Alle Infos zur Wanderung auf den Seekofel
HomeWanderungen Italien

Seekofel Wanderung: Bergtour mit grandiosem Blick auf den Pragser Wildsee [mit Karte]

Die Wanderung auf den 2.810 Meter hohen Seekofel in den Pragser Dolomiten verspricht vor allem eines: einen unvergleichlichen Blick auf den Pragser Wildsee. Mit 17 Kilometern und fast 1400 Höhenmetern ist die Bergtour allerdings konditionsstarken Wanderern vorbehalten. Zudem erfordert das letzte Stück der Wanderung absolute Trittsicherheit. Doch lohnt sich die Bergtour wirklich? Wir verraten es dir.

Hier findest du einen ausführlichen Tourenbericht mit allen Infos und tollen Bildern zu dieser schönen Wanderung in den Pragser Dolomiten.

Aktualisiert am 11.03.2022

Bergtour mit atemberaubenden Tiefblicken

Zusammenfassung

Tourdaten

Die Karte zur Wanderung auf den Seekofel

Du kannst dir den GPS-Track als GPX-Datei kostenlos herunterladen (blauer Pfeil rechts oberhalb der Karte)

Das Wandervideo auf den Seekofel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Start der Wanderung

Die Wanderung auf den Seekofel beginnt am weltbekannten Pragser Wildsee, einem der schönsten Seen der Dolomiten. Platz findest du auf dem riesigen Parkplatz, der zwölf Euro am Tag kostet (Stand August 2020). Hier ist schon am Morgen die Hölle los – schließlich will jeder ein Foto zum Sonnenaufgang von der Bootshütte mit den wie an einer Perlenschur aufgereihten Ruderbooten im Wasser.

Der Pragser Wildsee zum Sonnenaufgang
Am Pragser Wildsee beginnt die Wanderung auf den Seekofel. Früh starten lohnt sich!

Beachte, dass die Zufahrt mit dem privaten Pkw zum Pragser Wildsee in den Sommermonaten zwischen 10 und 15 Uhr wegen des hohen Besucherandrangs nicht möglich ist. Ein früher Start bietet sich aber ohnehin an. Zum einen ist die beste Zeit, den Pragser Wildsee zu fotografieren, kurz nach Sonnenaufgang. Zum anderen verläuft die Wanderung zum Seekofel meist in der prallen Sonne – zur Mittagszeit ist der Aufstieg daher nicht zu empfehlen.

Rund um den Pragser Wildsee

Der Aufstieg zum Seekofel beginnt auf der gegenüberliegenden Seite des Pragser Wildsees. Es spielt keine große Rolle, ob du den See auf der linken oder der rechten Uferseite begehst. Auf der linken Seite kommen noch ein paar Höhenmeter dazu – aussichtsreich sind beide Wege.

Wanderweg am Pragser Wildsee
Der Wanderweg führt hoch über dem Pragser Wildsee entlang
Wanderweg am Pragser Wildsee
Der breite Weg ist immer gut zu gehen und bestens gesichert

Wir wandern an der (in Blickrichtung) linken Uferseite entlang. Nach 2,5 Kilometern ist das Südufer des Pragser Wildsees erreicht. Hier zeigt ein Wegweiser in Richtung Seekofelhütte und Seekofel.

Der 2810 Meter hohe Gipfel ist mit vier Stunden Gehzeit angeschrieben. Du solltest beachten, dass die angegebenen Gehzeiten in den italienischen Alpen meist sportlich sind.

Wegweiser zur Seekofelhütte
Der Seekofel ist mit vier Stunden angeschrieben. Die angegebenen Gehzeiten sind in Italien aber immer mit Vorsicht zu genießen

Gemütlicher Aufstieg im Geröllhang

Du folgst dem immer gut zu erkennenden Wanderweg den Geröllhang hinauf. Die Steigung ist moderat – der Aufstieg also recht gemütlich. Nach gut vier Kilometern geht rechts ein kleiner Steig ab – diesen ignorierst du aber (wobei dieser dich auch zum Ziel führen würde, wir können aber nichts über den Zustand der Strecke sagen) und folgst weiter dem Hauptweg.

Zehn Minuten später wartet eine Bank auf die Wanderfreunde. Wer eine Rast einlegen will, kann das hier bei einer tollen Aussicht tun. Jetzt folgt ein kurzes seilversichertes Wegstück mit Holztritten, das erfahrenen Bergwanderern aber keine Probleme bereitet.

Diesen Geröllhang führt der Wanderweg nach oben
Der Wanderweg führt eine ganze Weile moderat ansteigend diesen Geröllhang hinauf
Blick auf den Pragser Wildsee von oben
Nach einer Weile genießt du diesen Blick auf den Pragser Wildsee. Viel besser wird die Aussicht auf den Bergsee aber zunächst nicht
Stufen im Wanderweg
Hier ist ein wenig Trittsicherheit erforderlich. Dank des Stahlseils sollte die Stelle aber kein großes Problem sein

Abzweig zur Seekofelhütte

Kurz danach erreichst du eine Wegkreuzung. Hier hältst du dich rechts in Richtung Seekofelhütte (Rifugio Biella; angeschrieben mit 1:30 Stunden). Der Weg zieht noch ein wenig an und bald erreichst du eine schöne, von steilen Felswänden umgebene Hochebene.

Der weitere Wegverlauf ist nun gut zu erkennen. Der Steig führt über einen Geröllhang weiter aufwärts. Hier sind bald ein paar seilversicherte Stellen zu meistern. Wirklich schwierig ist aber auch diese Passage nicht.

Wanderweg auf den Seekofel
Hier sieht man den weiteren Verlauf der Wanderung
Seilversichtere Stelle auf dem Wanderweg
Nun ist noch eine etwas längere mit Stahlseilen versicherte Stelle zu meistern

Ein langer „Hatsch“

Oben angekommen (die Seekofelhütte ist am Wegweiser noch mit 50 Minuten angeschrieben) geht’s nun eine ganze Weile recht gemütlich auf einer von hohen Bergen flankierten Hochebene weiter. Dein Ziel, den Seekofel, siehst du jetzt in der Ferne. Bis zum Gipfelkreuz (das noch lange nicht zu sehen ist) ist es aber noch ein weiter Weg.

Wanderweg zum Seekofel
Der Weg führt durch diese imposante Landschaft
Wegweiser zur Seekofelhütte
Die Seekofelhütte ist noch mit 50 Minuten angeschrieben
Wanderweg zum Seekofel
Diese Bergrücken gilt es bald zu erklimmen
Wanderweg zum Seekofel
Sehr aussichtsreich ist dieser Teil der Tour nicht

Nach rund 30 Minuten (bei flotter Gehweise) immer leicht aufsteigend erreichst du den Sattel oberhalb der Seekofelhütte (Website). Zur der Berghütte in traumhafter Kulisse sind es nur ein paar Minuten Fußweg. Der Seekofel-Gipfel ist indes noch weit entfernt.

Blick auf die Seekofelhütte
Endlich kommt die Seekofelhütte in Sicht. Wer hier einkehren will, muss wieder ein Stück absteigen

Der schweißtreibende Aufstieg zum Seekofel

Zum Seekofel-Gipfel sind es noch 400 Höhenmeter – und die haben es in sich. Der Weg führt teilweise recht steil in Serpentinen nach oben. Stellenweise ist der Weg mit Ketten gesichert, die aber keine große Hilfe sind. Um sich hier festzuhalten, hängen die Ketten viel zu tief. Der Weg ist nicht unbedingt schwierig, Trittsicherheit ist aber insbesondere später beim Abstieg dringend erforderlich.

Hin und wieder kommen bei leichter Kraxelei auch die Hände zum Einsatz. Mental ist der Aufstieg eine Herausforderung. Du steigst zwar höher und höher, das Gipfelkreuz kommt aber einfach nicht in Sichtweite.

Blick auf den Aufstieg zum Seekofel
Zum Seekofel-Gipfel ist es noch ein recht weiter Aufstieg
Biggi auf dem Weg zum Seekofel-Gipfel
Hier ist die Seekofelhütte nur noch klein zu sehen
Eine Stahlkette auf dem Wanderweg zum Seekofel-Gipfel
Stellenweise soll eine Stahlkette den Auf- und Abstieg etwas entschärfen
Auf dem Bergrücken des Seekofels
Der Weg zieht und zieht sich

Blick auf den Pragser Wildsee

Nach einer knappen Stunde immer steil bergauf kommt das Gipfelkreuz in greifbare Nähe. Dann ist es endlich geschafft. Vom Seekofel (am Gipfel ist viel Platz für eine ausgiebige Brotzeit) hast du einen tollen Tiefblick auf den Pragser Wildsee.

Wir haben für den gesamten Aufstieg bei recht flotter Gehweise (und einige Fotopausen) rund vier Stunden benötigt. Du kannst für den Aufstieg aber auch locker fünf Stunden und mehr benötigen. Das solltest du bei deiner Tourenplanung berücksichtigen.

Blick auf den Pragser Wildsee vom Seekofel
Der Blick auf den Pragser Wildsee vom Seekofel-Gipfel ist atemberaubend
Das Seekofel-Gipfelkreuz
Das Gipfelkreuz
Biggi blick auf den Pragser Wildsee vom Seekofel-Gipfel
Dieser Blick ist das perfekte Instagram-Motiv, oder?
Blick vom Seekofel auf die Drei Zinnen
Vom Seekofel-Gipfel siehst du in der Ferne die Drei Zinnen
Ausblick vom Seekofel
Vom Seekofel hast du einen tollen 360-Grad-Rundumblick

Der Rückweg

Der Rückweg folgt auf gleichem Wege. Wer mag, macht noch Rast in der Seekofelhütte oder übernachtet hier. Am Pragser Wildsee solltest du auf der anderen Uferseite zurückwandern – so siehst du den schönen Bergsee aus allen Perspektiven.

Blick vom Seekofel-Gipfel
Hier geht’s wieder zurück
Blick über den Pragser Wildsee
Der Pragser Wildsee ist einfach ein Idyll
Steine am Ufer des Pragser Wildsees
Der Rundweg um den schönen Bergsee eröffnet immer wieder tolle Blicke
Ruderboot auf dem Pragser Wildsee
Eine Fahrt mit dem Ruderboot gehört auf dem Pragser Wildsee zum Pflichtprogramm

⭐ Wanderführer und Karten

Folgende Wanderführer können wir dir für deinen Wanderurlaub in den Dolomiten sehr ans Herz legen. Zudem gehört immer eine Wanderkarte in den Wanderrucksack.

*Werbelink / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das musst du über die Wanderung auf den Seekofel wissen

Lohnt sich die Wanderung auf den Seekofel? Puh, wir sind zwiegespalten. Der Blick vom Gipfel auf den Pragser Wildsee und der 360-Grad-Rundumblick sind traumhaft schön. Wenn du diesen Tiefblick erleben willst, kommst du an dem langen Aufstieg nicht vorbei.

Auf der anderen Seite gibt es in den Dolomiten schönere Touren als die Seekofel-Wanderung. Der Weg ist recht monoton und für die Dolomiten wenig aussichtsreich. Da gibt es schönere Alternativen. Wer sich aus Zeitmangel entscheiden muss, dem würden wir eine andere Wanderung empfehlen. Hier findest du die schönsten Wanderungen in den Dolomiten.

Technisch ist die Seekofel-Wanderung mäßig schwierig. Die letzten 400 Höhenmeter zum Gipfel erfordern auf alle Fälle Trittsicherheit. Der Rest der mit insgesamt 17 Kilometern und fast 1400 Höhenmetern doch recht langen Tour ist zwar schweißtreibend, aber relativ einfach zu gehen.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Alle Infos zur Wanderung zum Sorapis See

Sorapis See Wanderung: Leichte Bergtour für die ganze Familie [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zur Rundwanderung um die Drei Zinnen in den Dolomiten

Drei Zinnen Wanderung: Leichte Bergtour für die ganze Familie [mit Karte]

Artikel lesen
Die schönsten Seen der Dolomiten

Dolomiten: 13 schöne Seen + Ausflugstipps [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zum Rotwand Klettersteig im Rosengarten

Rotwand im Rosengarten: Leichter Klettersteig in den Südtiroler Dolomiten [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zur Wanderung auf den Schlern

Schlern (Monte Petz): Beliebte Wanderung in den Südtiroler Dolomiten [mit Karte]

Artikel lesen