler herausfordern oder auch einfach deine Beine ein wenig ausruhen.

Das Sahnehäubchen ist natürlich der tolle Ausblick, den du vom Park auf die Zürcher Altstadt mit Grossmünster und Rathaus sowie die vorbeifließende Limmat hast. Der Lindenhof blickt übrigens auf eine lange Geschichte zurück: Er wurde schon als römisches Kastell, königliche Residenz und Versammlungsort der Zürcher genutzt. Auch Berühmtheiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Richard Wagner oder Johannes Brahms haben dem Lindenhof bereits einen Besuch abgestattet.

Heutzutage versammeln sich hier jedes Jahr am 30. April um Mitternacht die Zürcher Singstudenten, um den Monat Mai zu begrüßen. Das Maisingen geht auf einen Brauch aus dem Jahr 1879 zurück und ist auch heute noch ein Highlight für den Studentengesangverein Zürich.

Der Lindenhof ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in ZürichDer Lindenhof ist ein beliebter Treffpunkt im Herzen Zürichs
Der Blick vom Lindenhof in Zürich über die StadtDiesen tollen Blick hast du vom Lindenhof über die Stadt

5. Fraumünster

Ein weiteres Wahrzeichen Zürichs ist das Fraumünster. Die evangelisch-reformierte Kirche liegt ebenfalls im Herzen der Zürcher Altstadt und war einst das Gotteshaus eines Frauenklosters. Sie wurde bereits im Jahr 853 von König Ludwig dem Deutschen gestiftet.

Das Kloster genoss die Gunst von Königen und hatte das Münzrecht von Zürich bis ins 13. Jahrhundert – damals eine große Machtposition. Nach der Reformation kamen Kirche und Kloster in den Besitz der Stadt.

Bedeutende Bauteile sind der romanische Chor und das hochgewölbte gotische Querschiff. Die größte Besonderheit des Fraumünsters stellen jedoch die berühmten Buntglasfenster dar, wobei die Nordfenster im Querschiff von Augusto Giacometti gefertigt wurden. Der fünfteilige Fensterzyklus im Chor und die Rosette im südlichen Querschiff sind die beeindruckenden Meisterwerke von Marc Chagall.

Auch alle Orgelfans sind hier gut aufgehoben, denn im Fraumünster ist ein abwechslungsreiches Konzertprogramm geboten – sei es morgens, mittags oder abends. Mit seinen 5793 Pfeifen beherbergt das Fraumünster übrigens die größte Orgel im Kanton Zürich. Schau unbedingt in die Sehenswürdigkeit hinein.

Adresse: Münsterhof 2
Öffnungszeiten: November bis Februar 10-17 Uhr, März-Oktober 10-18 Uhr, am Sonntag nach dem Gottesdienst um 10 Uhr

Das Fraumünster direkt an der Brücke
Das Fraumünster direkt an der Brücke

6. Zürichsee

An ihrem südlichen Ende mündet die Bahnhofstrasse in den Bürkliplatz, der wiederum am nördlichen Ufer des Zürichsees liegt. Dieser beinahe bananenförmige See ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel und DIE Top-Sehenswürdigkeit für alle Zürich-Besucher. Im Sommer können sich hier auch alle Wassersportler austoben. Wenn du eher zum Team Spaziergang gehörst, hast du 87 Kilometer – die gesamte Uferlänge – die Gelegenheit, die malerische Schönheit des Zürichsees zu bewundern.

Die Promenade am Zürichsee
Die Promenade am Zürichsee ist im Sommer immer gut besucht

Bei einer Schiffsrundfahrt kannst du den See am besten erkunden. Dabei kommst du an vielen am Ufer gelegenen Luxusvillen der Schönen und Reichen vorbei. Vielleicht kannst du sogar Häuser von Stars wie Tina Turner ausfindig machen. Auch lohnt es sich, den ein oder anderen Stopp in einer Station einzulegen, um weitere magische Orte am Zürichsee zu entdecken – zum Beispiel die Rosenstadt Rapperswil oder die Schokoladenfabrik von Lindt in Kilchberg.

Besonders beliebt ist die Fahrt mit einem der beiden historischen Schaufelraddampfer. Auch sonst ist das Angebot der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft sehr weit gefächert, wobei du die verschiedenen Schifffahrten auf der Website genauer recherchieren kannst. Ahoi und gute Fahrt!

Blick auf die Berge direkt am Zürichsee
Blick auf die Berge direkt am Zürichsee. Sieht das nicht toll aus?

7. Bellevue

Zurück in der Stadt geht es zum Bellevue, einem der Hauptplätze und wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Zürich. Auf den ersten Blick scheint er wenig spektakulär zu sein, allerdings befinden sich in unmittelbarer Nähe drei bedeutende Sehenswürdigkeiten.

Eine davon ist das Opernhaus, das 1891 eröffnet wurde und 1.100 Zuschauern Platz bietet. Es gilt als eines der weltweit führenden Opernhäuser. Wenn du Lust auf einen unvergesslichen Abend hast, kannst du ja mal einen Blick auf das derzeitige Programm werfen. In jedem Fall lohnt es sich, das prachtvolle Gebäude von außen zu bewundern.

Das Züricher Opernhaus sieht beeindruckend aus
Das Züricher Opernhaus sieht beeindruckend aus

Auch dem Café Odeon am Bellevue solltest du einen Besuch abstatten. Das Kaffeehaus steckt voller Geschichte: Es war bereits seit 1911 ein beliebter Treffpunkt von schillernden Persönlichkeiten und Intellektuellen wie Albert Einstein oder James Joyce.

Abgesehen von diesem besonderen Ambiente kann sich auch das Essen und Trinken im Odeon sehen lassen. Hier ist für jede Tageszeit und jeden Geschmack etwas dabei.

Adresse: Limmatquai 2
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7-24 Uhr, Freitag und Samstag 7-2 Uhr, Sonntag 9-24 Uhr

Die Odeons Bar in Zürich
Die Odeons Bar ist heute noch sehr gefragt

Last, but not least: Vom nahegelegenen Utoquai – so heißt die Straße entlang des Sees – hast du einen tollen Panoramablick auf den Zürichsee. Hier gibt es auch einen schönen Weg am Seeufer und sogar ein Seebad. Nimm dich aber in Acht vor den zahlreichen Schwänen!

Mein Tipp: Direkt am Bellvue befindet sich der Sternen Grill. Er ist eine Institution am Züri See. Der Imbiss besteht seit 1963.

8. Wasserkirche

Die Wasserkirche befand sich ursprünglich auf einer kleinen Insel inmitten der Limmat. An dieser Stelle wurden im Mittelalter der Legende nach die Stadtheiligen Felix und Regula hingerichtet. Die spätgotische Kirche wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts vollendet, wobei sie nach der Reformation fast 300 Jahre lang als erste Stadtbibliothek Zürichs genutzt wurde.

Seit 1942 dient die Kirche wieder gottesdienstlichen Zwecken. Nach wie vor ist sie eine der Top-Sehenswürdigkeiten.

Die archäologische Krypta und der sagenumworbene Märtyrerstein geben dir einen Einblick in die spannende Geschichte der Wasserkirche. Sehenswert sind auch die drei Chorfenster von Augusto Giacometti, die das Leben Jesu Christi dem Leben eines modernen Mannes gegenüberstellen.

Adresse: Limmatquai 31
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 12-15 Uhr, Samstag und Sonntag 12-17 Uhr

9. Grossmünster

Ganz in der Nähe befindet sich das Grossmünster. Die Sehenswürdigkeit mit ihren beiden majestätischen Türmen ist das Zürcher Wahrzeichen schlechthin. Die Legende besagt, dass Karl der Große an der heutigen Stelle des Grossmünsters die Gräber der Stadtheiligen Felix und Regula entdeckte und daraufhin eine erste Kirche als Chorherrenstift errichten ließ.

Das bekannte Grossmünster Zürichs ist eine Top-Sehenswürdigkeit
Das bekannte Grossmünster Zürichs

Der Bau der heute noch bestehenden romanischen Kirche begann um 1100 und wurde 1220 vollendet. Anfang des 16. Jahrhunderts wurde das Grossmünster zum Ausgangspunkt der deutschschweizerischen Reformation unter Huldrych Zwingli und Heinrich Bullinger. 1787 bekam die Kirche ihre charakteristischen neugotischen Türme.

Das Grossmünster ist immer sichtbar
Das Grossmünster ist immer sichtbar – hier vom Zürichsee aus

Im Inneren kannst du unter anderem das 1933 eingefügte Chorfenster von Augusto Giacometti, der dir inzwischen bekannt sein sollte, sowie die romanische Krypta, den ältesten Teil der Kirche, bewundern.  

Ein weiteres Highlight ist der Aufstieg auf den Karlsturm, wo eine Statue von Kaiser Karl dem Großen an die Gründungslegende der Kirche erinnert. Die 187 Stufen lohnen sich: Von der Aussichtsplattform hast du eine tolle Sicht auf die Stadt und den Zürichsee mit den nahen Glarner Alpen.

Der Ausblick vom Grossmünster ist einfach herrlich
Der Ausblick vom Grossmünster ist einfach herrlich. Rechts siehst du den Turm des St. Peter
Die Treppe im Karlsturm
Die Treppe im Karlsturm
Ausblick vom Grossmünster aus dem Turm
Ausblick vom Grossmünster aus dem Turm

10. Rathaus

Auch das Zürcher Rathaus ist einen Besuch wert. Schon vor über 700 Jahren stand am rechten Limmatufer ein Rathaus an der gleichen Stelle. Der heutige Bau wurde im 17. Jahrhundert errichtet und ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Die Sehenswürdigkeit weist barocke Elemente auf, entspricht aber in seinen Grundzügen dem Stil der Renaissance.

Einzigartig an dem Gebäude ist die Tatsache, dass es direkt über dem Wasser gebaut wurde. Von der Münsterbrücke hast du einen schönen Blick auf die Südseite des Rathauses und kannst seine Besonderheit bestaunen. Hier siehst du auch das Gewölbe, durch das die Limmat fließt.

Das Cabaret Voltaire (Website) ist nur einen Katzensprung vom Rathaus entfernt und besonders für Kunstliebhaber ein Muss. Es ist nämlich der Geburtsort des Dadaismus, einer Kunstrichtung und Bewegung zwischen Kunst und Irrsinn. 1916 wurde hier die „Künstlerkneipe“ Voltaire eröffnet, die den im 1. Weltkrieg in die Schweiz geflüchteten Künstler als Treffpunkt diente. Aus diesen kulturellen Veranstaltungen entstand wiederum der Dada, wie der Dadaismus auch genannt wird.

Auch heute noch ist das Cabaret Voltaire voller Leben. Es finden hier regelmäßig Kunstausstellungen und andere spannende Veranstaltungen statt. Zudem gibt es auch ein Café beziehungsweise eine Bar, in der du den hauseigenen Dada-Absinth probieren kannst – vielleicht wirst du ja dadurch inspiriert. Ein besonderes Ambiente herrscht hier auf jeden Fall.

11. Niederdorf

Nur einige Schritte weiter beginnt die Niederdorfstrasse und damit auch das Altstadtviertel Niederdorf. Es wird von den Einheimischen auch „Dörfli“ genannt und ist eine der Flaniermeilen Zürichs. In seinen charmanten Gassen findest du überall kleine Läden, Bars, Clubs und Restaurants und kannst dich tagsüber sowie nachts sehr gut amüsieren.

Ende August (2020 vom 28. bis zum 30.08.) findet hier übrigens das beliebte Dörflifäscht statt, bei der sich das ganze Niederdorf in eine ausgelassene Open Air Party verwandelt. DJs, Live-Musik, Marktstände, Shows und kulinarische Köstlichkeiten: Das Dörflifäscht ist Lebensfreude pur! Wenn du neugierig geworden bist, kannst du ja auch mal auf der Homepage vorbeischauen.

12. Uetliberg

Wenn du genügend Zeit mitgebracht hast, lohnt es sich, auf den Uetliberg hinaufzufahren. Der Hausberg von Zürich ist 871 Meter hoch und ermöglicht dir den wohl besten Ausblick auf die Stadt und den See bis hin zu den Alpen. Der Berg ist nicht nur das beliebteste Ausflugsziel, sondern auch eine weitere, wichtige Sehenswürdigkeit.

Der Ausblick von Zürichs Uetliberg
Der Ausblick von Zürichs Uetliberg

Der Uetliberg ist eine Top-Attraktion zu jeder Jahreszeit: Im Frühling und Sommer kannst du hier wunderbar mountainbiken und wandern gehen – für einen (Achtung: Wortwitz!) gemuetlichen Spaziergang bietet sich zum Beispiel der zweistündige Planetenweg an. Im Herbst soll der Ausblick vom Uetliberg besonders magisch sein, da der Gipfel dann oft aus der Hochnebeldecke hervorragt. Im Winter werden die Wanderwege oft zu Schlittelwegen umfunktioniert.

Der Aussichtsturm am Ütliberg
Der Aussichtsturm am Uetliberg

Ob Hobbyfotograf, Sportler oder einfach Genießer: Der Uetliberg wird jeden Zürich-Besucher in seinen Bann ziehen. Diejenigen, die von dem Ausblick nicht genug bekommen können, sind im Hotel Uto Kulm* an der richtigen Adresse. Das stilvolle Hotel befindet sich direkt am Uetliberg und hat nicht nur ein eigenes Restaurant, sondern auch eine Sauna mit Panoramablick – die perfekte Ausgangslage, um den Alltag hinter sich zu lassen und in der Natur zu entspannen!

Tipp: Vom Hauptbahnhof aus dauert die Fahrt mit der S 10 etwa eine halbe Stunde (Endstation: Uetliberg). Für Hin- und Rückfahrt nimmst du am besten das Albis-24h-Ticket, das sechs Zonen – darunter auch die Zone 110 für das Stadtzentrum von Zürich – umfasst und 17,60 Franken (8,80 ermäßigt) kostet.

Blick vom Uetliberg
Blick vom Uetliberg. Die Züricher joggen auch gerne mal hinauf und genießen das erhabene Gefühl hier zu stehen. Verständlich, oder?

Gegenüber vom Uetliberg befindet sich der Käferberg. Von ihm aus hast du ebenfalls einen tollen Blick auf Zürich. Er ist nach dem Uetliberg der zweite beliebte Sonnenuntergangsspot in Zürich. Später kannst du im Restaurant Die Waid noch etwas essen gehen.

Sonnenuntergang am Käferberg
Sonnenuntergang am Käferberg
Der Blick vom Käferberg auf Zürich
Der Blick vom Käferberg auf Zürich

13. Dolderbahn

Gegenüber des Uetlibergs, auf der anderen Seite der Limmat, erhebt sich das Gebiet Dolder mit dem Adlisberg. Eines der Highlights dort ist eine Fahrt mit der Dolder Standseilbahn. Sie verbindet den Ortsteil Hottlingen mit Haltestellen bis auf den Adlisberg.

Die Dolder-Bahn ist sehr alt
Die Dolder-Bahn ist sehr alt

Seit 1895 ist die Standseilbahn in Betrieb. Oben befindet sich auch das The Dolder Grand Hotel (hier Preise checken*). Es sieht aus wie ein Schloss. Hier kannst du nicht nur gut speisen, sondern hast einen tollen Blick auf die Stadt. Schaue dir die Sehenswürdigkeit auf jeden Fall an.

Das The Dolder Grand Hotel
Das The Dolder Grand ist sehr beeindruckend
Das The Dolder Grand
Das The Dolder Grand sieht schon beeindruckend aus

14. Oberer Letten

Am Oberer Letten findest du ein Panorama Flussbad direkt an der Limmat. Das Kraftwerk Letten staut hier den Fluss, wodurch du hier schwimmen gehen kannst. Es befindet sich auch noch ein Skatepark dort und im Sommer ist das Flussufer brechend voll.

Strandbars laden zum chilln und in der Sonne liegen ein. Und generell ist die Stimmung hier total relaxt.

Die Promenade Oberer Letten
Die Promenade Oberer Letten
Skatepark am Oberer Letten
Skatepark am Oberer Letten
Oberer Letten
Nostalgie und Chill-out-Mukke treffen hier aufeinander

Übrigens: Wenn sich die Züricher nicht am Flussbad oder am Zürisee räkeln, dann gehen sie Floaten. Hunderte Menschen steigen dabei auf ein Gummiboot und lassen sich den Fluss hinunter treiben. Das solltest du mal erlebt haben. Es macht unglaublich viel Spaß.

Floaten auf dem Fluss in Zürich
Floaten in Zürich – mit anderen hunderten von Menschen

15. Viadukt mit den Schirmen

Die Markthalle im Viadukt ist ebenfalls eine Top-Sehenswürdigkeit. Wie der Name schon vermuten lässt, befinden sich in einem alten Viadukt lauter kleine Läden. Vor allem im Sommer öffnen Cafés ihre Türen. Es lohnt sich hier zu flanieren. Eines der Highlights sind über den Dächern aufgespannte, bunte Schirme.

Regenschirme am Viadukt
Regenschirme in Zürich – die farbenfrohe Installation findest du am Viadukt
Das Viadukt ist hier sehr gut zu erkennen
Das Viadukt ist hier sehr gut zu erkennen

Käsefans und Hipsters werden Frau Gerolds Garten (Website) lieben. Er liegt direkt am Viadukt. Hier fühlt sich die Alternativszene Zürichs beheimatet. Zwischen Containern und alten Waggons befindet sich auch eine schöne Rooftopbar. Im gemütlichen Holzpavillon kannst du dir im Winter den Bauch mit verschiedenen Arten von Käsefondue vollschlagen. Im Sommer gibt es viele Grillgerichte und Salate mit Zutaten aus dem eigenen „Urban Garden“.

Adresse: Geroldstrasse 23/23a
Öffnungszeiten: Oktober bis März Montag bis Samstag 18-24 Uhr, Sonntag geschlossen; April bis September Montag bis Samstag 11-24 Uhr, Sonntag 12-22 Uhr

In dem Viadukt befinden sich kleine Geschäfte
In dem Viadukt befinden sich kleine Geschäfte
Frau Gerolds Garten
Frau Gerolds Garten – im Sommer ist hier tolle Stimmung

Zürichs spannendste Museen

Zürich bietet nicht nur viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, sondern besitzt auch sage und schreibe 55 Museen. Es lohnt sich nicht nur bei Regen, das ein oder andere zu besichtigen – hier ein kleiner Überblick über meine Favoriten:

Der Prime Tower Zürichs
Der Prime Tower Zürichs
Blick vom Prime Tower
Vom Prime Tower hast du einen Blick über die ganze Stadt

Essen & Trinken in Zürich

Nach dem langen Stadtrundgang zu all den Sehenswürdigkeiten regt sich ganz bestimmt ein Hunger im Bauch. Was du unbedingt in der Schweiz und in Zürich machen musst, ist ein Käsefondue essen. Das beste Käsefondue gibt es im Winter im Chalet Züriberg in der Orellistraße. In einer urigen Hütte wird dort bei Kaminfeuer ein ganz besonderes Käsefondue serviert.

Das Züriberg Chalet
Das Züriberg Chalet. Urig und super für ein Käsefondue
Käsefondue mit Trüffel
Käsefondue mit Trüffel

Neben den Luxemburgerli, die du ja bereits kennst, hat die Zürcher Küche so einiges zu bieten. Das wohl bekannteste Gericht ist das Zürcher Geschnetzelte: Es handelt sich hierbei um ein Kalbfleisch-Ragout in einer Rahmsauce, das traditionell mit Rösti serviert wird.

Besonders gut soll „Züri Gschnätzlets“ in der Kronenhalle (Website) am Bellevue schmecken. Dass sie einst ein beliebter Künstlertreffpunkt gewesen ist, merkt man heute noch: An den Wänden hängen echte Gemälde von Chagall, Picasso oder Miró! Außerdem soll das Gourmetrestaurant eine der besten Bars der Welt besitzen. Die Preise sind allerdings happig. (Adresse: Rämistrasse 4, Öffnungszeiten: täglich 12-24 Uhr)

Etwas günstiger, aber mindestens genauso lecker ist das Essen im traditionsreichen Zunfthaus zur Zimmerleuten. Hier gibt es Schweizer Küche vom Feinsten und neben einer großen Auswahl an Weinen auch das Steinfeils Züri West Bier. (Adresse: Limmatquai 40, Öffnungszeiten: täglich 11.30-23.30 Uhr)

Alle Vegetarier und Veganer sind bestens im Haus Hiltl aufgehoben. Das älteste vegetarische Restaurant der Welt wurde bereits 1898 eröffnet und bietet ein reichhaltiges Angebot an köstlichen Speisen – und das zu jeder Tageszeit: Zmorge, Zmittag oder Znacht! (Adresse: Sihlstrasse 28, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 6-23 Uhr, Sonntag 8-23 Uhr) Übrigens hat das Restaurant eine tolle Dachterrasse.

Für ein Erlebnis der besonderen Art kannst du im Winter auch die Fondue Tram (Website) nehmen. Du hast schon richtig gelesen: Du genießt dein Käsefondue, während du mit einer Tram durch die Zürcher Innenstadt gondelst – warum auch nicht?

Eine weitere Zürcher Spezialität ist das berühmte Birchermüesli, das 1900 vom Zürcher Arzt und Ernährungsforscher Max Bircher-Benner erfunden wurde und ursprünglich „Apfeldiätspeise“ hieß. Die gesunde Kost bekommst du hier eigentlich in jedem Café. Besonders beliebt sind beispielsweise die oben erwähnte Confiserie Sprüngli oder die Confiserie Honold (Website) (Adresse: Rennweg 53, Öffnungszeiten: Montags bis Freitag 8-17 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen)

Im Tibits Seefeld gibt es feinstes vegetarisches und veganes Buffet. Dort füllst du deine Teller randvoll mit Leckereien. Spätestens an der Kasse trifft dich dann der Schlag, weil nach Gewicht abgerechnet wird. Dennoch ist es einen Besuch wert.

Vegetarisches Buffet im Tibits
Vegetarisches Buffet im Tibits – super lecker

Wo in Zürich übernachten – die besten Tipps

Das stylische 25 Hours Hotel in Zürich
Das stylische 25 Hours Hotel in Zürich

Mal ehrlich: In Zürich kannst du schnell arm werden – schließlich ist es eine der Städte mit den höchsten Lebenserhaltungskosten weltweit. Eine der günstigeren Unterkünfte mit guten Bewertungen ist das Zurich Youth Hostel (hier Preise checken*). Im Preis ist auch ein Frühstück inbegriffen. Das schlichte, aber gemütliche Gasthaus zum Guten Glück (hier Preise checken*) ist eine weitere empfehlenswerte Low-Budget-Option, sofern die Nutzung eines Gemeinschaftsbads kein Problem für dich ist.

Das 3-Sterne-Hotel Swiss Night by Fassbind (hier Preise checken*) punktet mit seinem Schweizer Charme und seiner zentralen Lage. Keine Sorge: Trotz der Nähe zur Altstadt ist es hier abends ruhig und so bekommst du problemlos deinen wohl verdienten Schönheitsschlaf.Auch das Hotel Scheuble (hier Preise checken*) und das 4-Sterne-Hotel citizenM Zürich (hier Preise checken*) überzeugen mit stilvoller Inneneinrichtung sowie unschlagbarer Lage inmitten des Zürcher Stadtzentrums.

Absolut modern und super stylish ist das 25 Hours Hotel (hier Preise checken*). Im Sommer kannst du draußen auf der Terrasse sitzen. Das Interieur ist einfach nur abgefahren.

Im Inneren des 25 Hours Hotels Zürich
Auch im Inneren überzeugt das 25 Hours Hotel

Fakten über Zürich

Die Uetliberg-Bahn
Die Uetliberg-Bahn

Na, hast du jetzt Lust bekommen, dich auf eigene Faust vom Zürcher Charme zu überzeugen? Ich werde der Stadt sicherlich noch einmal einen Besuch abstatten – vielleicht heißt es ja auch bald für dich: Grüezi Zürich!

Artikel teilen

4 Kommentare

  • - Ursula

    ,,,Züri, öisi Stadt,,,
    Kompliment, das habt ihr hier toll beschrieben, woww, sogar ich
    (Einheimisch) ;-) hab noch einiges gelernt.
    Vielen, herzlichen Dank.

    Ja, Zürich ist ein tolles Feriendomiziel .
    Hier zu leben bedeutet manchmal Stress, doch ab 17Uhr ;-) ist man definitiv ,,in den Ferien,, , denn eines habt ihr vergessen zu erwähnen, was im Sommer herrlich ist,

    Da ist mal das Frauenbad auf der linken Flusseite ( nur für Frauen !) Überbleibsel aus der Jahrhundertwende…und sehr entspannend ( by the way: so ohne Anmache )
    ….und die ,,Riviera,,. Die Betontreppe , wo auf x 100m Menschen sitzen, essen, quatschen, Musik machen, oder sich sonnen und eh‘ rundum geniessen.
    Sowie diverse Plattformen die auf dem See und Fluss Limmat) hinaus gebaut sind und auch zum Sonnen- u.Wasserbad einladen.

    Die Mittagszeit ist für viele Zürcher und Arbeitende daher der Weg zum Fluss das Einzige, was garantiert, um sich vom Bürostress zu erholen. Lange Flaniermeilen links und rechts der Limmat
    ( Fluss) laden zum bummeln ein. Restaurants oder kleine Imbissecken sorgen auch für die kulinarische Verpflegung. Zahlbar. Kleine Shops laden zum gucken ein…..da brauchst du schon ein dicketes Portmonaie.
    Jedoch nicht überall.
    St.Annahof ( coop) oder Jelmoli an der Bahnhofstrasse, sowie x-andere, kleine Shops bieten tolle, bezahlbare Mode an, oder Esswaren.
    Also ,,arm,, wirst du nicht in Zürich.

    Essen : Migros, Coop, Jelmoli,
    haben Restaurants / Selbsbedienung, sowie 100erte von SnackBars gibt es an jeder Strasse.
    Hey, es gibt unzählige Essmöglichkeiten für 12-14 sfr. mit allem ,,drum u.dran,,.
    Gesundes, hochwertiges Essen.!
    Kaufe dir am Hauptbahnhof, an einem Kiosk eine ,,Ausgeh-broschüre,, oder frage im i-Zentrum /TouristicOffice. nach. Gratismaps der Stadt auch dort erhältlich, mit Eintrag der Sehenswürdigkeiten und ,,Beizlis,, Bezeichnung für kl.Restaurants. In DE Kneipe.

    So denn, allen die im Sommer uns besuchen wollen sag ich : geniesst es…fragt, wenn ihr etwas wissen wollt, die Leute sind in der Regel – nett ????
    .
    Ich liebe ,,meine,, Stadt.
    LG
    Ursula

    • - Florian

      Hi Ursula,

      danke für die vielen Insider-Tipps, das ist mega cool!

      Ich gebe das gleich mal an unsere Autorin Anita weiter, die freut sich sicher sehr :-)

      Liebe Grüße
      Florian

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Erfahrungsbericht zur Fahrt aufs Jungfraujoch

Jungfraujoch Top of Europe – lohnt es sich? Mein persönliches Fazit

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Luzern

Luzern Sehenswürdigkeiten: 15 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in der Schweiz

Schweiz Sehenswürdigkeiten: Diese 16 schönen Orte musst du sehen

Artikel lesen
Luzern bei Sonnenuntergang

Luzern Weihnachtsmärkte: das sind die schönsten Märkte

Artikel lesen
Die schönsten Städte der Schweiz

Schweiz: das sind die 15 schönsten Städte

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten am Lago Maggiore

Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten: 9 schöne Orte, die du sehen musst

Artikel lesen