Schottland Roadtrip Tag 2 – Dunnottar Castle & Stonehaven

Das imposante Dunnottar Castle

Eine Festung mit grausiger Geschichte

Tag zwei unserer Schottland-Reise beginnt für uns lange vor Sonnenaufgang. Unser Ziel für das Fotoshooting am Morgen ist ein Leuchtturm am Hafen von Aberdeen. Am Himmel ziehen mächtige Wolken entlang – das lässt auf einen spektakulären Sonnenaufgang hoffen. Ganz so dramatisch wird es nicht, das frühe Aufstehen hat sich aber doch gelohnt. Es wird aber noch besser: Das Highlight des Tages ist das Dunnottar Castle, rund zwei Kilometer südlich der Stadt Stonehaven gelegen.

Die Fotos in diesem Artikel wurden mit der  Nikon D810 und der Sony Alpha 6000 geschossen. Was wir sonst noch so dabei haben auf unseren Wanderungen und Reisen? Hier geht es zu unserer Fotoausrüstung.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann unterstütze uns doch. Alle mit einem * markierten Links () sind Affiliate-Links. Bestellst du etwas über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision – am Preis ändert sich nichts. So können wir euch hoffentlich weiter begeistern.

Instagram | Facebook | Youtube | Twitter | Pinterest | Tripadvisor | Flipboard | Feedly | Bloglovin | RSS | Newsletter
 

Sonnenaufgang im Hafen von Aberdeen

Leuchtturm im Hafen von Aberdeen

Sonnenaufgang an der Küste von Aberdeen

Hafen von Aberdeen

Der Hafen von Aberdeen im Morgenlicht

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Schottland

Das Dunnottar Castle

Wir erreichen das Dunnottar Castle am frühen Vormittag (Öffnungszeiten: April bis September: 9:00 – 17:30 Uhr; Oktober bis März ab 10:00 Uhr, Schließung zwischen 14:30 und 16:30 Uhr; Website). Schon von weitem verschlägt uns die alte Festung den Atem. Gelegen auf einer Klippe muss die imposante Burg uneinnehmbar gewesen sein, könnte man meinen. Die Festung auf der Klippe war aber immer wieder Mittelpunkt großer Auseinandersetzungen und wurde dabei wohl auch einige Male zerstört. Die heute noch zu sehenden Gebäude stammen größtenteils aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Dunnottar Castle gehört zu den imposantesten Burgruinen Schottlands und diente etwa als Kulisse der Hamlet-Verfilmung mit Mel Gibson von 1990.

Dunnottar Castle

Das Dunnottar Castle scheint auf der Klippe uneinnehmbar

Küste beim Dunnottar Castle

Blick von der Festung auf die schroffe Küste

War Memorial

In der Ferne sehen wir das War Memorial von Stonehaven

Rundgang durch das Dunnottar Castle

Jährlich besuchen Zehntausende Besucher Dunnottar Castle. Man kann leicht zwei bis drei Stunden auf dem riesigen Areal verbringen und entdeckt immer wieder Neues. Für Gänsehaut sorgen die Geistersichtungen auf Dunnottar Castle. Da sind etwa die Berichte von Besuchern von einer jungen Frau in einer grünen Robe, die in der Bäckerei nach ihren verlorenen Kindern sucht. Aber auch von Stimmen aus Räumen, in denen keine Menschenseele zugegen ist, wird berichtet. Zu solchen Erzählungen tragen Geschichten wie die der 167 Männer und Frauen bei, die wegen ihres Glaubens 1685 während der Rebellion des Earls of Argyll für zwei Monate auf 50 Quadratmetern in der Festung inhaftiert wurden – ohne Zugang zu sanitären Einrichtungen. 37 widerriefen ihre Überzeugung und wurden entlassen. 25 konnten fliehen – zwei stürzten aber auf der Klippe in den Tod. 15 von ihnen wurden wieder gefangen genommen. Der Rest wurde nach Westindien verschifft. Wie viele auf der Deportation umkamen, ist unklar. Bekannt ist das Verlies unter dem Namen „Whigs’ Vault“.

Dunnottar Castle

Wir laufen durch die alten Festungsmauern

Dunnottar Castle

Die alte Burg wurde zum Teil wieder aufgebaut und gibt einen Blick in die Vergangenheit

Dunnottar Castle

Dazu haben wir auch noch Glück mit dem Wetter – nicht jeder Besucher kann das Dunnottar Castle im schönsten Sonnenschein genießen

Whig's Vault

Das als “Whig’s Vault” bekannte Verlies

Wandern im Fowlsheugh Naturreservat

Sehr lohnenswert ist auch die Wanderung durch das RSPB Fowlsheugh Naturreservat an der steilen Ostküste Schottlands. Ein schmaler Wanderweg an der Steilküste führt uns durch eine atemberaubende Kulisse. Der Weg ist völlig problemlos zu gehen, mitunter kommt man aber recht nah an die Steilklippe. Gerade mit Kindern ist hier doch etwas Vorsicht angebracht. Bis zum Umkehrpunkt der Wanderung brauchen wir mit einigen längeren Pausen etwa eine Stunde. Wir machen immer wieder Halt, um die sagenhafte Kulisse zu genießen und den Vögeln im Flug zuzusehen. In der Felsklippe nisten Hunderttausende Seevögel. Es stinkt nach Fisch und das Gekreische der Vögel ist unvergleichlich. Neben Möwen sehen wir Eissturmvögel, Trottelummen, Tordalken und einige Papageientaucher.

Fowlsheugh Naturreservat

Hoch über dem Meer führt uns der Wanderweg durch das Fowlsheugh Naturreservat

Fowlsheugh Naturreservat

Hunderttausende Seevögel nisten hier in der Steilküste

Möwe im Flug

Vogelbeobachter kommen im Fowlsheugh Naturreservat voll auf ihre Kosten

Tordalk

Ein Tordalk, aufgenommen mit dem Teleobjektiv

Zwei Schafe auf der Wiese

Natürlich gehören auch die vielen Schafe zu Schottland

Schaf Porträt

Die sind doch einfach süß, oder?

Fototipp: Für das Fowlsheugh Naturreservat solltest du unbedingt ein Teleobjektiv mitnehmen. Nur so gelingen tolle Fotos der Vögel – und vielleicht auch der Schafe.

Stonehaven

Unser nächstes Ziel ist der alte Hafen von Stonehaven. Vom Besucherzentrum genießen wir einen tollen Blick auf das Städtchen. Im Tolbooth, dem ältesten Gebäude der Stadt, ist in kleines Museum untergebracht. Aber auch im Hafen stehen noch viele alte Gebäude. Nur einen Steinwurf vom Hafen entfernt befindet sich der Clock Tower, der alte Glockenturm von Stonehaven. Es macht einfach Spaß, durch die alten Gassen zu schlendern und die Sonne zu genießen.

Plattenspieler

Ein alter Plattenspieler im Tolbooth Museum

Tolbooth Museum

Für Kinder ist das Tolbooth Museum extrem spannend. Wo sonst sieht man diese Relikte aus der Vergangenheit?

Ship Inn im Hafen von Stonehaven

Das Ship Inn im Hafen von Stonehaven

Clock Tower Stonehaven

Der alte Glockenturm liegt quasi direkt am Hafen

Fish, Chips & Icecream

Am Stonehaven Beach gibt es im „The Bay Fish & Chips“ ( Website) angeblich mit die besten Fish and Chips des Landes. Klar, dass wir das testen. Die lange Schlange in dem kleinen Laden verspricht einiges – und ja, die Fish and Chips sind wirklich sehr gut. Am Strand gibt es einige Tische und Bänke zum hinsetzen, falls die Plätze vor dem Laden besetzt sind (und das sind sie meistens). Wer jetzt noch nicht genug hat, geht in das kleine Geschäft nebenan. Im Aunty Betty’s Wee Goodie Shop ( Facebook-Auftritt) gibt es unzählige Leckereien und wohl das beste Eis, das wir je gegessen haben. Ja, richtig gehört: Wir vergeben die Eiskrone nach Stonehaven in Schottland.

The Bay

“The Bay” gehört zu den Top-Adressen, wenn es um Fish & Chips geht

 Fish & Chips

Die Fish & Chips sind wirklich lecker

Aunty Bettys

Bei Aunty Bettys gibt’s viele Leckereien und das beste Eis, das wir je gegessen haben

Die Banchory Lodge

Von Stonehaven nehmen wir Kurs auf unser Hotel Banchory Lodge ( Hotel buchen*) in Banchory. Wir sind sofort begeistert. Das Interieur ist das, was man sich unter einem schottischen Herrenhaus vorstellt. Kitschige Tapeten, die aber gleichzeitig total stilvoll zum Ambiente antiker Sessel passen. Das von Licht durchflutete Treppenhaus ist mit einem gemusterten Hochflor ausgestattet, der jedes Geräusch zu schlucken scheint.

Banchory Lodge

Die Banchory Lodge beeindruckt schon von außen

Im Inneren der Banchory Lodge

So stellt man sich ein schottisches Herrenhaus vor

Schlafzimmer in der Banchory Lodge

Unser Schlafzimmer in der Banchory Lodge mit Blick auf den Fluss

Sonnenuntergang an der Potarch Bridge

Bis zum Sonnenuntergang ist noch ein wenig Zeit. Die nutzen wir, um zur Potarch Bridge (GPS: N 57 03.908, W 2 38.928  Google Maps) zu fahren. Wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen am Fluss, gönnen uns einen herrlich süffigen Cider und warten, bis die letzten Sonnestrahlen die schöne Steinbrücke in wundervolles Licht tauchen.

Potarch Bridge

Die Potarch Bridge im Licht der untergehenden Sonne

Unsere Schottland-Reise im Überblick

Tag 1 Aberdeen | Tag 2 Dunnottar Castle & Stonehaven | Tag 3 Balmedie Beach, New Slains Castle & Crovie | Tag 4 Bow Fiddle Rock & Übernachten in der Jurte | Tag 5 Auf zur Isle of Skye | Tag 6 Dunvegan Castle & Neist Point | Tag 7 Fairy Pools & Kilt Rock | Tag 8 Talisker Bay & der Strand von Elgol | Tag 9 Eilean Donan Castle | Tag 10 Die schönsten Burgen & Schlösser rund um Aberdeen

Alle Highlights unserer Schottland-Reise

Übrigens: Mit unserer Karte kannst du dich auch navigieren lassen. Klicke einfach auf einem Spot auf “Directions” und Google Maps wird geöffnet

Wissenswertes, Reiseführer und Literatur zu Schottland

Richtig coole Outdoor-Klamotten und Gimmicks

Deine Meinung ist uns wichtig

Warst du auch schon in Schottland? Welche Orte haben dir besonders gut gefallen? Vielleicht hast du ja auch noch den einen oder anderen Tipp für einen Schottland-Roadtrip? Dann hinterlass doch einen kurzen Kommentar – wir freuen uns!

Dieser Reisebericht entstand im Rahmen einer Pressereise mit VisitScotland. Auf den journalistischen Inhalt hat das keinen Einfluss.

Psssst, schau mal, das könnte dich interessieren

 
Ebooks
Fotokurse
Fotoreisen
Fotogalerien
Tipps Landschaftsfotos
Kamera Kaufberatung
Kreditkarten im Test
Reisestative Empfehlungen
Drohnenversicherung
 

Jetzt anmelden: Der Newsletter für Abenteurer und Fotografen

Begleite uns auf unseren Abenteuern rund um die Welt

Spannende Reisereportagen, spektakuläre Wanderungen und nützliche Foto-Tipps direkt in dein Postfach! Melde dich  hier kostenlos an. Als Abonnent hast du außerdem die Chance auf tolle Preise.

 

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *