Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Las Vegas
HomeReisetipps USA

Las Vegas Sehenswürdigkeiten: 8 schöne Orte, die du sehen musst

Auf unseren Reisen durch den Südwesten der USA haben wir unzählige Male Stopp in Las Vegas gemacht. Die Wüstenmetropole ist schließlich der ideale Ausgangspunkt für eine Reise durch Nevada, Utah und Arizona.

In diesem Artikel verraten wir dir die schönsten Orte, die spannendsten Shows und die Top-Sehenswürdigkeiten in Las Vegas. Egal ob du Las Vegas nach deiner Reise liebst oder hasst - langweilig wird dir hier sicher nicht.

Aktualisiert am 05.08.2022

Unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Las Vegas im Überblick

  1. „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild
  2. The Neon Museum
  3. Der Stratosphere Tower
  4. The High Roller
  5. Streifzug über den Strip
  6. Die Spielcasinos
  7. Die Fremont Street Experience
  8. Die berühmten Las-Vegas-Shows

Tipp: Um Las Vegas mit all den spektakulären Sehenswürdigkeiten günstig zu erkunden, empfehlen wir dir den Go City Pass Las Vegas (hier bestellen*).

1. Das „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild

Es gibt viel, was du in Las Vegas sehen und machen kannst. Ganz oben auf der Liste der Top-Attraktionen steht auf alle Fälle ein Foto am bekannten „Welcome to Fabulous Las Vegas„-Schild – übersetzt „Willkommen im sagenhaften Las Vegas“. Du kannst dir sicher vorstellen, dass hier an dieser Sehenswürdigkeit zum Teil Hunderte Leute darauf warten, ein Bild von sich und dem Wahrzeichen der Stadt zu schießen. Ein wenig Geduld ist also nötig.

Das Schild heißt Besucher übrigens seit 1959 willkommen und hat den rasanten Wandel, dem Las Vegas seit jeher unterworfen ist, als eines der wenigen Relikte der Vergangenheit überdauert.

Besonders cool ist das Schild natürlich am Abend, wenn die bunten Neonröhren leuchten. Wenn dir der Trubel am Abend zu viel ist, komm am besten in den frühen Morgenstunden. Wenn die anderen ihren Rausch ausschlafen, ist der Platz vor dem Schild oft wie ausgestorben.

Das "Welcome to Fabulous Las Vegas"-Schild
Das „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Las Vegas

2. The Neon Museum

Und schon wieder spielt das „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild eine Rolle. Entworfen wurde die Leuchtreklame nämlich von der US-amerikanischen Künstlerin und Grafikdesignerin Betty Jane Willis. Das Wahrzeichen der Stadt war aber nicht Willis‘ einziges Werk.

Einige ihrer Arbeiten und Leuchtreklamen anderer Designer aus den 1930er bis 60er Jahren können noch heute im Neon Museum (Website) besichtigt werden. Die Tickets sind oft Wochen im Voraus ausverkauft. Schnell sein lohnt sich also.

Eintrittspreise

3. Der Stratosphere Tower

Der Stratosphere Tower am nördlichen Ende des Strips ist mit 350 Metern das höchste Bauwerk in Las Vegas und ohne Frage eine der Top-Sehenswürdigkeiten in der Stadt.

Von der Aussichtsplattform im 110. Stock (so wird es jedenfalls verkauft, ein Turm hat natürlich keine Stockwerke) hast du einen tollen Blick über die Stadt und auf den Strip mit seinen Mega-Hotels. Du solltest auf alle Fälle einmal am Abend von dort oben den Sonnenuntergang genießen.

Las Vegas bei Nacht
Las Vegas bei Nacht. Die ganze Stadt ist eine einzige Sehenswürdigkeit

Es gibt auch ein gehobenes Restaurant. Das Top of the World dreht sich in 80 Minuten einmal um 360 Grad. Dresscode am Abend: Die Herren im Anzug mit Hemd ohne Krawatte, die Damen im schicken Abendkleid oder Business-Kostüm (keine Jeans, keine Sneaker). Du solltest in jedem Fall reservieren! Geöffnet hat das Top of The World täglich von 11 bis 23 Uhr.

Ein wenig legerer geht es in der Bar 107 Skyloung mit einem tollen Blick über Las Vegas zu. Viele sagen, in der Skybar gibt’s die besten Cocktails der Stadt. Geöffnet ist die Skybar täglich von 16 bis 4 Uhr am Morgen. Happy Hour ist zwischen 16 und 19 Uhr (dann sind die sündhaft teuren Cocktails (15 Dollar) nicht ganz so teuer). Von Mittwoch bis Sonntag legen zwischen 23 und 3 Uhr DJs auf und heizen die Stimmung ein.

Das ist aber noch nicht alles: Auf dem Dach des Stratosphere Tower wartet echter Thrill auf dich!

Insanity auf dem Stratosphere Tower
Adrenali pur: Insanity dreht sich in 250 Metern Höhe über dem Boden

Öffnungszeiten Aussichtsplattform (inklusive der Thrill-Attraktionen auf dem Dach)

Eintrittspreise

Unsere ganz besonderen Hotel-Tipps in Las Vegas

In Las Vegas findest du unzählige Top-Hotels zu einem recht vernünftigen Preis. Richtig teuer wird es in der Regel nur am Wochenende, wenn du es Krachen lässt und ein ganzes Penthouse mietest oder wenn eine große Messe wie die CES ansteht. Andernfalls bekommst du Spitzenhotels in der 5-Sterne-Kategorie zum Teil schon ab 100 Euro die Nacht.

Sehr zu empfehlen ist etwa das Waldorf Astoria Las Vegas*. Das 5-Sterne-Haus Haus liegt direkt am Strip und verwöhnt seine Gäste mit einem riesigen Spa. Aus der Skybar hast du einen tollen Blick auf den Eiffelturm des Paris Las Vegas und auf das Riesenrad.

Eine andere Top-Adresse ist das The Palazzo at The Venetian* (5 Sterne). Du wohnst in einer riesigen Suite mit einem grandiosen Ausblick auf die Stadt. Einen großen Spa-Bereich gibt es natürlich auch.

Ähnlich luxuriös geht’s im Vdara Hotel & Spa at Aria* (5 Sterne) zu. Lass dich im Spa verwöhnen oder genieße den Blick über die Stadt.

Deutlich günstiger wohnst du in nicht ganz so beeindruckenden 4-Sterne-Häusern. Zwei der besten Hotels in dieser Kategorie sind aus unserer Sicht das Treasure Island* und das New York-New York*.

4. The High Roller

Das Riesenrad The High Roller ist mit 167 Metern aktuell das größte Riesenrad der Welt – noch viel höher als das London Eye und größer als der Singapore Flyer. Gelegen ist das Riesenrad gegenüber dem Caesars Palace zwischen dem Hotel The LINQ Resort and Casino und dem Flamingo Hotel.

Die Fahrt in der geschlossenen Kabine dauert etwa eine halbe Stunde. Gegen Aufpreis kannst du in einer Kabine mit offener Bar mitfahren – die Getränke sind dann inklusive. Wenn du nach der Fahrt mit dem Riesenrad noch nicht genug hast, kannst du dich todesmutig die Zipline in die Tiefe stürzen.

Klar, dass diese Top-Sehenswürdigkeit bei uns nicht fehlen darf.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

5. Nächtlicher Streifzug über den Strip

Einmal am Abend am weltberühmten Strip spazieren – das gehört zu jeder Las-Vegas-Reise. Auch wenn Las Vegas eine einzige Scheinwelt ist und du das Elend vieler Menschen in den USA hautnah mitbekommst, einmal im Leben solltest du einfach über den Strip gelaufen sein.

Es geht vorbei an Besoffenen, Bettlern, Wegelagerern, Hütchenspielern, glatzköpfigen Latinos mit Knasttattoos und bösem Blick, unzähligen Partypeople aus aller Welt und riesigen Mega-Hotels. Trotz der Menschenmassen geht es in der Regel entspannt zu.

Neben dem Nachbau des Eiffelturms des Paris Las Vegas sind für uns die Fontänen des Bellagio das absolute Highlight auf dem Strip, der eigentlich Las Vegas Boulevard heißt. Bei wohlklingender Musik schießen riesige Wasserfontänen in den Himmel.

Der Las Vegas Strip bei Nacht
Der Las Vegas Strip bei Nacht – ein Muss auf jeder Las-Vegas-Reise
Die Fontänen vor dem Bellagio bei Nacht
Die Fontänen vor dem Bellagio ziehen jeden Abend Tausende Besucher an und gehören definitiv zu den Top-Highlights der Wüstenmetropole
Überlebensgroße Stripperinnen-Figur in Las Vegas
Auf dem Las Vegas Strip gibt es einiges zu entdecken

Die imposantesten Hotels am Strip

Las Vegas ist eine Stadt aus der Retorte. Klassische historische Sehenswürdigkeiten, wie du sie etwa aus europäischen Städten wie Paris, Prag oder Wien kennst, gibt es in Las Vegas nicht. Stattdessen versucht Las Vegas, die Besucher mit immer imposanteren Hotelanlagen in den Bann zu ziehen.

Es ist durchaus beeindruckend, etwa im Venetian durch einen Nachbau der Lagunenstadt Venedig zu schlendern. Auf den Kanälen des Venetian fahren Gondeln mit singenden Gondolieri und selbst der Markusplatz ist nachgebaut. Natürlich kommt so ein Nachbau bei Weitem nicht an das Original heran – ein lustiger Zeitvertrieb ist es aber alle Male.

Das Venetian in Las Vegas
Das Venetian gehört definitiv zu den Attraktionen in Las Vegas, die du sehen musst
Eine Statue vor dem Luxor in Las Vegas
Das Luxor entführt den Besucher ins alte Ägypten und ist eine Top-Sehenswürdigkeit auf dem Strip

Der Adventure Dome

Wir werden immer wieder gefragt, ob sich der Adventure Dome lohnt. Kommt drauf an: Für Kinder ist der Indoor-Vergnügungspark mit Karussells und Achterbahnen sicher ein Spaß. Wer aber die großen Volksfeste in Deutschland wie das Münchner Oktoberfest (warum du unbedingt die Oide Wiesn besuchen musst) mit den vielen Fahrgeschäften kennt, wird den Adventure Dime sicher ganz schrecklich finden. Wir würden das Geld für die Fahrgeschäfte lieber für etwas anderes ausgeben.

6. Die Spielcasinos

Zu einem Streifzug durch Las Vegas gehört ein Abstecher in mindestens eines der riesigen Spielcasinos. Aber sei gewarnt! 50, 500 oder gar 5000 Dollar schmelzen hier binnen Minuten wie Butter in der Sonne. Trotzdem darf diese Sehenswürdigkeit auf keiner Las-Vegas-Reise fehlen.

Es gibt natürlich immer wieder ein paar Glücksritter – die meisten verzocken aber ihre Kohle in den Spielhöllen der Hotels. Ein Tipp: Wenn du lange genug an einer Station spielst, versorgen dich die Bardamen mit kostenlosen Drinks (natürlich ist ein angemessenes Trinkgeld Pflicht).

Die Ausmaße der Kasinos sind wirklich gigantisch. Du kannst dich hier ohne Probleme tagelang aufhalten, es ist für alles gesorgt und einen „Ladenschluss“ gibt es nicht. Der Rubel muss rollen!  Vielleicht irrt der eine oder andere auch schon seit Ewigkeiten durch die gedimmte Kasinowelt – man kann sich schnell in den riesigen Spieler-Katakomben verlaufen.

Spielautomat in Las Vegas
An den Spielautomaten kommst du kaum vorbei, ohne wenigstens einmal etwas reingeworfen zu haben

7. Die Fremont Street Experience

Die Fremont Street Experience wird von vielen als „Must See“ bezeichnet. Tagsüber finden wir die Fremont Street Experience, die ein Abbild des „alten“ Las Vegas ist, allerdings ziemlich mau. Spaß hast du in der Fremont Street Experience erst am Abend, wenn Straßenmusiker für Stimmung sorgen und alles blinkt und leuchtet.

Du findest hier Kasinos, Bars, Restaurants, kleine Geschäfte und viele feiernde Menschen. Das Highlight ist die Lichtershow über den Köpfen der Besucher. Hin und wieder wirst du auch einen Schatten am Himmel sehen. Durch die überdachte Fußgängerzone führt nämlich eine Zipline.

Golden Nugget Casino in der Fremont Street
Die Fremont Street ist tagsüber recht unspektakulär. Am Abend wird es aber voll,  laut und bunt. Dann gehört dieser Ort ganz sicher zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt

8. Die berühmten Las-Vegas-Shows

Die Shows in Las Vegas suchen ihresgleichen. In keiner Stadt der Welt wird dem Besucher ein derart breites Programm an wirklich abgefahrenen Shows präsentiert. Die Karten sind leider relativ teuer. Es gibt aber sechs Last-Minute-Verkaufsstellen von Tix4Tonight am Strip. Hier kannst du eine Menge Geld sparen, wenn du ein wenig flexibel bei der Wahl der Show bist.

Auch im Internet kannst du die Tickets meist günstiger bestellen. Es gibt nichts, was es nicht gibt in Las Vegas. Zaubershows, Erotikshows, Akrobatik, Comedy, Musicals und jede Menge Konzerte bekannter Künstler – einfach alles, was das Urlauberherz begehrt.

Kà by Cirque du Soleil

Alleine der bekannte Cirque du Soleil ist mit sieben Shows in Las Vegas vertreten. Sehr empfehlen können wir die Show Kà im MGM Grand. Wir waren absolut begeistert. Schon das imposante Theater – nur gebaut für diese Show – wird dich umhauen. Der Bau und die Konzeption der Show schlugen mit 165 Millionen Dollar zu Buche – und das siehst du in jeder Sekunde. Auch was die Akrobaten leisten ist unbeschreiblich.

https://www.youtube.com/watch?v=mj5Q2rS9Zyk

Unsere Show-Tipps in Las Vegas

Fünf Dinge, die du in Las Vegas machen musst

  1. Den Strip am Abend erkunden
  2. Den Einarmigen Banditen zum Duell herausfordern
  3. Eine der großen Shows anschauen
  4. Ein Foto am „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild machen
  5. Vom Stratosphere Tower über die Stadt blicken

Die besten Einkaufs-Tipps in Las Vegas

Las Vegas bietet sich ganz hervorragend für eine ausgiebige Shopping-Tour an. In den riesigen Einkaufszentren und Outlets findest du alles, was das Herz begehrt und was in Europa rar und teuer ist. Europäische Marken sind in den USA allerdings auch kein Schnäppchen.

Denk bei der Einreise nach Deutschland an den Zoll. Offiziell dürfen aus den USA pro Person Waren für den privaten Gebrauch (!) im Wert von 430 Euro abgabenfrei nach Deutschland eingeführt werden (das nennt sich Reisefreimenge). Bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren liegt die Reisefreimenge bei 175 Euro. Es ist übrigens nicht möglich, die Reisefreimenge zu addieren. „Das haben wir uns zusammen gegönnt“ zieht beim Zoll nicht. Das teure iPhone kann also nicht geteilt werden und kann nur einer Person gehören. Pech hast du auch, wenn dein Gepäck nachgesandt wird. Dann sind schon ab 22 Euro Warenwert Abgaben zu entrichten.

Biggi vor Victorias Secret in Las Vegas
Shoppen gehört zum Pflichtprogramm in Las Vegas

Gut Essen und Trinken in Las Vegas

Büfett

Wenn du so richtig ausgehungert bist, können wir dir das Medley Buffet im The Orleans ( Website; Google Maps) empfehlen. Für relativ wenig Geld (relativ für Las Vegas) kannst du dir deinen Magen mit allerlei Köstlichkeiten vollschlagen. Das Frühstück (Montag bis Freitag von 8:00 bis 10:00 Uhr) kostet 11,99 Dollar, das Mittagessen (Montag bis Freitag von 11:00 bis 15:00 Uhr) kostet 14,99 Dollar und das Abendessen (Sonntag bis Donnerstag von 16:00 bis 20:00 Uhr und Samstag von 16:00 bis 21:00 Uhr) kostet 20,99 Dollar. Jeden Freitag gibt’s das Steak & Shrimp Dinner von 16:00 bis 20:00 Uhr für 25,99 Dollar. Freitag und Samstag gibt’s ansonsten nur einen Ganztagespass für 37 bzw. 33 Dollar.

Essen mit Aussicht

Wie schon im Abschnitt „Abenteuer Stratosphere Tower“ erwähnt, gibt es in dem Turm das Edel-Restaurant Top of the World (Website) Das Restaurant ist extrem (!) teuer, zu zweit bist du ganz schnell 300 Dollar oder mehr los. Dabei ist das Essen noch nicht einmal außergewöhnlich gut. Du bezahlst vor allem für den Ausblick und das Erlebnis. Wenn Geld keine Rolle spielt: warum nicht?! Reservieren ist Pflicht!

Dieselbe tolle Aussicht hast du in der Bar 107 Skylounge (Website), ebenfalls im Stratosphere Tower. Die Cocktails kosten 15 Dollar, sind aber wirklich lecker und ja, die Aussicht ist ein Traum. Happy Hour ist zwischen 16 und 19 Uhr.

Hamburger

Welches Essen ist typisch für die USA? Hamburger. Burger-Läden gibt es in Las Vegas jede Menge. Viel falsch machen kannst du eigentlich nicht. Aber es gibt einige ganz spezielle Top-Tipps. Nach wie vor schwärmt jeder von der Burger-Kette In-N-Out Burger. Insgesamt findest du in Vegas 15 Filialen, eine davon direkt am Strip direkt neben dem Flamingo. Angesagt ist auch The Habit Burger Grill. Eine Filiale befindet sich in der Fashion Show Mall. Im New Nork-New York findest du eine Filiale der angesagten Burger-Kette Shake Shack – ebenfalls ein heißer Tipp.

Unbedingt probieren musst du die Burger bei Gordon Ramsay Burger im Planet Hollywood Hotel. Hier bekommst du frisch zubereitete und ziemlich ausgefallene Burger. Das und der Name Gordon Ramsay – einer der bekanntesten Köche der Welt – hat aber auch seinen Preis. Zudem musst du ohne Reservierung ewig warten.

Pizza

Was immer geht ist auch Pizza. Sehr lecker finden wir die Pizzen in der California Pizza Kitchen. Zugegeben, die California Pizza Kitchen ist eine große Kette, aber das Essen ist wirklich lecker. Am Strip gibt es drei Filialen, eine davon in der Fashion Show Mall. Ein Top-Tipp ist auch der kleine Pizza-Bäcker Secret Pizza im Cosmopolitan. Der Name ist wohl Programm. Der Laden ist gut versteckt. Geh auf die Suche in Level 3 im Boulevard Tower. Im Cosmopolitan findest du übrigens noch viele andere tolle Restaurants. Günstig sind die aber leider alle nicht.

Die besten Tagesausflüge in Las Vegas

Red Rock Canyon

Der Red Rock Canyon (Google Maps) liegt nur knapp 30 Kilometer westlich von Las Vegas in den Spring Mountains und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Urlaubern in Las Vegas. Der Canyon mit seinen roten Felsformationen gibt dir einen kleinen Eindruck vom Südwesten der USA. Ein knapp 21 Kilometer langer Scenic Drive (für Pkw geeignet) führt einmal im Kreis durch einen kleinen Teil des riesigen Gebiets. Es gibt zahlreiche Wanderungen und Picknickplätze im Red Rock Canyon. Für Camper gibt es den Red Rock Campground.

Im Red Rock Canyon kannst du neben abgefahren Felsformationen auch Opuntien (ein Kaktusgewächs), Josuabäume, Helmwachteln (eine Vogelart), Dickhornschafe, Esel und mit viel Glück Wüstenschildkröten sehen.

Eintrittspreise

Valley of Fire State Park

Der Valley of Fire State Park ist der älteste und größte State Park Nevadas. Der 1935 eröffnet Park liegt nur rund 80 Kilometer nordöstlich von Las Vegas und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Valley of Fire State Park ist eine Miniatur des amerikanischen Südwestens. Es lohnt sich definitiv, hier eine Nacht zu bleiben (es gibt Camping-Plätze) und die Schönheit dieses Naturwunders ein wenig länger als nur für ein paar Stunden zu genießen.

Eines der absoluten Höhepunkte im Valley of Fire ist die Firewave (Google Maps), zu der eine kurze Wanderung führt. Die mittlerweile ausgeschilderte Wanderung beginnt am Parkplatz an der Mouse’s Tank Road (GPS: N 36 29.290, W 114 31.737 Google Maps).

Ein anderes Highlight ist der Elephant Rock, der am Osteingang des Parks liegt (Google Maps). Von dem großen Parkplatz aus erreichst du den Elephant Rock, der einem Elefanten zum Verwechseln ähnlich sieht, zu Fuß in wenigen Minuten.

Eintrittspreise
Die Firewave im Valley of Fire
Die Firewave im Valley of Fire galt sehr lange als absoluter Geheimtipp
Der Elephant Rock im Valley of Fire
Der Elephant Rock gehört zu den absoluten Highlights im Valley of Fire

Hoover Damm & Lake Mead

Der Hoover Damm (Website; Google Maps) – etwa 45 Minuten von Las Vegas mit dem Auto entfernt – galt seinerzeit als eine der größten technischen Meisterleistungen und ist auch heute noch imposant. Das 221 Meter hohe Bauwerk wurde 1935 fertiggestellt und staut den Colorado River in den Lake Mead. Wenn dich die Technik interessiert, kannst du eine geführte Damm-Tour buchen.

An der nahe gelegenen Lake Mead Marina kannst du dir ein Boot oder einen Jetski mieten und über den Stausee brausen. Du kannst aber auch mit purer Muskelkraft im Kajak oder auf dem SUP über den See schippern. Außerdem gibt es Wasser-Ski, Wakeboards und andere Wassersportarten am Lake Mead. Am benachbarten Boulder Beach hüpfen viele Besucher ins Wasser, um sich ein wenig abzukühlen. Der Strand ist allerdings sehr steinig und nicht wirklich schön. Campingstühle oder dicke Matten und Wasserschuhe sind ein Muss. Es gibt auch ein Picknick-Areal und einen Campingplatz (Boulder Beach Campground). Der Eintritt für die Lake Mead National Recreation Area (Website) beträgt 25 Dollar pro Fahrzeug (sieben Tage gültig).

Öffnungszeiten & Eintrittspreise Hoover Damm

Blick auf den Hoover Damm
Der Hoover Damm ist schon ein imposantes Bauwerk. Wenn du dich für Technik interessierst, solltest du von Las Vegas unbedingt einen Tagesausflug einplanen

Grand Canyon South Rim

Zum Grand Canyon South Rim sind es von Las Vegas aus gut 270 Meilen. Die vierstündige Fahrt führt leider die größte Zeit durch eine recht langweilige Landschaft. Der Grand Canyon entschädigt für die lange Autofahrt. Wenn du das erste Mal an der Kante des Grand Canyon stehst, kommst du aus dem Staunen nicht mehr heraus. Versprochen!

Ich empfehlen dir, mindestens eine Nacht am Grand Canyon zu verbringen. Besonders schön ist die größte Schlucht der Welt im Abend- und im Morgenlicht. Denk unbedingt an warme Klamotten. Wenn in Las Vegas 40 Grad herrschen, kann es am Grand Canyon am Abend und am Morgen empfindlich kalt werden. Am Grand Canyon gibt es zahlreiche Aussichtspunkte, die du direkt mit dem Auto ansteuern kannst. Du kannst aber auch in den Canyon hineinwandern, wenn dir die Lust danach steht. Die Touren sind allerdings lang und anspruchsvoll.

Eintrittspreise
Grand Canyon Sonnenuntergang
Sonnenuntergang am Grand Canyon Southrim

Death Valley

Von Las Vegas aus solltest du etwa zweieinhalb Stunden mit dem Auto in den Death Valley Nationalpark einplanen. Die Fahrt ist leider nicht besonders aufregend. Der schnellste Weg ins Tal des Todes führt über den Highway 95 oder über den Highway 160. Die Hitze im Death Valley wird dich regelrecht erschlagen. Das Thermometer steigt schon mal auf 50 Grad. Weit und breit ist kein kühlender Schatten in Sicht und der starke Wind bringt leider auch keine Abkühlung. Ganz im Gegenteil.

Dein erster Stopp im Death Valley sollte der Zabriskie Point (Google Maps) sein, der vor allem wegen des gleichnamigen Films des italienischen Filmregisseurs Michelangelo Antonioni von 1970 bekannt ist. Der Streifen gilt als Hommage an die Flower-Power- und Hippie-Bewegung der späten 1960er Jahre.

Ein toller Spot ist auch das Badwater Basin (Google Maps). Das Badwater Basin ist eine Senke, die 86 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Damit ist Badwater der tiefste Punkt Nordamerikas. Wohin das Auge blickt, siehst du Salzwüste. Das Salz macht das wenige Wasser hier ungenießbar – daher stammt auch der Name Badwater („schlechtes Wasser“). Ob du es glaubst oder nicht, in dem Becken leben sogar Tiere und Pflanzen wie etwa die Badwater-Schnecke.

Ein anderes Highlight sind die riesigen Sanddünen der Mesquite Ebene. Der helle Sand türmt sich meterhoch auf. Dieser Ort könnte auch irgendwo in Afrika liegen. Ganz in der Nähe liegt die Stovepipe Wells Ranger Station. Hier bekommst du mehr Infos zum Death Valley.

Eintrittspreise
Der Zabriskie Point am Morgen
Der Zabriskie Point im Death Valley. Schon wegen dieses Ausblicks lohnt der Tagesausflug
Das Badwater Basin im Abendlicht
Das Badwater Basin im Death Valley ist ein Top-Fotospot
Die Mesquite Sanddünen
Die Mesquite Sanddünen liegen in traumhafter Kulisse

Grand Canyon West Rim Skywalk

Nur der Vollständigkeit halber erwähnen wir den Skywalk am Grand Canyon (Google Maps), gut zwei Stunden mit dem Auto von Las Vegas entfernt. Der Skywalk ist eine Aussichtsplattform, die über die Abbruchkante des Grand Canyon ragt. So etwas ist für uns reine Abzocke und verschandelt zudem noch die Natur. Der Grand Canyon ist so unglaublich beeindruckend – wozu braucht es da eine Glasplattform, für die man sehr viel Geld zahlen muss und auf der sich Massen an Besuchern drängen? Das macht für uns überhaupt keinen Sinn.

Busse und Bahnen in Las Vegas

Die USA sind das Land der Autofahrer. Las Vegs ist da nicht viel anders. Das merkst du schon als Fußgänger auf dem Strip. Immer wieder musst du die riesigen Straßen auf Fußgängerüberwegen überqueren. Das nervt. Immerhin gibt es ein paar Busse und sogar eine Hochbahn.

Deuce on the Strip

Der Doppeldeckerbus Deuce on the Strip (zur Website des Anbieters) hält an jedem größeren Hotel auf dem Strip und fährt rund um die Uhr zwischen Freemont Street und Mandalay Bay, zwischen Mitternacht und 9 Uhr sogar bis zum South Strip Transfer Terminal. Auf dem Weg dahin liegt das bekannte „Welcome to Fabulous Las Vegas“-Schild. Zwischen 7 Uhr am Morgen und 2 Uhr in der Nacht fährt der Bus alle 15 Minuten, zu den anderen Uhrzeiten alle 20 Minuten. Zumindest in der Theorie. Ich habe schon bis zu einer Stunde auf den Bus gewartet.

The Strip & Downtown Express (SDX)

Der Strip & Downtown Express (SDX) fährt dieselbe Strecke wie der Deuce on the Strip, macht aber weniger Stopps uns ist daher schneller. Zudem fährt der Expressbus nur zwischen 9 Uhr und Mitternacht.

Das 2-Stunden-Ticket für den Bus kostet 6 Dollar, der 24-Stunden-Pass kostet 8 Dollar. Das 3-Tages-Ticket gibt es für 20 Dollar. Du kannst das Ticket auch per Smartphone bezahlen (Website).

Las Vegas Monorail

Die Las Vegas Monorail (zur Website des Anbieters) fährt zwischen MGM Grand am südlichen Strip zum SLS Las Vegas am nördlichen Strip und macht Stopp an den Haltestellen Bally’s & Paris, Flamingo & Caesars Palace, Harrah’s & The LINQ, Convention Center und Westgate. Die Strecke verläuft allerdings nicht direkt am Strip, sondern zum Teil recht weit entfernt. Die Fahrt lohnt sich eigentlich nur, wenn du vom Norden in den Süden willst oder umgekehrt.

Die Züge fahren täglich ab 7 Uhr im Vier- bis Acht-Minuten-Takt. Betriebsschluss ist am Montag um Mitternacht, von Dienstag bis Donnerstag um 2 Uhr und von Freitag bis Sonntag um 3 Uhr. Das Einzelticket kostet 5 Dollar, das Tagesticket 13 Dollar.

Tipp: Zu den großen Messen wie der CES fährst du am besten mit der Monorail zum Convention Center. Das ist deutlich günstiger als das Taxi und viel schneller (an Messetagen kommst du mit dem Taxi kaum voran).

Fahren mit dem Taxi in Las Vegas

Leider gibt es auch in Las Vegas nicht ganz so ehrliche Taxifahrer. Wir erlebten das bei einer Fahrt aus der Innenstadt zum Flughafen. Anstatt durch die Stadt fuhr der Fahrer die sehr viel längere Strecke über den Freeway – was mit 20 Dollar mehr auf die Rechnung schlug. Auf freundliche Nachfrage bekamen wir das Geld zwar zurück. Wer das aber nicht weiß, wird schnell einmal übers Ohr gehauen. Unser Tipp: Frag vorher im Hotel nach der günstigsten Route zum Airport.

Mit Uber, Lyft und Co in Las Vegas unterwegs

Die Alternative zum Taxi sind Fahrdienstleister wie Uber oder Lyft. Wir haben mit Uber bisher nur positive Erfahrungen gemacht und können den Fahrdienst sehr empfehlen. Die Fahrzeuge kommen wie vereinbart, die Fahrer sind nett und du weißt im Vorfeld, was die Fahrt kostet. Achte in der App bei der Buchung der Fahrt darauf, dass du einen Fixpreis bekommst. Bei sehr kurzfristigen Bestellungen oder langen Fahrten kann es sein, dass du keinen Fixpreis bekommst.

Mit dem Mietwagen durch Las Vegas

Mit dem eigenen Auto durch Las Vegas? Das macht nicht besonders viel Spaß – manchmal geht es aber nicht anders. Gerade auf dem Strip ist das Vorankommen zur Rushhour eine Katastrophe. Da ist viel Geduld angesagt. In den frühen Morgenstunden kommst du aber schnell voran.

Wann ist die beste Reisezeit für Las Vegas

In Las Vegas herrscht ein subtropisches Wüstenklima. Heißt: Während es am Tag – speziell in den Monaten Juni bis August – brütend heiß wird, kann es in der Nacht empfindlich kalt werden. Speziell in den Wintermonaten wird es auch mal ungemütlich in der Wüstenstadt.

Dennoch: Las Vegas ist bei Besuchern das ganze Jahr über beliebt. Klar, das Leben spielt sich ja meist auch in den großen Hotels ab. Spezielle Termine, an denen auch die Hotelpreise in die Höhe schnellen, sind die Unterhaltungselektronikmesse CES im Januar, die Modemesse Project Fashion Trade Show in den Monaten Februar und August, im März das NASCAR-Wochenende und die National Finals Rodeo im Dezember. Zu Sylvester ist Las Vegas ebenfalls ein beliebtes Reiseziel.

Wie kommt man vom McCarran International Airport in die Stadt

Was kosten Flüge nach Las Vegas?

Obwohl zwölf Flugstunden entfernt, sind Flüge nach Las Vegas vergleichsweise günstig. Mit etwas Glück und Recherche zahlst du unter 500 Euro für die Strecke Frankfurt – Las Vegas. In der Regel musst du aber mit 600 bis 700 Euro rechnen. Umsteigeflüge sind etwas günstiger als Direktflüge.

Wie lange dauert der Flug von Deutschland?

Die Flugzeit nach Las Vegas ist ausgesprochen lang. Der Direktflug dauert rund elfeinhalb Stunden. Mit einem Stopp dauert der Flug nach Las Vegas von Deutschland aus in der Regel zwischen 13 und 20 Stunden. Für einen so langen Flug legen wir dir wärmstens Kopfhöhrer mit aktiver Rauschunterdrückung ans Herz. Das macht deinen Flug um einiges entspannter. Du wirst nie mehr ohne fliegen wollen – versprochen!

Artikel teilen

6 Kommentare

  • - Birgit Westermann

    Ein toller Eindruck dieser merkwürdigen Stadt! Ich war drei Mal dort, und die Eindrücke waren schon heftig. Also z. B. die vielen Casinos, die „Eat -As-Much-As-You-Can“-Buffets anboten, und die ganz offensichtlich von vielen Bewohnern dieser Stadt aufgesucht wurden, die das Angebot sichtlich regelmäßig angenommen haben… Ja, die „Slot -Machines“ ,an denen man auch mit kleinen Münzen spielen kann, machen sogar Spaß, wenn man es im Blick hat und aufhören kann, solange sich die Verluste in Grenzen halten.

    Nach 2 bis 3 Tagen ist man dann auch wirklich gesättigt und froh, wieder Richtung Wüste zu entkommen!
    Gruß, Birgit

    • - Florian

      Hallo Birgit, danke für deinen Kommentar. Da hast du gewiss recht. Es ist schön, das alles mal zu sehen und aufzusaugen. Auch einmal zu gambeln. Aber dann reichts auch wieder. Aber Shows wie Cirque de Soleil sind zum Beispiel mega der Hammer. Danach nimmt man die Natur natürlich nochmal ganz anders wahr und schätzt sie. Liebe Grüße, Flo

  • - Josefine

    Wow, das ist mal ein richtig guter und ausführlicher Artikel! Wir planen für nächstes Jahr einen Besuch in Vegas und da sind eure vielen Tipps und Infos genau das richtige. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

    Viele Grüße Josefine von

    fineontour

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos zum Hoover Damm

Hoover Damm: 13 unglaubliche Fakten + Tipps zur Besichtigung

Artikel lesen
Der perfekte Roadtrip durch die USA

Der perfekte USA-Roadtrip: Mit dem Wohnmobil durch den Südwesten

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA

Sehenswürdigkeiten Südwesten USA: 18 schöne Orte, die du sehen musst [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Valley of Fire State Park in Nevada

Valley of Fire State Park: Diese 10 Sehenswürdigkeiten musst du sehen

Artikel lesen