Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Zakynthos
HomeReisetipps Griechenland

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Zakynthos

Die Venezianer verliehen Zakynthos einst den Beinamen „Blume des Orients“. Wie treffend, denn auf kaum einer anderen griechischen Insel präsentiert sich die Landschaft so vielfältig wie hier.

Der außergewöhnliche Kontrast von farbenfrohen Olivenhainen, Blumen und Zitronenbäumen zu den weißen Steilklippen und endlosen Sandstränden ist aber nicht der einzige Grund, weshalb Zakynthos alle Kriterien für einen wunderbaren Urlaub erfüllt. Da gäbe es auch noch ein berühmtes Schiffswrack, die Blue Caves und vieles mehr zu bestaunen.

Aktualisiert am 12.04.2024
Autor Steffen Eidam

Auf einen Blick: Die Top-Highlights auf Zakynthos

In meinem Artikel findest du natürlich noch viele weitere Tipps für deinen Aufenthalt auf Zante. Von hier aus bietet sich übrigens auch ein Sprung auf die ionischen Nachbarinseln Kefalonia, Lefkada und Korfu an. Also nichts wie los!

1. „Schmugglerbucht“ (Navagio Beach)

Das türkisblaue Meer bildet einen starken Kontrast zu den hellen Felsen und dem Sand am Navagio Beach
Der „Schmugglerbucht“ genannte Navagio Beach zählt zu den meistfotografierten Orten weltweit

Während vielerorts gleich mehrere Sehenswürdigkeiten um den Titel des größten Wahrzeichens buhlen, so gibt es auf Zante keine Zweifel: Der Navagio Beach – besser bekannt als „Schmugglerbucht“ – ist das unumstrittene Aushängeschild der Insel! Dieses verrostete Wrack eines vermeintlichen Schmugglerschiffs, das 1980 im Nordwesten der Insel gestrandet ist, zählt zu den meistfotografierten Motiven rund um den Globus! Kein Wunder, denn die beeindruckende Kulisse der rund 200 Meter hohen Kalksteinfelsen vor dem türkisblauen Wasser des Ionischen Meeres verleiht der Bucht eine Szenerie von unvergleichlicher Schönheit.

Überflüssig zu erwähnen, dass der Navagio Beach nach wie vor zu den gefragtesten Stränden überhaupt zählt. Warum „nach wie vor“? Der Strand selbst ist seit 2023 (zeitweise auch 2022) für Besucher gesperrt – das Verbot behält auch für die aktuelle Urlaubssaison seine Gültigkeit (Stand März 2024)! Seismologische Untersuchungen deuten auf eine anhaltend hohe Gefahr von Erdrutschen hin, deren Auslöser in der starken Erosion der umliegenden Klippen zu finden sind. 

Die gute Nachricht: Du kannst weiterhin tolle Aufnahmen von der Schmugglerbucht machen, denn die Ausflugsboote bringen dich ganz nah an den Strand heran. Tipp: Lege deinen Besuch auf den frühen Vormittag. Das hat den Vorteil, dass du noch relativ ungestört die Traumbucht genießen kannst. Außerdem findest du zu diesem Zeitpunkt die besten Lichtverhältnisse vor. Diverse Anbieter bringen dich von den Anlegern am Kap Skinari, Porto Vromi sowie von Agios Nikolaos aus für etwa 30 Euro zur Bucht. Die dreistündige Tour beinhaltet auch einen Abstecher zu den Blue Caves (siehe Punkt 4).

2. Die schönsten Strände

Türkisblaues Wasser und goldgelber Sand liegen vor dem begrünten Felsen am Porto Vromi
Herrliche Buchten wie am Porto Vromi findest du auf Zante reihenweise

Beachfans aufgepasst: Auf Zante warten viele herrliche Buchten auf euch. Während die westlichen Strände entlang der Steilklippen zumeist nur mit dem Boot angesteuert werden, erreichst du die Küstenstreifen im Süden und im Südwesten bequem mit dem Auto oder Roller. 

3. Zakynthos Stadt

Ein Fischerboot liegt im Hafen von Zakynthos vor der Kirche des heiligen Dionysos
Die Kirche des heiligen Dionysios sowie das zugehörige Museum sind die Wahrzeichen der Hauptstadt

Bei deinem Rundgang durch die Hauptstadt von Zakynthos wird dir schnell klar: irgendwann müssen hier die Italiener regiert haben. Obwohl der moderne Ferienort, wie die meisten anderen Dörfer der Insel auch, im Jahr 1953 durch ein Erdbeben schwer beschädigt wurde, ist der venezianische Einfluss auch heutzutage nicht zu leugnen. Das wird besonders am St. Markos Platz deutlich, dem uneingeschränkten Zentrum der Stadt. Neben den kleinen Einkaufsstraßen mit den vielen Shops und Cafés sind vor allem das Museum für postbyzantische Kunst am Salomons-Platz und das Museum des heiligen Dionysios am Fährhafen einen Abstecher wert. Gleiches gilt für die benachbarte Kirche Agios Dionysios, die dem Schutzpatron der Insel gewidmet wurde. Mehrmals wöchentlich (montags, donnerstags und samstags von 08:00 – 14:00 Uhr) findet gleich daneben an der Hauptstraße Lomvardou auch ein besuchenswerter Bauernmarkt statt.

4. Blue Caves

Die Blauen Grotten bestehen aus einem Labyrinth von Höhlen aus Kalkstein
Ausflugsboote bringen dich ins Innere der Blue Caves, eines der Highlights auf Zante

Die Blauen Grotten, so die deutsche Übersetzung, gelten zu Recht als eine der Hauptattraktionen auf Zakynthos. Du findest diese einzigartige Küstenlandschaft am Kap Skinari ganz im Norden der Insel. Das charakteristische Blau an diesem Ort beruht auf der Wechselwirkung von Sonnenlicht, klarem Wasser und den Kalksteinformationen der Höhlen. Während des Tages dringt das Sonnenlicht durch das glasklare Wasser und wird von den weißen Felsen reflektiert.

Wenn du dieses spektakuläre Farbspiel nicht verpassen möchtest, dann schließe dich einem der vielen Bootstrips an. Du wirst dabei direkt in einige der Grotten hineinfahren. Entsprechende Ausflüge werden in nahezu allen Häfen der Insel angeboten. Die Preise variieren je nach Saison und Dauer der Fahrt. Mein Tipp: Kombiniere deinen Trip zur Blauen Grotte mit der Navagio Beach (Siehe Punkt 1). Als idealer Ausgangspunkt bieten sich die Anleger in Agios Nikolaos und am Kap Skinari an. Bedenke: Die Blue Caves entfalten ihr intensives Farbspiel am frühen Vormittag.

5. Abstecher in die Bergdörfer

Von der zweistöckigen Fassade der Kirche Agios Nikolaos in Kiliomenos bröckelt der Putz
Auf deiner Fahrt durch das Hinterland findest du viele tolle Motive wie hier in Kiliomenos

Während deines Urlaubs auf Zakynthos solltest du unbedingt die malerischen Landstriche abseits der Küste erkunden. Anders als auf vielen vergleichbaren Inseln findest du hier noch vom Tourismus gänzlich unberührte Orte.

Zu den größten davon zählt Volimes im hügeligen Nordwesten der Insel. Dieses charmante Bergdorf ist für das lokale Handwerk und seinen Straßenmarkt bekannt, auf dem lokale Produkte wie Olivenöl, Honig, Wein und Handarbeiten angeboten werden. Hier kannst du auch die alten Kirchen und Kapellen des Dorfes erkunden, darunter das Kloster St. Spyridon, welches durch das Erdbeben von 1953 völlig zerstört, aber 2009 vollständig restauriert wurde. Volimes eignet sich übrigens bestens als Ausgangspunkt einer Wanderung.

Gleiches gilt für den Weiler Loucha, der sich harmonisch an die grünen Hügel der Umgebung schmiegt. Zu dessen Hauptattraktionen zählt die Kirche Agios Nikolaos, die für ihre wunderschönen Ikonen und Fresken bekannt ist. Natürlich lohnt sich hier eine Rast auf einem der vielen unberührten Plätze oder in einer traditionellen Taverne.

Einen Abstecher wert ist außerdem das südlichste Dorf der Insel, Keri. In den engen Gassen des Ortskerns findest du einige gemütliche Cafés, in denen du das authentische Ambiente der traditionellen Steinhäuser aufsaugen kannst. Werfe auch einen Blick auf die Kirche der Heiligen Mutter Keriotissa (1745) mit ihrem markanten Glockenturm und ihrer wunderschönen geschnitzten hölzernen Ikonostase. Nicht zu vergessen ist der berühmte Leuchtturm von Keri, etwa einen Kilometer außerhalb des Zentrums gelegen, von dem aus du einen herrlichen Blick auf das Ionische Meer genießen kannst.

6. Porto Limnionas

Ein schmaler, smaragdgrüner Fjord hat sich tief in die Bucht bei Port Limnionas gegraben
Ein schmaler, smaragdgrüner Fjord hat sich tief in die Bucht bei Porto Limnionas gegraben

Dieser kleine versteckte Fjord im Südwesten der Insel taugt zweifellos als Postkartenmotiv. Er ist entweder über das Bergdorf Agios Leon erreichbar, von wo aus zwei Straßen bergab zum Limnionas führen, oder etwas einfacher über die flache Küstenstraße von Porto Roxia aus. Am Ziel erwartet dich ein Parkplatz, von dem aus eine Treppe direkt zur Bucht führt.

Das smaragdgrüne Wasser inmitten der tiefeingeschnittenen Felsen erinnert stark an eine Grotte. Zwischen den Klippen lässt es sich vortrefflich schnorcheln und danach kannst du ein Sonnenbad auf den kleinen Felsterrassen genießen – einfach herrlich. Deinen Besuch in Porto Limnionas veredelst du am besten mit einem Stopp in der gleichnamigen Taverne etwas oberhalb der Bucht. Von hier aus genießt du einen traumhaften Ausblick auf den Fjord während schmackhafte griechische Gerichte deinem Gaumen schmeicheln.

7. Cameo Island

Ein Holzsteg führt zur mit Bäumen bewachsenen Insel Cameo Island
Der Holzsteg zur Cameo Island gilt als einer der beliebtesten Fotospots auf Zakynthos

Gegenüber dem Ferienort Agios Sostis findest du mit der gleichnamigen Insel eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Zante. Besser bekannt ist dieses beliebte Fotomotiv als Cameo Island, die nur vom Boot oder über einen kleinen Holzsteg zu erreichen ist.

Mein Tipp: Schieße ein paar schöne Bilder vom Steg und von der Insel, aber spare dir die Gebühr von 5 Euro, die für das Betreten derselbigen fällig wird. Seitdem die Cameo Island Beach Bar dauerhaft geschlossen ist, gibt es hier abgesehen von einigen Hochzeitszeremonien wenig zu entdecken.

8. Agios Nikolaos

Badegäste und kleine Boote säumen den mit Kakteen bewachsenen Strand in Agios Nikolaos
Eine entspannte Atmosphäre herrscht in der idyllischen Bucht von Agios Nikolaos im Norden der Insel

Dieser kleine Hafenort im Norden hat das gewisse Etwas! Entlang des Strandareals laden viele Tavernen und kleine Lädchen zum Verweilen vor idyllischer Kulisse ein. Einige davon bieten Tische direkt am Wasser an. Die relativ steil abfallende Steinbucht bietet beste Voraussetzungen für Schnorchler. Du kannst natürlich auch nur ein paar Runden schwimmen oder mit Blick auf die vielen kleinen Boote die Seele baumeln lassen. Agios Nikolaos eignet sich zudem als idealer Startpunkt für einen Bootsausflug zu einer Nachbarinsel oder der Navagio Bucht (siehe Punkt 1). Ein perfekter Ort zum Wohlfühlen und Entspannen.

9. Meine Gastronomie-Tipps

Gäste sitzen an den Tischen einer Taverne am Strand von Agios Nikolaos
Auf Zakynthos findest du viele bezaubernde Tavernen in bester Lage

Auf Zante findest du zahlreiche hervorragende Restaurants und Tavernen, die ausschließlich einheimische Erzeugnisse auf den Tisch bringen. Nicht wenige davon verbinden hochwertige Kulinarik mit einem einzigartigen Ambiente. Hier sind meine Favoriten:

10. Top-Unterkünfte im Überblick

Beleuchteter Hotelpool mit dem Abendrot über dem Meer im Hintergrund
Von der schönen Anlage des Tsamis Zante genießt du einen herrlichen Blick auf Kefalonia

Die Tsamis Zante Suites (Website) im Südosten der Insel bieten moderne Zimmer, gepflegte Gartenanlagen und Pools sowie eine stilvolle Außenbar mit Blick auf Kefalonia. Schirme und bequeme Liegen sind am eigenen Hotelstrand obligatorisch. 

Bei den Eptanisos Beachfront Suites Zante (Website) liegen nicht nur Strandliebhaber goldrichtig. Die moderne Anlage bietet alle Annehmlichkeiten und Top-Service in bester Lage mit Blick auf den Leuchtturm von Keri. Zwei Pools und Meerblick inklusive.

Die Kokkinos Studios (Website) befinden sich direkt am Meer in einer wirklich bezaubernden Lage auf einer Landzunge in Skinaria – ideal für Ruhesuchende und Schnorchler. Freue dich auf ein vollausgestattetes und liebevoll gestaltetes Apartment.

Anreise und Reisezeit

Das verrostete Schiffswrack liegt vor den Kalkfelsen am Navagio Beach
Wenn auch du einen Abstecher in die „Schmugglerbucht“ machen möchtest, bietet sich ein Direktflug aus Deutschland an

Der einfachste Weg auf die Insel führt über den internationalen Flughafen Zakynthos (ZTH) an der Südostküste. Während der Sommersaison wird er auch von zahlreichen deutschen Airports aus angeflogen. Für den weiteren Transfer stehen dort wahlweise die öffentlichen Busse von KTEL sowie etliche vergleichsweise günstige Taxis bereit. Selbstverständlich bieten vor Ort auch mehrere Verleiher ihre Fahrzeuge an.

Alternativ erreichst du Zante darüber hinaus mit der Fähre: wahlweise vom Festland (Peloponnes) oder von anderen griechischen Inseln wie den ionischen Nachbarn Kefalonia, Lefkada und Korfu.

Aufgrund des trockenen Klimas und der hohen Temperaturen im Hochsommer eignet sich der Zeitraum von Anfang Mai bis Juni besonders gut für einen Urlaub auf Zakynthos. Alternativ bietet sich auch der Spätsommer von Mitte September bis Ende Oktober an. Während der genannten Spannen herrscht wesentlich weniger Andrang als in der Hochsaison, wo es vor allem britische Pauschaltouristen auf die Insel zieht.

Artikel teilen

Keine Kommentare

Deine Meinung ist uns wichtig

Hast du Fragen oder Anregungen? Dann hinterlasse hier einen Kommentar – wir antworten so schnell wie möglich


*Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Rhodos Sehenswürdigkeiten: Top-15-Highlights für 2024

Artikel lesen
Die schönsten griechischen Inseln

Die 11 schönsten griechischen Inseln: Santorini & Co.

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Thassos in Griechenland

Thassos Sehenswürdigkeiten: Unsere Top-Highlights für 2024

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Lipsi

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Lipsi

Artikel lesen
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Athen

Athen: die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten [mit Karte]

Artikel lesen
Alle Infos zum Campen in Griechenland

Camping in Griechenland: Wildcampen, frei Stehen und Campingplätze

Artikel lesen