Sizilien – Tag 8 – Tonnara di Bonagia, Erice & Monte Cofano

Sonnenuntergang am Monte Cofano

Schon in der Dunkelheit stehen wir an der Küste von Tonnara di Bonagia. Von hier haben wir einen atemberaubenden Blick auf das Meer und den alles überthronenden Monte Cofano (659 Meter). Neben uns bevölkern nur ein paar Straßenhunden den Strand. Als die Sonne hinter dem Berg emporsteigt, blicken wir wie versteinert auf die Szenerie. Das sanfte Licht und die fantastische Landschaft ziehen uns in ihren Bann.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. Wofür? Damit wir wieder spannende Reisen planen und euch begeistern können.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Flipboard | Google+ | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Tonnara Bonagia

Tonnara BonagiaTonnara Bonagia

 

Wenig später parken wir unser Auto im Bergdörfchen Erice. Zu so früher Stunde haben wir das Örtchen fast für uns alleine. Wir schlendern durch gepflasterte Gäßchen, durch Torbögen, spüren den italienischen Flair und genießen den Ausblick. Den Eintritt für das Kastell – immerhin zehn Euro – sparen wir uns allerdings. Leider ist derzeit die kleine Kapelle unterhalb des Kastells von einem Baugerüst verdeckt. Es dauert nicht lange, bis die Ruhe durch tausende Touristen, die sich durch die Straßen drängen, jäh beendet wird. Im Hochsommer drängen sich die Autos auf der Serpentinenstraße hoch auf den 751 Meter hohen Monte Erice  – Mitte September ist der Besucherandrang zum Glück nicht mehr ganz so groß.

EriceEriceEriceErice

Wir fliehen vor dem Gedränge und steuern Castelluzzo auf der nördlichen Seite des Monte Cofano an. Von hier aus führt ein Wanderweg direkt am Meer rund um den Berg. Auf der Wanderung kommen wir an kleinen Buchten vorbei, die dazu einladen, die Klamotten vom Leib zu reißen und in das kühle Nass zu tauchen. Ganz schaffen wir die Umrundung des Monte Cofano nicht mehr – wir haben zu viel Zeit im kristallklaren Wasser verbracht. Am 1595 errichteten Tower of Saint John ist Schluss, wir kehren um – auf der kurzen Wanderung haben wir einige wirklich beeindruckende Eindrücke gesammelt.

Monte CofanoMonte Cofano

Am Abend positionieren wir uns direkt am Strand mit Blick auf den Monte Cofano. Die letzten Badenden haben längst gepackt, die Küste gehört uns ganz alleine.

Monte CofanoMonte CofanoMonte Cofano

Unsere Sizilien-Reise im Überblick

Tag 1 Sonnenuntergang in Aci Trezza | Tag 2 Taormina & Monte Scuderi | Tag 3 Wanderung auf den Ätna | Tag 4 Die Anapo-Schlucht und die Cava Grande | Tag 5 Tal der Tempel | Tag 6 Scala dei Turchi, Vulcanelli & Caltabellotta | Tag 7 Die Salinen von Marsala | Tag 8 Tonnara di Bonagia, Erice & Monte Cofano | Tag 9 Wanderung im Naturreservat Zingaro | Tag 10 Die Ruinen von Segesta & das Kap Capo Gallo | Tag 11 Palermo | Tag 12 Abreise

Das könnte dich auch interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Hol dir den Newsletter für Abenteuer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Du willst nie mehr die spannendsten Reisereportagen, die spektakulärsten Wanderungen und die besten Tipps rund ums Thema Fotografie verpassen? Dann abonniere  hier unseren kostenlosen Newsletter. Unter allen Abonnenten verlosen wir regelmäßig spannende Preise!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *